Flash Download 3D-Zeitschrift benötigt das Flash 10.1 Plugin von Adobe.
Download von adobe.com

Bitte Stellen Sie sicher dass Javascript
in Ihrem Browser aktiviert und erlaubt ist.


Content:
1
Mit freundlicher Empfehlung www.autoservicepraxis.de B43 385 D 10,90 EURO 09.2017 SPRINGER AUTOMOTIVE MEDIA TITELTHEMA Herausforderung Schadenmanagement TECHNIKSERIE Auf der Suche nach E-Ladesäulen DIAGNOSE Chancengleichheit per OBD-Dongle STUDIE Wie Digitalisierung die Serviceannahme verändert TÜV SÜD-AKTUELL Blue Box – die erste modulare Prüfanlage NSK – OE-QUALITÄT IST UNSCHLAGBAR SEIT 100 JAHREN IN DER ERSTAUSRÜSTUNG – JETZT AUCH IN IHRER WERKSTATT NSK, einer der weltweit führenden Hersteller von Automobilkompo nen ten und Lenksystemen, verbindet 100 Jahre Erfolg mit einem absoluten Qualitätsanspruch. Auch für Ihr Business! info@nsk-autoaftermarket.com

2
Meine Wahl? Das Original! Original BorgWarner Qualität Geben Sie sich nicht mit weniger zufrieden ■ Hochwertige Thermostate und AGR-Ventile und robuste, langlebige Turbolader in Original BorgWarner Qualität ■ Umfassendes Produktprogramm ■ Schnelle und zuverlässige Ersatzteilversorgung ■ Distributoren-Netzwerk rund um die ganze Welt ■ Optimaler Support bei Fehlerdiagnose und Reparatur aftermarket.borgwarner.com

3
LEITARTIKEL Lernen von der Konkurrenz önnen Betriebe, die eigentlich in einer Konkurrenzbeziehung stehen, trotzdem themenbezogen zusammenarbeiten, um voneinander zu lernen? Auweia, werden jetzt viele gleich denken. Und doch, das geht! Die Mitgliedsbetriebe des BVdP (Bundesverband der Partnerwerkstätten) nutzen dieses Instrument seit Jahren erfolgreich, um die Prozesse und damit die Effizienz und Qualität der Betriebe kontinuierlich zu steigern. Der Lerneffekt ist groß, die Unternehmen profitieren von dem Austausch. In „Best Practice Zirkeln“ treffen sich jeweils 8-10 Betriebe mindestens zweimal im Jahr und zwar reihum vor Ort in einem der teilnehmenden Betriebe. Moderiert durch anerkannte Top-Unternehmensberater der Instandsetzungsbranche werden die Prozesse des Gastgeber-Betriebes analysiert und anschließend besprochen. Der Lerneffekt ist groß, die Unternehmen profitieren sehr von dem Austausch untereinander, berichtet der Verband und ist zurecht stolz darauf. Damit sich die Betriebe im Tagesgeschäft nicht in die Quere kommen, arbeiten Unternehmen zusammen, die räumlich weit genug voneinander entfernt operieren. Die Ergebnisse aus den Arbeitskreisen sind zudem absolut vertraulich und werden sogar verschlüsselt aufbewahrt – das schafft Vertrauen. In der Unfallreparatur ist der Kostendruck für Werkstätten freilich besonders hoch. Der Austausch unter Konkurrenten zum Wohle aller ist eine mutige Idee und in diesem Fall intelligent organisiert. Warum sollte man sie nicht auch zum Vorbild für andere Bereiche im Kfz-Service nehmen? Viel Spaß beim Lesen! Dietmar Winkler, Chefredakteur www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 3

4
INHALT 12 Schadenmanagement Worauf es in der Unfallreparatur ankommt und wie sich Werkstätten professionell aufstellen. Foto: AdobeStock/Paolese Foto: The NewMotion Deutschand GmbH Foto: Autohaus Grünwald 22 Wirrwarr Ladesysteme Auf der Suche nach der passenden Ladeinfrastruktur für Elektroautos 52 Best Practice Neubau in Kefenrod: Mit viel Eigenleistung zur neuen Werkstatt TITEL 12 Hintergrund Versicherer sparen bei Schadenregulierung 16 Repairpedia Die Reparaturdatenbank wächst weiter 18 Aus der Praxis Problemfälle aus dem Werkstattalltag 20 TÜV SÜD Hilfe im Schadenfall: was der TÜV SÜD Blue Button leistet 32 Best Practice Austausch der Fahrwerksfeder Schritt für Schritt 36 Produkte Neues aus den Bereichen Verschleißteile & Co. BETRIEBSPRAXIS 48 GW-Geschäft So unterstützt TÜV SÜD beim Gebrauchtwagenhandel 50 Recht Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung 52 Bauen Best Practice: Neuer Standort für Autohaus Grünwald 54 Zusatzgeschäft „Stop & Go“ – Produkte zur Marderabwehr 56 Studie Wie die Digitalisierung den Aftersales verändert Spezial: CARAT § 29 AUTOMOBILTECHNIK 22 Technikserie, Teil 5 Herausforderung Ladeinfrastruktur für E-Autos 25 Interview Pacal Mast, TÜV SÜD, zum Software-Update für Diesel 26 Interview ZF-Vorstand Peter Lake über die Mission Zero 28 IAA-Vorschau Was Hersteller und Zulieferer in Frankfurt zeigen AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 WERKSTATTTECHNIK 38 Heizung Welche Werkstatt-Heizung wirklich Sinn macht 40 Diagnose OBD-Dongle-Lösung für freie Werkstätten 42 Messe Das sind die Highlights der Equip Auto 2017 in Paris 45 Produkte Neues aus den Bereichen Batterie, Einrichtung & Co. RUBRIKEN 03 Leitartikel 06 Nachrichten 37 ASA-News 46 TÜV SÜD-Aktuell 36 Impressum AUTO SERVICE PRAXIS veröffentlicht regelmäßig sämtliche im Verkehrsblatt abgedruckten Mitteilungen des Bundesministers für Verkehr, soweit diese für § 29 StVZO relevant sind. AUTO SERVICE PRAXIS-Abonnenten verfügen damit über die im Sinne der AU-Anerkennungsrichtlinie erforderlichen Informationen und sind somit vom Bezug des ansonsten vorgeschriebenen Verkehrsblattes befreit. 47 IAA 2017 Bei TÜV SÜD geht es um Automatisiertes Fahren, Elektromobilität und neue digitale Services. www.autoservicepraxis.de

5
www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/ecoprofi-team Least man gerne: Die EcoProfi-Modelle sind wieder da. Mit einem Preisvorteil von bis zu 3.000,– € 2 und zusätzlich mit attraktiver Inzahlungnahmeprämie 3 für Gewerbetreibende. Profitieren Sie außerdem von den günstigen Leasingraten und vielen weiteren Volkswagen Nutzfahrzeuge Services wie der CarePort Wartung & Verschleiß-Aktion 4 . Mehr Infos bei Ihrem Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Mtl. Leasingrate. Das Angebot für gewerbliche Einzelabnehmer (ohne Sonderabnehmer) gilt für den Caddy EcoProfi als Kastenwagen, 1,2-l-TSI-Motor mit 62 kW, und für den Transporter EcoProfi als Kastenwagen, kurzer Radstand, 2,0-l-TDI-Motor mit 62 kW. Gültig bis zum 31.12.2017 und für eine Laufzeit von 48 Monaten und 10.000 km Laufleistung pro Jahr, ohne Sonderzahlungen, zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten und MwSt. Ein Angebot der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig, in Zusammenarbeit mit Volkswagen Nutzfahrzeuge. Entsprechende Bonität vorausgesetzt. Das Angebot ist für Neu- und Vorführwagen (Zulassung max. 24 Monate, Fahrleistung max. 30.000 km) beim teilnehmenden Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner erhältlich. Die Aktion ist in der Stückzahl begrenzt, bitte sprechen Sie Ihren Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner an. 2 Max. Preisvorteil gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers für ein vergleichbar ausgestattetes Serienmodell, hier am Beispiel eines Transporter EcoProfi als Kastenwagen, kurzer Radstand, 2,0-l-TDI-Motor mit 62 kW. 3 Inzahlungnahmeprämie für Ihr altes Fahrzeug bei Kauf, Finanzierung oder Leasing eines neuen Caddy oder Transporter. Die Aktion gilt für folgende Gebrauchtwagen: Alle Volkswagen Nutzfahrzeuge (mit Ausnahme der Modelle Caddy Kastenwagen EcoProfi, kurzer Radstand, mit 1,2-l-TSI-Motor mit 62 kW und 5-Gang-Schaltgetriebe sowie Transporter Kastenwagen EcoProfi, kurzer Radstand, mit 2,0-l-TDI-Motor mit 62 kW und 5-Gang-Schaltgetriebe), Volkswagen PKW, alle Fremdfabrikate mit LKW- oder PKW-Zulassung. Ausgenommen sind die Konzernmarken der Volkswagen AG: Audi, Bentley, Bugatti, Ducati, Lamborghini, MAN ab 7,5t, Porsche, Scania, Seat, Skoda. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE 4 Ein Angebot der Volkswagen Leasing GmbH, Braunschweig, für gewerbliche Einzelabnehmer (ohne Sonderabnehmer), nur in Verbindung mit einem GeschäftsfahrzeugLeasingvertrag der Volkswagen PRAXIS Leasing 09/2017 GmbH. 5 Bonität vorausgesetzt. Die Aktion ist nur beim teilnehmenden Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner erhältlich. Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis.

6
NACHRICHTEN AKQUISITION Wird Stahlgruber verkauft? Die Stahlgruber GmbH steht vor einem Eigentümerwechsel. Man werde bis Ende des Jahres strategische Optionen für den Kfz-Teilehändler prüfen, teilte die Konzernholding Stahlgruber Otto Gruber AG in Poing mit. Die Prüfung schließe einen möglichen Verkauf der Gesellschaft inklusive aller nationalen und internationalen Tochterunternehmen mit ein. Sie erfolge ergebnisoffen. Die Holding reagiert mit Meistgeklickte Artikel im Juli/August 1. Seitencrash: Neuer Audi A8 weicht nach oben aus 2. Zulieferer: Brose und Schaeffler bauen E-Mobilität aus 3. Prämien-Übersicht für neue Diesel: Wer bietet wie viel? 4. Diesel-Ersatzkraftstoffe: Continental und Audi vorne dabei 5. VW: Ausfall des ABS-/ESP-Steuergerätes Meldung verpasst? Mit dem kostenlosen Newsletter von asp wäre das nicht passiert. Abo unter www.autoservicepraxis.de/newsletter Frage der Woche (21. bis 27. August) Die IAA 2017 eröffnet in wenigen Tagen ihre Tore. Wie wichtig sind große Automessen eigentlich noch für die Branche? ■ Die IAA halte ich weiterhin für eine sehr wichtige Messe (14 %) ■ Die IAA ist eine wichtige Messe (17 %) ■ Die IAA ist für mich weniger wichtig als früher (54 %) ■ Die IAA ist keine relevante Messe mehr für mich (16 %) AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 dem Schritt auf die fortschreitende Konsolidierung des Autoteile-Großhandels in Europa. „Mit der Prüfung möglicher strategischer Optionen wollen wir erreichen, dass Stahlgruber, zusammen mit einem starken Partner, seine internationale Marktposition im Kfz-Teilemarkt halten und weiter ausbauen kann“, sagte Heinz Reiner Reiff, CEO der Stahlgruber Otto Gruber AG. rp ■ ERÖFFNUNG Zwei neue Wasserstofftankstellen Das deutsche H2-Tankstellennetz wächst: Nach den im Juni eröffneten Stationen im hessischen Wiesbaden und Frankfurt haben Daimler, Shell und Linde in Sindelfingen und Pforzheim zwei weitere Wasserstoff-Stationen in Betrieb genommen. Die neuen Standorte liegen verkehrsgünstig an den Autobahnen A8 (Pforzheim) beziehungsweise A81 (Sindelfingen). In Baden-Württemberg gibt es nun insgesamt bereits neun Betankungsmöglichkeiten für emissionsfreie Brennstoffzellen- Autos. Damit steht das Bundesland an der Spitze. Bundesweit sind es mittlerweile 32 Wasserstoff-Tankstellen, bis 2018 sollen es bereits 100 Stationen sein. aj ■ INVESTITION Bremskraftverstärker für Asien Foto: Clean Energy Partnership Foto: Stahlgruber Die Bosch-Gruppe baut ihre Produktionskapazität in China weiter aus: Das Unternehmen investiert nahezu 100 Millionen Euro in ein neues Werk im südostchinesischen Nanjing. Auf einer Fläche von rund 20.000 Quadratmetern soll dort ab 2019 für die Region Asien-Pazifik der elektromechanische Bremskraftverstärker „iBooster“ gefertigt werden. Der iBooster stellt eine Schlüsselkomponente für die Elektromobilität dar. Bosch reagiert damit auf die steigende Nachfrage nach Lösungen für automatisiertes und elektrisches Fahren in China. aj ■ www.autoservicepraxis.de Foto: Bosch

7
ÜBERNAHME Abgase im Visier Hebebühnenspezialist Autopstenhoj hat mit der Stenhoj Sverige AB eine neue Tochtergesellschaft in Schweden gegründet und damit gleichzeitig die Opus Instrument Foshan Co. Ltd. in China und Opus Asia Ltd. in Hongkong übernommen. Opus Instrument produziert Testgeräte für das Messen von Partikelemissionen, die in Abgasen von Benzin- und Dieselfahrzeugen entstehen. Stenhoj wird künftig die Produktentwicklung, Vermarktung, Wartung und den Vertrieb von Opus übernehmen. Jörgen Hentschel (links im Bild, mit Søren Dyøe Madsen, CEO Stenhoj Holding A/S) wird Miteigentümer und Geschäftsführer der neu gegründeten Stenhoj Sverige AB. aj ■ AUTOHANDEL Opel shoppen In Metropolen will Opel den Autokauf künftig als Lifestyle-Erlebnis inszenieren. In einem Stuttgarter Einkaufszentrum startete der Hersteller im August seinen ersten „Cayu“-Store. Cayu steht für „Car for you“ und soll ein digitales Autokauf- Erlebnis schaffen, bei dem Offline- und Online-Shopping miteinander verknüpft werden. Die Kunden können aus einem Online-Shop vorkonfigurierte Fahrzeuge bestellen. Das geht direkt im Showroom oder auch zuhause. Mit günstigen Leasing-Angeboten will Opel auch junge Käufer locken. Weitere Versprechen: Der Neuwagen steht in rund zwei Wochen nach Bestellung vor der Tür und der Kunde hat ein 30-tägiges Rückgaberecht. rp ■ Foto: Autopstenhoj SERIENERSATZ? GANZ KLAR: BILSTEIN! BILSTEIN B4. Gasdruck macht den Unterschied! Vor über 60 Jahren haben wir den Einrohr-Gasdruckstoßdämpfer zur Serienreife entwickelt. BILSTEIN B4 ist heute für fast jedes PKW-Modell erhältlich – als Einrohr- und Zweirohr-Gasdruckstoßdämpfer! bilstein.com www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 7

8
NACHRICHTEN ASP WERKSTATT-TAG 2017 Ist Ihr Prüfplatz in Ordnung? Beim asp Werkstatt-Tag 2017 dreht sich alles um das Thema Prüfmittel. Experten zeigen praxisnah, was Betriebe jetzt tun müssen, um auch künftig die HU im eigenen Haus anbieten zu können. Foto: Bosch Die Scheinwerfer-Prüfrichtlinie schreibt einen absolut ebenen Prüfplatz vor. Frank Beaujean, ASA-Präsident und Vorsitzender Fachbereich Prüfstände Matthias Pfau, Technischer Betriebsberater, Kraftfahrzeuggewerbe Bayern Harald Hahn, Vorsitzender ASA-Fachbereich Diagnose und ASA-Vizepräsident Thomas Sieber, TÜV SÜD, Technischer Leiter Überwachungsorganisation Wenn Sie auch künftig die Hauptuntersuchung (HU) in Ihrem Betrieb anbieten wollen, müssen alle Prüfmittel den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Speziell bei der Bereitstellung eines regelkonformen Scheinwerfereinstellplatzes sind viele Betriebe noch nicht auf dem geforderten Stand. Laut HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie müssen spätestens ab 1.1.2018 sowohl Scheinwerfereinstellprüfgerät als auch die Flächen, auf denen Fahrzeug und SEP bei der Prüfung stehen, strengen Anforderungen genügen. Für viele Servicebetriebe heißt es daher: jetzt muss in einen ebenen Prüfplatz investiert werden. Welche Lösung sich je nach den Gegebenheiten in der Werkstatt anbieten, erklären ausgewiesene Fachleute beim asp Werkstatt-Tag in Bam- AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 berg. In parallelen Workshops zeigen unsere Workshop-Partner zusätzlich konkrete Lösungen und Produkte. Teilnehmer können hier im kleinen Kreis Fragen zu speziellen Problemen stellen und profitieren von Erfahrungen anderer Teilnehmer. Was jetzt zu tun ist „Die Unternehmer wollen wissen, was jetzt konkret zu tun ist und brauchen dazu pragmatische Umsetzungsanleitungen“, erklärt Matthias Pfau, Technischer Berater Kraftfahrzeuggewerbe Bayern. Er kennt die Situation in vielen Werkstätten. Handlungsbedarf besteht bei vielen Betrieben auch beim Bremsenprüfstand. Die Bremsprüfstandsrichtlinie gilt ab 1. Januar 2010 für alle Prüfstände und stellt bestimmte Anforderungen an die Geräte. Im Rahmen der Veranstaltung wird es auch um die DAkkS-konforme Kalibrierung von Prüfmitteln gehen. Teilnehmer bekommen zudem den aktuellen Stand zur Zukunft der Abgasuntersuchung, für die sich die Spielregeln voraussichtlich in Kürze ändern. Dietmar Winkler ■ ASP WERKSTATT-TAG 16. November 2017 Welcome Kongresshotel Bamberg Beginn: ca. 9:30 Uhr Ende: ca. 17:00 Uhr Alle Infos unter www.autoservicepraxis.de/ werkstatttag2017 siehe auch Anzeige Seite 34 und 35 www.autoservicepraxis.de

9
„ASP & CLASSIC-DAY“ AUF DER IAA TÜV SÜD und asp AUTO SERVICE PRAXIS laden zum „asp & ClassiC-Day“ auf der IAA in Frankfurt. Am 19. und 20. September dreht sich am Messestand von TÜV SÜD in Halle 8/Stand D04 alles um aktuelle Werkstatt-Themen, die die Branche derzeit besonders bewegen. TÜV SÜD und asp informieren vor allem zu den Themen Scheinwerfereinstellgeräte und Bremsenprüfstände. Ab 1.1.2018 müssen Plätze zur Scheinwerfereinstellung im Rahmen der HU höheren Anforderungen entsprechen, sonst kann die HU in dem Betrieb nicht mehr durchgeführt werden. asp-Chefredakteur Dietmar Winkler präsentiert die spannenden Ergebnisse einer Studie zur Zukunft der Serviceannahme im digitalen Zeitalter. Die Studie wurde von asp in Kooperation mit der Schwesterzeitschrift AUTOHAUS und dem IT-Consulting-Unternehmen NTT Data erstellt. Außerdem stellt TÜV SÜD das aktuelle ClassiC Barometer vor, das vor allem für Werkstätten interessant ist, die den Bereich Classic als Geschäftsbereich bereits bedienen oder sich dafür interessieren, in das Thema einzusteigen. Im Rahmen des ClassiC Barometers hat TÜV SÜD Kunden gefragt, was sie von ihrer Werkstatt erwarten, welche Qualitätsansprüche sie haben und welche Gründe für den Besuch einer markengebundenen Werkstatt oder einer freien Werkstatt sprechen. „Es geht im ClassiC Barometer um die Bedürfnisse der Zielgruppe in puncto Service, Restaurierung und Reparatur“, erklärt Lars Kammerer, Leiter Marketing TÜV SÜD Auto Service. Beim Messeauftritt von TÜV SÜD auf der IAA in Frankfurt dreht sich alles um zukunftsweisende Themen. Der Messeauftritt steht unter dem Motto „Passion. Trust. Future. – 360° Mobility Services by TÜV SÜD“. UND SO FUNKTIONIERT ES: asp-Leser haben hier die Möglichkeit, sich ihr IAA-Ticket zu sichern und am asp & ClassiC-Day teilzunehmen. Schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Stichwort „IAA“, die ersten 100 Einsender erhalten ein Tagesticket für die Messe. E-Mail: autoservicepraxis@springer.com Stichwort: IAA www.autoservicepraxis.de Foto: VDA HALLE 3 STAND B124 • BESUCHEN SIE UNS • EQUIPAUTO U 2017 • HALLE 3 STAND B124 • BESUCHEN SIE UNS • EQUIPAUTO 2017 • HALLE 3 STAND B124 • BESUCHEN SIE UNS • EQUIPAUTO 2017 • HALLE 3 STAND B124 BRAIN BEE VON EXPERTEN ENTWICKELT, MADE IN ITALY EXPERT XL Diagnosesystem mit 10“ Tablett-PC LEASING AB € 89,99 (*) IN ZUSAMMENARBEIT MIT Interesse an unseren Produkten? Senden Sie Ihre Anfrage an info.de@brainbee.com ee.com e.com und erhalten mit dem Produktinfos ein kleines Präsent CLIMA 9000D-1234 mit Freigabe Daimler Konzern CLIMA 6000 ECO-1234 CLIMA 8500-1234 CLIMA 9000 BUS PLUS LEASING AB € 66,36 (*) (*) BIS 31.10.2017 B-PS TUTOR Geführte Online-Fehlerdiagnose B-PS TUTOR PLUS Ausbaustufe BPS-TUTOR CLIMA 1234-HO mit Freigabe nach dem Lastenheft der deutschen Kfz-Hersteller BRAIN BEE DEUTSCHLAND GMBH Tel 07424 /98 232-0 Email: info.de@brainbee.com AND B124 • BESUCHEN SIE UNS • EQUIPAUTO UT 2017 • • EQUIPAUTO 2017 • HALLE 3 STAND B124 • BESUCHEN SIE UNS • EQUIPAUTO 2017 • HALLE 3 STAND B124 • BESUCHEN SIE UNS • EQUIPAUTO 2017 • HALLE 3 ST

10
NACHRICHTEN AKTUELLE RÜCKRUFE (TAGESAKTUELL: WWW.AUTOSERVICEPRAXIS.DE/RUECKRUFE) Marke Modell Produktionszeitraum Audi Q3 Juni 2014 bis November 2016 Citroën Berlingo (III) 26.04. bis 05.05.2016 C3 (III) 04.01. bis 22.02.2017 C4 (II) 30.06.2015 bis 29.04.2016 C4 Cactus 12.02. bis 25.11.2016 C5 (II) 30.06.2015 bis 29.04.2016 Jumpy IV 20.01.2016 bis 03.03.2017 Spacetourer 07.01.2016 bis 04.03.2017 Gründe/Maßnahmen Fahrzeuge (D) interner Code Vollzug erkennbar an Softwarefehler/Bremslichter leuchten bei Benutzung der Notbremsfunktion der elektromechanischen Parkbremse (EPB) nicht auf/ Softwareanpassung. Fiat Ducato Januar 2017 Fehler bei Herstellung der Nockenwelle/Bruch der Verbindung zum Nockenwellenrad, möglicher Verlust der Antriebskraft/Prüfung und ggf. Austausch der Nockenwelle. Hyundai H-1 12.02.2015 bis 30.03.2016 Maserati Ghibli Modelljahre 2014 bis 2017 16.000 45G6 keine Angabe Reifen altern zu schnell/Verlust von Bremsleistung und längerer Bremsweg möglich/keine Angabe zu Maßnahmen. keine Angabe keine Angabe keine Angabe Produktionsfehler bei Seitenairbags/Fehlfunktion siehe oben siehe oben siehe oben der Seitenairbags möglich/keine Angabe zu Maßnahmen. Falsch positionierte Einspeiseklemme am Anlasser kann dazu führen, dass Starterkabel durch- siehe oben siehe oben siehe oben scheuert/Kurzschlussgefahr/keine Angabe zu Maßnahmen. Vordere Stoßstange unzureichend befestigt/Teile siehe oben siehe oben siehe oben können abfallen und andere Verkehrsteilnehmer gefährden/keine Angabe zu Maßnahmen. Falsch positionierte Einspeiseklemme am Anlasser kann dazu führen, dass Starterkabel durch- siehe oben siehe oben siehe oben scheuert/Kurzschlussgefahr/keine Angabe zu Maßnahmen. Problem mit Halterung des Klimaanlagenkompressors/Kompressor kann sich lösen und in den siehe oben siehe oben siehe oben Verkehrsraum fallen/keine Angabe zu Maßnahmen. siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Undichtigkeit der Kraftstoffleitung/Möglichkeit besteht, dass Fahrzeug in Brand gerät/Austausch der Kraftstoffleitungen. Fehlerhafte Verlegung des Fahrersitz-Kabelbaumes/Durch Reibung elektrischer Kurzschluss möglich /Überprüfung und ggf. Austausch des Fahrersitz-Kabelbaumes. 2.065 6106 keine Angabe 997 71C027 keine Angabe keine Angabe #342 Reparatur wird im Maserati-System hinterlegt Levante siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Quattroporte siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Mercedes-Benz GLE (BR 166) August 2015 bis Juni 2016 Opel GLE Coupé (BR 292) E-Klasse 4Matic (BR 207/213) Insignia A (Sports Tourer mit Glasdach und elektrisch öffnender Heckklappe) Zafira C 20.07.2016 bis 02.02.2017 Peugeot 308 (II) 02.10.2013 bis 04.04.2017 508 17.10.2013 bis 30.04.2016 Undichtigkeit an einer Steckverbindung der elektrischen Servolenkung/Deaktivierung der Lenkkraftunterstützung möglich/Austausch der Steckverbindung und ggf. der elektrischen Servolenkung. keine Angabe keine Angabe keine Angabe siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben 2009 bis 2012 Wassereinbruch in Heckklappensteuermodul möglich/Kurzschluss- und Brandgefahr/Kontrolle und ggf. Austausch des Moduls. 3.548 E16-207173 keine Angabe Schraubverbindungen der dritten Sitzreihe entsprechen nicht der Spezifikation/Verletzungsrisiko bei Unfall/Überprüfen der Verschraubungen. keine Angabe keine Angabe siehe oben Falsch positionierte Einspeiseklemme am Anlasser kann dazu führen, dass Starterkabel durch- keine Angabe keine Angabe keine Angabe scheuert/Kurzschlussgefahr/keine Angabe zu Maßnahmen. siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

11
AKTUELLE RÜCKRUFE (TAGESAKTUELL: WWW.AUTOSERVICEPRAXIS.DE/RUECKRUFE) Marke Modell Produktionszeitraum Peugeot 3008 12.01. bis 24.02.2017 Seat 3008 (II) 12.04.2016 bis 30.09.2016 5008 05.02.2014 bis 20.02.2017 Expert (III) 06.01.2016 bis 04.03.2017 Partner (II) Tepee 26.04. bis 05.05.2016 Traveller 06.01.2016 bis 04.03.2017 Altea/Toledo (5P) MJ 2009 Leon (1P) MJ 2009 Skoda Octavia 01.06.2008 bis 01.06.2009 Rapid Gründe/Maßnahmen Fahrzeuge (D) interner Code Vollzug erkennbar an Produktionsfehler bei Seitenairbags/Fehlfunktion keine Angabe keine Angabe keine Angabe der Seitenairbags möglich/keine Angabe zu Maßnahmen. Falsch positionierte Einspeiseklemme am Anlasser kann dazu führen, dass Starterkabel durch- siehe oben siehe oben siehe oben scheuert/Kurzschlussgefahr/keine Angabe zu Maßnahmen. siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Problem mit Halterung des Klimaanlagenkompressors/Kompressor kann sich lösen und in den Verkehrsraum fallen/keine Angabe zu Maßnahmen. Reifen altern zu schnell/Verlust von Bremsleistung und längerer Bremsweg möglich/keine Angabe zu Maßnahmen. Problem mit Halterung des Klimaanlagenkompressors/Kompressor kann sich lösen und in den Verkehrsraum fallen/keine Angabe zu Maßnahmen. 2009 Aufgrund thermomechanischer Überlastungen kann es zum Ausfall des ABS- und ESP-Steuergerätes kommen/Als Folge sind unsichere Fahrzustände möglich/Aktualisierung für das ABS- und ESP-Steuergerät. siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben keine Angabe keine Angabe Der Aktionsaufkleber mit dem Eintrag „45G5“ in der Reserveradmulde bzw. im Serviceplan dokumentiert Reparatur. siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben 01.06. bis 01.10.2016 Aufgrund thermomechanischer Überlastungen kann es zum Ausfall des ABS- und ESP-Steuergerätes kommen/Als Folge sind unsichere Fahrzustände möglich/Aktualisierung für das ABS- und ESP-Steuergerät. Fehlerhafte Vercrimpung des Micro-Gasgenerators am Betätigungsrohr des Gurtstraffers/Teile des pyrotechnischen Systems können sich beim Crash lösen und Insassen verletzen/Austausch des Sicherheitsgurtes. 36.106 45F4 Dokumentation im elektronischen Auskunftssystem ElsaPro, Aufkleber in der Reserveradmulde bzw. im Serviceplan. keine Angabe 69R1 siehe oben Yeti siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Toyota Proace 03.03.2016 Problem mit Halterung des Klimaanlagenkompressors/Kompressor kann sich lösen und in den keine Angabe 17SMD-067 keine Angabe bis 25.03.2017 Verkehrsraum fallen/keine Angabe zu Maßnahmen. Proace Verso siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben VW Caddy 20.05.2008 bis 28.10.2010 Aufgrund thermomechanischer Überlastungen kann es zum Ausfall des ABS- und ESP-Steuergerätes kommen/Als Folge sind unsichere Fahrzustände möglich/Aktualisierung für das ABS- und ESP-Steuergerät. keine Angabe 45F2 Die Reparatur wird mit einem Aufkleber in der Reserveradmulde bzw. einen Eintrag im Serviceplan dokumentiert. Eos 20.05.2008 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben bis 28.10.2010 Golf siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Golf Plus siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Jetta siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Scirocco siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 11

12
TITEL SCHADENMANAGEMENT Der Kostendruck steigt Der Kostendruck der Kfz-Versicherer schlägt sich auf das Geschäft der Reparaturbetriebe nieder. Rechnungskürzungen, weniger Service und niedrige Verrechnungssätze machen Werkstätten das Leben schwer. Fotos: AdobeStock.com/Paolese, Voigt Die Kfz-Versicherer stehen unter Kostendruck. Einerseits verteuern sich die Schadenaufwendungen für die Regulierung von Unfallschäden, andererseits verdienen Versicherer wegen der niedrigen Zinsen auf dem Kapitalmarkt weniger Geld. Beides wirkt sich negativ auf die Profitabilität aus. In ihrem Jahresbericht klagt HUK-Coburg über den deutlich gestiegenen Schadenaufwand. Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote stieg auf 101 Prozent. Das heißt: Die Versicherung musste bei Kfz-Schäden mehr ausgeben, als sie einnimmt. Das ist einerseits eine schlechte Nachricht für die Versicherten, denn sie erhalten das in höheren Beiträgen zurückgespielt. Aber auch die Kfz-Werkstätten bekommen AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 KURZFASSUNG Die Kommunikation mit allen an einer Schadenregulierung beteiligten Parteien kann für die Werkstatt zeitraubend sein. Vor allem die Auseinandersetzung mit den Versicherungen ist ein Ärgernis. Verbände bieten Hilfe für betroffene Betriebe. den Kostendruck zu spüren: Kürzungen der Werkstattrechnungen sind ein dauerhaftes Ärgernis. Das Thema Rechnungskürzungen ist denn auch eines der wichtigsten Themen beim Branchenverband ZKF (Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik). „Nach wie vor beschäftigt uns das Thema Rechnungskürzungen, auch wenn wir hier mit den meisten Versicherern in gutem Kontakt stehen“, erklärt ZKF-Hauptgeschäftsführer Thomas Aukamm. Mitgliedsbetriebe erhalten Hilfe bei ungerechtfertigten Kürzungen. Nach einer internen Prüfung werden strittige Fälle vom Verband an spezialisierte Anwälte übergeben, die notfalls klagen. Die Erfolgsquote liegt laut ZKF bei 95 Prozent. Immer wieder gebe es Diskussionen um Themen wie Beilackierung, Verbringungskosten oder die Pauschale für Kleinmaterialien. Besonders Letztere wird von Versicherungen häufig nicht akzeptiert. In ihr rechnen Betriebe alles ab, was keine Ersatzteilenummer hat, beispielsweise Putzmittel o.Ä. Hier komme es auf den Einzelfall an, erklärt Aukamm. Die Pauschale müsse im www.autoservicepraxis.de

13
realistischen Verhältnis zum Gesamtwert der Reparatur stehen. Aukamm: „Bei einer kostenintensiven Reparatur eines eingeschlagenen Fensters, wo die Werkstatt bei überschaubarem Aufwand vor allem am Ersatzteil verdient, ist eine Pauschale in Höhe von 2 oder 3 Prozent nicht gerechtfertigt.“ Ganz anders liege der Fall bei der aufwändigen Instandsetzung von Unfallschäden, bei der Karosserieteile getauscht und lackiert werden müssen. Attraktiv für Karosserie-Fachbetriebe und Werkstätten in der Unfallinstandsetzung sind die Dienstleistungen rund ums Schadenmanagement, die Eurogarant bietet. Der neue Service „Dienstleistung für Betriebe“ (DfB) übernimmt für ZKF-Mitgliedsbetriebe die gesamte Kommunikation mit Versicherern während der Schadenabwicklung und sorgt für die volle Auszahlung der Rechnungssumme. Um die Dienste in Anspruch zu nehmen, müssen Betriebe allerdings über eine Einlage von 1000 Euro stille Gesellschafter der Eurogarant werden. Dafür übernimmt Eurogarant dann die gesamte Abwicklung des Schadenmanagements, erklärt der Vorstandsvorsitzende Thorsten Fiedler. Ein wichtiger Vorteil für Werkstätten: Eurogarant kauft den Schaden auf und bezahlt die gesamte Rechnung, sobald die Versicherung zumindest eine Teilzahlung geleistet hat, aus. Mittlerweile können auch Betriebe den Service in Anspruch nehmen, die nicht beim ZKF organisiert sind. Fiedler: „Wir bieten aktuell eine Testphase auch für verschiedene Partnergruppen an, wenn sie bei uns anklopfen.“ Schadensteuerung nimmt zu Immer wichtiger wird der Bereich der Schadensteuerung für die Werkstätten. Allein bei HUK-Coburg sind inzwischen vier Millionen Kaskoverträge mit Werkstattbindung im Bestand. Mehr als die Hälfte der Neugeschäftskunden in der Kaskoversicherung wählt diese Tarifvariante. Die rund 1.500 Partnerwerkstätten im Netz der HUK-Coburg arbeiten zu festgelegten günstigen Stundenverrechnungssätzen. Dafür werden Schäden in die Betriebe gesteuert und sorgen so für eine Auslastung. Um die Interessen der an der Schadensteuerung beteiligten Werkstätten zu vertreten hat sich bereits 2010 mit dem BVdP (Bundesverband der Partnerwerkstätten) ein eigener Verband gegründet. Mit fast 600 Mitgliedern spricht der Verband für einen großen Teil der Branche. Der BVdP macht www.autoservicepraxis.de Kompletter Klimaservice top und up-to-date mit A/C-Servicelösungen vom Experten für Experten: MAHLE Service Solutions. Diagnose, Service, Reparatur und Entsorgung sind mit unseren A/C-Lösungen bei Ihnen in besten Händen. Für Jeden die richtige Lösung: Vom Einsteiger- bis zum Premium-Gerät für alle Kältemittel. ALLES RUND UM KLIMATECHNIK FÜR R134A UND R1234YF POWERED BY YOUR NEEDS. www.mahle-aftermarket.com Premium-Anwendung vom TÜV zertifiziert: ACX 255. Die Profi geräte: ACX 250 und ACX 150. Flushing Kit: Universelles Spülgerät. Sofort, schnell, sicher: Die ROU (Recovery Only Unit) – Rückgewinnung unbekannter oder kontaminierter Kältemittel. Smarter Einstieg: ACX 220 und ACX 120. Immer bereit: Ersatzteile, Zubehör und Verbrauchsmaterialien.

14
TITEL jährlich eine umfassende Konjunkturabfrage unter Mitgliedern. „Für uns als Verband ist es wichtig, dass wir über die Befindlichkeiten der Branche Bescheid wissen. Mit unseren Daten sind wir sehr nahe an den Mitgliedern“, erklärt Paintinger und verweist auf die Erfolge der Verbandsarbeit, die sich aus dem Zahlenwerk ablesen lassen: „Betriebe, die beim BVdP organisiert sind, konnten in den letzten Jahren ihren Umsatz deutlich steigern. Das ist nachweisbar aufgrund der Abfragen.“ INTERVIEW Henning Hamann, Rechtsanwalt und Geschäftsführer der Kanzlei Voigt, erklärt, warum sich Werkstätten im Schadenmanagement professionelle Unterstützung holen sollten. asp: Welche Entwicklungen finden aktuell in der Schadenbranche statt? Warum sind Werkstätten verstärkt mit Rechnungskürzungen konfrontiert? H. Hamann: Die Entwicklungen in der Schadenbranche sind geprägt durch die Wirtschaftlichkeit der Versicherer. Die HUK-Coburg hat vor einigen Monaten ihre Combined Ratio, also die Schaden-Kosten-Quote, für das Jahr 2016 veröffentlicht. Diese Quote lag in den letzten Jahren jeweils im Bereich zwischen 96 und 98 %. Den Einnahmen je 100 Euro standen also Ausgaben von „nur“ 96 bzw. 98 Euro gegenüber. Die Versicherer haben also mit dem Produkt „Kfz-Haftpflichtversicherung“ etwas verdient. Im Jahr 2016 hat sich diese Quote bei der Huk-Coburg im Vergleich zu 2015 dann aber von 97,4 auf 101 deutlich verschlechtert und befindet sich damit aktuell im defizitären Bereich. Daher regulieren sie aktuell sehr aggressiv und treiben die Rechnungskürzungswellen so voran. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass infolge der Finanzkrise der Kapitalmarkt weggebrochen ist. Die Versicherer können aus den gegen Anfang oder Ende des Jahres eingesammelten Jahres- Prämien beim aktuellen Zinsniveau keine Erträge mehr erwirtschaften. Und das fehlt offensichtlich auf der Einnahmenseite. Wenn schon der Branchenprimus defizitär arbeitet, da will ich mir nicht ausmalen, wie viele kleinere Versicherer möglicherweise noch sehr viel schlechtere Zahlen und damit einen noch größeren wirtschaftlichen Druck haben. asp: Wer sind die Leidtragenden dieser Veränderung? H. Hamann: Im Haftpflichtbereich ist es der Geschädigte, im Kaskobereich ist es der Versicherungsnehmer, der unter einer nicht vollständigen Regulierung der Ansprüche zu leiden hat. asp: Mit welchen Problemen haben Werkstätten im Schadenmanagement zu kämpfen? H. Hamann: Viele Werkstätten haben sich auf Service- oder Steuerungsverträge mit Versicherern eingelassen. Hier wird, um Kosten zu sparen, versucht den Anwalt sowie den Sachverständigen, der den Schaden neutral für den Geschädigten ermittelt, außen vor zu lassen. Die Werkstätten müssen in Absprache mit dem Versicherer häufiger Kostenvoranschläge mit verringerten Stundenverrechnungssätzen erstellen als auf dem freien Markt üblich und ermitteln die Wertminderung nicht. Das Argument für solche Verträge aus Sicht der Werkstatt ist eine höhere Auslastung. Aber wenn man es betriebswirtschaftlich durchrechnet, wird zwar eine hohe Auslastung generiert, aber auf der Ertragsseite sieht es häufig anders aus. asp: Und Werkstätten, die keine solchen Kooperationsverträge haben? H. Hamann: Das große Problem sind da die Ressourcen. Die Werkstatt wird vom Versicherer ja nicht dafür bezahlt, dass sie sich um die Schadenabwicklung, wie die Erstellung von Kostenvoranschlägen oder das Hinterhertelefonieren von Kürzungsbeträgen etc., kümmert. asp: Welchen Tipp geben Sie diesen Werkstätten? H. Hamann: Genauso wie sich Werkstätten professionelle Unterstützung durch einen Sachverständigen holen, sollten sie das ganze Prozedere Schadenmanagement an eine auf Verkehrsrecht spezialisierte Anwaltskanzlei auslagern bzw. dem Kunden die dringende Empfehlung aussprechen, eine solche Anwaltskanzlei zu beauftragen. Diese Kanzleien wissen in aller Regel nicht nur sehr viel besser im Schadenmarkt und über die Ansprüche Bescheid, sondern haben eben auch einen Kostenerstattungsanspruch gegen den Schädiger. Das heißt der Geschädigte muss den Anwalt nicht bezahlen. asp: Wer trägt die Kosten dann? H. Hamann: Die Kosten der Schadenermittlung, das sind die Sachverständigenkosten, die Kosten der Schadenbeseitigung, das sind die Reparaturkosten und die Kosten der Schadendurchsetzung, das sind die Anwaltskosten – diese werden alle vom Schädiger getragen. Das ist leider weitgehend unbekannt. Viele Geschädigte meinen, sie müssten eine Verkehrsrechtsschutzversicherung haben, um sich im Fall eines unverschuldeten Verkehrsunfalls anwaltlichen Rat holen zu dürfen. Das ist nicht so. Interview: Valeska Gehrke AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 Henning Hamann von der Kanzlei Voigt Es sei Strategie des Verbandes, gegenüber der Versicherungswirtschaft einen kooperativen Ansatz zu fahren, betont Paintinger. „Das sind unsere Großkunden, es wäre daher nicht gut, ein Feindbild aufzubauen. Wir müssen einen Weg finden, mit dem jeder leben kann. Auch wenn uns die Großkunden das Leben teilweise schwer machen“, so der BVdP-Geschäftsführer. Er warnt aber auch eindringlich vor erkennbaren negativen Entwicklungen. So hat sich in den letzten Jahren die sogenannte Betriebsleistungseffizienz, also das Verhältnis von Lohnerlösen zu betrieblichen Kosten, wieder negativ entwickelt. Die Luft wird für die Partnerbetriebe trotz aller Anstrengungen des Verbandes immer dünner. Betriebe müssen daher laufend an ihrer Effizienz arbeiten und die innerbetrieblichen Prozesse verbessern. Auf Augenhöhe mit der Versicherung Henning Hamann von der Kanzlei Voigt rät Werkstätten beim Thema Schadenmanagement auf professionelle Unterstützung zu setzen (siehe Interview). Der 41-Jährige ist Geschäftsführer der auf Verkehrsrecht spezialisierten Kanzlei Voigt, die deutschlandweit tätig ist. Bei einem Unfall wüssten die wenigsten Autofahrer, welche Rechte sie haben und wie sie der Versicherung bei etwaigen Rechnungskürzungen auf Augenhöhe begegnen können. Denn ist die Haftung geklärt, hat der Geschädigte Anspruch auf Rechtshilfe auf Kosten des Schädigers, um sich „unter Zuhilfenahme von Profis auf das Niveau der Versicherer zu begeben“. Ziel dabei: „dem Regulierungsgebaren der Versicherer entgegenzutreten und dafür zu sorgen, dass sämtliche berechtigte Ansprüche der Kunden ungekürzt durchgesetzt werden“, erzählt der Rechtsanwalt. Werkstätten profitieren so von einer erheblichen Arbeitsersparnis, wenn die Rechtsanwaltskanzlei die Schadenabwicklung übernimmt. Alle Möglichkeiten nutzen Komplizierter sieht es aus, wenn die Schuldfrage nicht geklärt ist bzw. eine Haftungsquote vorliegt. Nach dem Quotenvorrecht kann aber nicht nur mit der Kaskoversicherung, sondern auch mit der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners abgerechnet werden. Hamann rät zu einer unverbindlichen Nachfrage bei einem Verkehrsrechtsanwalt, um alle Möglichkeiten des Schadenausgleichs zu berücksichtigen. Valeska Gehrke, Dietmar Winkler ■ www.autoservicepraxis.de

15
Das ist Kitty Zhu, Produkt Managerin bei TRW China. Ob Kitty an Bremsscheiben arbeitet oder eine Teezeremonie abhält, immer legt sie Wert darauf, dass alle Elemente perfekt aufeinander abgestimmt sind. Nehmen wir zum Beispiel unsere Bremsscheiben der „High Carbon“- Serie. Sie bieten eine höhere Performance und eine bessere Haltbarkeit, weil sie höheren Temperaturen widerstehen, ohne sich zu verziehen. Vertrauen Sie für echte Höchstleistung auf Echte Originale. Schauen Sie sich Kittys Geschichte an auf www.trwaftermarket.com/de/bremsscheiben www.trwaftermarket.com/de/bremsscheiben Bei TRW wird jedes Teil so gebaut, dass es jede Herausforderung meistert, genauso wie es unsere 4.000 Ingenieure, Designer und Produktexperten bereits auf der ganzen Welt tun. Mit über 100 Jahren Erfahrung in der Erstausrüstung setzt TRW Maßstäbe in Sachen Sicherheit und Qualität.

16
TITEL REPARATURDATENBANK Der Marktplatz wächst Die Reparaturdatenbank Repair-pedia ist seit rund einem Jahr freigeschaltet. Seitdem wurden Inhalte und Funktionen erweitert, etwa um den Link zur Rückrufdatenbank von asp AUTO SERVICE PRAXIS. Immer mehr Daten, unter anderem auch die asp-Rückrufe, sind in Repair-pedia enthalten. ur letzten Automechanika 2016 erfolgte die Freischaltung des öffentlichen Zugangs zur Reparaturdatenbank Repair­pedia. Die nach dem Prinzip „Google“ funktionierende Datensammlung mit breitem Marktplatz für weitere Datenanbieter erlaubt das schnelle Auffinden von Reparaturdatensätzen, ohne sich aufwändig durch Suchbäume klicken zu müssen. Dabei handelt es sich neben den Daten des ZKF (Zentralverband Karosserie­ und Fahrzeugtechnik) auch um zahlreiche weitere Datenanbieter und Institutionen, welche ihre Informationen über Repair­pedia zugänglich machen. Die von der ZKF­Tochter Eurogarant AG und Softwarespezialist BAKS betriebene Web­Plattform und Datenbank konnte seit der Automechanika zusätzlich zu den rund 1.000 vom ZKF übernommenen Kunden rund 250 neue Abonnenten und etwa 500 kostenfrei registrierte User gewinnen. Bislang eher karosserie­ und unfallreparaturlastig, finden auch vermehrt Servicewerkstätten Interesse an Repair­pedia. Vorstand Peter Börner rechnet mit einem weiteren Anstieg an Abonnenten aus den Servicewerkstätten: „Derzeit laufen Gespräche mit dem ZDK, dessen Mitglieder zukünftig mit Verbandsvorteilen Repair­pedia nutzen sollen können. Dazu werden auch die großen Drittdatenanbieter mit Reparatur­ und Servicedaten integriert, womit ein großer Schritt in Richtung Mechanik stattfindet.“ Datenmenge wächst Mittlerweile können die Nutzer auf rund 180.000 Dokumente zugreifen. Die technische Redaktion der Repair­pedia AG produziert monatlich rund 30 neue Unfallreparaturdokumente. Mit der laut Börner kurz vor der Umsetzung stehenden Integration weiterer Datenanbieter rechnet er mit einem sprunghaften Anstieg der Dokumentenzahl auf weit über eine Million. Mittlerweile ist es zudem möglich, auf alle Datensätze direkt aus der DAT­Kalkulation mit einem Link zuzugreifen, die Informationen sind dann bereits vorselek­ Foto: thodonal/stock.adobe.com tiert nach Hersteller und Modell, demnächst auch hinunter bis zur Baugruppe. Realisiert wurden auch Schnittstellen zu Audatex Carisma, den Warenwirtschaftsprogrammen Pilz Soft und Büchner sowie zu Werbas, Letztere muss allerdings noch manuell eingerichtet werden. Attraktivität nimmt zu Eine wichtige Neuheit zur Steigerung der Attraktivität und Aktualität ist der jetzt auf Repair­pedia integrierte Link zur Datenbank der KBA­Rückrufe auf der Homepage von AUTO SERVICE PRAXIS. Dieses kostenfreie Angebot hält Werkstätten tagesaktuell auf dem Laufenden bezüglich neuester Rückrufaktionen der Hersteller. Darüber hinaus können die Nutzer seit Neuestem auf rund 1.000 technische Mitteilungen des Allianzzentrum für Technik (AZT) zugreifen. Die neue Management­Software erlaubt dem Abonnenten, in der Regel der Werkstattinhaber, die Zuweisung von Nutzungsrechten an einzelne Mitarbeiter. Diese kann er limitieren, indem er eine Kosten­ oder Stückzahlgrenze einräumt oder nur den Zugriff auf kostenfreie Dokumente erlaubt. Das Programm verwaltet außerdem alle jemals heruntergeladenen Dokumente, Rechnungen und Lieferscheine. Zu jedem im Einzelabruf oder im Rahmen eines Abos gekauften kostenpflichtigen Dokument wird außerdem sofort ein Lieferschein ausgestellt, der der Endkundenrechnung zur Weiterverrechnung angefügt werden kann. Die Zahl der im Abo „Repair­pedia plus“ gratis abrufbaren, kostenpflichtigen Dokumente wurde kürzlich auf 500 pro Jahr erhöht und bietet somit fast eine Flatrate für die etwa 6.000 informativen ZKF­Tipps. Neu eingebunden wurden außerdem hilfreiche juristische Informationen im Kampf gegen den Kürzungsaktionismus der Versicherungen sowie Texte, die in der Korrespondenz mit den Versicherern eingesetzt werden können. Dieter Väthröder ■ AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

17
for better Mit Opteon™ YF Kältemittel für Kfz- Klimaanlagen sind Ihre Kunden anderen einen Schritt voraus. Opteon™ YF bietet eine optimale Kombination aus Leistung, Sicherheit und Kosteneffizienz. Und ein um 99 % geringeres Treibhauspotenzial. Die Macher von Opteon™ sind seit 85 Jahren führend in der Entwicklung von Kältemitteln. Nun haben wir unsere Kapazitäten verdreifacht, so dass Sie weiterhin Vollgas geben können. opteon.com © 2017 The Chemours Company FC, LLC. Opteon™ und alle zugehörigen Logos sind Marken der oder geschützt für die Chemours Company FC, LLC. Chemours™ und das Chemours Logo sind Warenzeichen der Chemours Company.

18
TITEL WERKSTATTPRAXIS Ärger im Schadenfall Schadenmanagement ist für Kfz-Werkstätten oftmals eine Herkulesaufgabe. Denn Probleme mit den Versicherungen sind neben zu niedrig angesetzten Arbeitswerten an der Tagesordnung. Rainer Karmel kennt als Kfz- Sachverständiger die Probleme bei der Schadenabwicklung. s ist eine der großen und wichtigen, aber auch oftmals sehr ärgerlichen Aufgaben eines Kfz-Betriebes: Das Handling des Schadenmanagements mit den Kunden, dem Kfz-Sachverständigen und dem Versicherungsunternehmen. KURZFASSUNG Schadenmanagement ist für Kfz-Betriebe oftmals eine Herausforderung. Probleme mit den Versicherungen, unrealistisch ermittelte Arbeitswerte bei der Reparatur und Differenzen mit Sachverständigen erschweren den Werkstatt-Alltag. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 Wir haben die Kfz-Werkstatt Karmexx Max Karmel GmbH in München besucht und gefragt, wo die größten Probleme bei der Schadenabwicklung liegen. Kosten nicht berücksichtigt Karmexx-Geschäftsführer Max Karmel äußerte sich sehr negativ über die Abwicklung mit den Versicherungen, die seiner Ansicht nach viel zu langsam reagieren. „In erster Linie sollte das Auto des Geschädigten so schnell wie möglich repariert werden. Dies wird aber oftmals von den Versicherungsunternehmen verhindert“, sagt Karmel. Dabei spiele die Art des Fotos: Dietmar Stanka Schadens eine große Rolle: Während Haftpflicht- und Vollkaskoschäden nach Ansicht von Karmel relativ leicht und problemlos zu handeln seien, gäbe es bei Versicherungsverträgen mit Werkstattbindung oftmals Ärger. „Versicherungen versuchen nahezu immer, Kosten zu sparen. Leider oftmals auf Kosten der Kunden“, weiß Karmel zu berichten. So seien Stundenverrechnungssätze in vielen Fällen zu niedrig angesetzt, außerdem werden von Sachverständigen, die von Versicherungen beauftragt sind, Ersatzteilaufschläge, Transportkosten oder auch der Einsatz teurer Messinstrumente nicht berücksichtigt. Zudem können nach einem Vollkasko- Schaden auch noch nach der Reparatur vom regulierenden Versicherungsunternehmen zwei oder mehrere Schäden definiert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Werkstatt und der von der Versicherung beauftragte Sachverständige das gesamte Schadensbild nur einem Schaden zugeordnet haben. Für den Versicherungsnehmer sind die Unannehmlichkeiten doppelt hoch: Er wird entsprechend der Feststellung der Versicherung hochgestuft und muss dementsprechend pro Schaden die Selbstbeteiligung übernehmen. Aber auch die Werkstatt ist betroffen. Die von der Versicherung definierten Schäden müssen mühsam und akribisch getrennt werden. Es müssen neue Rechnungen erstellt werden, was insgesamt mindestens einen unbezahlten Arbeitsaufwand von mindestens einer Stunde bedeutet. Unrealistische Arbeitswerte Dazu entspricht die Ermittlung der Arbeitswerte bei der Instandsetzung eines Unfallfahrzeugs nach Meinung von Rainer Karmel, Kfz-Sachverständiger und -Meister bei der Karmexx Max Karmel GmbH, nicht der Realität. Der Kfz-Meister erinnert sich, wie die Arbeitswerte beim Austausch der vorderen Stoßstange www.autoservicepraxis.de

19
eines Pkw im Rahmen der Ermittlung von Arbeitswerten durchgeführt wurden. „In dem perfekt klimatisierten und hell beleuchteten Raum stand ein neuer Pkw“, beschreibt Karmel den Vorgang. Um ihn herum standen einige Kollegen aus der Kfz-Branche, Mitarbeiter von Versicherungen sowie des Herstellers. Mit Beginn der Zeitnahme demontierte ein Mechaniker die Stoßstange des nagelneuen Fahrzeugs und baute diese in einem weiteren Arbeitsschritt wieder an das Auto. Nach Abschluss der Arbeiten wurden die Zeiten gemessen und daraus die Arbeitswerte berechnet. „Solch ein Messvorgang ist in meinen Augen komplett realitätsfremd. Ein großer Teil der Fahrzeuge, die nach einem Unfall in die Werkstatt kommen, sind nicht neu. Das bedeutet eventuell verrostete oder abgerissene Schrauben oder Halterungen“, erklärt Karmel. Es kann laut Karmel auch sein, dass die Stoßstange mit anderen Fahrzeugteilen verklemmt ist, sodass die Demontage wesentlich länger dauert als bei einem intakten Fahrzeug. Dadurch seien die für eine Werkstatt relevanten Arbeitswerte kaum kostendeckend. Sicherheit an zweiter Stelle Laut Max Karmel führe der Kostendruck der Versicherer auch dazu, dass die Sicherheit reparierter Autos auf der Strecke bleibe. Als extremes Beispiel führt Karmel die Reparatur eines rund acht Monate alten Porsche 718 Cayman mit Vollkaskoschaden auf, der bei der Karmexx GmbH jüngst repariert werden sollte. Max Karmel kalkulierte nach Inspektion des gesamten Schadens die Reparatursumme mit über 13.000 Euro. Der von der Versicherung beauftragte Sachverständige kam hingegen auf eine über 3.000 Euro niedrigere Summe. Der Grund: Ein Austausch der Lenkstange war nach Ansicht des Sachverständigen der Versicherung nicht notwendig, obwohl der Kfz-Betrieb einen Schiefstand des Lenkrads festgellt hatte und sich auch in der Achsvermessung zeigte, dass die rechte Spur des Porsches außerhalb des Toleranzbereiches lag. Die Kniffliger Fall: Ein Porsche 718 Cayman mit Schäden an Kotflügel und Lenkung Karmexx GmbH entschied sich deshalb, den Reparaturauftrag abzulehnen. „Uns ist das Risiko zu groß, dass dem Kunden mit einem nicht sach- und fachgerecht reparierten Fahrzeug etwas passiert“, erklärt Max Karmel sein Vorgehen. Auch wenn dies ein extremer Fall ist, so weiß der Geschäftsführer von ähnlichen Situationen zu berichten. Dietmar Stanka ■ UNSER ZUGKRÄFTIGSTES ARGUMENT: QUALITÄT Die Oris AK41 ist die Anhängevorrichtung für nahezu jedes Einsatzszenario. Unser Premiumsystem mit geschmiedetem Kugelhals ist bestens geeignet für das Ziehen von Schwerlasten, fügt sich perfekt in das Design jedes einzelnen Fahrzeugtyps ein – und ist nach dem Abnehmen komplett unsichtbar. Daher setzen führende Automobilhersteller auf die Oris AK41. • Tausendfach bewährte Spitzenqualität aus der Erstausrüstung • Einfach zu bedienendes, abnehmbares System • Breites Lieferprogramm an Anhängevorrichtungs-Sets • Fahrzeugspezifische Elektrosätze Mehr Infos auf www.bosal.com und www.bosal.com/catalog

20
TITEL Im Schadenfall gibt es oft Ärger mit der Versicherung. Mit dem „TÜV SÜD Blue Button“ ist schnelle Hilfe durch Experten von TÜV SÜD garantiert. TÜV SÜD MOBILITY WORLD Die Zukunft beginnt jetzt Digitalisierung ist für TÜV SÜD nicht nur eine langfristige Agenda. Mit der „Mobility World“ hat TÜV SÜD Auto Service ein Dienstleistungsportal für seine Kunden gestartet, das es in sich hat. ukunftsfähigkeit ist für TÜV SÜD nicht einfach ein Schlagwort oder ein schöner Plan für übermorgen. Neue Entwicklungen kommen bekanntlich weitaus schneller, als man es sich überhaupt vorstellen kann. Daher bündelt TÜV SÜD seine Dienste einen nach dem anderen in einem umfassenden Online­Portal, der „Mobility World“. Kunden von TÜV SÜD finden dort Informationen zu vielen von ihnen beauftragten Dienstleistungen. TÜV SÜD Mobility World fasst dabei die unterschiedlichsten Produkte in einem zentra­ KURZFASSUNG TÜV SÜD Mobility World bündelt eine breite Dienstleistungspalette rund ums Fahrzeug. Zum Thema Schadenmanagement finden Werkstätten Informationen zum TÜV SÜD Blue Button – der Notfallknopf in Sachen Schadenmanagement. len Online­Zugang zusammen. So haben Anwender jederzeit Zugriff auf den Auftragsstatus und die entsprechenden Dokumente. Auch die Beauftragung neuer Dienstleistungen ist online in TÜV SÜD Mobility World möglich. Aktuell können dort Schadengutachten, Fahrzeugbewertungen, Zustandsberichte und Minderwertgutachten online abgerufen und beauftragt werden. Der Umfang der Leistungen wächst jedoch laufend. In Kürze werden zusätzlich UVV­Prüfungen, Hauptuntersuchungen und weitere Dienste zur Verfügung stehen. Ebenfalls bereits online ist der TÜV SÜD Blue Button, ein leistungsstarkes Schaden­Meldesystem für Autohäuser und Werkstätten. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

21
durch Blue Button App gesteuert Geschädigter Müller Vollmacht wird automatisch erstellt Autohaus WebAkte Blue Button App mit Auswahl des Anwalts Fotos: Kwangmoo - stock.adobe.com (bearbeitet), TÜV SÜD (Screen, Button) Schadenmeldung/ unterzeichnete Vollmacht Gutachten wird angefordert Schadenabwicklung Gutachten wird geliefert Ausgewählter Anwalt WebAkte TÜV SÜD WebAkte Zentralruf gegnerischer Versicherer Kasko­ Versicherer Notruf für Werkstätten Der Grundgedanke hinter dem TÜV SÜD Blue Button war es, eine Art „Notruf “ für Werkstätten zu installieren. Denn nichts anderes als ein „Notfall“ ist es, wenn ein Kunde mit seinem Schadenfahrzeug den Kfz­Betrieb ansteuert und nun schnelle und kompetente Hilfe erwartet. Neben der Reparatur an sich – für Werkstattprofis das kleinste Problem – stellen sich Fragen nach der gegnerischen Versicherung, nach einem Gutachter oder einem Ersatzwagen. Etwas Rechtsberatung wäre auch gut? Unterstützung beim Ausfüllen der Formulare, den Telefonaten etc.? Digital und trotzdem persönlich Partner von TÜV SÜD öffnen dazu die TÜV SÜD Blue Button App und bekommen sofort Hilfe. Ohne Telefonwarteschlange, ganz direkt und persönlich von 8:00 bis 17:00 Uhr werktags. Maximilian Küblbeck, Produktverantwortlicher bei TÜV SÜD Auto Service, erklärt: „Der Blue Button alarmiert als eine Art digitale Der direkte Weg zu TÜV SÜD Mobility World: einfach mit dem QR-Code Reader des Smartphones diesen Code scannen. Klingel speziell ausgebildete Mitarbeiter beim TÜV SÜD Kunden­Service­Center. Sie melden sich in kürzester Zeit nach Aktivierung beim hinterlegten Kontakt. Sind bereits Kundendaten der Werkstatt gespeichert, ist die Beauftragung eines Sachverständigen zur Schadenbegutachtung nur noch eine Sache von wenigen Minuten.“ Der Blue Button ist ein Service, der zwei Eskalationsstufen erlaubt: Stufe 1 Mobility World bietet einen zentralen Zugriff auf viele TÜV SÜD Dienste. zündet im Prinzip die Leistung „Schadenabwicklung“, sie ist im Wesentlichen organisato rischer Natur: Sie umfasst die Absprache zwischen allen Unfallbeteiligten, lückenlose Dokumen tation, Organisation und Sicherung der Pro zessqualität. Stufe 2 kann aktiviert werden, wenn zum Beispiel Versicherungen mit Leistungskürzungen drohen. Dann kommt ein hochspezialisierter Verkehrsrechtsanwalt zum Einsatz, der die Ansprüche von Kunden, Werkstatt und Assekuranz zunächst außergerichtlich regelt, zur Not auch auf dem Rechtsweg. So vermeiden Werkstätten die oft wochenlangen Verzögerungen durch Versicherungen (beispielsweise weil keine Schadennummer vergeben wird), fehlende Umsatzsteuer­ Erstattungen, Abzüge bei Nebenkosten, Kürzungen, falsche Restwertschätzungen u. v. m. Der Service „Blue Button“ ist für Werkstätten kostenlos nutzbar – auch über TÜV SÜD Mobility World unter: https://mobility.autoservice-portal.de Jörg Schwieder ■ www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 21

22
AUTOMOBILTECHNIK Zukunftsmusik: Bis an jedem Parkplatz ausreichend Strom- Ladesäulen zu finden sind, wird noch etwas Zeit vergehen. Technikserie Teil 5 Foto: The New Motion Deutschland GmbH LADEINFRASTRUKTUR Abenteuer Elektroauto laden Ein E-Auto aufzuladen ist eine Herausforderung: Neben der lückenhaften Ladeinfrastruktur gibt es ein Wirrwarr unterschiedlicher Stromanbieter, verschiedener Leistungsstufen und unterschiedlicher Steckerformen. s könnte alles so einfach sein: Das Elektro-Auto an eine Ladesäule in der Nähe hängen und in fünf Minuten Reichweite für 500 Kilometer tanken. Dann einfach bargeldlos per Tankkarte oder Handy bezahlen und weiterfahren. Was bei einem Auto mit Verbrennungsmotor der Stand der Dinge ist, ist bei den Stromern noch Zukunftsmusik. Denn abgesehen von der (noch) geringen Reichweite der strombetriebenen Fahrzeuge ist auch die Suche nach der passenden Ladeinfrastruktur immer noch ein Abenteuer, was die Redaktion von asp AUTO SERVICE PRAXIS leidvoll erfahren durfte. Denn Strom-Tankstelle ist nicht gleich Strom-Tankstelle, so wie es Autofahrer von fossilen Brennstoffen an Tankstellen gewöhnt sind. Strom lässt sich zwar gene- HÖHERE LADELEISTUNG, MEHR REICHWEITE Kilometerreichweite pro Stunde Ladeleistug 3,7 kW 4,3 kW 7,4 kW 11,0 kW 22,0 kW 43,0 kW 50,0 kW 100,0 kW 125,0 kW 150,0 kW 350,0 kW 500 1.000 1.500 2.000 2.500 Quelle: e-Stations.de Mit 11 Kilowatt Ladeleistung lassen sich pro Stunde weniger als 100 Kilometer Reichweite nachtanken. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

23
Foto: Mennekes KURZFASSUNG Elekroautos gehört die Zukunft, jedoch gibt es noch einige Hausaufgaben zu machen: Neben höheren Reichweiten und dem Ausbau der Ladeinfrastruktur müssen Strom-Abrechnungsmodelle geschaffen und das Laden vereinfacht werden. rell deutlich flexibler auch außerhalb einer Tankstelle beziehen, jedoch ist das Angebot an passenden Zapfsäulen noch rar gesät. Laut dem Dienst Statista gibt es in Deutschland gerade einmal rund 7.200 Ladestationen für Elektroautos (Stand 1. August), die oftmals gut versteckt auf Hinterhöfen sind. Neben Tankstellen bieten Energieversorger, Banken oder Supermarktketten wie Aldi Süd Stromtankstellen an. Einen Überblick liefern Suchmaschinen für Stromtankstellen (siehe Tabelle unten), die sich auch per App auf dem Smartphone nutzen lassen. Manche E-Tankstellen sind kostenlos, bei anderen kostet entweder eine Füllung für das Auto oder sie rechnen in Kilowatt pro Stunde ab. Gerade bei Energieversorgern gibt es riesige Unterschiede im Preis: Während die RWE-Tochter Innogy beispielsweise 67 Cent pro Kilowattstunde STROMTANKSTELLEN FINDEN https://e-tankstellen-finder.com www.goingelectric.de www.stromtankstellen.eu www.elektrotankstellen-europa.com www.e-stations.de https://de.chargemap.com https://www.plugfinder.de/ www.autoservicepraxis.de Ein so genanntes Mode-2-Ladekabel gehört zum Standard, um das Auto notfalls an der Haushaltssteckdose laden zu können. Kompetenz in der Werkstattausrüstung Von Prüfständen über Hebetechnik bis hin zu modernen Servicegeräten. Alles aus einer Hand. 17 – 21 Oktober Besuchen Sie uns in Paris: Stand 3 B 066 MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG Hoyen 20 | 87490 Haldenwang maha.de

24
Foto: Alexander Junk AUTOMOBILTECHNIK Strom verlangt, sind es bei den Stadtwerken Dresden nur 14 Cent. Zum Vergleich: Gewöhnlicher Haushaltsstrom kostet in Deutschland durchschnittlich 29 Cent pro Kilowattstunde. Laut dem Energieunternehmen Lichtblick ist nur bei drei von elf Betreibern in Deutschland spontanes Laden möglich, alle anderen verlangen einen Vertrag mit dem jeweiligen Anbieter. Meistens lässt sich auch nicht anbieterübergreifend tanken („Roaming“), was die Nutzung zusätzlich einschränkt. Dienste wie www.ladenetz.de bieten immerhin an, mit einer Ladekarte unterschiedliche Anbieter zu nutzen. Mehr Schnelllader notwendig Eine passende Ladesäule zu finden ist schon eine Herausforderung, die nächste lauert bei der Leistung der Ladesäule und den verfügbaren Steckerformen. Letzteres ist eine Wissenschaft für sich, denn gebräuchlich sind rund sieben verschiedene Steckertypen (siehe Tabelle rechts) für E- Autos, die sich auch in der möglichen Ladeleistung unterscheiden. Für schnelles Laden ist es essentiell, dass die Ladesäule eine hohe Ladeleistung und Gleichstrom bereitstellen kann. Diese sind deutlich seltener zu finden als übliche 11-Kilowatt- Wechselstrom-Ladesäulen, die sich auch in Privathaushalten installieren lassen. Zum Vergleich: Ein Tesla P85D benötigt Aldi Süd bietet auf speziell ausgewiesenen Parkplätzen kostenlose Schnelllader mit Gleichstrom und 22 Kilowatt Leistung an. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 dort 8,5 Stunden für einen kompletten Ladezyklus, ein 50-kW-Schnelllader schafft das in weniger als zwei Stunden. In Zukunft sollen gerade an Autobahnen Ladestationen mit bis zu 350 Kilowatt Leistung stehen, die in wenigen Minuten Energie für mehrere hundert Kilometer nachladen können. Stecker-Hersteller Phoenix Contact möchte in Zukunft sogar 500-Kilowatt-Schnelllader („High Power Charging“) an Autobahnen realisieren: Hier ist sogar eine Kühlflüssigkeit im Stecker Pflicht, da die Kontakte sonst überhitzen würden. Alexander Junk ■ STECKER FÜR E-AUTOS UND PLUG-IN-HYBRIDE Schuko-Steckdose An einer normalen Haushaltssteckdose können alle Elektroautos mit einem passenden Ladekabel geladen werden, allerdings sehr langsam. Manchmal sind auch öffentliche Ladesäulen damit bestückt. Mit einer gebräuchlichen 10-Ampere-Sicherung sind an einer 230-Volt-Steckdose maximal 2,3 Kilowatt Ladeleistung drin, bei einer 16-Ampere-Sicherung erhöht sich die Leistungsausbeute auf 3,7 Kilowatt. Da Schuko-Steckdosen nicht für hohe Dauerbelastungen konzipiert sind, sollten sie nur im Notfall genutzt werden. CEE-Stecker Den CEE-Stecker gibt es in einer kleinen, einphasigen Variante (blau), auch als Campingstecker bekannt, und als dreiphasige Ausführung (rot) als Industriestecker. Der Stecker wird weniger an öffentlichen Ladesäulen als vielmehr im Privatbereich und in Industriebetrieben verwendet. Um ein E-Auto daran zu laden, ist im Regelfall ein passender Adapter notwendig. Dann können sich die Ladeleistungen sehen lassen: Sie reichen von 3,7 Kilowatt (230 Volt einphasig) bis hin zu 22 Kilowatt (400 Volt, dreiphasig). Typ-1-Stecker Der Typ-1-Stecker ist eigentlich für den amerikanischen und japanischen Markt konzipiert, wird aber als Standard-Stecker in vielen Elektroautos japanischer Hersteller wie Nissan oder Mitsubishi verwendet. Es gibt in Deutschland kaum Ladesäulen im öffentlichen Raum für diesen Steckertyp. Im Privatbereich lässt sich jedoch eine entsprechende Wallbox installieren. Dann sind bei einer 230-Volt-Stromversorgung und der Nutzung einer 32-Ampere-Sicherung immerhin Ladeleistungen von bis zu 7,4 Kilowatt einphasig möglich. Typ-2-Stecker Der Typ-2-Stecker hat sich in Europa als Standard-Stecker für Elektroautos etabliert und ist auch am weitesten verbreitet. Er wird umgangssprachlich auch als „Mennekes-Stecker“ bezeichnet, da der gleichnamige Steckerhersteller das Konzept als Erster auf den Markt gebracht hat. Der Stecker wird auch von Tesla in einer modifizierten Variante eingesetzt (siehe unten). Im privaten Bereich sind Ladeleistungen von 22 Kilowatt (400 Volt, 32 Ampere) möglich, an öffentlichen Ladesäulen sogar bis zu 43 Kilowatt (400 Volt, 64 Ampere). Combined Charging System (CCS) Das Combined Charging System (CCS) wurde in Europa als Standard-Schnellladestecker für Gleichstrom (DC) in Elektroautos etabliert und kann auch mit Wechselstrom (AC) betrieben werden. Im Grunde handelt es sich um einen Typ-2-Stecker, der durch zwei zusätzliche DC-Leitungskontakte erweitert wurde. Oftmals nur gegen Aufpreis am E-Auto erhältlich, ist der Stecker aber an vielen Schnellladesäulen zu finden. Momentan sind bis zu 170 Kilowatt Ladeleistung möglich, in Zukunft wird dieser Wert deutlich steigen. CHAdeMO „CHAdeMO“ steht für CHArge de MOve und ist das japanische Pendant zum europäischen CCS-Schnellladesystem. Die Buchse ist folglich nur in japanischen Autos zu finden und nicht mit dem europäischen Schnellladern kompatibel. CHAdeMO ist dennoch an vielen Schnellladesäulen installiert und bietet Ladeleistungen bis 150 Kilowatt, in Zukunft auch mehr. Als Besonderheit ist das System bidirektional ausgeführt (die Autobatterie kann sowohl laden als auch Strom abgeben) und es ist per Adapter Tesla-kompatibel. Tesla Supercharger Die kalifornische E-Auto-Schmiede Tesla setzt auf einen eigenen Schnelllade- Standard namens „Tesla Supercharger“. Dieser Stecker hat in den USA eine andere Form als in Europa: Hierzulande dient der Typ-2-Stecker als Grundlage, der aber von Tesla so modifiziert wurde, dass er auch gleichstromtauglich ist und Ladeleistungen bis 135 Kilowatt ermöglicht. In Zukunft soll hier noch mehr drin sein. Das System ist nicht kompatibel zu anderen Systemen, dafür können Tesla-Fahrer oft umsonst tanken und haben ein dichtes Ladenetz. Quelle: The Mobility House www.autoservicepraxis.de

25
AUTOMOBILTECHNIK INTERVIEW „Sinnvoll und zielführend“ Lassen sich durch Software-Updates die Stickoxid-Emissionen von Dieselfahrzeugen reduzieren? Pascal Mast, Leiter Abgaslabor-Netzwerk TÜV SÜD, erklärt, warum er das für eine gute Idee hält. asp: Herr Mast, lässt sich durch ein Software-Update der Ausstoß von Stickoxiden in Euro-5-Dieselmotoren um 25 bis 30 Prozent reduzieren, so wie es die deutschen Automobilhersteller auf dem Diesel-Gipfel in Berlin versprochen haben? P. Mast: Ja, ich halte ein Software-Update für eine sehr sinnvolle und zielführende Lösung, sofern die Hardware des Autos auch dazu passt. Es geht ja bewusst darum, den Stickoxid-Ausstoß auf der Straße zu reduzieren. Natürlich lassen sich durch ein Software-Update keine pauschalen Ergebnisse im Sinne von ‚alle Euro-5-Diesel haben 30 Prozent weniger Stickoxid-Ausstoß‘ erzielen. Hier wird sich die Spreu vom Weizen trennen. asp: Also sind die 25 bis 30 Prozent ein Durchschnittswert? P. Mast: Ja, aber ein durchaus erzielbarer. Ich glaube nicht, dass es jeder Autohersteller schafft, dafür gibt es zu viele Einflussfaktoren. Der Erfolg ist vom individuellen Motorkonzept abhängig. Für die einen werden die Herausforderungen massiv „Ohne SCR-Katalysator wird das deutlich schwieriger. Es ist aber nicht unmöglich, beispielsweise lässt sich die Abgasrückführung erhöhen.“ Ein SCR-Katalysator kann Stickoxide wirksam eindämmen. Eine Nachrüstung ist aber bislang nicht zugelassen und teuer in der Umsetzung. Pascal Mast ist Leiter des Abgaslabor-Netzwerks beim TÜV SÜD. oder sogar nicht umsetzbar sein, beim Großteil der auf dem Markt befindlichen Systeme kann man jedoch eine Verbesserung erzielen. asp: Was kann eine optimierte Software ausrichten? P. Mast: Die Software auf den Steuergeräten steuert die Abgasreinigung in mehreren Stufen, darunter die innermotorische Reinigung, bei der weniger Rohgasemissionen entstehen sollen. Die zweite Stufe ist die Abgasnachbehandlung, die unter anderem Einspritzmengen von Adblue regelt. Foto: Baumot Group Foto: TÜV SÜD Das lässt sich durch eine intelligente Software optimieren. asp: Was sind denn die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Software-Update? P. Mast: Nicht alle Euro-5-Diesel bringen die hardwareseitigen Voraussetzungen gleichermaßen mit. Es gibt zum Beispiel Euro-5-Fahrzeuge mit SCR-Katalysator, was schon der Grundtechnik von Euro 6 entspricht. Wenn ich hier die Regelstrategie der Abgasrückführung optimiere und mit der Adblue-Dosierung spiele, sehe ich viel Potenzial. Ohne SCR-Katalysator wird das deutlich schwieriger. Es ist aber nicht unmöglich, beispielweise lässt sich die Abgasrückführung erhöhen. Die Autohersteller setzen hier auch unterschiedliche Lösungen wie Nieder- und Hochdruck-Abgasrückführungssysteme ein. Wer beide Systeme einsetzt, dem fällt es leichter, hier etwas zu verbessern. asp: Warum haben die Autohersteller nicht schon früher die Stickoxid-Emissionen per Software reduziert? P. Mast: Die neuen Erkenntnisse, die man aus der Pilotphase der Abgasmessung Real Driving Emissions (RDE) gewonnen hat, fließen nun auch in die alten Systeme ein. Diese Erkenntnisse können übertragen werden, deswegen kann man hier Verbesserungen erzielen. Das stand vor einigen Jahren nicht im Fokus. asp: Einige Experten sehen Software- Updates kritisch, da hierdurch Schäden an der Abgasrückführung drohen können. P. Mast: Das ist absolut richtig. Eine höhere Abgasrückführung reduziert zwar die Stickoxid-Emissionen, muss aber mit abnehmender Umgebungstemperatur und auch im Kurzstreckeneinsatz zurückgenommen werden, da sonst Schäden drohen können. Die Abgasrückführungsrate kann nicht beliebig gesteigert werden. Sonst versottet das System, es entsteht eine Verrußung. Interview: Alexander Junk ■ www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 25

26
AUTOMOBILTECHNIK INTERVIEW „Langfristiges Wachstum sichern“ ZF Friedrichshafen strebt in Zukunft eine emissionfreie Mobilität ohne Verkehrsunfälle an. Peter Lake, im Vorstand bei ZF, erklärte uns im Interview, wie der Automobilzulieferer das schaffen möchte. asp: Herr Lake, ZF hat unter dem Motto „Vision Zero“ angekündigt, zukünftig null Emissionen und null Unfälle im Straßenverkehr anzustreben. Wie wollen Sie das erreichen? P. Lake: Wir bieten eines der umfangreichsten Produktportfolios der gesamten Branche im Bereich Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheit. Unsere Innovationen tragen dazu bei, Unfälle zu verhindern und Fahrzeuginsassen sowie andere Verkehrsteilnehmer zu schützen. ZF kann dabei auf spezifisches Know-how bei der Entwicklung intelligenter Sicherheitssysteme zurückgreifen – denn intelligentere Autos sind zugleich sicherere Autos. Mithilfe hochentwickelter Elektronikarchitekturen und innovativer Algorithmen können wir unseren Kunden integrierte Lösungen anbieten, die weit mehr sind als nur die Summe ihrer einzelnen Teile. asp: Von welchen Technologien sprechen wir konkret? P. Lake: Um das Ziel ‚null Emissionen‘ zu erreichen, treiben wir vor allem die Hybridisierung und Elektrifizierung mit integrierten und flexiblen Lösungen voran. Mögliche nächste Schritte auf dem Weg dorthin haben wir im ‚Vision Zero Vehicle‘ verwirklicht. Der Prototyp demonstriert Sicherheitsinnovationen als entscheidende Wegbereiter für die Übergangsphase vom assistierten zum autonomen Fahren. Die Funktionen basieren auf aktuell verfügbarer ZF-Technik. Wir haben uns dabei zwei entscheidende Unfallursachen, die Ablenkung des Fahrers und Falschfahrten, KURZFASSUNG Der Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen möchte in Zukunft null Emissionen und null Unfälle im Verkehr erreichen. Dafür setzt das Unternehmen auf Elektromobilität, autonomes Fahren und strategische Partnerschaften. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 Peter Lake, Vorstand bei ZF Friedrichshafen, ist für Asien-Pazifik und Südamerika zuständig. asp: Wie hilft die Kooperation mit Hella dabei, Ihre Ziele zu erreichen? P. Lake: ZF arbeitet mit vielen Partnern zusammen, neben Hella auch Nvidia oder Faurecia, um neue Technologien für die Automobilindustrie zu entwickeln. Dabei bringen wir die verschiedenen Kompetenzbereiche aller Partner zusammen: höchste Innovationskraft, Geschwindigkeit, globale Automotive-Kompetenz sowie erstklassiges Vertriebs- und Service- Know-how. Diese vielfältigen Impulse verstärken unsere Position als einer der führenden Automobilzulieferer. Und sie helvorgenommen. Die Funktion ‚Driver Distraction Assist‘ kann eine Ablenkung des Fahrers – die mittlerweile zweithäufigste Unfallursache nach überhöhter Geschwindigkeit – erkennen und bei Bedarf den Fahrer dabei unterstützen, das Fahrzeug so lange sicher zu steuern, bis keine größere Gefahr mehr besteht. ‚Wrong-way Inhibit‘ schafft das Potenzial, Geisterfahrten und deren oft fatale Folgen aktiv zu verhindern. Das Vision Zero Vehicle ebnet dabei nicht nur den Weg zu null Unfällen, sondern auch zu null Emissionen. Dafür haben wir ein leistungsstarkes elektrisches Achsantriebssystem mit 150 Kilowatt direkt in die Hinterachse integriert. asp: In welchem Zeitrahmen soll die Vision Zero umgesetzt werden? P. Lake: Als einer der weltweit größten Automobilzulieferer unterstützt ZF die globalen Bemühungen zur Vision Zero, die von zahlreichen Unternehmen und Institutionen getragen werden. Unserer Ansicht nach kann dieses Ziel nur mit einer flächendeckenden Durchsetzung des autonomen und elektrischen Fahrens Fotos: ZF erreicht werden. Das autonome Fahren wird dabei nicht von heute auf morgen, sondern schrittweise kommen. Niemand kann genau vorhersagen, wann größere Anteile des Individualverkehrs autonom sein werden. Eines ist aber sicher: die Entwicklung nimmt immer mehr an Fahrt auf. Wir müssen daher schon jetzt gerüstet sein, um passende Lösungen anbieten zu können. Was die Elektromobilität angeht, erwarten wir in naher Zukunft markante Steigerungen des Marktanteils elektrischer Fahrzeuge, inklusive Hybrid. asp: Sehen Sie Deutschland als Vorreiter, um die „Vision Zero“ umzusetzen? P. Lake: Wir bei ZF und auch andere innovative Unternehmen arbeiten sehr intensiv in diesem Bereich, so dass man Deutschland durchaus eine führende Rolle bei der Umsetzung der Vision Zero zusprechen kann. asp: Was versteht ZF unter „See, Think, Act“? P. Lake: ZF hat umfassende Kompetenzen, um Fahrzeuge sehen, denken und handeln zu lassen. Wir sind entlang dieser gesamten Wirkungskette aktiv – von Sensoren (Sehen) über zentrale Systemintelligenz in Form von elektronischen Steuerungen und Software (Denken) bis hin zu umfangreichen Aktuatoren im Fahrzeug (Handeln). www.autoservicepraxis.de

27
fen uns, der Vision Zero näher zu kommen, daher nennen wir dieses Netzwerk ‚Vision Zero Ecosystem‘. asp: Elektroautos führen momentan noch ein Nischendasein in Deutschland. Wie möchte ZF dabei helfen, diese Technologie voranzutreiben? Gibt es noch weitere Alternativen, um Emissionen auf null zu reduzieren? P. Lake: Aktuell sind Elektrofahrzeuge in Deutschland noch ein Nischengeschäft. Weltweit erwarten wir aber bis 2025 einen Marktanteil elektrischer Fahrzeuge von 25 Prozent, worin sowohl hybride als auch vollelektrische Fahrzeuge enthalten sind. Insgesamt ist dies eher eine Evolution, also ein schrittweiser Übergang, bei dem neben vollelektrischen Antrieben auch Hybridlösungen eine wesentliche Rolle spielen werden. Dieser schrittweise Übergang erfordert modulare Antriebslösungen, die flexibel in bestehende Systeme eingebaut werden können. Auf Basis der gleichen Modellplattform können dadurch konventionelle, hybride oder rein elektrische A ntriebe ausgeführt werden. asp: Automatisierte Fahrzeugfunktionen der Level-4-Kategorie, also Vollautomatisierung, sollen laut Aussage von ZF bereits 2020 in OEM-Teilen implementiert werden. Wann rechnen Sie damit, dass Autos komplett fahrerlos autonom unterwegs sein werden? P. Lake: Dieses Ziel erreichen wir nicht von heute auf morgen. Es hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab, was eine verlässliche Prognose sehr schwierig macht. Technischer Reifegrad, Marktakzeptanz und vorhandene Infrastruktur sind nur drei dieser Faktoren. In überschaubaren und abgeschlossenen Bereichen, wie zum Beispiel in Parkhäusern, werden wir schon bald autonome Funktionen in Serie sehen. Bis wir fahrerlose, also tatsächlich autonome Fahrzeuge im Straßenverkehr in allen Verkehrssituationen sehen, wird es aber noch dauern. asp: Was sind die Herausforderungen, die für autonom fahrende Autos noch erfüllt werden müssen? P. Lake: Momentan sind wir in der Lage, Level 1 und 2 des automatisierten Fahrens in Serienfahrzeugen umzusetzen. Der Weg ist beschritten. Das heißt, der Reifegrad der Systeme wird rasant zunehmen, diese werden schrittweise in bestimmten Situationen das Fahren übernehmen. Damit werden der Funktionsumfang, die Verfügbarkeit und dadurch die Marktdurchdringung schnell wachsen. Für den nächsten Schritt müssen wir auch die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Infrastruktur in den verschiedenen Ländern im Blick haben. Mit unserem Vision Zero Vehicle haben wir gezeigt, wie weit unsere Technologie Unser traditionelles Geschäft wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. ist. Aber die Technologie ist eben nicht der einzige Aspekt, der für das autonome Fahren bereit sein muss. asp: Wird das klassische ZF-Geschäft wie Getriebe durch Elektromobilität und automatisiertes Fahren zukünftig an Bedeutung verlieren? P. Lake: Unser traditionelles Geschäft wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen, da für die Mobilität von morgen intelligente mechanische Systeme benötigt werden. Beispielsweise brauchen autonome Fahrzeuge auch in Zukunft Antriebs- und Fahrwerksysteme, sie müssen beschleunigen, lenken und bremsen. Mechanische Systeme werden also auch weiterhin eine wesentliche Kernkompetenz von ZF bleiben, aber intelligent vernetzt für die Mobilität der Zukunft. asp: Wie stellen Sie sicher, dass ZF auch in Zukunft gut aufgestellt ist? P. Lake: Im Rahmen unserer Strategie 2025 haben wir wesentliche strategische Ziele definiert, die unser langfristiges Wachstum sichern sollen. Mit dem Ziel der Marktdurchdringung, unterstützt durch den richtigen globalen Footprint und die richtige Lokalisierungsstrategie, verbessert ZF seine Position auf dem Weltmarkt. Wir streben Technologie- und Kostenführerschaft an, werden auch in Zukunft eta blierte Technologien weiterentwickeln und zugleich unsere Kompetenz im Bereich neuer Technologien und Digitalisierung ausbauen. Des Weiteren integriert ZF neue, innovative Technologien und bleibt dabei finanziell unabhängig. Im Mittelpunkt werden auch nach wie vor unsere Mitarbeiter stehen, wir wollen die besten Talente für ZF gewinnen. Wir sind dank unserer Partner in unserem ‚Vision Zero Ecosystem‘ sowie unserer Kooperationen in der Lage, verschiedenste Kompetenzen zu kombinieren und dadurch noch schneller im Bereich Forschung und Entwicklung zu arbeiten. Neben diesen Partnerschaften investieren wir auch in andere Unternehmen, um unser Produktportfolio zu erweitern, wie wir es beispielsweise bei der Übernahme von TRW getan haben. Interview: Alexander Junk ■ Das Vision Zero Vehicle von ZF kann bereits autonom fahren und ist rein elektrisch angetrieben. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 27

28
AUTOMOBILTECHNIK IAA 2017 Im Zeichen der Digitalisierung Foto: Verband der Automobilindustrie e. V. Mit dem Themenschwerpunkt Digitalisierung will sich die IAA als Innovationsmesse positionieren – mit neuesten Entwicklungen bei Automatisierung, Elektromobilität und Mobilitätsdienstleistungen. KURZFASSUNG Die diesjährige IAA steht ganz im Zeichen der Digitalisierung und möchte sich als Innovationsmesse positionieren. Es kehren aber auch einige etablierte Autohersteller der Messe den Rücken, dafür sind neue Player aus Asien und IT-Firmen vor Ort. ie Automobilindustrie hat es derzeit nicht leicht. Nicht nur strukturelle Fragen – etwa die Digitalisierung und der Vertrieb der Zukunft – stehen auf der Agenda, sondern auch das leidige Abgas-Thema, das Image und Geschäft deutlich belastet. Auf der Vorzeigemesse IAA hat die Industrie traditionell das Heft fest in der Hand und präsentiert sich von ihrer starken Seite. Mehr als 50 Pkw- Hersteller haben sich laut Verband der Automobilindustrie (VDA) für die diesjährige Internationale Automobil Ausstellung angemeldet, die vom 14. bis zum 24. September in Frankfurt über die Bühne geht. Doch nicht alle sind dabei. So lässt die neue Opel- Mutter PSA die Konzernmarken Peugeot und DS zu Hause, und auch die Fiat-Chrysler-Gruppe verzichtet auf einen Auftritt. Weitere Absagen kamen von Tesla, Nissan, Mitsubishi und Volvo. Gesamte Wertschöpfungskette Das dürfte auch pekuniäre Gründe haben. 166 Euro kostet laut VDA ein Quadratmeter Ausstellungsfläche. Das bedeutet allein für die BMW-Halle 11 mit ihren 12.000 Quadratmetern rund zwei Millionen Euro Miete. Da lässt es der eine oder andere etwas langsamer angehen: Die VW-Tochter Audi etwa, die vor zwei Jahren noch für ihren IAA-Auftritt mit einer selbst aufgebauten Halle auf dem Agora-Gelände geschätzte 50 Millionen Euro ausgegeben hat, zieht in die Halle 3.0 zu ihren ganzen Konzernschwestern um. Neben Absagen gibt es aber auch Neuzugänge – wie die chinesischen Hersteller Wey und Chery, die 2017 ihr Messe-Debüt feiern. So sieht der VDA die internationale Reputation der IAA auch nicht beeinträchtigt. „Die IAA ist ‚der‘ kompetitive Marktplatz für Marken und Neuheiten, sie zeigt als einzige große Messe weltweit die gesamte Wertschöpfungskette. Und seit 2015 zusätzlich mit der New Mobility World die Themen der Mobilität von morgen“, betonte VDA-Präsident Matthias Wissmann. So wolle die Messe „Disruptoren und Innovatoren aus Tech- und IT-Unternehmen und Start-ups“ mit etablierten Playern zusammenbringen. Mit dabei sind etwa BlaBlaCar, IBM, Kaspersky, Merck, NXP, Qualcomm, Siemens, Sony, Tom- Tom und T-Systems. „Die Welt der Mobilität verändert sich, die IAA ist dabei Treiber der Innovation“, so Wissmann. Innovationen im Bereich der Digitalisierung, dem automatisierten Fahren und der Elektromobilität werden nicht nur in Halle 3.1, sondern auch auf dem Freigelände (Agora) auf einer großen Fläche zu erleben sein. sp-x/dpa/se ■ AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

29
Foto: Verband der Automobilindustrie e. V. Auf der IAA 2017 werden dieses Jahr über 50 Pkw-Marken präsentiert, darunter die größten Autohersteller aus Europa, den USA und Asien. Während einige Marken wie Tesla, Peugeot oder Volvo dieses Jahr auf die Teilnahme verzichten, sind neue asiatische Hersteller wie Wey und Chery an Bord. Service wird zum Selbstläufer. Wie beim Computer, so auch in der Werkstatt: Mit der neuen Produktkategorie Plug & Play Service laufen alltägliche Serviceleistungen wie von selbst. VDO bringt damit Werkstattprozesse auf ein völlig neues Level. Entdecken Sie das Plug & Play Prinzip auf Autodiagnos.com

30
AUTOMOBILTECHNIK IAA 2017 Die heimlichen Messe-Stars Auf der IAA sind mehrere Hundert Zulieferer der Automobilindustrie vertreten, die ihre neuesten Produkte zeigen. Auch hier stehen Zukunftsthemen wie E-Mobilität und autonomes Fahren im Vordergrund. Kurzmeldungen Der elektrische Achsantrieb („eAchse“) von Bosch kann die Reichweite von Elektroautos erhöhen. Motor, Leistungselektronik und Getriebe sind kompakt kombiniert und treiben unmittelbar die Achse des Autos an. Bosch, Halle 8.0, Stand A03 FTE Automotive zeigt Produkte für Getriebe und Elektro- sowie Hybridfahrzeuge. Darunter ein Gangsteller-Modul in Leichtbauweise, elektrische Getriebeölpumpen und elektrohydraulische sowie elektromechanische Aktuatoren. FTE Automotive, Halle 4.0, Stand C20 Kabelhersteller Leoni präsentiert auf der IAA die nächste Generation des modularen Baukastensystems für die Hochvolt-Leistungsverteilung in Elektro- und Hybridfahrzeugen. Der weiterentwickelte Y-Verteiler soll variabler, leichter und kostengünstiger sein als vergleichbare Produkte. Leoni, Halle 4.1, Stand D40 Mahle stellt auf der IAA ein 48-Volt-Fahrzeugkonzept für die urbane Mobilität vor, das sich durch einen modularen Ansatz auf verschiedenste Plattformen übertragen lässt. Die geringe Fahrzeugmasse des „Mahle Efficient Electric Transport“ (MEET) sowie die auf den städtischen Bedarf hin optimierte Höchstgeschwindigkeit von rund 100 Kilometer pro Stunde erfordern eine geringere Antriebsleistung und verbessern zugleich den Wirkungsgrad. Mahle, Halle 8.0, Stand C40 Schaeffler setzt auf umweltfreundliche und effiziente Antriebe. Mit der E-Achse der neuesten Generation zeigt der Hersteller eine modulare Baukastenlösung für Hybridfahrzeuge und Elektroautos. Das Thermomanagementmodul (TMM) kann wiederum die Kühlkreisläufe von Motor, Getriebe und in naher Zukunft auch die der zusätzlichen elektrischen Antriebe steuern. Schaeffler, Halle 5.1, Stand A04 AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 ABGASREDUZIERUNG Geruchlos befüllen Röchling Automotive hat die Tanks von SCR-Systemen optimiert: Sie lassen sich laut Hersteller individuell an das Auto anpassen sowie schnell und geruchlos mit Adblue befüllen. Zudem sorgt eine spezielle Innenstruktur für reduzierte Schwappgeräusche. Bei Frost taut eine Tankheizung die gefrorene Adblue-Lösung schnell wieder auf. Der Tank ist außerdem frostsicher ausgelegt. Röchling Automotive , Halle 6.0, Stand B10 Foto: Röchling Automotive BELEUCHTUNG Hilft bei Müdigkeit Foto: Continental Continental möchte mit individuellen Lichteffekten in den Oberflächen des Auto-Innenraums für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen, beispielsweise bei Müdigkeit und gefährlichen Verkehrssituationen. Möglich macht dies das transluzente Bezugsmaterial „Acella Hylite“. Continental, Halle 5.1, Stand A07/A08 ANTRIEB Komplette Bandbreite BorgWarner zeigt auf der IAA Lösungen für Vernetzung, autonomes Fahren, E-Autos und die urbane Mobilität. Die vorgestellten Technologien umfassen laut Hersteller dabei die komplette Bandbreite an Antriebssystemen: Das Spektrum reicht von Komponenten für Verbrenner und Hybride bis hin zu rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. BorgWarner, Halle 6.0, Stand B30 Foto: BorgWarner www.autoservicepraxis.de

31
DISPLAY Drehzahlmesser im 3D-Look Delphi hat mit dem Multi-Layer-Display (MLD) eine Anzeigetechnologie entwickelt, mit der sich ein dreidimensionaler Effekt auf der Instrumententafel erzielen lässt. Beispielsweise sehen Tankuhr und Drehzahlmesser dadurch plastischer aus. Möglich wird das durch zwei hintereinander angeordnete LCD-Oberflächen: Dabei dient das hintere Display als Lichtquelle für die vordere LCD-Oberfläche. Die Technik soll keine Verzerrungen oder optische Unregelmäßigkeiten erzeugen und auch keine 3D-typischen Probleme wie Übelkeit und Müdigkeit verursachen. Delphi, Halle 5.1, Stand B06 HOCHVOLT Über 800 Volt Spannung Foto: Delphi Foto: Brose Unter dem Messemotto „Competence in Mechatronics“ stellt Brose eine flexible Innenraumgestaltung für Autos und einen komfortablen Fahrzeugzugang vor. Dazu kann der Hersteller E-Autos und Hybride mit Nebenaggregaten versorgen, die für Spannungen von 12 bis 810 Volt ausgelegt sind. Der elektrische Kältemittelverdichter arbeitet beispielsweise nur bei Bedarf und ist im Verbrauch sehr sparsam. Brose, Halle 4.0, Stand D01/02 www.cc-stuttgart.de Wir waren vielleicht nicht als erste da, aber mit uns sind Sie oben mit dabei! Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein heißes Thema. Deshalb haben wir für unsere Werkstattpartner ein Paket geschnürt, das Ihren Betrieb in der Websuche nach oben bringt. Damit sind Sie auch im Internet der erste Ansprechpartner für Ihre Kunden. ATR SERVICE GmbH Otto-Hirsch-Brücken 17 70329 Stuttgart www.atr.de

32
AUTOMOBILTECHNIK BEST PRACTICE In die Brüche gegangen Fahrwerksfedern brechen oft schon nach geringen Kilometerleistungen. Um andere Fahrwerksteile nicht in Mitleidenschaft zu ziehen, sollten sie im Schadenfall schnellstmöglich ausgetauscht werden. rüche der Fahrwerksfedern sind selbst bei Fahrzeugen mit einer relativ geringen Kilometerleistung um die 30.000 Kilometer ein häufig auftretender Defekt. Max Karmel, Geschäftsführer des in München ansässigen Kfz- Betriebes Max Karmel Karmexx GmbH: „Wenn sich die Beschichtung an der Feder löst, beispielsweise durch Steinschlag, korrodiert der Stahl und wird durch den Rostfraß porös. Das wird von dem Fahrzeuglenker nicht immer gleich bemerkt. Eine Weiterfahrt ist zwar möglich, kann aber durch die erhöhte Belastung des Stoßdämpfers zu weiteren Schäden führen. Deshalb ist es dringend angeraten, KURZFASSUNG Fahrwerksfedern können schon nach 30.000 Kilometern Laufleistung brechen und Folgeschäden am Fahrwerk verursachen. Sie sollten deshalb möglichst bald ersetzt werden, am besten durch ein hochwertiges Markenprodukt. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 Foto: Dietmar Stanka Domlager kontrollieren Ein Federwechsel ist für eine Fachwerkstatt wie die Karmexx GmbH eine einfach durchzuführende Reparatur. Laien ist davon aber abzuraten, da auf einer Feder eine erhebliche Spannung liegt. Zudem sollte vor dem Wechsel der Feder auch das Domlager geprüft werden. Dieses Bauteil stellt die Verbindung zwischen Federbein und Karosserie dar und ist für die ordnungsgemäße Funktion der Feder verantwortlich. Um einen möglichen Defekt zu prüfen, wird dessen Spiel kontrolliert. Dafür wird das betroffene Rad eines Autos auf der Hebebühne kräftig vertikal und horizontal hin und her bewegt. Kann das Rad leicht nach unten und oben gezogen werden und zeigt damit ein deutliches Spiel, ist dies ein Indiz für ein ausgeschlagenes Domlager. Ist das Lager defekt, sollte dieses umgehend erneuert werden, um angrenzende Bauteile wie das Federbein oder die Stoßdämpfer nicht unnötig zu belasten und somit einen stärkeren Verschleiß dieser Komponenten zu vermeiden. Beim Wechsel der Fahrwerksfedern muss auch zwischen der Vorder- und der Hinterachse unterschieden werden. Vorne sind im Regelfall McPherson-Federbeine montiert. Nachdem das Rad abgebaut ist, muss das Federbein vom Achsschenkel gelöst werden. Es ist darauf zu achten, dass der nun frei hängende Achsschenkel beispielsweise mit einem Getriebeheber gesichert wird. Im nächsten Arbeitsschritt werden die Schrauben des Domlagers gelöst. Je nach Fahrzeug muss nun ein zweiter Mechaniker hinzukommen, damit das gesamte Federbein entnommen wereine gebrochene Feder so schnell wie möglich zu wechseln.“ Weitere Ursachen für einen Federbruch können häufiges Überfahren von Randsteinen oder auch das zu schnelle Durchfahren von Schlaglöchern sein. Wird das Fahrzeug längere Zeit mit einer gebrochenen Fahrwerksfeder gefahren, können an der Vorderachse weitere bewegliche Teile in Mitleidenschaft gezogen werden. Von der Radaufhängung bis hin zur Lenkstange oder in extremen Fällen auch der Reifen. Das kann durch eine Verdrehung der gebrochenen Fahrwerksfeder passieren, wenn der spitze Teil den Reifen aufritzt. So eine Situation kann mit einem Reifenplatzer zu schweren Unfällen führen. Manche Erstausrüster-Federn sind bei hohen Beanspruchungen anfälliger als beispielsweise qualitativ hochwertige von Herstellern wie Bilstein, Eibach, Koni, Lesjöfors und Sachs. Deshalb setzt Karmel auf hochwertige IAM-Technik. „Es kommt natürlich immer auf das Fahrzeug und den Kundenwunsch an“, erläutert der Max Karmel, Geschäftsführer der Max Karmel Karmexx GmbH, kennt sich mit Federn aus. Meister im Karosserie- und Fahrzeugbauerhandwerk. „Wir legen insgesamt Wert auf eine hohe Qualität der von uns verbauten Teile.“ www.autoservicepraxis.de

33
CHECKLISTE: AUSTAUSCH DER FAHRWERKSFEDER Fahrwerksfederbrüche sollten schnellstmöglich behoben werden. Arbeitsschritte Vorderachse: ■ Domlager auf Spiel prüfen ■ Reifen sowie Achsschenkel abschrauben ■ Federbein entnehmen und in Federspanner einbauen ■ Feder austauschen und den Einbau am Fahrzeug vornehmen Arbeitsschritte Hinterachse: ■ Räder abschrauben ■ Feder entspannen und entnehmen ■ Neue Feder einbauen 1 2 3 4 5 6 Beim Wechsel der Feder an der Hinterachse lässt sich nach der Demontage des Rades (1) die Fahrwerksfeder (2) mit einem Federspanner (3) herausnehmen. Die neue Feder (4) kann dann in umgekehrter Reihenfolge an der richtigen Stelle platziert (5) und durch Lösen des Spanners eingebaut werden (6). Fotos: Dietmar Stanka den kann. Nun wird das Federbein in einen Federspanner eingespannt. Dieses Werkzeug bietet eine lastfreie Demontage sowie Montage bei einem komplett entlasteten Stoßdämpfer. Immer paarweise wechseln Wenn das Federbein auf dem Spanntisch fixiert ist, greift man mit der Spannplatte die Feder. Der Spanner wird danach entweder mit einer Umschaltknarre oder einem Akkuschrauber zusammengefahren. Nachdem die Feder gelöst ist, wird sie durch die neue ersetzt. Der Rückbau erfolgt in umgekehrter Richtung. Ist an der Hinterachse ebenfalls ein McPherson-Federbein verbaut, gilt das gleiche Prinzip wie bei der Vorderachse. Im Regelfall sind aber der Stoßdämpfer und die Fahrwerksfeder getrennt an der Hinterachse angebracht, sodass ein passender Federspanner angesetzt werden muss. Dieser muss passgenau platziert werden, damit ein Abspringen der Feder verhindert wird. Nach der Entlastung der Feder ist der Ausbau kinderleicht. Gleiches gilt natürlich auch für den Einbau. Federspanner montieren, Feder zusammendrücken und der richtigen Stelle anbringen. Dann kann der Federspanner langsam gelöst werden und der Austausch ist vollendet. Zudem muss beachtet werden, dass die Fahrwerksfedern immer paarweise gewechselt werden sollten. Die beschriebenen Arbeiten fallen somit immer doppelt an. Dietmar Stanka ■ ÜBER 5 MILLIONEN VERSCHLEISSTEILE IM SORTIMENT! • Ersatzteile für alle Marken: Neufahrzeuge, Young-/ Oldtimer oder Exoten • Großhandelskonditionen ab dem ersten Euro • Volle Herstellergarantie & über 2000 europäische Lieferanten www.tyre24.com Tyre24 ist eine Marke der

34
© industrieblick/AdobeStock.com RENN-WOCHENENDE GEWINNEN! Werden Sie ein Wochenende Mitglied in einem Rennsport-Team! Ihre Themen • Prüfmittel in der Werkstatt: Kalibrierung von Bremsenprüfständen und Scheinwerfereinstellprüfgeräten • Zukunft periodische Abgasuntersuchungen • Überblick über die Änderungen ab 2018 • Best-Practice – Beispiele • Workshops Information und Anmeldung unter: www.autoservicepraxis.de/werkstatttag2017 Mit freundlicher Unterstützung von:

35
asp Werkstatt-Tag 2017 IHR INVESTITIONSKOMPASS: FIT FÜR DIE KÜNFTIGEN ANFORDERUNGEN DER HU 16. November 2017 in Bamberg Ab 2018 ändern sich die Anforderungen für die HU. Wer diese nicht erfüllt, kann im eigenen Betrieb keine HU mehr durchführen. Beim asp Werkstatt-Tag am 16. November in Bamberg erfahren Sie alles zur Kalibrierung von Bremsenprüfständen, Scheinwerfereinstellprüfgeräten (SEP) und Abgastestern. Für alle die wissen müssen, auf was es bei der HU ab 2018 jetzt wirklich ankommt – unsere Experten bringen Sie fachlich auf den neuesten Stand. In den Workshops stellen Anbieter ihre Lösungen für einen regelkonformen HU-Arbeitsplatz vor. Die Teilnehmer erhalten einen praxisnahen Überblick, wie sie die gesetzlichen Anforderungen erfüllen können. Der asp Werkstatt-Tag ist DIE Veranstaltung für den Werkstatt-Profi mit Vorträgen, Workshops und vielen Praxis-Tipps für das tägliche Geschäft! Experten und Praktiker beim asp Werkstatt-Tag helfen bei der Auswahl der passenden Lösung.

36
PRODUKTE VERSCHLEISSTEILE Besser als das Original Meyle hat das Sortiment an HD-Axialgelenken für Pkw und Transporter erweitert und deckt somit einen Bestand von 74 Millionen Fahrzeugen in Europa ab. Für die Entwicklung wurden laut Meyle die Axialgelenke der Erstausrüster genau analysiert und speziell die Faktoren optimiert, die für einen frühzeitigen Ausfall ausschlaggebend sind. So sollen die Kugelköpfe in den Meyle-HD-Gelenken deutlich größer ausgelegt sein als in den OE- Teilen, damit die auf die Kugel wirkende Kraft über die größere Oberfläche besser verteilt, die Flächenpressung reduziert und so die Lebensdauer erhöht wird. Der Kugelkopf des Meyle-HD-Axialgelenkes ist damit je nach Anwendung bis zu fünf Millimeter größer als bei seinem OE-Pendant. Salzsprühtests bestätigen laut Meyle die hohe Korrosionsbeständigkeit der ver- Foto: Meyle wendeten Zink-Nickel-Beschichtung. Meyle gibt auf die HD-Gelenke vier Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Mehr Komfort für die Werkstätten bietet zudem der Schlüsselansatz des HD-Axialgelenks, der eine Montage ohne teure Spezialwerkzeuge ermöglichen soll. aj ■ Meyle AG www.meyle.com Foto: Stahlgruber WEBSEITE Passt sich dem Endgerät an Teilehändler Stahlgruber hat seiner Webseite ein moderneres Design spendiert und bietet auch neue Funktionen. Neben mehr Übersichtlichkeit und einer optimierten Struktur werden nun auch Videos und Fotos in hochauflösender Qualität gezeigt. Das „Responsive Design“ sorgt zudem dafür, dass sich die Webseite automatisch an das verwendete Endgerät anpasst, egal, ob es sich um ein Smartphone, ein Tablet oder einen Rechner mit Monitor handelt – die Bildschirmdarstellung stellt sich automatisch um, damit alle Inhalte optimal dargestellt werden. Der Kunden-Login ist zudem nicht mehr auf der Startseite, sondern über die Schaltfläche „Kundenbereich“ zu erreichen. aj ■ Stahlgruber GmbH www.stahlgruber.de IMPRESSUM ISSN NR. 1437-1162 Anschrift von Verlag und Redaktion Springer Automotive Media Springer Fachmedien München GmbH Aschauer Str. 30 · 81549 München Tel. 0 89/20 30 43-0 Fax Redaktion 0 89/20 30 43-12 18 Fax Anzeigen 0 89/20 30 43-12 40 http://www.autoservicepraxis.de Springer Fachmedien München GmbH ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Nature. Redaktion Herausgeber Dipl.-Ing. Jürgen Wolz (TÜV SÜD Auto Service GmbH), Lars Kammerer (TÜV SÜD Auto Service GmbH) Anschrift siehe Verlag Chefredakteur (V.i.S.d.P.) Dietmar Winkler (diwi) Tel. 0 89/20 30 43-27 92 Redaktion Valeska Gehrke (vg) Tel. 0 89/20 30 43-23 09 Alexander Junk (aj) Tel. 0 89/20 30 43-23 10 Online-Redaktion Ralf Padrtka (Leitung) Tel. 0 89/20 30 43-12 84 Thomas Maier Tel. 0 89/20 30 43-23 11 Frank Selzle Tel. 0 89/20 30 43-11 08 E-Mail: autoservicepraxis@springer.com Ständige Mitarbeiter Eva-Elisabeth Ernst, Martin Schachtner, Marcel Schoch, Dieter Väthröder, Erwin Wagner Gesamtleitung Herstellung Maren Krapp Tel. 0 89/20 30 43-14 18 Layout Diane Laudien Tel. 0 89/20 30 43-11 87 Verlag Geschäftsführer Peter Lehnert Tel. 0 89/20 30 43-22 54 Verlagsleiter Springer Automotive Media Ralph M. Meunzel Tel. 0 89/20 30 43-12 03 Anzeigen- und Marketingleitung Michael Harms Tel. 0 89/20 30 43-12 42 Anzeigenverkauf Sanja Klöppel Tel. 0 89/20 30 43-12 24 Birgit Zipfel Tel. 0 89/20 30 43-11 91 Fax 0 89/20 30 43-12 40 Marketing Alexandra Wutz (Fachliche Leitung) Tel. 0 89/20 30 43-21 05 Susanne Schwarzenböck Tel. 0 89/20 30 43-11 36 Fax 0 89/20 30 43-11 81 Anzeigenverwaltung Aylin Uysal Tel. 0 89/20 30 43-23 58 Gültig ist die Anzeigen-Preisliste ab 01.10.2016 Gelegenheitsanzeigen Doris Kester-Frey Tel. 0 89/20 30 43-11 33 E-Mail: kontakt.anzeigen@springer.com Leitung Vertriebskoordination Fachzeitschriften Tatjana Sachenbacher Tel. 0 89/20 30 43-16 27 Online-Medien Ute Sauermann Tel. 089/20 30 43-22 18 (Produktmanagerin Portale SAM) Abo-Service Tel. 0 89/20 30 43-15 00 Fax 0 89/20 30 43-21 00 Sitz: Aschauer Str. 30 , 81549 München E-Mail: vertriebsservice@springer.com Der Verlag übernimmt keine Haftung für unaufgefordert eingesandte Manuskripte und Fotomaterial, daher besteht auch kein Anspruch auf Ausfallhonorar. Mit dem Autorenhonorar gehen die Verwertungs-, Nutzungs- und Vervielfältigungsrechte an den Verlag über, insbesondere auch für elektronische Medien (Internet, Datenbanken, CD-ROM). Es werden nur solche Manuskripte angenommen, die an anderer Stelle weder veröffentlicht noch gleichzeitig angeboten sind. Für die mit Namen des Verfassers gekennzeichneten Beiträge übernimmt die Redaktion lediglich die pressegesetzliche Verantwortung; sie stellen also nicht unbedingt die Meinung der Redaktion dar. Erscheinungsweise 11 Ausgaben pro Jahr Bezugspreis Einzelheft: € 10,90 netto/€ 11,66 brutto inkl. MwSt.; inkl. Versand. Jahresabonnement Inland: 84,00 netto/€ 89,88 brutto inkl. MwSt.; inkl. Versand. Ausland (Europa): € 96,00 netto/ € 102,72 brutto inkl. MwSt.; inkl. Versand. Ausland (außerhalb Europa): auf Anfrage. Preisänderungen vorbehalten. Alle weiteren Aboangebote und -preise finden Sie unter www.autoservicepraxis.de. Abonnementkündigung: schriftlich, nach einem Bezugsjahr, 6 Wochen zum Bezugszeitraums ende. Bankverbindung Hypo-Vereinsbank München (BLZ 700 202 70) Kto.-Nr.: 1 830 209 200 IBAN: DE02 7002 0270 1830 2092 00 BIC: HYVEDEMMXXX, UST-ID: 152942001 Druck L.N. Schaffrath GmbH & Co. KG DruckMedien Marktweg 42-50, 47608 Geldern Gerichtsstand und Erfüllungsort: München Handelsregister: Amtsgericht München HRB 110956 Angeschlossen der Informationsgemein schaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Sicherung der Auflagenwahrheit. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung. AUTO SERVICE PRAXIS veröffentlicht regelmäßig sämtliche im Verkehrsblatt abgedruckten Mitteilungen des Bundesministers für Verkehr, soweit diese für §29 StVZO relevant sind. AUTO SERVICE PRAXIS-Abonnenten verfügen damit über die im Sinne der AU-Anerkennungsrichtlinie erforderlichen Informationen und sind somit vom Bezug des ansonsten vorgeschriebenen Verkehrsblattes befreit. Bei der Springer Fachmedien München GmbH erscheinen auch die Zeitschriften AUTOHAUS, Autoflotte, GW-trends und Sprit+. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

37
ASA NEWS NEUE ANLEITUNG Sichere Reifenmontage Die Sicherheit eines Fahrzeugs hängt von vielen Faktoren ab. Ein wichtiger Punkt dabei ist der einwandfreie Zustand der Reifen. Als bei Pkw die Ulta-High-Performance (UHP) und Run-Flat-Tires (RFT) eingeführt wurden, kam es anfänglich immer wieder zu Ausfällen. Viele dieser Reifen wurden schon bei der Montage beschädigt, wie Sachverständige herausfanden. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung wurden daraufhin die auf einen Reifen bei der Montage wirkenden Kräfte untersucht. Als Resultat dieser Untersuchung wurde vor knapp zehn Jahren unter Federführung des Wirtschaftsverbands der deutschen Kautschukindustrie (wdk) eine Montageanleitung für UHPund RFT-Reifen entwickelt. An der Entstehung dieser Montageanleitung wirkte der ASA-Verband mit. Seit dem Frühjahr 2017 liegt nun vom wdk die „Montage- und Demontageanleitung Nutzfahrzeug“ vor, an welcher der ASA-Verband ebenfalls beteiligt war. Auch bei Nutzfahrzeug-Reifen kann es bei einer fehlerhaften Montage zu Beschädigungen von Reifen und Felge sowie zu schweren Personenschäden bei den Monteuren kommen. „Die Anleitung soll dazu dienen, eine sichere und fehlerfreie Montage von gängigen Nutzfahrzeugreifen zu gewährleisten. Die Anleitung beschreibt die Methode mit dem geringsten Kraftaufwand,“ so der wdk. In 18 Schritten führt die Anleitung einen Reifenmonteur durch die Montage eines Nutzfahrzeug-Reifens. Dabei wird genau angegeben, wie der Monteur Reifen, Felge und Reifenmontiermaschine vorbereiten muss. Das erforderliche Werkzeug und Zubehör wird aufgelistet. Außerdem zeigt die Anleitung auf, wie Räder und Reifen auf Beschädigungen geprüft werden. Eines der vielen Detailthemen ist die richtige Befestigung des Rades auf der Reifenmontiermaschine. Ein Kapitel widmet sich dem sicheren Befüllen des Komplettrads im Befüllkäfig. In weiteren 13 Schritten wird die optimale Demontage eines Nutzfahrzeug-Reifens von der Felge beschrieben. Die „Montageund Demontageanleitung Nutzfahrzeug“ kann kostenlos als PDF-Dokument von der Homepage des wdk heruntergeladen werden: „http://news.wdk.de/de/Reifentechnik.html?articleID=31846&parent ID=31845“. Auch bei Nutzfahrzeug-Reifen ist eine sichere und fehlerfreie Montage entscheidend. KOMPAKT Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobil-Service Ausrüstungen e.V. Klimaservice läuft Foto: AVL Ditest Von einer guten Nachfrage nach Klimaservicegeräten berichten die Mitglieder des ASA-Fachbereichs Klimaservice. Wie erwartet investieren die Werkstätten zwar weiterhin in Klimaservicegeräte für R-134a. Dieses Kältemittel hat derzeit die höchste Marktbedeutung im deutschen Service-Markt, der Absatz an Geräten ist jedoch wie erwartet gegenüber dem Vorjahr rückläufig. Stark angestiegen ist dagegen die Nachfrage nach Klimaservicegeräten für das Kältemittel R-1234yf. Auch freie Werkstätten rüsten sich zunehmend mit diesen Geräten aus. Viele importierte Volumenfahrzeuge sind bereits seit Jahren mit R-1234yf befüllten Klimaanlagen ausgerüstet. Inzwischen müssen Klimaanlagen neu zugelassener Automobile mit R-1234yf befüllt sein. Einzige Alternative dazu ist Kohlendioxid (R744) als Kältemittel, welches bisher nur in wenigen Oberklassefahrzeugen zum Einsatz kommt. Derzeit lassen einige Automobilhersteller ihre Vertragspartner mit R744-Klimaservicegeräten ausstatten. Der ASA-Verband rechnet erst langfristig mit einer breiteren Nachfrage nach diesen Klimaservicegeräten. KONTAKT Foto: Snap-on Equipment Geschäftsstelle ASA Bundesverband Tel. 0 89/80 07 19 92 Fax 0 89/84 00 58 56 geschaeftsstelle@asa-verband.de www.asa-verband.de www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 37

38
WERKSTATTTECHNIK HEIZEN Warme Werkstatt Kälte am Arbeitsplatz führt zu Frust und Arbeitsausfällen. Wer nach- oder umrüsten möchte, sollte auf die richtige Energiequelle setzen und einen Energiefachberater hinzuziehen. KURZFASSUNG Die kalte Jahreszeit steht vor dem Hallentor und mit ihr das leidige Thema Heizen. Welche intelligenten Systeme aktuell für Werkstätten auf dem Markt sind, hat asp zusammengefasst. Eine Dunkelstrahleranlage sorgt für eine angenehme Arbeitstemperatur in der Werkstatt. ebenkosten im vierstelligen Bereich sind für Werkstätten keine Seltenheit. Zu den Kosten kommt das Ärgernis, dass trotz Heizung nach jedem Tor-Öffnen die eisige Straßenkälte ins Innere gelangt. Krankenstand und Unzufriedenheit der Mitarbeiter sind häufig die Folge. Werkstätten, die neben Reparaturen und Wartungen auch Smart- und Spot-Repair anbieten, sind zudem mit dem Problem der Verarbeitung von Spachtel und Lack konfrontiert. Hoher Energieverlust bei Öl Bei den Heizarten ist die klassische Ölheizung noch recht häufig vertreten – sicherlich auch, weil die Preise für Heizöl derzeit nicht in die Höhe schießen. Problematisch bleibt aber weiterhin die Öl-Lagerung, denn nur wer in großen Mengen kauft, bekommt einen guten Preis. Das eher schlechte Leistungsverhältnis bleibt. Denn Ölheizungen mit Gebläse feuern etwa ein gutes Fünftel in die Atmosphäre. Zudem sorgt das Gebläse in Kombination mit offenen Toren zu einer starken Luftverwirbelung. Der klassische „Zug“ ist das Er- AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 gebnis. Und nicht zuletzt kann die Lautstärke störend sein. Dennoch, wer eine gute Ölheizung hat und damit zufrieden ist, kann diese natürlich weiternutzen. Wer hingegen energieeffizient umrüsten möchte, muss sich in erster Linie an die bestehenden Gesetze halten. Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) schreibt seit 2009 für Neubauten die Nutzung eines bestimmten Anteils erneuerbarer Energien für die Deckung des Wärmebedarfs vor. Ist der Anteil nicht möglich, erlaubt das EE- Auch für Ausstellungshallen bieten sich Dunkel strahler (oben rechts in der Ecke) an. Fotos: Schwank WärmeG in §7 auch Ersatzmaßnahmen. Zum Beispiel durch Wärmedämmung. Erneuerbare Energien sind beispielsweise über eine eigene Solaranlage oder die Wahl des richtigen Energieanbieters möglich. Der Trend geht zu Strahlern Auch wenn eine Umrüstung zu Gunsten der Ressourcen löblich ist, sollte ein neues System auch mehr leisten als das ausgemusterte. Um hier die richtige Wahl zu treffen, ist es sinnvoll einen Fachmann hinzuzuziehen (siehe Interview). Denn für Werkstätten gibt es aufgrund der Deckenhöhe keine pauschalen Lösungen. Aber einen klaren Trend: Hell- oder Dunkelstrahler. Der Unterschied ist sichtbar. Während Dunkelstrahler ein Sauerstoff- Gas-Gemisch im Inneren, also unsichtbar verbrennen, geschieht dieser Prozess bei Hellstrahlern sichtbar. Der Vorteil beider: Die Strahlung heizt nicht die Hallenluft, sondern den Boden und die angestrahlte Einrichtung. Hinzu kommt, dass die Strahler per „Knopfdruck“ angeschaltet werden, ein Vorheizen ist nicht zwingend nötig. Teuer erheizte Wärmepolster unter dem Hallendach kommen aufgrund der Wärmeübertragung durch elektromagnetische Wellen, den Infrarotstrahlen, nicht vor. Sogar eine Auskühlung der Halle bei offenen Toren soll nicht stattfinden. Das verspricht zumindest die Firma Vacurant, die sich unter anderem auf die Heizungssanierung in Autowerkstätten konzentriert. Auch die Firma Schwank, Marktführer bei gasbetriebenen Infrarotstrahlern, bietet unter dem Motto „Gas geben beim Energiesparen“ Lösungen für Kfz-Betriebe an. Eine Energieeinsparung von bis zu 50 www.autoservicepraxis.de

39
Prozent wird ebenso versprochen wie platzsparende Montage an der Decke, wodurch wertvolle Stellflächen freibleiben. Pauschal lässt sich sagen, je schlechter eine Halle wärmegedämmt ist, desto mehr Energie kann mit der Umrüstung auf Helloder Dunkelstrahler eingespart werden. Oliver Linden, Marketingleiter bei Schwank, erklärt: „Generell eignen sich Hell- oder Dunkelstrahler für nahezu alle Hallen mit über vier Metern Deckenhöhe.“ Anhand von Beispielen verdeutlicht er: „Bei einer topisolierten Neubauhalle mit 3,50 Meter Höhe, zwei Schnelllauftoren, die ganzjährig im Einschichtbetrieb genutzt wird, ist höchstwahrscheinlich eine Fußbodenheizung oder eine Warmluftheizung am sinnvollsten.“ Eine Strahleranlage könne hier aufgrund der Architektur und Montage unter der Decke kein gleichmäßiges Temperaturprofil erzeugen. „Anders sieht es bei älteren Hallen aus den 70er oder 80er Jahren aus, beispielsweise in Ziegelbauweise mit Shet-Dach, Einfachverglasung, Rolltoren, vielen Undichtigkeiten im Baukörper sowie einer Deckenhöhe von über vier Metern“, weiß Oliver Linden. „Hier können nur Dunkelstrahler oder Hellstrahler wirtschaftlich, heißt energieeffizient, heizen. Eine Warmluftheizung müsste ständig gegen die kalte Luft von außen anheizen und kann zudem keine einzelnen Bereiche temperieren“, ist er sich sicher. Zügiger Aufbau Da eine Anlage individuell auf die Werkstatt abgestimmt werden muss, ist eine pauschale Berechnung ohne Vor-Ort-Termin schwer. In einer einigermaßen isolierten Halle mit 300 Quadratmetern genügen aber meist zwei Strahler. Die Installation erfolgt etwa an einem Tag. Für die Montage der Gasleitung ist in der Regel ein Heizungsbauer aus der Region zuständig. Wie üblich ist auch bei dieser Heizungsvariante eine jährliche Wartung festgelegt. Gut gewartet hält eine Strahlungsheizung im Normalfall über 20 Jahre und länger. Anna Matuschek ■ TIPPS VOM PROFI Brigitte Loosen-Matuschek ist Diplom-Ingenieurin und zertifizierte Energieberaterin. Als Consulting-Unternehmen begleitet und berät sie Betriebe bei kleinen und großen Entscheidungen. asp: Frau Loosen-Matuschek, wer ist der ideale Ansprechpartner, wenn eine Werkstatt mit Hell- oder Dunkelstrahlern ausgestattet werden soll? Es geht ja nicht nur um die Anlage selbst, sondern auch um Leitungen und natürlich das Gas. B. Loosen-Matuschek: Um das Objekt vollumfänglich im Blick zu haben, benötigt man einen eingetragenen Energiefachberater. Diese findet man beispielsweise auf der Internetseite des Bundesverbands Altbauerneuerung unter www.enbe2050.de. Bevor der Termin zu Stande kommt, sollten alle verfügbaren Unterlagen zum Gebäude vorliegen. Erst wenn der Bestand festgestellt wurde, folgt die Beratung. Für die Umsetzung selbst ist es ratsam, einen Gasfachhandwerker hinzuzuziehen, der alles in einem Aufwasch erledigt und als zuständiger Dienstleister auch Ansprechpartner ist. asp: Ist es sinnvoll, sich aus Kostengründen an eine vorhandene Wärmequelle zu halten? Also anstatt auf Gas umzurüsten doch lieber bei Strom oder Öl zu bleiben? B. Loosen-Matuschek: Dazu muss eine Kosten-Nutzen-Rechnung erstellt werden, dies macht der Energiefachberater. In der Regel lohnt es sich aber in kleinen Betrieben tatsächlich erst zu handeln, wenn die alte Anlage, zum Beispiel eine Ölheizung, versagt. Ein guter Tipp ist übrigens auch den zuständigen Kaminkehrer anzusprechen, bevor größere Planungen angekurbelt werden. asp: Wie aufwändig ist es einen Gaszugang bei einem Betrieb einzurichten? B. Loosen-Matuschek: Das ist davon abhängig, ob die Gasleitung schon vor der Halle verläuft oder extra gelegt werden müsste. Im Einzelfall kann auch ein Flüssiggastank ober- oder unterirdisch zum Einsatz kommen. asp: Besteht ein Anspruch ein vorhandenes Gebäude mit einem Gaszugang auszustatten, auch wenn dieses nur gemietet ist? B. Loosen-Matuschek: Nein, es wurde ja zu den Konditionen wie vorhanden, zum Beispiel mit Ölheizung, angemietet. Oft ist aber ein Gasanschluss gar nicht weit entfernt und wenn sich mehrere Interessenten zusammentun, ist es sehr wohl möglich, dass der Netzbetreiber einen Anschluss bis zur Grundstücksfläche herstellt. Hier ist es ratsam, zuerst auf den Vermieter, dann auf den Anbieter und auch auf die Nachbarschaft zuzugehen. Foto: privat

40
WERKSTATTTECHNIK DIAGNOSE Chancengleichheit per Dongle Mit Carespia will Großhändler Matthies freien Werkstätten ein effektives Tool zur Kundenbindung an die Hand geben. Die neue Dongle-Lösung basiert auf der Remote Vehicle Data Plattform (RVD) von Continental. illionen von Fahrzeugen in Deutschland verfügen zwar über eine OBD-Schnittstelle, sind aber noch nicht vernetzt“, weiß Stefan Onken, der bei Matthies für das Car espia- Projekt verantwortlich ist. Mit der neuen Dongle-Lösung will man bei Matthies eine gewisse Chancengleichheit für freie Werkstätten herstellen. Denn die Fahrzeughersteller haben, zumindest bei Neufahrzeugen, den direkten Zugriff auf die Fahrzeugdaten und können die Kunden so frühzeitig an sich binden. „Unser Ziel war es, eine Lösung zu realisieren, mit der auch der freie Fachhandel seine Kunden klientel mit älteren Fahrzeugen an sich binden kann“, erklärt Stefan Onken. Herausgekommen ist Carespia – die von Matthies entwickelte Anwendung besteht aus einer Smartphone-App sowie einem Web-Portal. Die OBD-Daten werden mit dem Continental OBD-Dongle ausgelesen, der innerhalb von circa fünf Minuten konfiguriert ist. „Der Dongle wird dann mit der Carespia-App auf dem Smartphone gekoppelt. Die Carespia-App überträgt die Daten in die Cloud-Lösung der Remote Vehicle Data Plattform von Continental, wo die Daten analysiert werden. Auf diese Daten greift Carespia zu und informiert bei Abweichungen den Autofahrer sowie die zuständige Werkstatt“, beschreibt Stefan Onken den Prozess. Herstellerspezifische Daten Auf der Carespia Weboberfläche hat die Werkstatt alle von Continental ausgelesenen Daten wie fällige Inspektionen oder aktuelle Fehlermeldungen im Blick. Der Umfang der KURZFASSUNG Auch Continental kommt jetzt mit einer eigenen Remote Vehicle-Data-Lösung auf den Markt. Was unterscheidet die Lösung von Wettbewerbsprodukten und welche Vorteile bringt sie der Werkstatt? asp hat nachgefragt. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 Der direkte Draht zum Kunden: Mit der Remote Data Vehicle Plattform können Werkstätten ihren Kunden individuelle und auf den aktuellen Bedarf zugeschnittene Serviceangebote machen. Foto: Continental Daten ist dabei fahrzeugabhängig. Denn Continental greift auch auf herstellerspezifische Daten zu (siehe Interview). Ob zudem etwa Geodaten übermittelt werden, bestimmt der Fahrer auf seiner Smartphone-App selbst und auch, welche Daten er für die Werkstatt freigibt. Denn nicht jeder möchte seinen Standort oder sein Geschwindigkeitsprofil offenlegen. Obwohl das im Falle einer Panne durchaus Wichtige Infos im Blick: Die Nutzer entscheiden dabei selbst, welche Daten sie freigeben. Foto: bloomicon/stock.adobe.com, Matthies hilfreich sein kann. „Die Werkstatt sieht dann den aktuellen Trip sowie den Fehlercode und kann dem Fahrer, je nachdem wie kritisch der Fehler ist, Anweisungen geben, ob er sofort rechts ranfahren muss oder ihm beispielsweise auch ein Pannenfahrzeug schicken“, erklärt Stefan Onken. Denn wird auf dem Server ein Fehler bzw. eine Abweichung erkannt, löst das System ein vorher festgelegtes Ereignis aus, etwa eine Meldung bei der Werkstatt „Fehler vorhanden, Kunde kontaktieren“ oder eine Mitteilung an den Kunden direkt, dass beispielsweise der Service fällig ist. Dieser Prozess kann in Carespia in Rücksprache mit der Werkstatt definiert werden. Pilotphase geplant In Kürze startet Matthies eine Pilotphase mit ausgewählten Kunden. Das Webportal sowie die App für iOS-Geräte stehen dabei aktuell zur Verfügung. Der Preis hingegen steht noch nicht fest. Und inwieweit in Zukunft auch die Autofahrer an den Kosten beteiligt werden, ist eine offene Frage. www.autoservicepraxis.de

41
„WIR SPRECHEN ALLE HERSTELLERSPRACHEN“ Patricia Stich, Leiterin des Bereichs Diagnostics and Services bei Continental, zu den Einsatzmöglichkeiten der RVD- Lösung. asp: Aus welchen Bestandteilen besteht die Remote Vehicle Data Plattform von Continental? P. Stich: Das System besteht aus drei wesentlichen Komponenten: erstens der Hardware, um die Verbindung vom Fahrzeug in die Cloud herzustellen. Die zweite Komponente ist unsere RVD-Plattform. Der wesentliche Benefit dabei ist, dass wir standardisiert herstellerspezifische Daten aus dem Fahrzeug zur Verfügung stellen können. Die dritte Komponente ist letztlich ein klassisches Back-End mit Data-Management und Analytics-Applikationen. asp: Auf welche Daten greifen Sie zu? P. Stich: Es gibt unterschiedliche Daten im Fahrzeug. Einmal standardisierte frei verfügbare Daten rund um das Thema Emission, die per Gesetz zur Verfügung gestellt werden müssen. Diese finden sich in den heute gängigen Dongle-Lösungen. Daraus kann man relativ einfach Fahreranalysen erstellen. Wir nehmen das als gegeben an und interessieren uns vor allem für die herstellerspezifischen Daten wie Kilometerstände, Tankfüllstände sowie sehr viele servicerelevante Informationen wie dynamische Serviceintervalle, und je nach Hersteller auch Bremsenverschleiß, Ölfüllstand und dazugehörige Fehlercodes. Insgesamt lesen wir rund 101 herstellerspezifische Parameter aus. Denn das ist ja der Mehrwert für die Werkstatt. Sie möchte ihre Kunden optimal bedienen. Daher sprechen wir die unterschiedlichen Herstellersprachen, greifen auf die herstellerspezifischen Daten zu und stellen sie in einem einheitlichen Format mit der dazugehörigen Fehlerbeschreibung unseren Kunden wie Matthies zur Verfügung. asp: Worin liegt der Nutzen für die einzelne Werkstatt? P. Stich: Der Vorteil für die Werkstatt ist, dass wir einen Prozess digitalisieren, der heute analog oder nicht vorhanden ist. Wir können damit Überraschungseffekten entgegenwirken, wenn die Werkstatt beispielsweise im Vorfeld weiß, wo Probleme im Fahrzeug liegen. Benötigte Teile sind bereits vor Ort, was die Reparatur beschleunigt. Starke saisonale Schwankungen lassen sich ausgleichen, indem Fahrzeuge, die in nächster Zeit zum Service müssen, proaktiv mit vergünstigten Angeboten in die Werkstatt geholt werden. Die Werkstatt kann ihre Kunden also viel gezielter bedienen und ihre Effizienz steigern. Foto: Continental Patricia Stich von Continental Foto: Matthies Stefan Onken ist bei Matthies für die Dongle- Lösung Carespia zuständig. Patricia Stich, Leiterin des Bereichs Diagnostics and Services bei Continental, sieht darin für Betriebe vielmehr eine lohnende Marketingausgabe zur Kundenbindung. Individualisierung möglich Bei Matthies ist das Interesse an der Lösung, die man auf der Trans-Tech- Messe Mitte Juli vorgestellt hat, jedenfalls groß. Neben freien Werkstätten hätten auch Taxi zentralen oder Rettungsdienste für ihre Flotten angefragt. Mit den ausgewählten Pilotbetrieben will man aber zunächst Erfahrungen sammeln und das www.autoservicepraxis.de Angebot weiterentwickeln. Voraussichtlich Ende 2017 oder Anfang 2018 soll Carespia dann auf dem freien Markt verfügbar sein.Mit Carespia ist Matthies der erste Kunde, bei dem die neue RVD-Lösung von Continental zum Einsatz kommt. Dabei nutzt das Unternehmen genau den Gestaltungsspielraum, den das RVD-System bietet. Denn das Webportal und die Smartphone-App hat der Werkstattausrüster aus Hamburg selbst entwickeln lassen. „Unsere heutige Erfahrung zeigt, dass die Kunden ein größeres Interesse haben, ihre eigene Lösung zu entwickeln oder eine bestehende zu integrieren“, erklärt Patricia Stich und fügt hinzu: „Über diesen Aspekt differenzieren wir uns von anderen, dass wir eine sehr flexible, modular aufgebaute Technologie anbieten – der Kunde kann sich das aussuchen, was er will. Unser Ziel ist es, mit der Technologie so viele Kunden wie möglich zu befähigen Fahrzeuge zu konnektivieren und ihren Kunden daraus Dienste anzubieten.“ Valeska Gehrke ■ Prüfung & Reparatur von Fahrzeugelektronik ecu.de - Glaubitz GmbH & Co. KG Görlitzer Straße 53 02763 Zittau ein Betrieb der Telefon: 03583/ 55 47 80 Telefax: 03583/ 55 47 820 e-mail: info@ecu de www.ecu.de www.ecu.de w.ecu

42
WERKSTATTTECHNIK Die Equip Auto bietet Fachbesuchern einen guten Marktüberblick. Rund 1.400 Aussteller aus Bereichen wie Werkstattausrüstung, Karosserie, Reifen oder Teile zeigen auf dem Messegelände in Paris ihre Neuheiten. MESSE Reparieren heute und morgen Die Equip Auto zieht vom 17. bis 21. Oktober wieder zahlreiche Vertreter des automobilen Aftermarkets nach Paris. Im Fokus stehen die Herausforderungen der vernetzten und digitalisierten Mobilität. Foto: Equip Auto/F. Foucha lle zwei Jahre findet die Messe für den automobilen Aftermarket in Paris statt. Das Motto 2017 lautet „Repairing today and preparing tomorrow“. Damit rücken die Messeveranstalter aktuelle Veränderungen im Aftersales- Bereich in den Fokus. Befragungen von Werkstätten, Lieferanten und Partnern hätten im Vorfeld drei Treiber ergeben, die die Branche und damit die Messe prägen: die Verringerung von Schadstoffemissionen, die Verbesserung von Komfort und Sicherheit durch automatisiertes Fahren sowie das Auftreten digitaler Technologien in Reparaturwerkstätten. Mit den Schwerpunkten „Business“, „Innovation“ und „Meetings“ will die Messe genau hier ansetzen und Informationen zu aktuellen Lösungen bieten sowie Innovationen für den Markt von morgen aufzeigen. Special Interest Trails Für die Fachbesucher bedeutet das konkret eine Reihe von Neuerungen. Sieben spezielle Themen-Wege bieten in diesem Jahr die Möglichkeit, sich gemäß den ei- KURZFASSUNG An fünf Messetagen zeigt die Equip Auto in Paris wieder Neues aus der Welt des automobilen Aftermarkets, von Werkstattausrüstung über Karosserie und Reifen bis hin zu Teilen. Der neue Standort und das vielfältige Veranstaltungsprogramm sorgen für einen informativen und gut strukturierten Messebesuch. genen Interessen zu informieren. Da wäre beispielsweise der „Best-of-Diag-Trail“, der mit Ausstellern wie Hella Gutmann, AVL Ditest, Brainbee oder T-Scan die Diagnose der Zukunft und vernetzte Fahrzeuge in den Mittelpunkt stellt. In Halle 2.1 kann sich der Besucher das Ganze dann in der Praxis ansehen: Mehrere autonom fahrende Fahrzeuge werden auf einer Demo-Strecke gezeigt. Die Autos kommunizieren dabei nicht nur miteinander, sondern auch mit Ampeln, Fußgängern oder Verkehrsschildern in ihrem Umfeld. In Halle drei gibt es zudem ein neues „Training- und Demo“-Areal. Im Rahmen von Workshops erhalten Interessierte praktische Tipps zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten beispielsweise FAS-Justage. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

43
Foto: Bosch MESSEINFOS Termin: Dienstag 17. bis Samstag 21. Oktober Öffnungszeiten: 9 bis 18 Uhr Eintritt: Online-Ticket 15 Euro, Ticket am Messeeingang 25 Euro, Ticket für Schüler und Studenten 5 Euro (jeweils für alle fünf Messetage) Messegelände: Paris Expo Porte de Versailles Weitere Infos: www.equipauto.com Für den Innovation Award nominiert: das Kalibriertool DAS 1000 von Bosch Doch nicht nur das Angebot hat sich verändert, auch der Veranstaltungsort ist neu. Denn die Messe findet nicht wie die Jahre zuvor in Paris-Nord Villepinte statt, sondern auf dem Messegelände Paris Expo Porte de Versailles. Die neue Anordnung der Themen in drei Pavillons soll unterschiedliche Bereiche zusammenbringen und so den Besucherfluss in allen Hallen sicherstellen (siehe Interview mit Messedirektor Mario Fiems auf Seite 46). www.autoservicepraxis.de Foto: J. A. Becker & Söhne NSK bietet mit ProKit spezielle Radlagersätze für den freien Teilemarkt. Die neuen automatisierten Lastaufnahmemittel für Bus­Hebebühnen von J.A. Becker Foto: NSK Das zeigen die Hersteller Im Mittelpunkt einer Messe stehen natürlich die Neuheiten der Aussteller. Die Fachbesucher haben in Paris die Möglichkeit, unterschiedliche Produkte genauer in Augenschein zu nehmen, anzufassen oder auszuprobieren. Zentral dabei sind aktuelle Trends und Technologien. So zeigt Bosch etwa mit seiner „vernetzten Werkstatt“, wie die Werkstatt der Zukunft aussieht, in der Geräte, Systeme und Mitarbeiter miteinander vernetzt sind. Das soll für mehr Effizienz im Werkstattablauf sorgen. Das Unternehmen Brainbee stellt sein neues 10.1 Zoll Mehrmarken-Diagnosegerät „Connex“ vor. Dank Wifi-Anbindung werden Updates automatisch aufgespielt, zudem stehen optionale Services wie das mit Video-Tutorials angereicherte „Brainbee Problem Solving“ (BPS) oder der virtuelle Online-Assistent „Brain on Board“ (BOB) zur Verfügung. Ein weiteres Highlight ist die neue Automatik- Getriebeölstation AGC-8200. Auch Autopstenhoj kommt wieder nach Paris, erstmals als gemeinsame Marke von autop Maschinenbau GmbH und Stenhoj A/S. „Die Equip Auto ist und bleibt das Schlüsselevent der Werkstatteinrichtung für den französischen und den nordafrikanischen Markt, und ist auch darüber hinaus international anerkannt“, heißt es dazu aus Rheine. Vor Ort zeigt man auf einer Fläche von insgesamt 360 Quadratmetern gemeinsam mit dem französischen Partner FOG Automotive eine komplette Palette an Werkstattausrüstung, inklusive einer Auswahl an Unter- und Überflurhebetechnik, versteht sich. Der japanische Teilehersteller NSK ist 2017 erstmals auf der Equip Auto vertreten und stellt sein Angebot für den freien Teilemarkt vor. Im Mittelpunkt steht das ProKIT, eine neue Reihe an Radlager- Reparatursätzen, die speziell für den Independent Aftermarket entwickelt wur- NEUE PRODUKTE NEUE PLATTFORM NEUES TEAM Unkomplizierter, sicherer Kauf auf Rechnung - KEIN SEPA-Mandat nötig! Durch Tracking-ID Sendungsverfolgung in Echtzeit Komplette Übersicht aller Aufträge in der Historie ...kauf gutes Material Kostenloser und direkter Einstieg unter kaguma.com/start Reifen - europaweite Lager, alle Hersteller! Räder - Stahl, Alu, ECE - Originalersatz Kompletträder - Stahl, Alu, RDKS Schläuche & Wulstbänder - Zweirad, Oldtimer, EM, AS Werkstattausrüstung - Reifenmontage, Werkzeuge, Werkstattbedarf Werkstattentsorgung - Reifen, Schmiermittel, Gebinde Kaguma GmbH & Co. KG +49 (0) 811 - 99 87 76 - 0 info@kaguma.com

44
WERKSTATTTECHNIK den. Die einbaufertigen Komplettlösungen enthalten ausschließlich Komponenten in OE-Qualität, so der Hersteller. Mit dieser Produktlinie tritt das Unternehmen in den freien Aftermarket ein, wo es seine Präsenz weiter ausbauen will. Neues aus der Hebetechnik Auf dem 72 Quadratmeter großen Messestand von ATH-Heinl können sich Besucher von der neuen Zweisäulen-Hebebühne ATH-Comfort Lift überzeugen, die als modulares Baukastensystem in unterschiedlichen Varianten mit einer Tragfähigkeit von 3 bis 5 Tonnen verfügbar ist. Ausgestellt werden in Paris eine 3-Tonnen-Version mit Überfahrblech und eine 4-Tonnen-Variante mit oben verlaufender Quertraverse. Zudem zeigt das Unternehmen aus Sulzbach-Rosenberg sein Portfolio im Bereich Reifenservice sowie die Kurzhubhebebühne ATH-Flex Lift 30 und die Doppelscherenhebebühne ATH- Frame Lift 30 F aus. VIELE NEUE HOTSPOTS Messedirektor Mario Fiems verrät im Kurzinterview mit asp AUTO SERVICE PRAXIS die Messe­Highlights und welche Vorteile das neue Messegelände bietet. asp: Unter welchem Motto steht die Messe dieses Jahr? M. Fiems: Die Automobilbranche ist im Zeitalter digitaler und vernetzter Mobilität angekommen. So müssen Kundendienstmitarbeiter ihre Strategien und Abläufe nach den Schlüsselthemen Schadstoffausstoßreduzierung, Sicherheit und Komfort oder auch vorausschauende Fahrzeuginstandhaltung ausrichten. Die Equip Auto hält Schritt und hat sich diese Herausforderungen auf die Fahnen geschrieben. Daher haben wir die Messlatte bei der Unterstützung der Branchenexperten höher gehängt, die mit den neuen Herausforderungen umgehen und Antworten auf aktuell und künftig aufkommende Fragen finden müssen. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, aufzuzeigen, wie der aktuelle Markt ist (Repair today) und wohin die Reise geht oder gehen könnte (Prepare tomorrow). asp: Die Equip Auto findet 2017 an einem neuen Standort statt, warum? M. Fiems: Im Zuge der Konzeptänderung für die Equip Auto war auch der Standort zu überdenken. Die Rückmeldungen von Ausstellern, Besuchern und Influencern ließen uns auf Paris Expo Porte Versailles setzen. Strategisch günstig in Paris gelegen, ist dieser Veranstaltungsort mit allen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Der Standort soll zu einer Atmosphäre des Miteinanders während der Veranstaltung beitragen und es Ausstellern wie Besuchern ermöglichen, Nebenveranstaltungen im Stadtzentrum einzuplanen. asp: Worauf können sich Besucher und Aussteller auf dem neuen Messegelände freuen? M. Fiems: Die Equip Auto, die sich auf einer 100.000 m² großen Fläche mit drei Hallen erstreckt, bietet eine neue Sektorenaufteilung zur Überwindung von Grenzen zwischen den verschiedenen Geschäftsbereichen sowie zwischen Ausstellern und Besuchern. Diese können nun mehr entdecken, als sie erwartet oder geplant haben. Wir möchten ihnen eine ganz neue Messeerfahrung bieten. Zudem sind neue Hotspots entstanden. Die Kunden können einen Bereich für Innovationen und Start-ups, eine Bühne für TV-Übertragungen, einen Live-Show-Bereich und die Akademie entdecken. Neben diesem allgemeinen und berufsbezogenen Programm haben wir sieben Besucherwege den technischen Neuheiten entsprechend ausgearbeitet, die die Ausstellerstände ins rechte Licht rücken. Um eine neue Kundenerfahrung auf der Equip Auto zu schaffen, haben wir einen speziellen Besucherservice eingerichtet und bieten geführte Gruppentouren oder personalisierte Individualbesuche „à la carte“. Natürlich dürfen auch die „Happy Hours“ der Equip Auto nicht unerwähnt bleiben: Von Dienstag bis Freitag, jeweils um 17 Uhr, lädt die Equip Auto zur Cocktailparty ein, auf der man sich in geselliger Atmosphäre vernetzen kann. Mobile Bars werden jeden Tag in den Gängen der drei Hallen aufgestellt, an denen die Besucher kostenlos Cocktails erhalten. asp: Was sind Ihre Erwartungen an die Messe? M. Fiems: Wir erwarten 100.000 Entscheider, darunter 35 Prozent internationale Entscheider, hauptsächlich aus Europa und Nordafrika, die auf 1.400 Aussteller bzw. Unternehmen treffen werden. Unser Konzept wurde von den wichtigsten Branchenakteuren für gut befunden und bestätigt. Wir hoffen, dass unsere intensive und grundlegende Arbeit beiden, unseren Besuchern und den Ausstellern, zugutekommt. Interview: Valeska Gehrke AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 Mario Fiems, Messedirektor der Equip Auto in Paris Foto: Equip Auto/Eskenazi Foto: ATH-Heinl Die neue Zweisäulenbühne ATH Comfort Lift ist das Highlight auf dem ATH­Messestand. Hebetechnik-Spezialist J. A. Becker & Söhne präsentiert auf der Equip Auto sein Programm im Bereich Pkw- und Nfz- Hebebühnen. Für Bus-Hebebühnen bringt das Unternehmen aus Erlenbach automatisierte Kopfstücke mit nach Paris. Diese automatisierten Lastaufnahmemittel sind zur korrekten Positionierung am Unterboden mit Kamera und LCD- Monitor ausgestattet, die Adapter sind motorisch verstellbar. Die Nachrüstlösung soll für verkürzte Rüstzeiten sorgen. Impulse aus Paris Um besonders zukunftweisende Produkte und Projekte auszuzeichnen, wurde bereits vor über 30 Jahren der International Grands Prix Automotive Innovation ins Leben gerufen. Auch 2017 wählt wieder eine Expertenjury, bestehend aus 60 internationalen Fachjournalisten, die innovativsten Produkte aus. Diesmal stehen insgesamt 33 Nominierungen in acht Kategorien zur Wahl. Mit dem Bereich „Services für vernetzte Mobilität“ finden dabei auch Telematik-Lösungen Berücksichtigung. Genauso sind selbstverständlich die klassischen Bereiche wie „Teile“, „Werkstattaurüstung“ oder „Reifen“ vertreten. In der Kategorie „Repairs, maintenance, workshop equipment“ ist beispielsweise das Bosch Produktprogramm zur Kalibrierung von Fahrerassistenzsystemen nominiert (DAS 800/1000, SCT 1415/415). Im Bereich „Tyres – Wheel equipment, accessories and services“ kann sich CEMB mit dem Achsmessgerät Argos über eine Nominierung freuen. Auch Brainbee ist mit dem neuen Diagnosegerät „Connex“ vertreten. Die Gewinner der acht Gold-Awards werden bereits im Vorfeld der Messe bekannt gegeben und am ersten Messetag im Rahmen einer Abendveranstaltung feierlich geehrt. Valeska Gehrke ■ www.autoservicepraxis.de

45
PRODUKTE BATTERIE Universell einsetzbar Die neuen Ladegeräte BAT 645 und BAT 690 von Bosch sind ab sofort bestellbar. Die beiden Batterielader eignen sich für 12-Volt-Pkw als auch für 24-Volt-Nfz- Bordnetze und erkennen die erforderliche Nennspannung automatisch. Die Geräte laden herkömmliche Blei-Säure- und Gel- Batterien genauso wie AGM-, EFB- und Lithium-Ionen-Batterien. Für Software- Updates sind die Geräte zudem mit USB- Anschluss ausgestattet. vg ■ Robert Bosch GmbH www.bosch-werkstattwelt.de Foto: Bosch Foto: Continental EINRICHTUNG Alles beisammen Mit dem ATE-Werkstattwagen von Continental sind alle notwendigen Arbeitsmittel für die professionelle Bremsenwartung schnell zur Hand. Ab September ist der Wagen auch im Baukastenprinzip verfügbar. Werkstätten können ihn komplett mit 70 Bremsenwerkzeugen bestellen, leer zum Selbstbestücken oder mit einem Teil der Werkzeuge. In den Schubladen mit Schaum einlage sind die Werkzeuge sicher verwahrt und stets griffbereit. vg ■ Continental www.continental-corporation.com DIAGNOSE Neues Update Das neue Fahrzeugdiagnose-Update 5.00.19 von Würth Online World (WOW) bietet viel Neues, vor allem für Fahrzeugmodelle mit Baujahr 2000 bis 2017. Bei insgesamt 33 Herstellern und 328 Modellen wurde die Diagnose-Datenbank erweitert und erneuert, womit die Anzahl der diagnostizierbaren Hersteller auf 67 mit 1.240 Modellen steigt, so WOW. vg ■ WOW Würth Online World GmbH www.wow-portal.com www.autoservicepraxis.de Foto: WOW ATH-Reifenmontiermaschinen ���������������������� ATH M92 ATH M72 + A34 ATH M52 + A34 • Hochpräzise, verwindungssteife Konstruktion durch Laserbrennschneiden und Roboterschweißen • Sehr widerstandsfähige Hammerschlag-Pulverbeschichtung WDK-fähig • Pneumatische Montagekopf-Spannung mit einstellbarer, automatischer vertikaler und horizontaler Felgenentfernung • �������������������������������������������������������������� WDK-Kit) ��� M92 M72+A34 M52+A34 Preis* € 6.995,- € 2.814,- € 2.401,- Preis WDK-Kit* € 487,- € 499,- € 499,- * Werkseitig montiert, steckerfertig geliefert. Alle Preise verstehen sich zzgl. Fracht und MwSt. Angebot gültig bis 31.12.2017. Verkauf nur über ATH-Vertriebspartner. ATH-Heinl GmbH & Co. KG | www.ath-heinl.de | Tel.: 09661 87764 00

46
TÜV SÜD-AKTUELL Fragen an ... Kurt Deppert, Leiter Business Development und Vertrieb bei TÜV SÜD Auto Service Warum hat TÜV SÜD eine Prüfstelle in modularer Bauweise entwickelt? Für die Durchführung der Haupt- und Abgasuntersuchung war TÜV SÜD – neben den Services in den eigenen Prüfstellen – oft nur Gast in den Räumen der Autohäuser und Werkstätten. Die neue TÜV SÜD Blue Box ändert dies – und bringt eine modulare Prüfstation direkt zum Gelände des Kfz-Betriebs. Damit sparen sich Autohaus-Betriebe den Umbau ihrer eigenen Prüfplätze. Mit dem Prüfequipment in der Blue Box ist die Werkstatt dann auch auf dem neuesten Stand der Technik? Ja, genau. Das Thema ist auch vor dem Hintergrund der neuen Scheinwerferprüfrichtlinie zu sehen. Viele Betriebe wollen die Investitionen für einen richtlinienkonformen Prüfplatz nicht auf sich nehmen. Die flexible Blue Box kann da eine Alternative sein, denn sie enthält einen richtlinienkonformen Prüfplatz für die HU. Welche weiteren Vorteile sehen Sie für Kfz- Betriebe in dem Konzept? Die Blue Box kann im Werkstattgeschäft einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Kundenfrequenz leisten. Sie dient als zentraler Ort für das Heben von Geschäftspotenzialen mittels Gutachten und Bewertungen sowie amtlichen Prüfleistungen. Die Box ist ja auch ein echter Hingucker. Welcher Wert wurde auf das Design gelegt? Autohäuser nutzen mit der Blue Box den ausgezeichneten Ruf des blauen Oktagons für ihren eigenen Betrieb. Kunden schätzen die Leistungen von TÜV SÜD, egal ob für die klassische HU/AU, Gutachten oder die zahlreichen anderen Dienstleistungen. Die Blue Box ist damit ein sichtbares Signal nach außen hin für Dienstleistungsnähe und Angebotsvielfalt. Betriebe, die eine Blue Box in der Nähe haben, profitieren gleichzeitig von den TÜV SÜD Kunden. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 Foto: TÜV SÜD MODULARE PRÜFANLAGE Mit der Blue Box näher am Kunden Mit der ersten modularen Prüfanlage kommt TÜV SÜD seinen Kunden sprichwörtlich entgegen. Die Blue Box kann mit nur wenig Planungsbedarf auf dem Gelände eines Autohauses aufgestellt werden. Sie ist modular erweiterbar und vielseitig verwendbar, beispielsweise für Hauptuntersuchungen, Schadengutachten, Leasingrückläufer und Gebrauchtwagenbewertungen. Sie ist mit modernstem Prüfequipment ausgestattet und kann innerhalb kürzester Zeit installiert werden. Entwickelt hat die TÜV SÜD Blue Box das Business Development der TÜV SÜD Auto Service Division. Die Prüfbox umfasst ein kleines Büro sowie eine komplette Prüfbahn und kann schon in der kleinsten Ausführung Haupt­ sowie Abgasuntersuchungen vollkommen autark durchführen. Die modulare Station von TÜV SÜD wurde gemeinsam mit einem Architekten konzipiert und steht klassischen Prüfstellen bei Ausstattung und Funktionalität in nichts nach. So ist in der Blue Box mehr Stahl verbaut als in einem Einfamilienhaus; der planerische Aufwand war beträchtlich: Alle Elemente müssen verwindungssteif und schwingungsarm konstruiert sein, um die behördliche Genehmigung zu erhalten. Neben dem Technikmodul gibt es ein Seitenwandbauteil, ein Büromodul und das Dachmodul. Die Blue Box wächst mit ihren Aufgaben: Möglich ist auch die Kombination von zwei oder mehreren Technikmodulen mit mehreren Prüfplätzen oder eine zweistöckige Ausführung mit dem Büro im oberen Bereich. So passt sich die Prüfstelle dem Geschäft an und ist zukunftssicher. Die Standardisierung der Blue Box erlaubt darüber hinaus hohe Synergiepotenziale. Planung und Konzeption liegen schlüsselfertig vor. Das reduziert Planungsaufwand, Genehmigungszeiten und Baukosten. Standortbezogen können die Module an die Gegebenheiten angepasst werden. Und: Bei Bedarf lässt sich die Blue Box auch umziehen. Die Box hat neueste Prüftechnik an Bord, die alle Anforderungen an die aktuellen Richtlinien im Werkstattbereich erfüllt. Dies gilt insbesondere für Bremsen prüfstände oder Scheinwerfereinstellplätze. Mit der Blue Box lässt sich so die nötige Umstellung der bisherigen Arbeitsplätze im Betrieb abfedern. Ein echter Hingucker: Die Blue Box ist ein Signal für Dienstleistungsnähe und Angebotsvielfalt. www.autoservicepraxis.de Foto: TÜV SÜD

47
IAA 2017 TÜV SÜD zeigt digitale Themen Hier bewegt sich was: Am Stand von TÜV SÜD auf der IAA (Halle 8/ D04). Foto: TÜV SÜD „Passion. Trust. Future. – 360° Mobility Services by TÜV SÜD.“ Unter diesem Motto steht der Auftritt von TÜV SÜD auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2017 vom 14. bis 24. September in Frankfurt am Main. Im Mittelpunkt des Messeauftritts in Halle 8, Stand D04 steht das gesamte Spektrum innovativer Dienstleistungen für die Automobilbranche. Automatisiertes Fahren, Elektromobilität und neue digitale Services für die Mobilitätsbranche – das sind die Top­ Themen von TÜV SÜD auf der Messe. Präsentiert wird die gesamte Dienstleistungs­Palette für die Autohaus­Branche, Flottenbetreiber und Fahrzeughersteller. Am Beispiel der modularen Prüfstelle Blue Box zeigen die Dienstleistungsexperten das Entwicklungspotenzial bei der Hauptuntersuchung. Die Digitalisierung verändert die Mobilität. Sie ermöglicht es nicht nur, Autos zu­ künftig automatisiert fahren zu lassen, sondern bietet auch in Sachen Services enorme Chancen. Dementsprechend hat TÜV SÜD seine gesamte Service­Palette weiterentwickelt und präsentiert der Branche neue digitale Dienstleistungspakete. Das Angebot reicht von umfassenden Lösungen für die Bereiche Remarketing oder Schadenmanagement und Flottenmanagement bis hin zur Verbesserung der digitalen Performance im Autohaus. Patrick Fruth, Leiter der Division Auto Service bei TÜV SÜD: „Die Branche steht vor disruptiven Veränderungen. Wir beraten und begleiten unsere Kunden dabei und haben unsere Service­Palette entsprechend ausgebaut. Passion. Trust. Future. – 360° Mobility Services, das heißt für uns, dass wir unsere Kunden rundum betreuen und im strukturellen Wandel unterstützen, alle Prozesse im Griff zu behalten.“ DIGITALER TACHOGRAF Eine Million Fahrtenschreiberkarten Bus­ und Lastwagenfahrer benötigen für den digitalen Fahrtenschreiber eine Fahrerkarte, Fuhrparkunternehmen die Unternehmens­ und Werkstattkarte. Neue Karten gibt es an mehr als 300 Service­ Centern von TÜV SÜD. In der TÜV SÜD Niederlassung Pforzheim wurde nun die Millionste Karte ausgegeben. Die Karten sind seit mehr als zehn Jahren Pflicht für alle Lkw­ und Busfahrer. Auf der Fahrerkarte sind Foto: TÜV SÜD Muss immer aktuell und dabei sein: die Fahrtenschreiberkarte. Personalie Daniel Berlin (36) ist seit 1. August Gebietsverkaufsleiter für die Region nördliches Baden-Württemberg. Der Diplom-Betriebswirt übernimmt die Aufgabe im Wesentlichen von Ralph Sander, der zum 1.1.2017 die Vertriebsleitung für die gesamte Bundesrepublik übernommen hatte. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und halbjährigem Auslandsaufenthalt stieg Berlin 2008 bei Daimler ein. In über 9 Jahren Vertriebstätigkeit war er sowohl im Laden- als auch Gebietsverkauf für Neufahrzeuge der Marke Mercedes-Benz eingesetzt. In seiner neuen Funktion wird Daniel Berlin Dienstleistungen von TÜV SÜD vertreiben und somit als „Bindeglied“ zwischen dem Markt und dem Unternehmen fungieren. TÜV SÜD-Kontakt TÜV SÜD Auto Service Philip Puls Tel. 0 89/57 91-23 20, Fax -23 81 philip.puls@tuev-sued.de TÜV SÜD Auto Partner Thomas Gensicke Tel. 0 7 11/72 20-84 73, Fax -84 88 thomas.gensicke@tuev-sued.de Zentraler Vertrieb Tel. 07 11/7 82 41-246 vertrieb-as@tuev-sued.de Foto: TÜV SÜD nicht nur Angaben zur Identität des Fahrers hinterlegt, sondern es werden zudem alle Lenk­ und Ruhezeiten für mindestens 28 Tage gespeichert. Jeder Lkw­ oder Busfahrer darf nur eine einzige Fahrerkarte besitzen. Sie muss alle fünf Jahre erneuert werden, stets aktuell sein und für Kontrollen mitgeführt werden. Unternehmen benötigen die Unternehmenskarte für ihre Nachweispflichten und können damit die Daten aus den Fahrtenschreibern herunterladen. Mit der Werkstattkarte können die Hersteller von Fahrzeugen und Fahrtenschreibern sowie Werkstätten die digitalen Geräte einbauen und kalibrieren. Fahrer, Unternehmensund Werkstattkarten gibt´s bei TÜV SÜD – Antragsformulare stehen elektronisch zur Verfügung unter www.tuev-sued.de/ truck www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 47

48
BETRIEBSPRAXIS GEBRAUCHTWAGENVERMARKTUNG Mit Profis wird es profitabel Autohäuser, die ihr Gebrauchtwagengeschäft professionalisieren wollen, finden Unterstützung bei den Experten von TÜV SÜD. Operativ oder beratend – die Dienstleistungspalette ist breit. Die Leistungen von TÜV SÜD umfassen das komplette Gebrauchtwagen-Fahrzeugmanagement, von der Hereinnahme bis zum Wiederverkauf. Foto: TÜV SÜD ugegeben: Das Geschäft mit gebrauchten Fahrzeugen war schon mal einfacher als in den letzten Monaten. Das hängt zum einen damit zusammen, dass Politik, Gesellschaft und Industrie gerade um ein neues Modell individueller Mobilität ringen – Stichworte: E-Mobilität, Carsharing-Modelle, Feinstaub-Diskussion, Diesel-Krise. Zum anderen schreitet die Digitalisierung des gesamten Kfz-Business in hohem Tempo voran. Neue Wettbewerber starten und Autohaus-Betriebe müssen zugleich den neuen Anforderungen ihrer Kunden gerecht werden. TÜV SÜD Division Auto Service bietet Kfz-Profis ein am Markt einzigartiges modulares Dienstleistungspaket, das Strate- KURZFASSUNG Zur Optimierung des Gebrauchtwagengeschäfts bietet TÜV SÜD für Autohäuser eine breite Palette an Dienstleistungen. Das Angebot ist modular aufgebaut, so dass sich jeder Kunde den für ihn passenden Service aussuchen kann. gie, Beratung und Prozess un ter stützung vereint. Alle Leistungen aus dem Portfolio Gebrauchtwagen sind dabei modular anzusehen. Vereinfacht gesagt: TÜV SÜD- Kunden picken sich genau die Bausteine heraus, die sie gerade benötigen. So kann TÜV SÜD die Fahrzeugbewertung übernehmen, und Mitarbeiter des Autohaus- Betriebs kümmern sich im Anschluss um die technische Aufbereitung. Das Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit TÜV SÜD ein Ge brauchtwagen geschäft auf die Beine zu stellen, das über hohe Qualitätsstandards, hohe Effizienz und beste Wettbewerbsfähigkeit verfügt – und damit zukunftssicher aufgestellt ist. Leistungsfähige Aufbereitung „Der Gewinn liegt im Einkauf “ lautet eine alte Verkäufer-Weisheit. Und sie stimmt zu 100 Prozent. Nicht ohne Grund legt TÜV SÜD einen Schwerpunkt genau auf dieses Geschäftsfeld: die Bewertung und Hereinnahme von Gebrauchtfahrzeugen. Etwa bei Inzahlungnahmen, Leasingrückläufern oder Ankäufen. Autohäuser profitieren dabei von der hohen Qualität AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

49
und Leistungsfähigkeit der TÜV SÜD Services. Dazu gehört ebenso die optische Aufbereitung großer Stückzahlen durch die TÜV SÜD-Tochtergesellschaft APZ (Auto Pflege Zentrum GmbH). An mehr als 140 Standorten und mit mobilen Pflegeteams lassen sich so auch die Wünsche großer Handelsbetriebe, Leasinggesellschaften, Flottenbetreiber oder Hersteller flexibel bedienen. Alle Akteure eint dabei ein Ziel: Das Kerngeschäft der Autohäuser entlasten und stärken, indem zahlreiche Backoffice-Aufgaben an die Spezialisten von TÜV SÜD ausgelagert werden. Vielfältige Beratungsleistungen Die operativen Leistungen von TÜV SÜD im Bereich Fahrzeugmanagement werden begleitet von umfassenden Consulting- Angeboten. Beim Thema „Gebrauchtwagen-Strategie“ lautet die Devise vieler Händler: Verkauft wird, was die Neuwagen-Kollegen so anschleppen. Das ist natürlich keine wirkliche Strategie. Doch in der Branche wächst von Jahr zu Jahr das Bewusstsein, dass das Angebot an Gebrauchten vor allem den regionalen Kunden schmecken muss, damit es Ertrag abwirft. TÜV SÜD hilft mit seinen Consulting-Spezialisten den Autohaus-Betrieben dabei, ihr Gebrauchtwagen-Geschäft strategisch neu auszurichten. Folgende Punkte sind dabei zentral: ■ Der Aufbau einer nachfragegerechten Gebrauchtwagen-Ausstellung ■ Die Professionalisierung aller am Gebrauchtwagen-Prozess beteiligten Mitarbeiter ■ Die Realisierung eines Images als vertrauenswürdiger Gebrauchtwagen- Anbieter im Mikromarkt ■ Die Etablierung situationsgerechter und auf die individuellen Abläufe bezogener Prozesse ■ Die aktive Optimierung des Gebrauchtwagen-Bestands Seminare im Gebrauchtwagen-Management Das Autohaus im Fitness-Check Eine der beliebtesten Consulting-Leistungen von TÜV SÜD ist der Fitness-Check für Autohäuser. Dazu gehört zunächst eine umfassende Analyse des kompletten Autohauses. Anhand dieser werden Optimierungspotenziale aufgezeigt und gemeinsam Handlungsempfehlungen abgeleitet. TÜV SÜD setzt diese dann auf Erfolgsbasis gemeinsam mit dem Autohaus um, inklusive Dokumentation und Erfolgskontrolle. Die „externe“ Betrachtung eines Gebrauchtwagen-Profitcenters im Autohaus hat dabei den Vorteil, dass die Analyse der Ist-Situation ganzheitlich und ohne Scheuklappen erfolgt. Der beratene Betrieb erhält klare Handlungsempfehlungen und wird von den TÜV SÜD-Experten bei deren Umsetzung begleitet. Als erfolgreich gelten die Maßnahmen erst, wenn der Umsatz steigt, die Kosten sinken und sich in Folge die Rendite erhöht. Ein kontinuierliches Maßnahmencontrolling – unter anderem durch das National Used Car Monitoring System von TÜV SÜD (NUMoS) – bietet die dafür nötige Transparenz. Jörg Schwieder ■ SO PUNKTET TÜV SÜD BEIM GW-GESCHÄFT ■ TÜV SÜD operiert bei der Hereinnahme als „neutrale dritte Instanz“; das erhöht die Kundenzufriedenheit deutlich. ■ Die Prozessgeschwindigkeit steigt, die Rendite ebenfalls. Als „Prozessbeschleuniger“ kümmert sich TÜV SÜD um den Gebrauchtwagen-Bestand und sorgt für minimale Standzeiten. In vier bis fünf Tagen sollte ein Fahrzeug fertig sein für den Wiederverkauf. ■ Das TÜV SÜD-Fahrzeugmanagementsystem TIM ermöglicht eine Datenaufnahme direkt am Fahrzeug, was einen schnellen Überblick verschafft und ebenfalls Zeit sparen hilft. ■ Fahrzeuge erhalten auf Wunsch ein TÜV SÜD-Gebrauchtwagen-Zertifikat. ■ TÜV SÜD übernimmt die Abmeldung, das Dokumentenmanagement, die Koordination erforderlicher Reparaturen sowie die Aufbereitung oder Smart-Repair. ■ Die Mannschaft von TÜV SÜD agiert schlagkräftig, professionell und flexibel – und hilft so, die Effizienz zu steigern und bares Geld zu sparen. ■ Beim späteren Remarketing unterstützt TÜV SÜD die Autohäuser durch die Bereitstellung der Daten für die Vermarktung, für HU/AU-Service, Zulassung, Fahrzeuglogistik und Controlling. www.autoservicepraxis.de Sie haben einen guten Grund, wir die passenden Ideen! Borgers GmbH · Stadtlohn · Rödermark · Potsdam Zentrale: Tel. 0 25 63 - 407 - 0 E-Mail: info@borgers-bau.de Aktuelle Projekte finden Sie auf unserer Website. www.borgers-bau.de

50
BETRIEBSPRAXIS DATENSCHUTZ Umkehr der Beweislast Ab dem 25.05.2018 gilt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung. An die Regeln zum Umgang mit personenbezogenen Daten sollte sich jeder Betrieb halten, rät die Kanzlei Rath, Anders, Dr. Wanner & Partner WPG. Foto: Fotolia/weerapat1003 er Datenschutz wird oftmals, vor allem in mittleren und kleineren Betrieben, immer noch etwas stiefmütterlich behandelt. Dabei muss es jedem Unternehmer klar sein, dass er tagtäglich mit dem Datenschutz in Berührung kommt. So kommen in jeder Kfz- Werkstatt datenschutzrechtlich relevante Sachverhalte vor, sei es, dass Kundendaten gespeichert werden, um die Kunden gezielt auf den nächsten Inspektionstermin hinzuweisen oder um nach einem Werkstattbesuch die Zufriedenheit abzufragen. Zudem ist zu beachten, dass der Datenschutz nicht nur für Kundendaten gilt, sondern auch für die Daten der eigenen Arbeitnehmer. Und die Regelungen werden wieder einmal ausgeweitet. Ab dem 25.05.2018, also in etwa 9 Monaten, gilt die neue EU- Datenschutzgrundverordnung (EU-DS- GVO). Durch diese wird der Datenschutz europaweit harmonisiert. Nachfolgend werden wir Ihnen kurz aufzeigen, welche Änderungen auf Betriebe zukommen und welche Schritte jetzt schon eingeleitet werden sollten. 1. Für wen gilt die EU-DSGVO? Die neue EU-DSGVO gilt für alle in der EU ansässigen Unternehmen. Das bedeutet, die Größe des Unternehmens, sei es ein Ein-Mann-Betrieb oder ein weltweit agierender Konzern, ist irrelevant, der Datenschutz gilt für alle. Wichtigster Anknüpfungspunkt für den Anwendungsbereich der EU-DSGVO sind die personenbezogenen Daten. Hierunter sind alle Daten zu verstehen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare Person beziehen. Solche personenbezogenen Daten sind beispielsweise: ■ Name ■ Adresse ■ Geburtstag ■ E-Mail-Adresse ■ Telefonnummer ■ Kontodaten ■ Kfz-Kennzeichen ■ IP-Adresse Somit gilt für jeden Unternehmer, der in seinem Kfz-Betrieb die obengenannten Daten von Kunden oder auch Mitarbeitern in irgendeiner Weise verarbeitet, die EU-DSGVO. Folglich sind die Neuerun- gen bis zum 25.05.2018 auch in Ihrem Betrieb umzusetzen. 2. Die Grundsätze des bisherigen Bundesdatenschutzgesetzes Ein Gutes vorneweg, da das Datenschutzrecht in Deutschland schon derzeit auf einem sehr hohen Niveau ist, sind die Neuerungen durch die EU-DSGVO nicht allzu gravierend. Nachfolgend eine kurze Darstellung der wichtigsten Grundsätze, die auch zukünftig weiterhin Bestand haben. Verbot mit Erlaubnisvorbehalt: Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ist grundsätzlich verboten, es sei denn, Sie haben eine Erlaubnis. Eine solche kann aus einer ausdrücklichen Einwilligung der betroffenen Person oder einem Gesetz entstehen. Datensparsamkeit und Zweckbindung: Es dürfen nur so viele Daten erhoben und verarbeitet werden, wie auch tatsächlich benötigt werden. Sie dürfen die Daten nur zu dem Zweck verarbeiten, zu dem Sie sie erhoben haben. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

51
Datenrichtigkeit: Sie müssen die Daten inhaltlich und sachlich richtig und aktuell halten. Recht auf Löschung: Auch die neue EU-DSGVO sieht vor, dass Kunden ein Recht darauf haben, dass ihre personenbezogenen Daten gelöscht oder gesperrt werden. Datenschutzbeauftragter: Nach derzeit geltendem Recht müssen Betriebe, in denen zehn oder mehr Personen ständig mit der Bearbeitung personenbezogener Daten mittels EDV beschäftigt sind, einen Datenschutzbeauftragten bestellen. Hier sind also insbesondere Beschäftigte heranzuziehen, die z.B. ständig mit dem Dealer-Management-System arbeiten, den Lohn der Mitarbeiter erstellen oder täglich in anderer Weise Kundendaten verarbeiten. Diese Regelung wird auch nach der EU- DSGVO beibehalten. Dem Unternehmer ist freigestellt, ob er einen externen oder einen internen Datenschutzbeauftragten bestellt. Mitarbeiter, die als interner Datenschutzbeauftragter bestellt werden, genießen einen besonderen Kündigungsschutz. 3. Was ist neu und zu beachten? Datensicherheit: Die EU-DSGVO verlangt von allen Unternehmen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zur Gewährleistung von Datenschutz und Datensicherheit zu implementieren. Das heißt im Klartext: Die Maßnahmen müssen für das spezifische Risiko der Datenverarbeitung im jeweiligen Unternehmen angemessen sein. Wann genau eine Maßnahme angemessen ist, kann so pauschal nicht beantwortet werden und richtet sich nach dem Stand der Technik, KOMMENTAR Im ersten Moment denkt man, welches neue Bürokratiemonster wurde mal wieder geschaffen und mit was muss ich mich als Unternehmer noch alles rumschlagen. Doch es ist halb so wild. Diejenigen Unternehmer, die bisher schon die Vorgaben des Datenschutzes einhalten, müssen nur die bestehenden Datenschutzrichtlinien an die neuen Strukturen anpassen. Für diejenigen Unternehmer, die hingegen bisher den Datenschutz eher auf die leichte Schulter nehmen, besteht in höchstem Maße Anpassungsbedarf, da die neuen Sanktionen gegebenenfalls existenzbedrohend sein können. www.autoservicepraxis.de Barbara Lux-Krönig, Wirtschaftsprüferin Steuerberaterin den Implementierungskosten, der Unternehmensgröße und anderen Umständen. Rechenschaftspflicht: Eine große Änderung bringt für Sie als Unternehmer die Rechenschaftspflicht. Ab Umsetzung der EU-DSGVO müssen Sie auf Nachfragen der Aufsichtsbehörden jederzeit den Nachweis erbringen können, dass Sie bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten die Anforderungen und Datenschutzgrundsätze der EU-DS- GVO einhalten. In der Praxis führt das zu einer Beweislastumkehr, sodass nicht mehr die Behörde dem Unternehmer ein Fehlverhalten nachweisen muss, sondern dieser, dass er sich regelkonform verhält. Tipp: Zukünftig wird es nötig sein, dass ein Datenschutzmanagementsystem eingerichtet wird und dass gegenüber der Aufsichtsbehörde die Einhaltung der Datenschutzanforderungen dokumentiert wird. Datenschutzverstöße: Zukünftig müssen alle Datenschutzpannen innerhalb von 72 Stunden nach Kenntnis bei der Aufsichtsbehörde gemeldet werden. Zudem sind auch die Betroffenen zu benachrichtigen. Sanktionen: Wurden Datenschutzverstöße bislang eher milde sanktioniert, so soll sich das nun Mehr Infos Aktionspreis € 12.990,- ab Werk Buldern; excl. MwSt. drastisch ändern. Die EU-DSGVO sieht Bußgelder bis zu 20 Millionen Euro oder 4 Prozent des Jahresumsatzes vor. Um solchen Sanktionen zu entgehen, ist hier dringend Vorsicht und gegebenenfalls Anpassungsarbeit geboten! 4. Was Sie als Unternehmer konkret tun müssen Um im Mai 2018 nicht vollkommen von der EU-DSGVO überrumpelt zu werden, sollten Sie sich als Unternehmer auf eine Umstellung vorbereiten und sich folgende Fragen stellen: ■ Welche personenbezogenen Daten liegen im Unternehmen vor? ■ Werden diese Daten tatsächlich benutzt oder muss eine Löschung erfolgen? ■ Welche dieser Daten dürfen rechtmäßig genutzt werden? ■ Welche Maßnahmen zur Datensicherung gibt es bereits im Unternehmen? ■ Muss ich bestehende Strukturen an die neue EU-DSGVO anpassen? ■ Oder muss ich gegebenenfalls erstmals Datenschutzrichtlinien im Unternehmen implementieren? Maximilian Appelt Rechtsanwalt, Steuerberater muc@raw-partner.de ■ Pultdachhalle Typ PD4 (Breite: 15,00m, Länge: 8,00m) • Höhe 4,00m, Dachneigung ca. 3° • mit Trapezblech, Farbe: AluZink • Schiebetor 5,00m breit, 3,30m hoch • feuerverzinkte Stahlkonstruktion • incl. prüffähiger Baustatik Schneelastzone 2, Windzone 2, a. auf Anfrage www.tepe-systemhallen.de · Tel. 0 25 90 - 93 96 40

52
BETRIEBSPRAXIS Thomas (1. von links) und Heike Grünwald (3. von links) mit ihrem Team vor dem neuen Werkstattgebäude. WERKSTATTNEUBAU Gut gebaut Mit viel Eigenleistung entstand der neue Firmensitz von Autohaus Grünwald im hessischen Kefenrod: Eine moderne Halle für Werkstatt, Reifenlager und Büro. Gute Beratung war während des Neubaus ganz wichtig. Foto: Autohaus Grünwald berschlag- und Fahrsimulatoren, eine Tombola mit attraktiven Preisen, Kuchenbuffet, Grillstation und Bierwagen, dazu eine nostalgische Popcornmaschine, Hüpfburg plus Bastelangebote für die Kinder: Kein Wunder, dass der Tag der offenen Tür, den das Autohaus Grünwald im hessischen Kefenrod Anfang Oktober 2016 veranstaltete, ein voller Erfolg war. Heike und Thomas Grünwald freuten sich allerdings nicht nur über rund 500 zufriedene Gäste, sondern auch über den Anlass der Veranstaltung: Die Fertigstellung ihres Werkstattneubaus. „Am Samstag haben wir gefeiert, am Sonntag aufgeräumt und schon am Montag ging es richtig los. Da waren alle Arbeitsplätze bereits wieder belegt“, berichtet Thomas Grünwald. Der wichtigste Punkt des Bauprojekts war für ihn, dass die Arbeitsabläufe optimal gestaltet werden konnten: Kurze Wege, eine gute Befahrbarkeit der vier Hebebühnen, insgesamt ausreichend Platz in der Werkstatt und auf dem Gelände drumherum. Das Autohaus Grünwald verfügt seither über sechs komplett ausgestattete Arbeitsplätze sowie Bremsenprüfstand und Achsvermessungsstand. Rund 450 Sätze Kundenreifen lagern liegend im ersten Obergeschoss, das durch einen Aufzug Wertvolle Hilfe durch den Verband Nach einem ersten Telefonat, bei dem Betriebsberater Roger Seidl die Eckdaten des Projekts aufnahm, fand ein Termin vor Ort statt. „Dabei zeigte sich, dass die Werkstatt mit effizienteren Betriebsabläufen erhebliches Potenzial hatte“, erinnert sich Roger Seidl. Der technische Betriebsberater Andreas David Lutz sah sich die Baupläne an und fand einige Ansatzpunkte, worauf bei Grundriss und Ausstattung besonders geachtet werden sollte. Themen waren unter anderem die Positionierung der Hebeerschlossen wird. „Im alten Gebäude, das wir 13 Jahre lang gemietet hatten, war es richtig eng und wir mussten die Fahrzeuge ständig hin- und herrangieren – sowohl in der Werkstatt als auch im Außenbereich, wo wir viel zu wenig Abstellmöglichkeiten hatten“, erinnert sich der Werkstattinhaber. „Außerdem waren die Räume dunkel und schwer zu beheizen, auch das Äußere der Werkstatt ließ zu wünschen übrig.“ Kein Wunder, dass sich Heike und Thomas Grünwald nach einer Alternative umsahen – und ihre neue Werkstatt mit hellem und energiesparendem LED-Licht ausstatten und komplett klimatisieren ließen. Die Frage der Finanzierung Da Umsätze und Reparaturvolumen der Autoexcellent-Werkstatt seit 1995 kontinuierlich steigen, wollten sie bereits vor einigen Jahren ein Grundstück für den Neubau der Werkstatt kaufen. „Das scheiterte jedoch an der Finanzierung – obwohl nicht nur unsere Auslastung, sondern auch unsere Ertragslage immer solide gewachsen ist“, sagt Thomas Grünwald. Auch beim aktuellen Bauprojekt bildete die Finanzierung die größte Herausforderung: „Es hat fast zwei Jahre gedauert, bis wir das Finanzielle geregelt hatten. Parallel dazu haben wir den Neubau geplant.“ Die Initialzündung bildete ein neu erschlossenes Gewerbegebiet, in dem sich die Grünwalds bereits 2014 ein Grundstück in idealer Lage direkt an der Hauptstraße reservierten. Mit der Planung beauftragten sie das Architektur- und Ingenieurbüro Möser im Nachbarort Büdingen, mit dem sie bereits bei privaten Bauvorhaben zusammengearbeitet haben. Ein auf Werkstattbau spezialisiertes Planungsbüro erschien den Grünwalds nicht erforderlich. „Wir wussten schließlich genau, was wir wollten und der Architekt hat den Grundriss gemäß unseren Vorgaben erarbeitet“, sagt Thomas Grünwald. Für fachlichen Input sorgten die Betriebsberater des hessischen Kfz-Verbands, die er vor Baubeginn einschaltete. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

53
Foto: Autohaus Grünwald bühnen, die Gestaltung von Einfahrt und Parkplätzen, aber auch die Notwendigkeit einer Abscheideranlage, die energiesparende Hubbegrenzung von Rolltoren und die Vermeidung von Druckluft-Lecks. „Unsere technischen Betriebsberater unterstützen jährlich rund 20 Werkstattinhaber bei ihren Neu- und Umbauprojekten von Werkstätten und verfügen über eine IT- Lösung für die Planung der Werkstatteinrichtung“, erklärt Seidl. Ein Ergebnis der technischen Betriebsberatung im Autohaus Grünwald: Die Halle wurde anstatt der ursprünglich geplanten 13 Meter doch 15 Meter breit gebaut. Der betriebswirtschaftliche Teil der Beratung drehte sich hauptsächlich um das Thema Finanzierung. Gemeinsam mit Heike und Thomas Grünwald erarbeitete Roger Seidl einen Businessplan, begleitete den Unternehmer zu Gesprächen mit seiner Hausbank und holte die Hessische Bürgschaftsbank ins Boot, um den Teil der Investitionssumme abzusichern, für den keine Sicherheiten zur Verfügung standen. „Ohne die umfassende Unterstützung von Herrn Seidl hätte das mit der Finanzierung wohl kaum so gut geklappt“, vermutet der Werkstattinhaber. www.autoservicepraxis.de WERKSTATTNEUBAU FINANZIEREN Roger Seidl, Geschäftsführer Wirtschaftsgesellschaft und Berater Betriebswirtschaft beim Landesverband Hessen des Kfz-Gewerbes, erklärt, wie sich Werkstattinhaber auf Bankgespräche zur Finanzierung von Bauprojekten vorbereiten sollten. ■ Mindestens 20 Prozent der Investitionssumme sollten durch Eigenkapital abgedeckt sein. Berater Roger Seidel gibt Tipps ■ Erstellen Sie einen Businessplan, in dem Sie darlegen, warum sich die Investition rechnet und wie Sie einen ausreichenden Unternehmerlohn plus Zins und Tilgung des Darlehens erwirtschaften können. Die Berechnungen müssen auf reellen Zahlen beruhen, nachvollziehbar und realistisch sein. Eine detaillierte Ertrags- und Kostenplanung gehört genauso dazu wie Informationen zum Bauprojekt und zu Ihren persönlichen Erfahrungen und Qualifikationen. ■ Erkundigen Sie sich bei Ihrer Hausbank explizit nach den Angeboten der Bürgschaftsbank Ihres Bundeslandes sowie nach zinsgünstigen öffentlichen Darlehen, wie sie zum Beispiel von der KfW- Bank ausgegeben werden. Die Beantragung dieser Finanzierungshilfen läuft über die Hausbank. ■ Überlegen Sie genau, ob Sie all Ihre Ersparnisse, Ihr Privathaus und dazu noch Ihre Altersvorsorge als Sicherheit für das Baudarlehen drangeben. Auch wenn Sie sich sicher sind, dass sich der Neubau rentieren wird und Sie Ihre Schulden zurückzahlen können: Sie haben nicht alles selbst in der Hand und im schlimmsten Fall stehen Sie wirtschaftlich vor dem Nichts. ■ Falls Sie Teile Ihres Privatvermögens nicht als Sicherheit einbringen wollen, müssen Sie jedoch gut verhandeln: Denn die Banken verlangen eine Selbstauskunft, bei der Sie sämtliche Vermögenswerte angeben müssen. In diesem Fall müssen Sie der Bank plausibel darlegen können, warum Sie sich fremdes Geld ausleihen möchten, ihr eigenes aber zurückbehalten. Auf die Frage, ob Sie selbst nicht an die Rentabilität Ihres Bauvorhabens glauben, sollten Sie dann eine gute Antwort parat haben. Foto: Autohaus Grünwald Alle haben mitgeholfen Dabei konnte die Investitionssumme von rund 850.000 Euro durch einen hohen Teil an Eigenleistung gesenkt werden. „Gemeinsam mit meinem Schwiegervater, meinem Sohn und Freunden habe ich die Fundamente der Halle gelegt, den Innenausbau und die Begrünung des Grundstücks erledigt“, sagt Thomas Grünwald und schätzt, dass er dadurch rund 30 Prozent der Baukosten gespart hat. „Allerdings war es eine anstrengende Zeit, abends nach der Werkstatt noch auf der Baustelle zu arbeiten.“ Die private Baukooperation hat offenbar gut funktioniert: Fast genau ein Jahr nach dem ersten Spatenstich wurde die Werkstatt eröffnet. Heike Grünwald schätzt, dass der Kundenstamm seither um 20 bis 30 Prozent gewachsen ist. Doch auch die Bestandskunden haben dem Unternehmen die Treue gehalten. „Schließlich haben wir unsere Preise nicht verändert“, betont Thomas Grünwald. Allerdings sei die Produktivität in den neuen Räumlichkeiten deutlich höher. Auf die Frage, ob sie das Bauprojekt mit heutigem Wissen anders anpacken würden, antworten beide ganz spontan, dass sie alles wieder genauso machen würden. „Wir würden höchstens noch ein bisschen größer bauen“, ergänzt Thomas Grünwald nach kurzem Überlegen. Eva Elisabeth Ernst ■ Thomas Grünwald (rechts) mit einem Kunden in der neuen Halle

54
BETRIEBSPRAXIS MARDERSCHUTZ Wer nicht hören will… Marderschäden gehören längst zum Alltag in jeder Werkstatt. Wirksame Hilfe für betroffene Autofahrer verspricht das Abwehrsystem Stop & Go. Der Einbau der Bauteile im Motorraum ist jetzt noch einfacher. Sari Melcher berät seit vielen Jahren Jörg Schlesinger vom Autohaus Westend arder verursachen jährlich eine Schadenssumme von rund 60 Millionen Euro. Durchgebissene Kabel, Schläuche und defekte Steuergeräte sind mittlerweile Alltag in Werkstätten. „Für Werkstattkunden, die den Schaden nicht über ihre Versicherung regulieren können, sind Marderschäden nicht nur finanziell sehr ärgerlich, sie bedeuten oft auch, dass das Fahrzeug in die Werkstatt muss“, weiß Sari Melcher, Vertriebsleiterin national bei der Norbert Schaub GmbH. Unter dem Markennamen „Stop & Go“ vertreibt das Unternehmen wirkungsvolle Abwehrmaßnahmen. „Um Rat gefragt, empfehlen Werkstattbetreiber dem Kunden meist irgendwelche Hausmittel zur Marderabwehr, wie Klosteine, Hundehaare oder sogar Hasendraht. Die Wirkung dieser Maßnahmen ist nicht nachgewiesen.“ Die Marderabwehr kann ein lukratives Nebengeschäft und Maßnahme zur Kundenbindung sein. AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 „Wir beschäftigen uns seit nunmehr 30 Jahren mit Marderabwehrmaßnahmen“, sagt Sari Melcher. „Wir haben nahezu jede Methode getestet, so dass unser Produktprogramm heute dem geplagten Autofahrer auch zuverlässig hilft.“ Breites Sortiment Unter dem Markennamen „Stop & Go“ ist bei den Marderexperten für Werkstätten vom Marder-Duftmarken-Entferner bis hin zum einzigartigen bordnetzunabhängigen Hochspannungsgerät „8 Plus- Minus“ alles erhältlich, was den Appetit des Marders auf Autoinnereien gründlich verleidet. „Hat der Wagen Marderspuren, muss zunächst der Motorraum sorgfältig gewaschen werden, um Duftmarken zu beseitigen“, erklärt Sari Melcher. „Wird eine Hochdruckwäsche vom Kfz-Hersteller wegen der empfindlichen Elektronik untersagt, empfehlen wir unseren Marder- Duftmarken-Entferner, der als Schaum Fotos: Marcel Schoch Die Kontaktplatten werden lediglich auf die Leitung des Abwehrgerätes aufgezogen. Durch Zusammendrücken der Kontaktplatte wird die Verbindung zum Kabel hergestellt. aufgesprüht wird.“ Nach wenigen Minuten Einwirkzeit wird er einfach mit klarem Wasser abgespült. „Danach wird unsere Duftscheibe in den Motorraum gehängt“, so Sari Melcher weiter. „Sie riecht für den Marder nach Feind und wirkt bis zu sechs Monate.“ Ähnlich funktioniert auch das Anti- Marderspray, ein für den Marder übelriechendes Duftkonzentrat, das zur lang anhaltenden Wirkung auf einen so genannten Duftspeicher gesprüht wird. „Beide Maßnahmen sind absolut zuverlässig“, sagt Sari Melcher. „Für eine zeitlich unbegrenzte Wirkung bieten wir verschiedene Ultraschallgeräte an. Sie senden einen frequenzmodulierten Ultraschallton aus, der Gewöhnung verhindert.“ In der erweiterten Variante verfügt es über einen zusätzlichen Lautsprecher, der bei sehr stark verwinkelten Motorräumen eine bestmögliche Schallabdeckung garantiert. Die Stromversorgung der stoß- und www.autoservicepraxis.de

55
spritzwasser-geschützten Geräte erfolgt meist über integrierte Batterien, die je nach Typ 12 bis 24 Monate halten. Das Ultraschallgerät mit Zusatzlautsprecher ist bordnetzabhängig. Für Marder, die nicht hören wollen, sind Hochspannungsgeräte im Programm. Sie arbeiten auf Impulsbasis und geben einen kurzen, für den Marder sehr unangenehmen, aber garantiert unschädlichen Stromschlag ab. Durch den automatischen Panikschutz hat das Tier so genügend Zeit zur Flucht, bis der Kondensator wieder neu aufgeladen ist. Es gibt sie als reines Hochspannungsgerät (Stop & Go 1 Plus) oder als Kombigeräte, wie das 8 Plus-Minus, mit zusätzlichem Ultraschall. KURZFASSUNG Der Einbau ist einfach „Die Geräte sind batteriebetrieben oder haben Anschluss an die Autobatterie“, ergänzt Sari Melcher. Der Einbau ist denkbar einfach, der geringe Stromverbrauch macht kein Anlernen an das ECU notwendig. Da die Hochspannungsgeräte nur bei abgestelltem Fahrzeug in Funktion sein dürfen, sind sie mit einem Schwingungssensor ausgestattet. Sobald der Motor angelassen wird, schaltet das Gerät automatisch ab. Gegenüber dem Vorjahresmodell hat Stop & Go auch die Montage der Ultraschalllautsprecher und Kontaktplatten wesentlich vereinfacht. Jörg Schlesinger, Teiledienstleiter und Verantwortlicher für den Einkauf beim Autohaus Westend in München, erklärt, wie es geht: „Die Verbindungen zu den einzelnen Kontaktplatten mussten bisher über das Eindrehen von jeweils zwei Schrauben an das Hochspannungskabel erfolgen. Wegen der engen Motorräume war das zuweilen schwierig und zeitintensiv.“ Die neuen Stop & Go- Geräte bieten jetzt aber moderne Schneid- Klemm-Technik. Die Arretierung und Verbindung der Plus/Minus-Edelstahlkontaktplatten mit dem zweiadrigen Hochspannungskabel erfolgt durch einen einfachen Klick-Mechanismus. „Dabei bohrt sich ein Dorn mittels Zusammendrücken der Platten durch das Kabel und stellt so einen soliden Kontakt sicher“, so Jörg Schlesinger. „Das Klickgeräusch ist dabei für unsere Monteure das Signal, dass der Kontakt hergestellt ist und die stabile Befestigung geklappt hat.“ Jede Kontaktplatte hat einen Plus- und Minuspol, so dass der Marder keine Pkw- Masse berühren muss, um einen Impuls zu bekommen. Die beiden Edelstahlplatten sind dabei aber nicht mehr übereinander, sondern jetzt nebeneinander montiert und haben zusätzlich zwei nach oben gebogene Kontaktspitzen. Bleibt noch zu fragen, was die Abwehrmaßnahmen kosten. Sie reichen inklusive Mehrwertsteuer von 14,90 Euro für das Anti-Marder-Spray, über 51,80 Euro für das Standard-Ultraschallgerät, bis zu 196 Euro für das batteriebetriebene Hochspannungsgerät 8 Plus-Minus SKT. Damit sind die einzelnen Maßnahmen allemal günstiger als der durchschnittliche Marderschaden in Deutschland. Marcel Schoch ■ Günstig direkt vom Hersteller Inkl. kostenfreier Typenstatik Erdnagelbefestigung Reifenregale zu Top-Koditionen Verkaufspavillons für Gebrauchtwagenplätze Günstig und variabel durch Systembauweise Repräsentativ, modern, hochwertig Optisch individuell gestaltbar Auf Wunsch inkl. Bauantrag Reifenlagerhallen & Reifencontainer & Reifenregale Werkstatthallen und Direktannahmen ab 30 m 2 Günstig + variabel durch Systembauweise Inkl. kostenfreier Typenstatik Kurze Lieferzeiten Auf Wunsch inkl. Bauantrag Über 500 Referenzen im Automobilbereich Hacobau GmbH · 31785 Hameln · Tel. 0 51 51- 80 98 76 · info@hacobau.de · www.hacobau.de Speeder Marderschäden sind ein stetes Ärgernis für Werkstattkunden, vor allem wenn die Werkstatt keinen Rat weiß und der Marder regelmäßig das Fahrzeug beschädigt. Unter dem Markennamen „Stop & Go“ bietet die Norbert Schaub GmbH zuverlässige Marderabwehrprodukte. Damit kann die Werkstatt Kompetenz bei ihren Kunden beweisen und zudem ein lukratives Nebengeschäft betreiben. Damit der Einbau der Marderabwehrgeräte in der Werkstatt noch schneller geht, werden die Hochspannungsgeräte mit einer ganz neuen Montagelösung ausgeliefert. www.autoservicepraxis.de Vorführung bei Ihnen vor Ort! | Mehr Informationen: www.algema.de

56
BETRIEBSPRAXIS STUDIE SERVICEANNAHME Viele Wege, viele Formate Die Digitalisierung aller Lebensbereiche verändert auch den Aftersales. Eine Studie von AUTOHAUS, asp und NTT DATA untersucht, wie neue Kundenanforderungen den Service der Zukunft beeinflussen. sen wird daran gearbeitet, die Voraussetzungen für den Service der Zukunft zu schaffen. Dies ist ein Ergebnis der gemeinsamen Studie von NTT DATA, asp und der Schwesterzeitschrift AUTOHAUS „Megatrend ‚Digitalisierung‘ im Automotive Aftersales – Wie neue Kundenanforderungen den Service der Zukunft beeinflussen“. Individuelle Formate gesucht Der gesamte Serviceprozess wird sich viel stärker als heute an den individuellen Bedürfnissen der Kunden orientieren. Nicht ein Prozess für alle, sondern für alle der genau passende Prozess – das ist die Herausforderung für den markengebundenen Aftersales. Die Dimensionen Ort und Zeit für Services werden künftig nicht mehr festgelegt sein, sondern sich in den Lebens alltag des Kunden integrieren. Das fängt schon bei der Terminvereinbarung an, die künftig jederzeit online und KURZFASSUNG Gewohnte Prozesse im Service werden aufgebrochen, der individuelle Kundenwunsch steht im Mittelpunkt – so sieht der Service von morgen aus. Auch künftig bleibt der Handel für Automobilhersteller wichtig, aber der Handel muss sich in die digitale Wertschöpfungskette integrieren. Das zeigt die neue Studie von AUTOHAUS, asp und dem Anbieter von Business- und IT-Consulting NTT DATA. enn das Lämpchen im Display leuchtet, besteht in der Regel schneller Handlungsbedarf. Der Anruf in der Werkstatt ist meist die spontane Reaktion. Wer Glück hat, bekommt gleich in den nächsten Tagen einen Termin und kann das Fahrzeug in der Werkstatt vorbeibringen. Alles Weitere folgt einem mehr oder weniger starren Muster: Fahrzeugannahme zusammen mit dem Serviceberater, Entgegennahme eines Ersatzfahrzeugs, Abholung nach Reparatur und einige Tage später eine Zufriedenheitsabfrage. Was der Kunde erlebt, folgt dem klassischen Serviceprozess, den die Fahrzeughersteller einst definiert haben. Dass ein Prozess am Ende alle glücklich machen soll, ist sicher nicht das beste Rezept, um Kunden künftig an die eigene Marke zu binden. Das haben die Fahrzeughersteller und der Handel erkannt und hinter den Kulisauf allen Endgeräten möglich sein muss. Ebenso flexibel muss der Ort der Fahrzeugannahme gehalten sein: selbst im Autohaus vorbeibringen ist nur eine Option von mehreren. Ebenso selbstverständlich ist die Fahrzeugverbringung zur Werkstatt oder die Übergabe an definierten Drop­Points in der City. Zeitersparnis für den Kunden durch die Serviceintegration DIE SERVICEANNAHME DER ZUKUNFT Individuelle und flexible Integration in den Kundenalltag Service Factories Autonomes Fahren Das Autohaus kommt zum Kunden und neue mobile Serviceformate entwickeln sich. Remote Beratung Daten Transparenz BERATUNG Umfassendes Kundenmanagement mit innovativen Kommunikationswegen und Vor-Ort-Beratung Fahrzeug Drop Point Over-the-air Updates Flotten Management ZEIT Flexibilität und Zeitersparnis durch Serviceintegration in den Alltag Quelle: NTT Data Foto: Matthias Enter/Fotolia (Icons), roccomontoya/Getty Images iStock (Icon Fabrik), voyata/ shutterstock (Hintergrund) AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

57
in den Alltag steht an erster Stelle. Fach liche Beratung muss dann auch nicht zwingend in der Werkstatt erfolgen. Per Videoschaltung kann der Kontakt mit dem Serviceberater an jedem Ort stattfinden. Digitale Medien machen sogar die gemeinsame Dialogannahme möglich, ohne dass Kunde und Serviceberater am selben Ort sind. Was veranlasst zu dieser Annahme? Im Rahmen der Studie wurden fünf Treiber untersucht, die einen starken Veränderungsdruck im Aftersales ausüben. Um die möglichen Auswirkungen zu konkretisieren, wurde jedem Treiber eine provokante These zugeordnet. In der durchgeführten Marktforschung und in Experteninterviews wurden diese Thesen dann auf ihre Stichhaltigkeit überprüft. 1 AUSWIRKUNGEN AUF DEN SERVICE Welche Auswirkungen könnte der Trend „Over-the-Air“ auf den Automobilhandel und den angeschlossenen Service haben? Der Handel bzw. das Autohaus bleibt wichtig für die Fehlerbehebung / Reparatur, aber nicht für die Vermarktung von zusätzlichen (Software-) Funktionen auf Zeit, die der OEM selbst direkt vermarkten Der Handel bleibt wichtig, weil die Aktualisierungen vom Händler in der Werkstatt angestoßen/durchgeführt werden. Die enge Kooperation zwischen Hersteller und Handel wird weiterhin Bestand haben. 1. Vernetzung: „Reparaturen finden verstärkt Over-the-Air statt.“ Künftig, so die These, werden Software­ Updates Over­the­Air direkt durch den Hersteller eine größere Rolle spielen. Was Tesla vorexerziert, wird in großem Maßstab Nachahmer finden. Bei Updates Over­the­ Air werden Daten drahtlos via Funkschnittstelle (WLAN oder Mobilfunk) auf ein Gerät übertragen. Breite Anwendung findet das heute schon im Bereich von Smartphones oder anderen mobilen Gadgets. Auch Fahrzeughersteller engagieren sich in diesem Bereich. Die Studie zeigt, dass Fahrzeughersteller das Potenzial von Over­the­ Air erkannt haben, und alle befragten OEM gehen davon aus, dass Software­Updates künftig über eine Funkschnittstelle aufgespielt werden. Trotzdem wird es nach wie vor mechanischen Service­ und Reparaturbedarf geben, den nur die Werkstatt abbilden kann. Alle befragten Hersteller betonen, dass durch Software­Updates den Werkstätten kein Geschäft verloren geht. Die Mehrheit (55 Prozent) der befragten Händler glaubt ebenfalls, dass künftig Aktualisierungen der Fahrzeugsoftware verstärkt Over­the­Air stattfinden werden. Das hat Auswirkungen auf das gesamte Geschäftsmodell: 71 Prozent der Händler haben erkannt, dass künftig über den Kanal Over­the­Air digitale Zusatzprodukte direkt durch den Hersteller vermarktet werden können. (siehe Grafik 1) 2. Telematik: „Mehr Transparenz durch Fahrzeugdaten.“ Die Marktforschung hat ergeben, dass sowohl Privat­ als auch Geschäftskunden bereit sind, im Fahrzeug erzeugte Daten 30 % 71 % einem Dritten zur Verfügung zu stellen. 58 Prozent der Kunden finden diese Möglichkeit interessant. Autofahrer unterscheiden aber deutlich zwischen technischen Fahrzeugdaten und Daten zum eigenen Fahrverhalten, die es erlauben würden, ein persönliches Fahrprofil zu erstellen. Es bestehen deutliche Vorbehalte, Daten zum eigenen Fahrverhalten an eine dritte Partei weiterzugeben. Das wollen nur 14 Prozent der Befragten. Kunden wollen Fahrzeugdaten aber auch selbst nutzen, beispielsweise, um selbstständig einzuschätzen, ob ein Reparaturbedarf besteht. 45 Prozent würden gerne Fahrzeugdaten zu diesem Zweck nutzen. Für den Handel bietet Telematik die Chance, Kunden noch wirksamer zu binden und dauerhaft zu loyalisieren. Die in neueren Serienfahrzeugen bereits ab Werk integrierte Konnektivität sichert dem Vertragshandel prinzipiell den Erstzugriff auf den Kunden. Es ist absehbar, dass sich der Serviceannahmeprozess durch Telematik deutlich verändert, vor allem im Bereich der Information, da diese digitalisiert und datengetrieben ist. Die Fahrzeugannahme/ IMMER EINEN SCHRITT VORAUS REIFEN, FELGEN UND VERSCHLEISSTEILE Der Handel wird für den Fahrzeugservice künftig unbedeutender, weil Aktualisierungen der Fahrzeugsoftware direkt über den Hersteller laufen. 24 % Mehrfachnennungen möglich! Quelle: AUTOHAUS pulsSchlag 05/2017 puls Marktforschung GmbH www.autoservicepraxis.de

58
BETRIEBSPRAXIS Übergabe wird sich verkürzen, da viele Fragen im Vorfeld geklärt werden können. (siehe Grafik 2) 3. Partnerschaften: „Fullservice-Agent übernimmt die Serviceabwicklung für den Kunden.“ Die Angebote der Hersteller und Händler aus dem Bereich Service, Reparatur und Zubehör werden immer transparenter und bieten für Kunden viele Möglichkeiten, sich über unterschiedliche Kanäle zu informieren und das Produkt zu beziehen. Diesen Trend machen sich auch neue Player auf dem Markt zunutze und übernehmen als Fullservice­Dienstleister für den Kunden die gesamte Abwicklung: von der Ermittlung des Servicebedarfs, über die Wahl des Autohauses, der Terminvereinbarung, bis hin zur Fahrzeugverbringung. Kunden wünschen sich für den Service diese Rundumbetreuung. Allerdings verorten die meisten Befragten diese Dienstleistung bei ihrer Vertragswerkstatt. 66 Prozent der befragten Kunden geben an, dass Fullservice­Angebote interessant oder sehr interessant wären, wenn diese durch die Vertragswerkstatt erbracht würden. Zeit ersparnis wird sowohl von Privatkunden als auch Geschäftskunden als größter Vorteil eines solchen Angebots gesehen. Der Handel sieht mehr Chancen als Risiken. Für 54 Prozent der Händler birgt das Angebot von Rundum­Sorglos­ Paketen neues Geschäftspotenzial. Der markengebundene Handel sieht aber auch die Risiken: Wenn externe Dienstleister im Aftersales Autobesitzern das Leben erleichtern und sämtliche Abwicklungen rund um den Automobilservice übernehmen, sehen 40 Prozent der Händler die Gefahr, dass die Bindung Autohaus­Kunde dadurch geschwächt werden könnte. 4. Smart City: „Das Autohaus kommt zum Kunden.“ Smart City bedeutet die Aus­ und Aufrüstung der Städte und ihrer Infrastrukturen mit digitaler Technologie, die Vernetzung bisher getrennter Systeme und die intensive Nutzung vorhandener Daten. Leise, sauber, vernetzt und digital – so sieht die Smart City der Zukunft aus. Im Rahmen der Marktforschung wurde abgefragt, wie interessant neue Serviceformate sind, die sich stärker in den Alltag der urbanen Bewohner integrieren. Sowohl Privatkunden als auch Geschäftskunden finden individuelle Serviceangebote interessant. Allerdings wird hier die Vertragswerkstatt als der Partner der Wahl gegenüber einem privaten Dienstleister klar favorisiert. 61 Prozent der Kunden wünschen sich solche Services von ihrer bevorzugten Vertragswerkstatt. Der Handel erkennt die Chancen, die sich im Lebensumfeld Smart City eröffnen, und sieht Möglichkeiten für neue Geschäftsmodelle (78 Prozent). (siehe Grafik 3) 5. Autonomes Fahren: „Fahrzeug fährt selbständig in die Werkstatt.“ Obwohl die entsprechende Technologie bisher noch nicht kommerziell verfügbar ist, die das Auto ohne Fahrer an Bord selbständig in die Werkstatt fährt, stehen die Autonutzer einem solchen Szenario positiv gegenüber. Vor allem junge Autofahrer DIE STUDIE Die Studie „Megatrend ‚Digitalisierung‘ im Automotive Aftersales – Wie neue Kundenanforderungen den Service der Zukunft beeinflussen“ wirft einen Blick in die Zukunft der Serviceannahme. Befragt wurden Pkw-Nutzer sowie der Automobilhandel. Flankierend haben die Autoren die Servicechefs mehrerer Fahrzeughersteller und anerkannte Branchenexperten im Interview befragt, wo sie die größten Veränderungen im Serviceprozess erwarten. Der Megatrend „Digitalisierung“ wurde dabei auf die Kerntreiber heruntergebrochen. Der Blick fokussiert sich dabei unter anderem auf Telematik, Vernetzung der Fahrzeuge, neue Vertriebsstrukturen sowie die Entwicklung der Städte hin zur Smart City. Bezug über den Springer-Webshop (Bestell-Nr. 225018): www.springer-automotive-shop.de unter 40 zeigen eine hohe Bereitschaft für diese Option. Die Sicherheit der Technik vorausgesetzt wären 47 Prozent der befragten Nutzer bereit, das Auto autonom zum Service fahren zu lassen. Dietmar Winkler ■ 2 DATEN IN DER SERVICEANNAHME Durch die bevorzugte Vertragswerkstatt 3 NEUE GESCHÄFTSMODELLE „SMART CITY“ Ermöglicht das Lebensumfeld „Smart City“ für Autohäuser neue Prozesse und Geschäftsmodelle im Service? Spare Zeit Ist weniger Aufwand Ist bestimmt günstig Weiß nicht / Keine Angabe 17 % 17 % 11 % Privatkunden 58 % 61 % 53 % 62 % Geschäftskunden ja 35 % nein 9 % vielleicht 43 % Differenz zu 100 %: Weiß nicht / Keine Angabe Quelle: AUTOHAUS pulsSchlag 05/2017 puls Marktforschung GmbH Quelle: NTT DATA Deutschland GmbH, Serviceannahme-Studie 2017 (Basis: n=500) AUTO SERVICE PRAXIS 09/2017 www.autoservicepraxis.de

59
UNSER SPEZIALAGENT IM AUFTRAG EINER SAUBEREN UMWELT. NTK LAMBDASONDEN // PRÄZISE MESSUNG Weltweit die Nr. 1 in der Erstausrüstung und im Aftermarket – effiziente Schadstoffminderung seit mehr als 30 Jahren. www.ngkntk.de

60
FÜR ROSTLAUBEN UND TRAUMAUTOS Panagiota Petridou empfiehlt TOTAL QUARTZ Hochleistungsschmierstoffe und den maßgeschneiderten Service von TOTAL für Ihren Betrieb. www.total.de

61
zum ASP Inhalt

62
Zusätzlich in dieser ASP Ausgabe: SPEZIAL Sept. 2017 Sonderheft asp 09/2017 Lesen Sie hier: HEISS IM OKTOBER CARAT LEISTUNGSMESSE 14. - 15. OKT. 2017, KASSEL • DIE BESTEN MARKEN • E-MOBILITY-FORUM MIT LIVE-WERKSTATT • JUBILÄUMS- KNALLER STAR-ACT SARAH CONNOR SAMSTAG, 14.10.2017 Jubiläumsoffensive Top-Geräte für die Werkstattzukunft Logistik ad Cargo für alle Eigenmarken Neue Produktlinie – alles grün 14. & 15. OKTOBER 2017 Werkstattsysteme Das Ausgezeichnete und das Neue . KASSEL Nfz-Systeme Mehr Leistungen für Nutzfahrzeug-Profis E-Mobility CARAT treibt Qualifizierung voran ASP SPEZIAL CARAT Interview: CARAT Geschäftsführer Thomas Vollmar Jubiläumsoffensive: Werkstattausrüstung für die Werkstatt der Zukunft Teilekataloge: Jetzt noch breitere Marktabdeckung [ mehr ... ] zum ASP Inhalt Sie haben Fragen zum AUTO SERVICE PRAXIS ePaper? Unser Vertriebsservice hilft Ihnen gerne weiter! vertriebsservice@springer.com 089 / 203043 - 1500

63
SPEZIAL Sept. 2017 Sonderheft asp 09/2017 HEISS IM OKTOBER CARAT LEISTUNGSMESSE 14. - 15. OKT. 2017, KASSEL • DIE BESTEN MARKEN • E-MOBILITY-FORUM MIT LIVE-WERKSTATT • JUBILÄUMS- KNALLER STAR-ACT SARAH CONNOR SAMSTAG, 14.10.2017 Lesen Sie hier: Jubiläumsoffensive Top-Geräte für die Werkstattzukunft Logistik ad Cargo für alle Eigenmarken Neue Produktlinie – alles grün Werkstattsysteme Das Ausgezeichnete und das Neue Nfz-Systeme Mehr Leistungen für Nutzfahrzeug-Profis E-Mobility CARAT treibt Qualifizierung voran 14. & 15. OKTOBER 2017 . KASSEL Klick ins Netz: www.autoservice-praxis Klick ins Netz: www.autoservicepraxis.de

64
Eine starke Verbindung. Seit über 20 Jahren. LIQUI MOLY gratuliert ganz herzlich zum Geburtstag. Eine Partnerschaft basierend auf Zuverlässigkeit und Vertrauen zeichnet unsere 20-jährige Zusammenarbeit aus. Eine außergewöhnliche Ehrung wurde LIQUI MOLY zuteil: Die Carat-Unternehmensgruppe kürte den Schmierstoffspezialist zum besten Lieferanten in der 20-jährigen Geschichte des Händlerverbundes. Für LIQUI MOLY nimmt dieser Preis eine absolute Sonderstellung ein und bedankt sich dafür ganz herzlich.

65
CARAT 2017 INHALT 04 Interview CARAT Geschäftsführer Thomas Vollmar 08 CARAT Leistungsmesse Viele Highlights im Jubiläumsjahr 10 Jubiläumsoffensive Werkstattausrüstung für die Werkstatt der Zukunft 14 Logistik CARAT öffnet das Zentrallager 16 CARAT Eigenmarken Die neue Produktlinie ad GL 20 Pkw-Werkstattsysteme Das neue Einsteigerkonzept von CARAT 23 Teilekatalog Jetzt noch breitere Marktabdeckung 26 Nfz-Systeme Neue Leistungen für Nutzfahrzeug-Profis 30 Partner im Portrait Stimmen zu 20 Jahre CARAT 35 E-Mobility CARAT treibt die Qualifizierung voran IMPRESSUM CARAT 2017 ist ein Spezial-Heft der Springer Fachmedien München GmbH und erscheint als Beilage der Fachzeitschrift asp AUTO SERVICE PRAXIS 9/2017 Auflage: 23.000 Chefredakteur: Dietmar Winkler Autoren: Dietmar Winkler, Dieter Väthröder Anzeigen: Michael Harms (Leitung), Sanja Klöppel, Birgit Zipfel Herstellung: Maren Krapp (Leitung), Lena Amberger Druck: L.N. Schaffrath GmbH & Co. KG Druck-Medien, 47608 Geldern Verlag: Springer Fachmedien München GmbH, Aschauer Straße 30, 81549 München Internet: autoservicepraxis.de Eine feste Größe Wer vernünftig arbeiten will, benötigt das richtige Werkzeug. Bezogen auf den Werkstattalltag ist dieser Begriff in seiner gesamten Breite zu verstehen. Betriebe, die erfolgreich am freien Servicemarkt bestehen wollen, benötigen mehr als den passenden Schraubenschlüssel. Um Kunden langfristig zu binden, braucht es eine ganze Menge mehr. Der Zugang zu Teile- und Reparaturinformationen und Anbindung an eine leistungsstarke Teilelogistik gehören ebenso dazu wie ein breites Angebot von Schulungen oder professionelle Marketingmaßnahmen. Einzelkämpfer haben es schwer. Die Zugehörigkeit zu einer starken Gemeinschaft kann daher ein guter Weg für freie Servicebetriebe sein. Wie viel Energie die Teilehandelskooperation CARAT in die Verbesserung der eigenen Leistung gesteckt hat und weiter steckt, zeigt das vorliegende Jubiläumsheft. Seit 20 Jahren ist CARAT in der Werkstattbranche eine feste Größe und bietet den Partnerwerkstätten alle Vorteile einer starken Marke. Wir gratulieren zu 20 Jahren CARAT und freuen uns auf eine spannende Zukunft. Viel Spaß beim Lesen! Dietmar Winkler, Chefredakteur asp AUTO SERVICE PRAXIS CARAT 2017 3

66
CARAT 2017 INTERVIEW Wir haben die Weichen gestellt CARAT Geschäftsführer Thomas Vollmar erinnert sich an die Gründungsjahre der CARAT Unternehmensgruppe und erklärt, warum die Zugehörigkeit zu einer starken Gemeinschaft künftig noch wichtiger wird. asp: In diesem Jahr feiert die CARAT Gruppe ein besonderes Jubiläum. Wie begeht CARAT das 20-jährige Bestehen? T. Vollmar: Wir zelebrieren dieses Ereignis über einen Zeitraum von 20 Monaten und lassen unsere Kunden mit besonderen Jubiläumsangeboten teilhaben. So haben wir bereits mit Beginn des 20. Jahres in 2016 begonnen und steigern unsere Aktivitäten bis zum großen Finale auf der Jubiläums-Leistungsmesse am 14. und 15. Oktober 2017 in Kassel. In diesem Zeitraum bieten wir jeden Monat 20 ausgesuchte Werkstattartikel zu absoluten Top-Konditionen, gleichzeitig bekommen interessierte Werkstattsystempartner zeitlich befristet Willkommensangebote zum Abschluss eines Partnervertrags mit unseren Pre mium-Systemen ad-AUTO DIENST und ad-truckdrive. asp: Was war damals eigentlich der Grund für den Zusammenschluss? T. Vollmar: Die CARAT Unternehmensgruppe wurde am 13. Mai 1997 gegründet. Sie ist das Ergebnis einer Fusion der drei damaligen Handelsgruppen ad AUGROS, drive Verbund und TS-Union. Schon damals zeichnete sich ein extremer Strukturwandel in der Branche ab, in dem die einzelnen Marktteilnehmer nur durch Kooperation und Konzentration überleben konnten. Heute wissen wir, dass sich keine der drei einzelnen Handelsgruppen im Markt hätten behaupten können. Insofern kam dieser Schritt in der richtigen Form und zum richtigen Zeitpunkt. asp: Stichwort Strukturwandel – warum war der Druck im Markt so stark? T. Vollmar: Mit der Fusion der drei Kooperationen zur CARAT verfolgten wir in erster Linie ein Ziel: Unseren angeschlossenen Teilehändlern eine langfristige Per- CARAT 2017 spektive zu sichern! Damals war der freie Reparaturmarkt geprägt von selektiven und mehrstufigen Vertriebsstrukturen, die letztlich zu gravierenden Wettbewerbsverzerrungen auf der Handelsebene führten. Dies hatte zur Folge, dass viele mittelständische Teilehändler dem hiermit verbundenen Margendruck nicht mehr standhalten konnten und ihr Unternehmen an die heranwachsenden Supergrossisten verkaufen mussten. Um dieser schleichenden Oligopolisierung in unserer Branche entgegenzuwirken, haben die damaligen Gründungsmitglieder der CARAT Unternehmensgruppe mit viel Weitsicht die Fusion der drei mittelstandsorientierten Handelsgruppen beschlossen und mit aller Konsequenz vorangetrieben. Wir feiern das Jubiläum und lassen Kunden unter anderem mit besonderen Jubiläumsangeboten teilhaben. asp: Letztlich stehen hinter Veränderungen auch immer Persönlichkeiten, die als treibende Kraft wirken. Wer waren denn die wichtigen Akteure? T. Vollmar: Die „Strippenzieher“ stammten aus den Kooperationen ad AUGROS, Drive Verbund (bestehend aus Drive, truckdrive, Cardrive und Frankfurter Kreis) und der TS Union. Namentlich waren dies: Heiner Müller, Klaus Quink und ich selbst für die ad AUGROS, Hanspeter Gründel, Hans-Jürgen Herrmann und Klaus Buntz für den Drive Verbund sowie Karin und Horst Schmidt, Uwe Kramer und Wolfgang Sie für die TS Union. Ausgestattet mit Mut und der Überzeugung, etwas ganz Neues zu schaffen, trafen hier verschiedene Philosophien und Denkstrukturen aufeinander. asp: Welche Ziele verfolgte man damals und welche stehen heute im Fokus? T. Vollmar: Das Kernziel von damals ist noch identisch mit dem Ziel von heute. Die CARAT ist angetreten, um die Zukunft der angeschlossenen mittelständischen Handelsunternehmen langfristig zu sichern. Die hieraus abgeleiteten Unterziele und Strategien haben sich inzwischen in einigen Punkten verändert und angesichts der neuen Herausforderungen, wie beispielsweise E-Commerce, Teilekomplexität und einem neuen Grad an Warenverfügbarkeit, haben sich auch so manche Prioritäten verschoben. Nach der Fusion kam die Erosion und die Konzentration auf eine bis heute eingespielte Händlergruppe mit einem gemeinsamen Ziel: Die konsequente Berücksichtigung der Kundenbedürfnisse auf Basis einer starken Logistik und wettbewerbsfähigen Konditionen. asp: Was waren wichtige Meilensteine auf dem bisher zurückgelegten Weg? T. Vollmar: Schon im Jahr 1998 bot die neu gegründete CARAT Gruppe ihren Partnern ein großes Highlight: die erste CARAT Leistungsmesse zeigte das riesige Produkt- und Dienstleistungsspektrum des neuen Verbundes. Bei dieser ersten Veranstaltung fanden über 10.000 Besucher den Weg nach Kassel, um alle Neuheiten persönlich in Augenschein zu nehmen. Der Grundstein für den Erfolg einer bis heute bestehenden Veranstaltung war gelegt. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der CARAT Gruppe war die Gründung der ad-CARGO im Jahr 2003. Mit ihr stellte man die Weichen für eine hervorragende Belieferungssicherheit der CARAT Gesellschafter und deren Zugang

67
zu allen Waren sicher. Die Gründung der ad-CARGO im Jahr 2003 war eine wichtige Grundlage für eine weitere Neuerung: den neuen Logistik-Standort in Castrop-Rauxel. Er zählt heute zu den leistungsfähigsten Verteilerzentren im deutschen Kfz-Teilehandel. Im Oktober 2015 ging bei der CARAT Gruppe mit COREXX eine neue Marke an den Start. Das ist eine besonders hochwertige Alternative im Ersatzteilebereich, die gute Qualität zu extrem günstigen Konditionen für den Teilehandel bietet. Geschäftsführer Thomas Vollmar blickt zurück auf die wichtigsten Meilensteine in der 20-jährigen Entwicklung der CARAT Gruppe. Foto: CARAT asp: Wie wichtig ist es für die CARAT Gruppe, in eine internationale Struktur eingebunden zu sein? T. Vollmar: Internationalisierung heißt für uns auch Global Sourcing. Da es der Industrie nachgewiesenermaßen nicht gelingt, zumindest eine europäische Preisharmonisierung herbeizuführen und Re-Importe zu unterbinden, ist der Handel gezwungen, sich noch stärker auf den günstigeren Einkauf in anderen Märkten zu konzentrieren. Hier spielt unsere AD International natürlich eine wichtige Rolle. Für die CARAT ist die Anbindung an die AD International sehr wichtig, zumal wir unter dem Label „ad“ das größte europäische Werkstattnetz einer Handelsorganisation betreiben und über die internationale Sortimentsabstimmung zusätzliche Erlöse für die Gruppe erwirtschaften können. Das Kernziel von damals ist identisch mit dem Ziel von heute – die Zukunft des mittelständischen Handels sichern. asp: Welche Rolle spielte der Bereich Nutzfahrzeuge in den Anfangsjahren? T. Vollmar: Mit der Gründung der CARAT Gruppe hatte man es sich zur Aufgabe gemacht, sehr heterogenen Unternehmen eine gemeinsame Heimat zu bieten. Das war und ist nicht immer leicht. Das sorgt aber dafür, dass intensive und fruchtbare Diskussionen unter den beteiligten Unternehmern dazu beitragen, eine besonders wettbewerbsfähige und vielschichtige Gruppe zu formen und am Markt erfolgreich bestehen zu lassen. In den Anfangsjahren hat der Bereich Nfz eine große, jedoch aber eher untergeordnete Rolle gespielt. Dies ist nicht nur auf die Herausforderung der Teileidentifikation zurückzuführen, sondern vielmehr auch auf die Teileverfügbarkeit – zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ein großer Meilenstein in Sachen Nfz-Kompetenz wurde mit der Lageraufnahme des Sortiments der WABCO Fahrzeugsysteme in 2009 gelegt. Darauf folgten unter anderem die Lageraufnahmen Knorr-Bremse, Haldex, SAF, ContiTech Luftfedern und zu guter Letzt in 2016 die Aufnahme des Sortiments der BPW Bergische Achsen KG. Damit können CARAT Partner nun auf ein annähernd komplettes Sortiment in Sachen Nutzfahrzeuge zurückgreifen. asp: Welche neuen Themen werden für die Partnerwerkstätten wichtig und wie unterstützen die Werkstattsysteme? T. Vollmar: Sofern die Aussagen aus diversen Studien stimmen sollten, dass bis 2025 ca. 4,5 Millionen reine E-Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein werden, entspräche das einem Anteil von 10 Prozent am gesamten Fahrzeugbestand. Und es besteht kein Zweifel mehr, dass sich langfristig, d. h. ab 2030 diese Antriebstechnik bei den dann erfolgenden Neuzulassungen durchgesetzt haben wird. Darüber hinaus wird es ganz neue Mobilitätskonzepte geben und die Hybridtechnik wird sich etabliert haben. Die Kommunikationstechnik in den Fahrzeugen wird sich aber deutlich schneller revolutionieren, so dass dieses Thema in der Reihenfolge der Prioritäten für die Werkstatt an erster Stelle stehen muss. Die Ausbildung der Mechatroniker umfasst heute bereits schon überwiegend den Hochvoltbereich und die E-Mobilität. Insofern muss auch darauf geachtet werden, dass dieses Feld nicht den Auto häusern überlassen wird. Leider gilt aber auch hier, dass bereits bei Auslieferung der Fahrzeuge eine Servicevereinbarung getroffen wird, in die der freie Aftermarket kaum eingreifen kann. Mit geeigneten Schulungsmaßnahmen versuchen wir die CARAT 2017 5

68
CARAT 2017 richtigen Antworten zu geben und den Fokus auf diese Zukunftsthemen zu richten. asp: Wie sieht das konkret aus? T. Vollmar: Durch die Tatsache, dass die Fahrzeuge aus dem Segment I aufwärtskompatibel mit den neuen Telematiktechnologien sind, wird die Wartungs- und Reparaturanforderung an die Freien Werkstätten hier dynamisch ansteigen. Dem müssen wir mit einem geeigneten Schulungsangebot und maßgeschneiderten Investitionsprogrammen für die notwendige Werkstatttechnik begegnen. So startete im August 2017 die CARAT-Jubiläumsoffensive, mit der 20 ausgewählte Werkstattgeräte im Hinblick auf die neuen Anforderungen im besten Fall kostenlos über unsere Großhändler angeboten werden. Auch auf unserer Jubiläumsmesse am 14./15. Oktober 2017 in Kassel werden wir im Rahmen eines E-Mobility-Forums auf die genannten Herausforderungen eingehen. Die Digitalisierung geht an keiner Branche vorbei, auch und gerade nicht am Kfz-Teilehandel. asp: Auf der Gesellschafterversammlung in Madrid haben Sie wichtige Weichen gestellt. Was wurde im Einzelnen entschieden? T. Vollmar: Die wichtigsten unternehmerischen Herausforderungen ergeben sich künftig aus den unterschiedlichen Aspekten der Digitalisierung. Bei den sich rasant entwickelnden Themen Telematik, Fahrzeugvernetzung oder e-Call muss der Aftermarket am Ball bleiben. Der Grundstein dafür wurde auf der diesjährigen CARAT Gesellschafterversammlung in Madrid gelegt. Die Digitalisierung geht an keiner Branche vorbei, auch und gerade nicht am Teilehandel. Wer sich diesem Trend verweigert, wird nicht überleben. Wir wollen auch in zwanzig Jahren noch erfolgreich CARAT 2017 Kfz-Ersatzteile verkaufen. So machen die Gesellschafter den Weg frei für eine Öffnung des eigenen Versorgungslagers ad-CARGO für alle interessierten Teilehändler sowie für die digitale Vernetzung der stationären Handels- und Werkstattstruktur. asp: Mit welchen Kosten ist dies potentiell für die interessierten Teilehändler verbunden? T. Vollmar: Grundsätzlich werden hiermit keinerlei Kosten verbunden sein. Wir betrachten unser ad-CARGO-Lager nun als die Arche Noah des mittelständischen Teilehandels, was nichts anderes heißt, als dass jeder Teilehändler unter Berücksichtigung regionaler Gegebenheiten in diesem Lager Ware beziehen kann. ad-CARGO ist ab sofort ein neutrales Versorgungslager, das nicht im Wettbewerb zu seinen kaufenden Teilehändlern steht. Diese Händler können wiederum selbst entscheiden, ob sie sich nur als „Kunden“ oder als beteiligte ad-CARGO-Gesellschafter oder sogar als CARAT Gesellschafter von diesem Lager versorgen lassen. Für alle drei Stufen gibt es natürlich unterschiedliche Konditions- und Rückvergütungsmodelle, die im Status als CARAT Gesellschafter natürlich die besten Ausschüttungen ermöglichen. Emotional betrachtet kauft der Teilehändler dann sozusagen in seinem eigenen Zentrallager ein, an dem er, wenn er möchte, mit einer Kapitaleinlage ab 10.000 Euro beteiligt sein kann und hierauf jährlich solch eine attraktive Dividende erhält, dass sie sich binnen ein bis drei Jahren gegenfinanziert hat. asp: Wie kann sich der freie Markt auch künftig gegen den herstellergebundenen Service behaupten? T. Vollmar: Solange die freien Werkstätten in Technik und Qualifizierung investieren und mit Hilfe des Handels neben der Mechanik auch noch stärker in die Elektronik eintauchen, werden sie sich auch weiterhin mit ihrem Leistungsangebot zu fairen Preisen behaupten können. Gleichwohl sind die Abschottungsbestrebungen der OEM-Seite unübersehbar, so dass der gesamte IAM aufgefordert ist, noch mehr zur Aufklärung der Autofahrer beizutragen. Das Interview führte Dietmar Winkler ■ DIE CARAT GRUPPE HEUTE Vielfalt unter einem Namen Die CARAT Gruppe ist mit einem Außenumsatz von über 1,5 Milliarden Euro und über 140 angeschlossenen Gesellschafterfirmen eine der großen freien Kfz-Teilekooperationen in Deutschland. Internationales Gewicht bekommt CARAT über die Anbindung an die Teile-Kooperation ADI. Zu CARAT gehören die Werkstattsysteme ad-AUTO DIENST, ad-truckdrive, AUTOMOBILMeisterwerkstatt und TRUCK SERVICE DIE PROFIWERKSTATT. Zur Gruppe gehören zudem das Fachmarktsystem AUTOplus, das Fachgeschäftssystem CARAT Autoteilewelt, der Lkw-Teilehandel truckdrive und die Lackspezialisten Karosserie & Lack mit dem Werkstattsystem CARCOLOR.

69


70
CARAT 2017 CARAT LEISTUNGSMESSE 2017 Blick in die Zukunft Im Jubiläumsjahr richtet CARAT auf der Leistungsmesse den Blick konsequent nach vorne. Die Besucher erwartet ein Mix aus neuesten Produkten, zukunftsweisender Technik und bester Unterhaltung. as bringt die Zukunft? Wohl noch nie zuvor hat diese Frage den Automobilmarkt in Deutschland so bewegt wie heute. Antworten darauf finden die Werkstatt- und Großhandelspartner der CARAT Gruppe auf der diesjährigen CARAT Leistungsmesse, die am 14. und 15. Oktober erneut in der Mitte Deutschlands in Kassel stattfindet. Die erwarteten über 20.000 Fachbesucher treffen dabei auf mehr als 200 Aussteller, die die neuesten Produkte und aktuellsten Informationen für sie bereithalten. Ein weiteres Highlight stellt die Live-Werkstatt mit E-Mobility-Forum dar. Hier stehen Themen wie Digitalisierung, E-Mobilität, Weiterbildung oder mobile Kommunikation im Fokus und wie die CARAT Gruppe ihre Partner bei der Bewältigung unterstützt. Die CARAT Leistungsmesse zeigt neueste Produkte für ein erfolgreiches Werkstattgeschäft. Foto: CARAT Orientierungshilfe „Wir haben in diesem Jahr unseren Messe-Schwerpunkt ganz bewusst auf das Thema E-Mobility gelegt“, erklärt Thomas Vollmar, Geschäftsführer bei der CARAT Gruppe. „Unser Technologie-Forum mit interessanten Vorträgen und Vorführun- CARAT LEISTUNGSMESSE TICKETS FÜR DIE LEISTUNGS- MESSE SIND DIREKT ÜBER DEN JEWEILIGEN CARAT GROSSHÄNDLER ERHÄLTLICH. Messeinfo Ort: Kassel, Messehallen Datum: 14. und 15. Oktober 2017 Öffnungszeiten: Samstag: 9 bis 18 Uhr, am Abend Messeparty, ab 21 Uhr: Live-Konzert mit Sarah Connor Sonntag: 9 bis 16 Uhr Foto: CARAT CARAT 2017

71
gen soll den Messebesuchern eine wichtige Orientierungshilfe bei allen neuen Technologien geben. Denn auch wenn die Mechanik wichtig bleibt: alles, was mit Elektrik und Elektronik zu tun hat, wird in Zukunft einen noch größeren Stellenwert in der Werkstatt haben.“ Deshalb stehen in der Live-Werkstatt sowohl aktuelle Problemstellungen wie auch ein realistischer Ausblick in die Zukunft im Mittelpunkt. Weitere Highlights erwarten die Werkstatt-Profis am CARAT-Stand in Halle 1. Neben einer umfangreichen Präsentation der Eigenmarken wird der zweite Teilekatalog „MasterBrain“ von CARAT präsentiert. Die Neue M@W Kollektion findet man am MEN@WORK Stand in Halle 10/11. Die Besucher können sich außerdem über die umfangreichen Angebote der „Jubiläumsoffensive“ informieren, die zum 20-jährigen Jubiläum der CARAT Gruppe besonders attraktive Produkte aus dem Bereich Werkstattausrüstung bietet. Spaß und Unterhaltung Kennen Sie Oliver Gimber? Nein? Wahrscheinlich aber „Witze vom Olli“. Der Malermeister aus Pforzheim hat mit Witzen, die er im Auto erzählt und sich dabei filmt, über die sozialen Medien Kultstatus erreicht und füllt mittlerweile ganze Hallen mit Live-Auftritten. Auf der CARAT Leistungsmesse tritt er jedoch nicht nur zum Witzeerzählen und Autogrammeverteilen auf, sondern stellt auf dem CARAT Messestand in Halle 1 auch ganz ernsthaft seine neuste Erfindung aus dem Bereich Sicherheitszubehör vor. Stimmungsvoll wird es am Samstagabend, wo die Messebesucher ein spektakuläres Konzertereignis erwartet. Im Jubiläumsjahr kann sich das Publikum auf Sarah Connor freuen, die zum Abschluss ihrer „Muttersprache“-Tour ihre neue Seite zeigt und gefühlvolle Songs aus dem mehrfach Platin-veredelten Album, wie den wochenlangen Top-Ten-Hit „Wie schön du bist“, zum Besten gibt. In ihrem zwanzigsten Jubiläumsjahr beweist die CARAT Gruppe mit einem umfangreichen Leistungsspektrum für ihre Kunden einmal mehr, wie wichtig eine gute Partnerschaft für den dauerhaften Erfolg am Markt ist. Dieter Väthröder ■ Aus erster Hand: aktuelle Neuheiten zur Werkstattsoftware. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die Ersatzteil-Eigenmarke COREXX präsentiert ihr breites Sortiment. Beste Stimmung garantiert: Live-Konzert am Samstagabend. Fotos: CARAT Das Konzept der CARAT Live-Werkstatt bietet praxisnahe Information aus erster Hand. CARAT 2017 9

72
CARAT 2017 Zum Stichtag 1.1.18 sind verordnungskonforme Scheinwerfereinstellgeräte, wie das MLD 815 NG von Beissbarth, vorgeschrieben. JUBILÄUMSOFFENSIVE Gerüstet für die Zukunft 20 Jahre und 20 Aktionsgeräte: Mit der Jubiläumsoffensive bietet die CARAT Gruppe modernste Werkstattausrüstung für die Werkstatt der Zukunft kostenfrei über die Großhändler an. Foto: Beissbarth us Anlass des 20-jährigen Jubiläums hat die CARAT Gruppe in diesem Jahr die Jubiläumsoffensive ausgerufen und bietet 20 hochmoderne Aktionsgeräte aus den unterschiedlichen Bereichen der Werkstattausrüstung an. Dazu gibt es innovative Software und passendes Zubehör – ideale Voraussetzungen, um sowohl den technischen als auch gesetzlichen und kundenspezifischen Anforderungen der nächsten Jahre zu begegnen. Beispiel Beleuchtung: Mit der neuen LED-Technologie erreichen Scheinwerfer enorme Leuchtweiten. Dies fördert einerseits die Verkehrssicherheit, erfordert aber gleichzeitig eine exakte Scheinwerfereinstellung, um die Blendung des Gegenverkehrs auszuschließen. Dies wiederum Moderne Scheinwerfer müssen in der Werkstatt exakt eingestellt werden, sonst droht Blendung. setzt neueste Scheinwerfer einstellgeräte voraus. Mit der entsprechenden Richtlinie zur Durchführung der Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO (HU-SW-Richtlinie) sind ab 1.1.2018 nur noch verordnungskonforme und stückgeprüfte bzw. kalibrierte Systeme zur Scheinwerfereinstellung zulässig. Diese Voraussetzungen werden mit dem Aktionsgerät MLD 815 NG von Beissbarth erfüllt. Das digitale, CMOS-Kamera-basierte Gerät der neuesten Generation ist für alle Lichtquellen, alle Scheinwerfer- und Fahrzeugarten geeignet. Es verfügt unter anderem über ein Kreuzlaservisier, eine serielle PC- Schnittstelle mit Netzwerkanbindung, ein digitales, interaktives Touchscreen-Display und ist TÜV-zertifiziert. Alternativ zum serienmäßigen Rollenfuß ist optional ein Schienensystem erhältlich. Neue Bremsenprüfstände Bis Dezember 2019 müssen alle Bremsenprüfstände der Richtlinie für Bremsenprüfstände §29 StVZO Anlage VIIId entsprechen. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen laut Expertenschätzungen in Deutschland rund 30.000 Bremsenprüfstände ausgetauscht werden. Im Rahmen der Jubiläumsoffensive bietet CARAT drei verschiedene Rollenprüfstände an. Der Arena L CARAT 2017

73
Seit 146 Jahren sehen wir schwarz. Ab sofort auch silber: Steuerketten in ContiTech Qualität. Glänzende Aussichten: Bei ContiTech erhalten Sie künftig alle Antriebskomponenten aus einer Hand. Also nicht nur Antriebsriemen aus schwarzem Hightech-Kautschuk, sondern auch Steuerketten Kits. Alles in Premium-Qualität und für registrierte Werkstätten mit 5 Jahren Garantie. www.contitech.de/5

74
CARAT 2017 Foto: Hella Gutmann, Texa Handlich und mobil: MEGA MACS 56 und 66 zur Diagnose, Fehlersuche und Kalibrierung Für die Nfz-Multimarken-Diagnose: das TEXA AXONE NEMO LKW mit TPS 2 Für das Kalibriertool HGS CSC von Gutmann gibt es verschiedene markenspezifische Kalibriertafeln. 320 T von ATT Nussbaum sowie der Multiflex 05-Carat von AHS sind für Pkw und Transporter geeignet, verfügen über einen Allrad-Modus und umfangreiche Ausstattung. Nutzfahrzeuge bis 13 Tonnen Achslast können auf dem Arena XL432 von ATT Nussbaum geprüft werden. Zusätzliche Leistungen wie Montage oder Zubehör können optional dazugebucht werden. Keine Emissionen Das neue Kältemittel R-1234yf findet sich nicht nur in Neuwagen, sondern immer häufiger auch in jüngeren Gebrauchtwagen. Ein geeignetes Klimaservicegerät ist für einen vollumfänglichen Klimaservice unvermeidbar. Unter der Eigenmarke MEN@ WORK bietet der CARAT-Großhandel das Gerät AT 5500 (WAECO) an, das unter anderem über ein „Low-Emission“-System JUBILÄUMSOFFENSIVE Seit nunmehr 20 Jahren ist die CARAT Gruppe bestrebt, ihre Werkstattpartner auf dem neuesten Stand der Technik zu halten. Seit 2007 unterstützt sie die Betriebe in den Pkw­ und Nkw­Konzepten zusätzlich mit verschiedenen Aktionen im Rahmen der Elektronik offensive, um mit der technologischen Entwicklung im Automobilbau Schritt halten zu können. In jüngster Zeit werden die Werkstätten zusätzlich mit neuen Anforderungen bezüglich der Werkstattausrüstung konfrontiert. Neue Scheinwerfereinstellplätze, neue Bremsenprüfstände oder Kalibriereinrichtungen für Assistenzsysteme stellen die Werkstätten vor große finanzielle Herausforderungen. Die Bedeutung neuster Technik für die Zukunfts­ und Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe, aber auch den hohen Investitionsbedarf sieht die CARAT schon seit Jahren und investiert deshalb aktiv in den deutschen Werkstattmarkt. CARAT 2017 Foto: CARAT verfügt. So wird die Verlust rate des Kältemittels beim Klimaservice auf nahezu null Prozent reduziert und unzulässig hohe Arbeitsplatzkonzentrationen vermieden. Für Betriebe, die einen Glasservice anbieten, ist ein Kalibriertool unausweichlich. Fahrerassistenzsysteme sind weiter auf dem Vormarsch. Ab der Kompakt- und Mittelklasse sind immer mehr Fahrzeuge zumindest mit einem Spurhalte assistenten und somit mit einem kalibrierungspflichtigen System ausgerüstet. Im Falle eines Windschutzscheibenwechsels müssen Kamera-basierte Fahrerassistenzsysteme wie der Spurhalteassistent verpflichtend neu kalibriert werden, um die exakte Führung in der Fahrspur zu gewährleisten. Bewährt hat sich hier das HGS CSC- Tool von Gutmann, wie es im Rahmen der CARAT Jubiläumsoffensive angeboten wird, bestehend aus Grundträger mit Justierbalken, zwei Radaufnehmern und einer Kalibriertafel. Als Erweiterung gibt es das CSC Kit I und II mit spezieller Zusammenstellung für die Jubiläumsoffensive. Darin enthalten sind weitere Module zur markenspezifischen Justierung der Frontkamera für den Spurhalte assistent, des Radarsensors für Adaptive Cruise Control

75
Foto: CARAT Das Low-Emission-System des AT 5500 reduziert Kältemittelverluste auf nahezu null und hält so die Luft am Arbeitsplatz sauber. oder der Kamera für adaptive Lichtsysteme. Ideale Ergänzung zur Durchführung der Kalibrierung, aber auch für alle weiteren Diagnoseaufgaben in der Werkstatt sind der handliche HGS MEGA MACS 56 oder der MEGA MACS 66, der die Werkstatt von der Diagnose über die Fehlersuche bis hin zur Ersatzteil- und Zubehörbestellung unterstützt. Das neue Kältemittel R­1234yf findet sich immer häufiger auch in jüngeren Gebrauchtwagen. Darüber hinaus bietet CARAT im Rahmen der Jubiläumsoffensive weitere Diagnosetechnik der führenden Hersteller AVL DiTEST, Gutmann und TEXA für Pkw und Lkw, wie etwa das TEXA AXONE NEMO LKW mit Navigator TXTS und TPS 2. Dieses Lkw-Diagnosegerät der Spitzenklasse beinhaltet als Komplettset alles, was die Werkstatt für die Multi marken-Diagnose von Lkw, Bussen, An hängern und Aufliegern sowie Land- und Baumaschinen benötigt sowie ein RDKS-Tool und viele optionale Erweiterungsmöglichkeiten. MEN@WORK Reifenwucht- und -montagemaschinen (Ravaglioli), die vollautomatische Lube1-Automatikgetriebe-Service-Station zum Getriebeölwechsel und zur Getriebespülung, das 3D-Pkw -Achsmessgerät Hofmann Geoliner sowie die Ravaglioli Achsmess- Scherenhebe bühne wahlweise zum Unteroder Überflureinbau runden die Angebote der Jubiläumsoffensive ab. Die Aktionsgeräte werden auf der Leistungsmesse in Kassel gezeigt. Bei Erreichen eines individuell vereinbarten Umsatzzieles mit dem zuständigen Großhändler wird die monatliche Nutzungsgebühr zurückerstattet. Dieter Väthröder ■ PLANEN, FAHREN, LIEFERN, EFFIZIENT. Das TomTom GO PROFESSIONAL 6250 ist das Spitzenmodell der Navi-Serie für große Fahrzeuge. Lebenslang Karten-Updates sind kostenlos und können über WiFi® empfangen werden. Sie erhalten TomTom Traffic und Radarkameras über eine integrierte SIM-Karte. Kommen Sie sicherer ans Ziel und fahren Sie effizient wie nie. GO PROFESSIONAL|6250 with Wi-Fi®

76
LOGISTIK Offen für alle CARAT öffnet sein Zentrallager für den mittelständischen Teilehandel, unabhängig von einer Kooperationszugehörigkeit. Von dem neuen Vertriebskanal profitiert die ganze Branche. Die Situation im mittelständischen Teilehandel ist von einem zunehmenden Verdrängungswettbewerb geprägt. Und sie wird sich in den kommenden Jahren deutlich verändern. Großhändler verabschieden sich aufgrund wachsenden Konkurrenzdrucks vom Markt oder werden von größeren Unternehmen geschluckt. Gleichzeitig nimmt das Engagement der Teileindustrie zu und steigert deren Marktmacht. Zusätzlich verkomplizieren die Fahrzeughersteller die Abläufe, etwa bei den Themen Teileidentifikation oder Verfügbarkeit elektronischer Daten. Der mittelständische Teilemarkt braucht daher mehr denn je verlässliche Partner – wie beispielsweise die CARAT und deren Logistikzentrum ad-CARGO. Diese öffnen ab sofort den Zugang zu ihrem Zentrallager in Castrop-Rauxel für alle mittelständischen Großhändler. Dabei spielt es keine Rolle, ob der interessierte Teilehändler CARAT Kooperationspartner ist, einer anderen Kooperation angehört oder ohne Bindung ist. Er kann wählen, ob er lediglich als Kunde kostenfrei auf die Lagerbestände zugreifen oder sich zusätzlich als Kommanditist an den Unternehmen beteiligen möchte. In jedem Fall profitiert er von diesem neuen Vertriebskanal und stei- CARAT 2017 Virtuell vernetzt Rund 100 verschiedene Warengruppen von mehr als 200 Lieferanten sind größtenteils in voller Sortimentsbreite verfügbar. Der Lagerbestand wird ergänzt durch die virtuelle Anbindung von diversen Lieferanten für verschiedene Sortimente, insbesondere im Bereich Verschleißteile. Dies bedeutet, dass Artikel, die nicht physisch im Lager geführt werden – im Wesentlichen sind dies D- und E-Teile –, automatisch vom CARAT Warenwirtschaftssystem an den jeweiligen Lieferanten weitergeleitet werden. Dieser stellt dann sicher, dass die Ware innerhalb von 24 Stunden an den Gesellschafter ausgeliefert wird. Damit wird die schnelle Vergert die Wettbewerbsfähigkeit im freien, mittelständischen Teilehandel. Neue Dimensionen Am 18. Juni 2009 wurde das Logistikzentrum der CARAT Unternehmensgruppe mit dem Namen ad-CARGO in Castrop-Rauxel eingeweiht. Dieses wichtigste Projekt in der Geschichte der CARAT eröffnete nicht nur eine neue Dimension der Marktbearbeitung, sondern dient auch der Zukunfts sicherung der angeschlossenen Teilehändler. Der Teilehandel ist der Ursprung der CARAT Unternehmensgruppe. Dementsprechend stehen Qualität, Vielfalt und hohe Verfügbarkeit seit jeher im Fokus. Mit dem neuen Zentrallager konnte die CARAT eines der leistungsstärksten Verteilerzentren im deutschen Kfz-Teilehandelsmarkt in Betrieb nehmen, um den sich ständig wandelnden Anforderungen des Marktes noch besser gerecht zu werden. Nach drei Jahren Konzeption und Realisierung startete der Betrieb zum 1. Juli Rund 100 Warengruppen von mehr als 200 Lieferanten sind größtenteils in voller Sortimentsbreite verfügbar. 2009. Gleichzeitig wurden die beiden bisherigen Standorte, das CARAT Logistik Center CLC und das Lager der ad-CARGO, beide in Dortmund, vom Netz genommen. Ein Zahlenvergleich macht die neuen Dimensionen deutlich: Das CLC verfügte bisher über eine Fläche von 8.000 Quadratmetern und hatte mehr als 20.000 Artikel aus den Bereichen Verschleißteile, Chemie, Zubehör, Werkstattausrüstung, Elektrik/ Elektronik sowie Nfz-Teile in den Regalen. Das neue Lager verfügt über eine Grundfläche von bis zu 37.000 Quadratmetern und umfasst bis heute 120.000 Artikel.

77
CARAT 2017 Das Zentrallager ad-CARGO ist das Logistik-Herzstück der CARAT. fügbarkeit auch bei weniger nachgefragten Teilen gewährleistet. Dieser virtuelle Weg ergänzt den echten Lagerbestand im Logistikzentrum um rund 300.000 weitere Teile. Online-Zugriff Zusätzlich hat sich eine Vielzahl von CARAT Großhändlern zu einem Online- Verbund zusammengeschlossen, so dass sich bundesweit eine zusätzliche Lagerfläche von bis zu 700.000 Quadratmetern ergibt. Diese Vernetzung wird vom CARAT Order System COSy unterstützt, das den Informations- und Warenaustausch zwischen den Gesellschaftern unterstützt. Der Zugriff auf COSy kann aus webELEKAT2.0 und MasterBrain erfolgen. Damit Kunden bei der gebotenen Teilevielfalt den Überblick behalten, ermöglicht die Software EASY LAGER direkten Online-Zugriff auf Lager- und Sonderlagerbestände mit Information zu aktuellen Artikelbeständen, Preisen und Artikelinformationen. Professionelle Suchfunktionen und eine umfangreiche Warenkorbfunktionalität erleichtern die Online-Bestellung. Außerdem ermöglicht das System die Anbindung der Werkstatt an das Warenwirtschaftssystem des jeweiligen Gesellschafters. Interessierte Händler können die neue Bezugsmöglichkeit zunächst kostenlos und unverbindlich testen, unabhängig von einer Kooperationszugehörigkeit. Dieter Väthröder ■ Fotos: CARAT Sicherheit ist Einstellungssache www.hella-gutmann.com W O R K S H O P S O L U T I O N S Mangelhaft eingestellte Scheinwerfer sind ein Sicherheitsrisiko für Autofahrer – und damit Umsatzbringer für Werkstätten. Sofern Sie ein Werkzeug haben, das einfach zu bedienen ist und schnell zuverlässige Ergebnisse liefert. Scheinwerfereinstellgeräte der SEG-Serie von Hella Gutmann erfüllen genau diese Anforderungen: mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen und bewährten nützlichen Einstellhilfen, die auf kürzestem Wege zum perfekt eingestellten Scheinwerfer führen. Nach den neuesten recht lichen Standards und mit optimaler Anbindung an Diagnose und Dokumentation mit der mega macs Serie. Entdecken Sie die SEG-Serie von Hella Gutmann für Ihre Werkstatt und für Ihre Kunden. Bei Ihrem Hella Gutmann-Vertriebspartner oder auf unserer Homepage. medienformer.de

78
Mit der Eigenmarke COREXX stellt CARAT seit 2015 ein umfangreiches Sortiment Ersatzteilen zur Verfügung. Fotos: CARAT CARAT EIGENMARKEN Starke Marken CARAT baut sein Programm im Bereich der Eigenmarken kontinuierlich weiter aus. Auf der Leistungsmesse in Kassel stellt CARAT mit ad GL eine neue Produktlinie vor. CARAT 2017 MEILENSTEINE 1997 Eigenmarke ad geht mit Chemieprodukten für den Werkstattbedarf an den Start 2010 CARAT versieht Werkstattausrüstung renommierter Hersteller mit dem Label MEN@WORK und bietet sie zu besonderen Konditionen an ereits mit der Gründung der CARAT Unternehmensgruppe 1997 stellte das Unternehmen die Eigenmarke „ad“ vor. Zunächst nur mit einer Handvoll Chemieprodukten für den Werkstattbedarf am Start, wurde die Serie immer weiter ausgebaut. Heute umfasst das Sortiment rund 150 Referenzen für alle Bereiche des Werkstattbedarfs, aber auch Endverbraucherprodukte. Das Angebot reicht von endverbraucherlastigen FEH-Artikeln wie Reinigungs- und Pflegeprodukten, DIY-Artikeln zur Eigenreparatur, über die klassische Werkstattchemie zur direkten Reparatur und Instandhaltung von Fahrzeug, bis hin zu Werkstattbedarfsartikeln wie Hautreinigungsartikeln oder Hilfsmitteln wie Moulding Tapes. Die Vorteile liegen auf der Hand: günstige Einkaufskonditionen für Werkstattpartner verbessern die Margen und die Endverbraucherprodukte bieten ein hohes Differenzierungspotential, welches sich als gutes Kundenbindungsinstrument etabliert hat. Da es sich um eine internationale Marke handelt, muss der Kunde außerdem auf Auslandsreisen nicht auf die gewohnte Qualität verzichten. Qualitäts-Chemie Das Sortiment bewegt sich nicht im Low-Budget-, sondern im mittleren Preissegment mit einem anspruchsvollen Qualitätsindex. Neben der Produktlinie ad Chemie wird das Sortiment durch 30 Referenzen für Markenöle im Pkw- und Nfz-Bereich (ad Öl) sowie einer kompletten Marktabdeckung im Batteriebereich mit der Marke ad POWER PLUS sowie 32 Referenzen für Dynalite-Produkte ergänzt.

79
CARAT 2017 Vorteilhafte Ausstattung Eine ganz andere Richtung beschreitet CARAT mit den MEN@WORK-Produkten im Bereich Werkstattausrüstung. 2010 ins Leben gerufen, ist die Marke heute so breit aufgestellt, dass vom Ein-Mann-Betrieb bis zur Großwerkstatt alle mit einer nahezu kompletten Produktlinie an Werkstattausrüstung bedient werden können. Neben dem Logo der Eigenmarke bleibt auch der Name des Herstellers auf dem Produkt. Das Eigenlabel wird ausschließlich an Produkte vergeben, die den Ansprüchen an Qualität und Verfügbarkeit entsprechen. Das Programm unterliegt einem permanenten Ausbau- und Optimierungsprozess, um jederzeit den Anforderungen einer modernen Werkstatt gerecht zu werden. Die Produkte aus der MEN@WORK-Serie werden zwar zu den üblichen Marktpreisen angeboten, enthalten aber Zusatzausstattungen ohne Aufpreis oder sind aktuell in die Jubiläumsoffensive eingebunden mit der Aussicht auf Kostenrückerstattung. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden nur Markenprodukte in das MEN@WORK-Portfolio aufgenommen, deren Qualität sich langfristig bewährt hat, um dem Kunden eine entsprechende Nutzungsdauer zu ermöglichen. Gewinnbringende Teile Mit der Eigenmarke COREXX, einer Handelsmarke der ad-CARGO, die exklusiv für deren Gesellschafter verfügbar ist, können Werkstätten seit 2015 auch Ersatzteile beziehen. Nachdem viele Markenhersteller bereits selbst günstige Zweitmarken auf den Markt gebracht haben, um diesen lukrativen Bereich – Stichwort zeitwertgerechte Reparatur – abzudecken, hat sich die CARAT Gruppe entschlossen, mit einer eigenen Marke in den Ersatzteilmarkt einzusteigen. Damit will man den Werkstattkunden einen wichtigen Erfolgsbaustein für die zukünftige Positionierung in einem immer komplexeren und trans- MEILENSTEINE 2015 Die Ersatzteil-Eigenmarke COREXX wird ins Leben gerufen 2016 Die Produktlinie ad Chemie wird vereinheitlicht, umstrukturiert und neu aufbereitet. Das Sortiment umfasst jetzt 150 Referenzen 2017 Mit ad GL entsteht eine neue Eigenmarke für Additive Besuchen Sie uns auf der CARAT Leistungsmesse in Kassel Halle 1, Stand 0109! CARAT & MOTIP DUPLI – eine erfolgreiche Partnerschaft seit 20 Jahren! Herzlichen DANK für die Auszeichnung „LIEFERANT DER ERSTEN STUNDE“

80
CARAT 2017 DAS AD GL SORTIMENT Foto: CARAT Foto: CARAT Foto: CARAT Abgassystem GL 30 Dieselpartikelfilterreiniger GL 31 Dieselpartikelfilter-Spülflüssigkeit GL 32 Lambdasonden- und Kat-Reiniger Kraftstoffsystem GL 01 Benzinsystemreiniger & Pflege GL 10 Dieselsystemreiniger & Pflege Ölsystem GL 20 Ölsystemreiniger GL 22 Ölsystempflege GL 24 Nano Motorinnenversiegelung & Pflege GL 26 Ölsystemdichtmittel parenteren Wettbewerbsumfeld an die Hand geben. Um die Marktfähigkeit konstant zu gewährleisten, ist die Auswahl der Vorlieferanten vielschichtig. Dies kann ein namhafter Markenhersteller sein oder aber auch der Vorlieferant eines Markenlieferanten in Fernost. Bei der Auswahl der Lieferanten ist die Thematik „gleichbleibende Qualität der Produkte“ eines der wichtigsten Auswahlkriterien und es werden ausschließlich Lieferanten ausgewählt, die über entsprechende Zertifizierungen verfügen und eine gleichwertige Qualität zu Erstausrüstungsartikeln liefern können. Damit haben die CARAT Handels- und Werkstattpartner die Möglichkeit, dem Kunden eine attraktive Alternative anzubieten und gleichzeitig Zusatzgeschäfte mit einer attraktiven Marge zu erzielen. Sie können auf ein Sortiment mit mehr als 15.000 Artikelnummern im Bereich Pkw, 165 Artikeln für Nfz sowie 85 Universalartikeln zurückgreifen. Attraktive Additive Zur Leistungsmesse 2017 präsentiert die CARAT Gruppe mit „ad GL“ eine neue Eigenmarke aus dem Bereich Additive. ad-Produkte gibt es in bedarfsgerechten Gebindegrößen. Zu Beginn umfasst das Sortiment neun Artikel aus dem Bereich Service- und Wartungsprodukte für den Verkauf an Endverbraucher, aber auch zum Einsatz in der Werkstatt als zusätz liche Dienstleistung im Rahmen eines Ölwechsels oder der Abgasuntersuchung. Die Hochleistungsadditive finden Anwendung bei der Alle Artikel der CARAT Eigenmarken COREXX, ad und ad GL sind ab Logistikzentrum verfügbar. Reinigung von Kraftstoffsystemen in Diesel- und Benzinmotoren, der Reinigung und Spülung von Dieselpartikelfiltern sowie der Reinigung im Öl- und Schmierstoffkreislauf. Mit der Markteinführung Die CT-Linie kennzeichnet die Chemieprodukte für die Werkstatt. der Produkte werden gleichzeitig attraktive Verkaufshilfen wie Verkaufsregale und Info-Flyer im Design der Produkte zur Verfügung gestellt. Die Anwendungsbereiche und Produktvorteile werden auf den Dosenetiketten und Verkaufshilfen verständlich und selbsterklärend dargestellt und zusätzlich durch ein Farbleitsystem unterstützt. Mit den Produkten der neuen Eigenmarke „ad GL“ profitieren die Werkstätten bei geringen Einstandskosten von hohen Margen, die nachweisliche Premium qualität und Wirksamkeit der Produkte steigert die Kundenzufriedenheit und -bindung und schafft ein weiteres Differenzierungsmerkmal zum Wettbewerb. Auf der diesjährigen Leistungsmesse wird die Markteinführung mit einer Incentiveaktion und einem „Live-Test“ unterstützt. Dieter Väthröder ■ Fotos: CARAT CARAT 2017

81
Passt perfekt: Ihre Arbeit, unsere Innovationen. ATE gratuliert zu 20 Jahren CARAT! www.ate.de Schon seit 100 Jahren ist ATE Vorreiter, wenn es um Bremsen geht. Wir bieten Ihnen das innovative Komplettprogramm für Ihre Kunden. In höchster Qualität. Perfekt aufeinander abgestimmt. Aus einer Hand.

82
CARAT 2017 WERKSTATTSYSTEME PKW Ausgezeichnetes System Die CARAT Gruppe engagiert sich von Beginn an für die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Partnerwerkstätten. Diese Bemühungen wurden jetzt mit zwei Auszeichnungen belohnt. Foto: CARAT ie Entwicklungen im Fahrzeugmarkt nehmen immer mehr Fahrt auf. Getrieben von Umweltanforderungen und wachsenden Ansprüchen an Komfort und Sicherheit vergeht kaum ein Monat, in dem die Fahrzeughersteller nicht neue Fahrer assistenzsysteme oder verbesserter Konnektivität präsentieren. Gleichzeitig vollzieht sich immer deutlicher ein Wandel in der Antriebstechnologie. Als Folgeerscheinung der verschiedenen Entwicklungen wird deutlich, dass sich Werkstätten auf die kommenden Marktveränderungen vorbereiten müssen. Ohne einen starken Partner im Hintergrund ist dies für freie Werkstätten kaum mehr zu bewältigen. Für die Werkstatt bedeutet dies höchste Ansprüche sowohl an die Ausrüstung als auch an den Wissensstand. Die Kommunikation der eigenen Leistungsfähigkeit an den Endverbraucher spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Werkstattsysteme der CARAT Unternehmensgruppe zählen seit Foto: CARAT Jahren zu den erfolgreichsten am Markt, aufgrund stets individueller, ausgereifter und moderner Leistungen aus der Systemzentrale zur Unterstützung der Partner. Anspruch und Realität Dass die gemeinsamen Anstrengungen Wirkung zeigen, wird in einem aktuellen Werkstatttest unter insgesamt zehn Werkstattketten deutlich. Durchgeführt von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) und dem Nachrichtensender N24 im Frühjahr 2017, lieferten die Werkstätten von ad AUTO DIENST ein nahezu perfektes Ergebnis ab und belegten mit einer Gesamtnote von 1,6 einen hervorragenden zweiten Platz. „So ein Test zeigt, dass unsere Werkstattpartner ihr Geschäft wirklich gut beherrschen, denn er ist ja vorher nicht angekündigt“, so Thomas Vollmar, Geschäftsführer der CARAT Gruppe. „Wir erwarten, dass die ad AUTO DIENST Partner perfekt arbeiten. Besonders freut uns, wenn so ein Test zeigt, dass unsere Ansprüche tatsächlich Realität sind“, so Vollmar weiter. Geprüft wurden Erscheinungsbild und Service mit 30 Prozent Gewichtung sowie die Beratungsleistung inklusive Mängel diagnose (70 Prozent) im Rahmen von Urlaubsund Bremsencheck in fünf Betrieben im gesamten Bundesgebiet. Mit einer Ziel- Betriebe von ad AUTO DIENST bestanden Werkstatttest mit Bravour. CARAT 2017

83
KLIMASERVICEGERÄTE UND ZUBEHÖR FÜR R 134A UND R 1234YF ENGINEERED IN GERMANY werden. VAS A/C service stations WAECO AirCon Service Facelift 2014/15 A les für die Klimawerkstatt VAS A/C service stations – nowwith swivel and tilt manometer panel, USB interface and soft graphic display AirCon Service Center für BMW R 134a und R 1234yf VAS 6746A Low Emission eco-friendly & economical Robuste, langlebige Werkstatttechnik EMPFOHLEN VON VOLVO CARS ENGIN ERED IN GERMANY Empfohlene Klimaservicegeräte für R134a und R1234yf Fotos: asp, Fotolia.com/babimu WERKSTATTKONZEPTE 1993 Start des Werkstattsystems ad AUTO DIENST 1998 Erste CARAT Leistungsmesse in Kassel Der Audi TT kommt auf den Markt, nach Unfällen durch Fahrwerksprobleme wird mit ESP und Spoiler nachgerüstet 1999 In Deutschland werden 5,7 Millionen Autos produziert, der Inlandmarkt sinkt auf knapp 500.000 2000 Der befürchtete Millennium-Crash blieb aus. BMW präsentiert den X5 2001 Start des Werkstattsystems AUTO MOBIL Meisterwerkstatt, BMW bringt den neuen 7er im Bangle- Design, VW einen Passat mit W8. Der Toyota Prius kommt nach Deutschland asp fährt Toyota Prius, der 2001 als erster Hybrid auf den deutschen Markt kommt 2002 ad AUTO DIENST hat 410 Partnerwerkstätten. Maybach feiert Premiere, VW dringt mit dem Phaeton in die Oberklasse, der als Einziger dieser Klasse „Euro 5“ schafft. VW und Porsche präsentieren Touareg und Cayenne. In Deutschland wird die Lkw-Maut beschlossen 2004 Erste Kundenersatzwagenaktion mit dem Smart for FOUR 2005 Benzinpreise auf Rekordniveau. Trotzdem nimmt die SUV-Welle weiter Fahrt auf, Audi präsentiert den Q7 2006 Fußball-WM in Deutschland. Die Nachrüstung von Rußpartikel- Filtern wird mit 330 Euro bezuschusst, wer ohne weiterfuhr, zahlte mehr Kfz-Steuer KLIMASERVICEGERÄTE Die MEN@WORK Klimaservice- Gerätegeneration WAECO AirCon Parts – Direkt aus dem ad-CARGO Zentrallager WAECO WAECO AirCon Parts beliefert die Großhändler im CARAT-Verbund mit einem kompletten Sortiment an originalersetzenden Teilen: 950 Artikel für mehr als 41.000 Fahrzeugapplikationen. • Ausschließliche Lieferung von Neuteilen • Erstklassige Qualität • Zertifizierte TecDoc-Datenqualität • Kostenlose Schulungen für CARAT Gesellschafter WAECO AIRCON PARTS CARAT Nr. 88014899 ASC KLIMASERVICEGERÄTE JETZT NOCH BENUTZERFREUNDLICHER Seit Jahren haben die vollautomatischen ASC Klimaservicegeräte einen festen Platz in der professionellen Kfz- und Klimawerkstatt. Weil die Qualität stimmt und sie alle Voraussetzungen mitbringen, um aus dem Klimaservice ein richtig gutes und sicheres Geschäft zu machen. Mit der G-Serie haben wir diese Philosophie konsequent weitergeführt und die Bedienfreundlichkeit unserer Klimaservicegeräte nochmals verbessert. Alle Modelle der Baureihe werden serien- mäßig mit einem USB-Anschluss ausgestattet. So können Gerätesoftware und Datenbanken ganz einfach per USB-Stick auf den aktuellen Stand gebracht und wichtige Servicedaten abgerufen SONDERMODELLE NACH KUNDENWUNSCH – KEIN PROBLEM FÜR EUROPAS GRÖSSTEN HERSTELLER! Neben den im Katalog vorgestellten Standardmodellen entwickeln wir auch kundenspezifische Klimaservicegeräte – zum Beispiel für die Vertragswerkstätten führender Hersteller wie BMW und Volkswagen. Die neue VAS Gerätegeneration mit dem integrierten Spülbehälter ist Standard-Ausrüstung für den Klimaservice an Pkw und Nutzfahrzeugen der Marken Volkswagen, Audi und Porsche. ORIGINALERSETZENDE TEILE PRODUKTE UND NEUHEITEN 2017/2018 NEU! GÜNSTIGE NETTOPREISE NACHTEXPRESS A+++ STATUS WAECO SAGT DANKE! Zum wiederholten Mal haben wir den begehrten Leserpreis gewonnen. airconservice.de

84
CARAT 2017 erreichung von 90,3 Prozent und der Gesamtnote 1,6 wurden die ad AUTO DIENST Partner mit gut bewertet und können zukünftig mit dem DtGV-Siegel werben. Katalog mit Prädikat Eines der wichtigsten Werkzeuge im Tagesgeschäft ist für die Partnerbetriebe der Online-Teilekatalog webELEKAT2.0 sowie die direkte Anbindung an den Großhändler über das Modul COSy. Für dieses Online-System hat CARAT jetzt zum zweiten Mal in Folge das Prädikat BEST OF 2017 der Initiative Mittelstand bekommen. Ausgezeichnet werden besonders innovative Lösungen, die mittelständische Unternehmen fit für eine digitale Zukunft machen. Eine unabhängige Fachjury, bestehend aus hochkarätigen Professoren, IT-Branchenexperten, Wissenschaftlern und Journalisten hat alle eingereichten Produkte und Lösungen einer eingehenden Prüfung unterzogen und in insgesamt 38 Kategorien die besten IT- Lösungen prämiert. Der CARAT Teilekatalog webELEKAT2.0 wurde als praxisnah, einfach zu bedienen, innovativ und besonders geeignet für den Mittelstand bewertet. Systemerweiterung Die seit Jahren bewährten Werkstattkonzepte ad AUTO DIENST als Full-Service-Konzept und das Einsteigersystem AUTO MOBIL Meisterwerkstatt bekommen seit 1. April 2017 eine weitere Variante zur Seite gestellt. Im neuen Einsteigerkonzept FAHRWERK Top Fahrzeugservice finden auch Werkstätten mit Ausnahmebewilligung oder Ausübungsberechtigung ein für sie passendes System. Den neuen Partnern stehen ab sofort mit dem Softwarepaket Easy Work, Mobilitätsgarantien, einem Startpaket mit Logotafel und Fahne sowie der Teilnahme an Werbemittelbestellaktionen wichtige Leistungsbausteine zur Verfügung. Ab Herbst 2017 sind außerdem Kundenersatzwagen verfügbar. Weitere Leistungen, wie der Zugang zum Partner Extranet, der Aufbau einer Internetseite oder der Bestellbereich Hermann Fachversand, sind bereits in Planung. CARAT 2017 Aktueller Wettbewerb Bereits zum elften Mal fand in diesem Jahr der Serviceberater-Wettbewerb für die Werkstattpartner der CARAT Unternehmensgruppe statt. Dabei traten erneut Werkstattprofis in den Disziplinen Technik und BWL gegeneinander an. Gemeinsam mit den Schulungspartnern BBZ Arnsberg und Zülch Consulting hat man dieses Jahr die Themen Hybridsysteme, Bankgespräch und digitaler Verkaufsraum in den Mittelpunkt des Wettbewerbs gestellt und zeigte damit wieder höchste Aktualität. Neben der Qualität der Schulungen ist dies mit ein Grund, warum der Wettbewerb jedes Jahr beliebter wird und sich Werkstätten wiederholt und zum Teil sogar mit dem ganzen Team anmelden. Neue Impulse Auch soziale Medien nutzt die Systemzentrale verstärkt, um die Partner nach vorne zu bringen. So gibt es jetzt ein ad AUTO DIENST Expertenforum als geschlossene Gruppe auf dem Online-Medium. Dort können sich die Partner ungestört miteinander austauschen. Sie nutzen diese unkomplizierte Plattform zum Teilen interessanter Informationen oder auch, weil sie Fragen klären möchten, die sich im Werkstattalltag stellen. Werk stätten können sich außerdem am Inhalt der zentralen ad-Facebook-Seite bedienen, um ihre eigene Seite aktuell zu halten. Zudem unterstützt die zentrale die Partner bei der Erstellung einer Facebook-Seite. Durch verschiedene Gewinnspiele wird die Attraktivität und damit die Nutzung, der sogenannte Traffic, auf der Seite zusätzlich gefördert. Die saisonal wechselnden Ausgaben des Endverbraucherprospekts MEIS- TERLEISTUNG erscheinen auch 2018 wieder vier Mal jährlich mit aktuellen Themen. ad AUTO DIENST Partner können den Flyer nach ihren Wünschen über ein Online-Portal individualisieren und die gewünschte Menge bestellen. Bei Bedarf können die Partner einen Verteilservice nutzen. WERKSTATTKONZEPTE 2007 Erste Ausgabe des Werkstatt-Newsletters MEISTERLEISTUNG mit dem Thema Inspektion 2010 Start XL Service für Transporter 2012 Start CARAT Partnertreffen Sauerlandstern mit über 1.000 Teilnehmern 2014 Start Zusatzmodule UNFALL, HAGEL, GLAS / Start PARTNER Plus 2016 Die MEISTERLEISTUNG erreicht erstmals eine Auflage von über einer halben Million Exemplaren s 2017 Die CARAT Konzepte Pkw verzeichnen über 1.000 Werkstattpartner. Das neue Einsteiger konzept FAHRWERK Top Fahrzeugservice geht an den Start Ein Plus an Qualität Weiterhin bietet CARAT den Ausbildungslehrgang zum CARAT Service-Manager an. Dieser gehört zum Premium-Kundenprogramm PARTNER Plus, mit dem man die Wettbewerbsfähigkeit engagierter Partner steigern will. Ziel ist der Aufbau eines flächendeckenden Premium-Werkstattnetzes, vor allem um den lukrativen Markt der gewerblichen Kunden zu erschließen. Die Ausbildung umfasst drei jeweils 2-tägige Module, welche zum Bestehen der Ausbildung erfolgreich absolviert werden müssen. Nach erfolgreichem Abschluss des Ausbildungslehrgangs erhalten die Werkstätten die Auszeichnung „Geprüfte Qualitätswerkstatt“. Zur Aufrechterhaltung der Auszeichnung schließt ein Angebot von jährlich wechselnden Weiterbildungsschulungen an, welche mindestens alle zwei Jahre besucht werden müssen. Dieter Väthröder ■ Fotos: dpa/Daniel Reinhardt, dpa/pi/Julian Stratenschulte

85
CARAT 2017 Mit MasterBrain steht ab sofort ein zweiter Teilekatalog mit neuer Oberfläche zur Verfügung Fotos: Adobe Stock/luckybusiness; Montage: Lena Amberger CARAT TEILEKATALOGE Wie es euch gefällt Neben dem webELEKAT2.0 bietet CARAT mit MasterBrain eine neue Katalogsoftware zur breiteren Marktabdeckung. Die Kunden können damit in Zukunft zwischen zwei unterschiedlichen Benutzeroberflächen wählen. Die Kfz-Teilehandelskooperation CARAT bringt zur Leistungsmesse im Oktober mit MasterBrain neben dem bekannten webELEKAT2.0 eine zweite neue und ebenfalls windows-basierte Teilekatalog-Software auf den Markt. MasterBrain stellt dem Nutzer eine völlig neue Arbeitsoberfläche zur Verfügung. Bei Inhalt und Funktionalität unterscheiden sich die beiden Teilekataloge jedoch nicht. Der Nutzer kann damit in Zukunft wählen, welche Bedienoberfläche ihm im Arbeitsalltag mehr liegt. Damit erreicht die CARAT eine im freien Markt einmalige Marktabdeckung im Bereich der Teilekataloge. Die Teilesuche gehört zum täglichen Brot in der Werkstatt, doch die wachsende Modellvielfalt und der zunehmende Vari- antenreichtum innerhalb einzelner Baureihen sowie der immer größer werdende Anteil an reimportierten Kfz ohne KBA- Nummer stellen immer höhere Anforderungen an einen Teilekatalog. Sichere Suche Dieser bietet auch mit der neuen Software MasterBrain analog zum webELE- KAT2.0 natürlich alle bekannten, typischen Suchmöglichkeiten eines modernen Teilekatalogs. So ist die Suche über verschiedene Nummernarten, wie KBA-Nummer(D), Typmine(F), Nat- Code(A), Typgenehmigungsnummer (CH), NumberPlate (NL) oder Tec- Doc-Typnummern, aber auch über einen Suchbaum möglich. Als kostenpflichtige Option verfügt der webELEKAT 2.0 außerdem über eine voll integrierte VIN-Identifikation. Aufgrund der optimierten Fahrzeug- und damit Teileidentifikation reduzieren sich die Fehlbestellungen sowie die Logistik- und Ressourcenkosten für Werkstatt und Großhandel. Fehlerhafte Bestellungen und Warenretouren werden reduziert. Im Detail verfeinert Weiter ausgebaut wurde im webELEKAT die innovative Benutzerführung, die eine intuitive Fahrzeug- und Teilesuche über sogenannte „Synonyme“ ermöglicht. Dies hat auch eine stärkere Identifikation des Anwenders mit der Software zur Folge, da viele Synonym-Vorschläge aus der Praxis umgesetzt werden. Teile werden auch unter dem Namen gefunden, unter welchem CARAT 2017 23

86
CARAT 2017 sie in der Kfz-Werkstatt bekannt sind. Die Suchergebnisse werden nun automatisch als Übersicht in thematisch passende Blöcke gruppiert, um das Ergebnis schon während der Suche möglichst einzugrenzen. Durch den mehrstufigen Suchablauf des webELEKAT werden Kosten durch falsch bestellte bzw. unnötig gelieferte Teile reduziert. So findet nach der Fahrzeugauswahl zunächst eine grobe Vorauswahl über die reinen Artikelinformationen statt. Danach wird über vorgegebene Einschränkungen, den sogenannten Kriterien wie z. B. Einbauort, Bauzeitraum oder PR-Nummer die Auswahl verfeinert, bis abschließend in der detaillierten Endauswahl via direktem Artikelvergleich der Suchablauf abgeschlossen ist und das Teil bestellt werden kann. Klare Struktur Die Anforderungen an einen elektronischen Teilekatalog gehen jedoch weit über die reine Teilesuche hinaus. Im Werkstattalltag spielt das Handling eine ebenso große Rolle. Installation, Datenaktualisierung, Auftragsabwicklung und Teilebestellung sollten einfach und schnell gehen, ohne dass man zwischen verschiedenen Anwendungen hin und her springen muss. Dies präsentiert sich nun auch im typischen „look & feel“ aktueller Webanwendungen. Sind die Voraussetzungen geschaffen – gemeint ist damit ein aktueller Windows PC –, bieten beide Kataloge eine klar strukturierte Programmoberfläche. Hier sind sämtliche Fahrzeug- und Artikel informationen sowie weitere Informationen wie Preis und Verfügbarkeit bis hin zu den zugehörigen Arbeitswerten auf OE-Basis ersichtlich. Der webELEKAT kann pro Benutzer durch individuelle Einstellmöglichkeiten jeweils auf den persönlichen Bedarf dauerhaft angepasst werden – bis hin zum Ein- bzw. Ausblenden einzelner Spalten in der Teilesuche. Individuelle Einstellungen lassen sich speichern. Um das Umsteigen vom DVD ELEKAT, der übrigens weiterhin angeboten wird, so einfach wie möglich zu machen, wurden bewährte Programmelemente beibehalten. Der für die CARAT Partner-Werkstatt in der Regel kostenfrei zu beziehende Teilekatalog webELEKAT2.0 deckt übrigens die Fahrzeugbereiche Pkw/Motorrad, Transporter und Nfz ab. Als reine Onlineanwendung kann der Katalog auf nahezu jedem Computer ohne Installationsaufwand eingesetzt werden. DER TRADITION UND DEN KUNDEN VERBUNDEN Foto: Adobe Stock/Jane Teilekataloge haben in der CARAT bzw. den Vorgängerkooperationen eine lange Tradition. Die erste Version des Teilekatalogs ELEKAT gab es schon vor der CARAT Gründung 1997: ■ Datenmenge für die erste Windows-Version lag weit unter 50 MB Artikelrohdaten + deutlich unter 1.000 Bildern im Diskettenformat, danach Quartalsversand per CD, später DVD. ■ Aktuell werden die CARAT Daten aus ca. 50 GB an Artikelrohdaten + ca. 190 GB an Bilddaten aufbereitet (ca. 3,5 Mio. Bilder). ■ Ab 2000 wurde eine frühe Version des webELEKAT gestartet, ab 2012 Einführung des webELEKAT2.0 mit individualisierbaren Großhändlerversionen. CARAT 2017 ■ 2017 Einführung von MasterBrain als zweiten Teilekatalog für noch breitere Marktabdeckung. Die Entwicklung lief über Stapel von Disketten dann einer einzelnen CD über viele CDs, dann einer einzelnen DVD bzw. später zwei DVDs bis zur heutigen reinen Internet-Variante ohne Installation sowie Smartclient oder App. Den Teilekatalog auf DVD wird es bis auf weiteres auch weiterhin geben. Nur so wird die CARAT der immensen Kundenvielfalt (von ganz klein bis ganz groß, von ländlich mit lückenhafter bis städtisch mit hervorragender Infrastruktur) gerecht. Nach wie vor hat die Entwicklung das Ohr wortwörtlich dicht am Kunden, da der Anwender-Support von der CARAT bis heute selbst geleistet wird und nicht von beauftragten Unternehmen zugekauft wird. Funktionen für den Großhändler Für die CARAT Gesellschafter bietet der webELEKAT2.0 die Möglichkeit, im Telefonverkauf neben dem eigenen Einkaufspreis auch den individuellen Kundenpreis anzuzeigen. Zur eigenen Bestandsinformation kann die Teileverfügbarkeit des CARAT Zentrallagers (ad CARGO) und die von anderen CARAT Gesellschaftern auf einen Blick angezeigt werden – versehen mit einer Bestellfunktion. Darüber hinaus kann via TecCom die Verfügbarkeit von Artikeln online angefragt werden. Durch das Modul „Aktionen“ ist der CARAT Gesellschafter in der Lage, seine Kunden schon bei der Anmeldung am webELEKAT2.0 prägnant auf indivi duelle Aktionsartikel oder Artikelgruppen aufmerksam zu machen. Mit zwei Klicks Zur Teilebestellung bietet webELEKAT2.0 zum einen den sehr ausführlichen Weg für Kfz-Werkstätten mit abschließendem Kundenangebot. Zum anderen aber auch die schnelle Variante, die Bestellung mit nur zwei Mausklicks – der „2KlickOrder“. Dieser Weg ist für den Telefonverkauf bzw. für sehr eilige Geschäfte gedacht. Wie bereits im DVD-ELEKAT, ist auch im webELEKAT2.0 eine sehr ausgeprägte Warenkorbfunktionalität enthalten. Diese Besonderheit ermöglicht praktisch schon eine eigene Kunden- bzw. Fahrzeugverwaltung. Die Warenkorbfunktionen wurden dennoch erweitert. So können hier für ein Angebot auch manuell freie Texte, Arbeiten und Teilepositionen erfasst werden, bis hin zu den „durchlaufenden Posten“ ohne Mehrwertsteuer wie Agenturware, TÜV-Gebühren o. ä. Selbstverständlich bleiben einmal erfasste Positionen für eine weitere Verwendung

87
WEITERE BESONDERHEITEN DER TEILEKATALOGE IM ÜBERBLICK Der webELEKAT2.0 bleibt in seiner bekannten Optik, Struktur und Funktionalität erhalten. ■ Durch die Einführung des zweiten webbasierten Teilekatalogs „MasterBrain“ sind die CARAT Daten nun auch per App und Smartclient abrufbar. ■ Neu: die technischen Daten wurden erweitert - Diagnosedaten - Bauteillage - Sicherungen und Relais ■ Zu vielen Verschleißteilen können Spezialwerkzeuge mit deren OE-Nummer angezeigt werden, um eine Reparatur entsprechend vorbereiten zu können. gespeichert. Für den, der mehr möchte, verfügt webELEKAT2.0 über mehrere Schnittstellen zu den gängigsten Rechnungsprogrammen (DMS) wie zum Beispiel zum ELEKATplus. Speziell diese Schnittstelle (Version „V2“) wurde massiv erweitert und ist sowohl inhaltlich als auch technologisch ein weiteres Alleinstellungsmerkmal. Darüber hinaus wurden aktuell weitere DMS an den Online-Katalog angebunden. Wie aus dem DVD ELEKAT bekannt, lassen sich im webELEKAT2.0 sowohl für den Pkw- als auch für den Nfz-Bereich technische Daten per Abo hinzubuchen. Konkret sind Arbeitswerte und Wartungsdaten sowie technische Daten und technische Handbücher gemeint – jeweils um eine technische Hotline ergänzt. Auch hier wurden zum Teil neue Suchwege eingebaut bzw. ■ Anbindung von CARAT Blätterkatalogen mit Übernahme in den Warenkorb. ■ Anbindung der DAT Module zur Schaden-/ Glasschaden-Kalkulation mit Übernahme der Teile in den webELEKAT2.0 Warenkorb. ■ SilverDAT calculatePro ■ SilverDAT Teilefindung ■ SilverDAT calculateGlass ■ Vorbelegung von Gewährleistungsanträgen mit Bauteil, Fahrzeug und Absender ■ Online-Beauftragung der Altteilentsorgung über die Partslife online Plattform „Pool“ per Link aus dem Teilekatalog heraus optimiert. Speziell für den Pkw-Bereich werden zusätzlich Informationen zu den Service- bzw. Feldaktionen der Hersteller und Importeure ausgespielt, auch bekannt als stille Rückrufe. Ein wichtiger Faktor, mit dem freie Werkstätten bei Kunden punkten können. Deren Fahrzeuge sind so auf dem gleichen technischen Stand wie bei Wartung in der Vertragswerkstatt. Dieter Väthröder ■ Foto: Screenshots CARAT SICHERER START MIT EXIDE Exide Technologies dankt für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und beglückwünscht Carat zum 20-jährigen Jubiläum! Exide Technologies bietet ein breites Produktsortiment für alle Anwendungen im Bereich Antriebsbatterien und Start-Stopp. Die Batterien “Made in Europe” werden in enger Zusammenarbeit mit führenden Automobilherstellern entwickelt und in Erstausrüsterqualität produziert. www.exide.com

88
Die CARAT Werkstattkonzepte ad truckdrive und TRUCK SERVICE – DIE PROFI-WERKSTATT bieten das Rüstzeug für den wettbewerbsfähigen Nutzfahrzeugbetrieb. NUTZFAHRZEUG-WERKSTATTKONZEPTE Ein Herz für schwere Jungs Nach dem erfolgreichen Relaunch und mit neuen Leistungen werden die Partner der CARAT Nfz-Konzepte noch besser unterstützt und ihr Bestehen in einem schwierigen Markt gesichert. Foto: CARAT in Blick auf Deutschlands Straßen zeigt es deutlich: Sie werden immer mehr. Begünstigt durch die Rahmenbedingungen von der Globalisierung bis hinunter zur rasant steigenden Zahl der Internet-Kunden wächst die Menge der Foto: CARAT Das komplette Lagersortiment im Zentrallager der ad-CARGO stellt die Versorgung sicher. CARAT 2017 Nutzfahrzeuge in Deutschland kontinuierlich, egal ob Kleintransporter oder Sattelzug. Doch unabhängig vom Verlauf der Wirtschaft ist der Nutzfahrzeugmarkt von wachsenden Ansprüchen an die Reparaturbetriebe gekennzeichnet. Verlängerte Wartungsintervalle bringen weniger Werkstattauslastung, hinzu kommt immer kompliziertere Technik, die umfangreiche technische Informationen verlangt. Ein starker Partner wie CARAT bietet den angeschlossenen Betrieben wirkungsvolle Unterstützung im Nfz-Servicegeschäft und wirbt mit Leistungen zur Steigerung der Werkstattauslastung. Aller Anfang ist schwer Die CARAT Gruppe wollte schon bei der Gründung gemeinsame Heimat für sehr heterogene Unternehmen sein. Das war und ist laut CARAT Geschäftsführer Thomas Vollmar nicht immer leicht (siehe Interview S. 4), sorgt aber für intensive und fruchtbare Diskussionen unter den beteiligten Unternehmern. Daraus erwächst eine vielschichtige und wettbewerbsfähige Gruppe, die am Markt erfolgreich bestehen kann, ist Thomas Vollmar überzeugt. Der Bereich Nutzfahrzeuge war schon in den Anfangsjahren wichtig, spielte zunächst aber eine eher untergeordnete Rolle. Im Nutzfahrzeug-Service ist aufgrund der Typenvielfalt schon die Teileidentifikation eine echte Herausforderung. Vor allem die Teileverfügbarkeit muss jederzeit gewährleistet sein. Ein großer Meilenstein in Sachen Nfz- Kompetenz war die Lageraufnahme des Sortimentes der WABCO Fahrzeugsysteme in 2009. Dar-

89
CARAT 2017 auf folgten später unter anderem die Lageraufnahmen Knorr-Bremse, Haldex, SAF, ContiTech Luftfedern und 2016 die Aufnahme des Sortiments der BPW Bergische Achsen KG. Die CARAT Partner im Nutzfahrzeug-Service können damit auf ein annähernd komplettes Sortiment für Nutzfahrzeuge zurückgreifen. Das Erfolgsrezept Mit Blick auf unterstützende Werkstattkonzepte liefert CARAT mit dem Premium konzept, ad truckdrive, sowie mit einem Einsteigerkonzept, TRUCK SERVICE – DIE PROFI-WERKSTATT, für alle Nfz-Werkstätten die notwendigen Werkzeuge für den Arbeitsalltag in einem immer schärfer werdenden Wettbewerb. Die Leistungen decken ein breites Spektrum ab, das über die Bereitstellung der notwendigen Reparaturinformationen hinausgeht und auch die Bereiche Neukundengewinnung, Kundenbindung, Flotten- und Auftragssteuerung sowie den professionellen Marktauftritt bespielt. Im Detail bedeutet das diverse Marketingund Werbeaktionen, die Möglichkeit, ein breites Angebot an Weiterbildungen wahrzunehmen sowie Kooperationen mit namhaften Dienstleistern, die es den Werkstätten ermöglichen, zusätzliche Serviceleistungen anzubieten. Kontinuierliche Entwicklung Anfang 2016 startete der Relaunch der bereits bekannten und etablierten Werkstattkonzepte ad truckdrive sowie TRUCK SERVICE – DIE PROFI-WERKSTATT. Mit zusätzlichen Leistungsangeboten sowie der Überarbeitung altbekannter Services bietet sich für Bestands- sowie auch für Neukunden ein breites Feld an Unterstützungen, die den täglichen Wettbewerb erleichtern sollen. So steht die überarbeitete Version des ad truckdrive Partner-Extranets bei der Bewältigung des Arbeitsalltags unterstützend zur Seite. Eine noch klarere Struktur und neue Funktionen sind die Kernelemente der Neuauflage. Im Bereich On- MEILENSTEINE 1997 Gründung CARAT Unternehmensgruppe aus den drei Handelsgruppen ad AUGROS, drive Verbund und TS-Union 1998 Das truckdrive-Symposium etabliert sich als jährliches Event für Lieferanten und Gesellschafter 1999 Erster gemeinsamer Auftritt der Gründungsgesellschafter als CARAT Gruppe auf dem Truck-Grand-Prix am Nürburgring Foto: CARAT Handels GmbH Orber Straße 11-13 60386 Frankfurt am Main Tel. +49-(0)69-942188-0 Fax +49-(0)69-942188-98 Ihr Großhändler in Sachen Anhängerersatzteile & Zubehör mit über 80.000 Artikeln auf Lager • Achsen • Anhängekupplungen • Gasfedern & Seilzüge aus eigener Produktion • Fahrgestelle • Räder & Reifen • und vieles mehr … Fordern Sie unseren neuen Katalog an – unser Team freut sich auf Ihren Anruf WWW.AIV-FRANKFURT.DE • INFO@AIV-FRANKFURT.DE CARAT 2017 27

90
CARAT 2017 CARAT 2017 MEILENSTEINE 2001 Einführung des Werkstattkonzeptes „ad truckdrive“ 2002 25 Partner haben sich ad truckdrive angeschlossen 2003 Gründung der ad-CARGO zur sicheren Warenversorgung der Gesellschafter 2006 Einführung des Basis-Werkstattkonzeptes TRUCK SERVICE – DIE PROFI-WERKSTATT 2009 Eröffnung zentraler Logistikstandort Castrop-Rauxel der ad-CARGO 2009 Lageraufnahme des Sortiments der WABCO Fahrzeugsysteme, es folgten Lageraufnahmen von Knorr-Bremse, Haldex, SAF, ContiTech Luftfedern 2016 Lageraufnahme des Sortiments von BPW Bergische Achsen KG 2017 195 Partner nutzen die Nfz-Werkstattkonzepte von CARAT line-Marketing stand auch der Außenauftritt des Konzeptes ad truckdrive im Fokus. Mit der Ausarbeitung eines neuen, modernen Designs bietet die ad truckdrive - Homepage potenziellen Werkstattkunden einen Überblick über die Philosophie, die Leistungen sowie die Standorte der ad truckdrive Partner inklusive kurzem Firmenprofil. Vorteil Netzwerk Wichtige Neuerung im Bereich des Flottenmanagements und der Gewinnung gewerblicher Kunden: Alle CARAT Nfz-Werkstätten können sich jetzt als Kartenakzeptanz-Stelle der Fuel & Service Card der carmobility GmbH listen lassen. Dank der neuen Kooperation bietet das die Möglichkeit, Teil eines Flottensteuerungsnetzwerkes zu werden und über die Fuel & Service Card provisionsfrei Werkstattservices und Reparaturleistungen abzurechnen. Werkstätten können zudem potenzielle Kartennutzer vorschlagen. Das Netz soll europaweit und flächendeckend nach und nach ausgerollt werden. Angebotserweiterung Den CARAT Werkstätten steht zudem frei, ihr Leistungsspektrum um eine Mobilitätsgarantie bis 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und eine Antriebsstranggarantie ab 7,5 Tonnen zu erweitern. Damit konnte das Angebot mit einem bereits angebundenen Dienstleister, der Europ Assistance Versicherungs AG, für den Nfz-Bereich ergänzt werden. Überdies ergab sich im Bereich der Finanzierungsmöglichkeiten mit dem Kooperationspartner Santander Consumer Bank eine Erweiterung: Finanzierungsangebote für die Weitergabe an gewerbliche Kunden. Zudem wurden die Zinskonditionen für ad truckdrive sowie ad-AUTO DIENST Partner an die aktuellen Marktverhältnisse angepasst. Auch der professionelle Markenauftritt der ad truckdrive Werkstätten steht im Mittelpunkt des Relaunches. Mit ver schiedenen, individualisierbaren Materialien stehen im Premiumsegment der Nfz-Werkstattkonzepte Nfz-Werkstätten können jetzt eine Mobilitäts- oder eine Antriebsstranggarantie anbieten. unkompliziert und schnell personalisierte Printmedien zur einheitlichen Kundenansprache zur Verfügung. Eine Imagebroschüre, Anzeigenvorlagen sowie ein UVV Aufkleber stehen momentan zur Auswahl. Sportlich informieren Ganz nach dem Motto „Technik. Turbo. Tradition“ ist auch die regelmäßige Präsenz auf dem internationalen Truck- Grand-Prix am Nürburgring für Gesellschafter und ihre Kunden immer wieder ein Highlight. Das 2.000 Quadratmeter große Zelt ist eine der beliebtesten Anlaufstellen während der Rennveranstaltung. Mehr als 4.000 Kunden der CARAT Großhändler und Konzeptpartner informieren sich vor Ort über aktuelle Highlights, Neuheiten und Dienstleistungen von mehr als 30 vor Ort ausstellenden In dustriepartnern. Damit wird der Truck- Grand-Prix für alle Besucher immer wieder zu einer kleinen, aber sehr konzentrierten Messe rund um das Thema Nutzfahrzeuge. Dieter Väthröder ■ Foto: CARAT Mit dem Relaunch der Nfz-Werkstattkonzepte 2016 wurde das Leistungsangebot erweitert.

91
ZF AFTERMARKET. ALLES FÜR DIE BESTE REPARATUR. ZF Aftermarket bietet ein perfektes Lösungspaket für alle Werkstätten. Ersatzteile in Erstausrüsterqualität, innovative digitale Produkte, ein globales Partnernetzwerk, einzigartige Trainingsangebote und exklusive Servicekonzepte sind die besten Voraussetzungen für langfristigen Erfolg und zufriedene Kunden. www.zf.com/aftermarket

92
Fotos: CARAT; arahan/stock.adobe.com CARAT PARTNERPORTRÄTS Im Verbund noch besser Die Werkstattpartner der CARAT sind sich einig: Als Einzelkämpfer ist das Bestehen gegen Markenbetriebe kaum möglich. In einem starken Team sind sie für die Herauforderungen der Zukunft gut gerüstet. er freie Werkstattmarkt kämpft an vielen Fronten gleichzeitig. Zum einen entwickelt sich die Fahrzeugtechnik rasant weiter und in ihrem Gefolge auch die Anforderungen an die Werkstattausrüstung sowie an die konsequente Weiterbildung der Mitarbeiter. Gleichzeitig müssen sich die freien Foto: Lutz Odewald/NKW PARTNER Jörg Weiser, Inhaber: CARAT 2017 PAUL SCHOLZ GMBH & CO. KG »Neben unserer Industriesparte und dem Pkw-Teilehandel liegt unser Schwerpunkt seit rund 20 Jahren auf den Nutzfahrzeugteilen. So wie die Werkstätten selbst muss auch der Teilehandel vermehrt darauf achten, nicht zwischen Konzentrationsprozessen Servicebetriebe gegen die Fahrzeughersteller behaupten, die durch eigene Service-Konzepte für ältere Fahrzeuge in den Kompetenzbereich des freien Marktes grätschen und durch die oft nur zögerliche Preisgabe der wichtigen technischen Daten ihre Macht demonstrieren ausspielenen. Hinzu kommen ärgerliche Themen im Markt und Abschottungsstrategien der Hersteller unterzugehen. Ich bin aber optimistisch, mit unseren Ideen und Ansätzen sind wir gut aufgestellt. Wir sind regional verankert und sehr flexibel, das honorieren unsere Kunden. Was uns ebenso hilft, ist unser Engagement in der CARAT Gruppe, der wir von Beginn an angehören. Die CARAT arbeitet ausschließlich mit selbstständigen Unternehmen, also immer eng an der Front. Das Zentrallager der ad CARGO ist für uns als Händler enorm wichtig, wegen der schnellen Belieferung, dem Zugriff auf über 100.000 Referenzen und einem nahezu vollständigen Sortiment. Das macht uns wesentlich unabhängiger und wettbewerbsfähiger. Auch die Eigenmarke COREXX als zweite Preisschiene war für uns wie die zunehmende Schadensteuerung durch Versicherungen, die Reparaturufträge bewusst an nicht teilnehmenden Betrieben vorbeischleusen. Zudem rückt das Thema alternative Antriebe und hier vor allem die Elektromobiltät immer näher, beschleunigt durch Klimadiskussionen und Dieselskandal. sehr wichtig. Und von den von uns belieferten freien Nfz-Werkstätten haben sich einige dem CARAT Konzept ad truckdrive angeschlossen. Die Kooperation mit der CARAT ist für uns heute und in Zukunft unverzichtbar. In den nächsten Jahren wird sich mehr verändern als in den letzten 50 Jahren zuvor. Umso mehr gratulieren wir der CARAT zum 20. Geburtstag und danken allen recht herzlich, die an der ständigen Fortentwicklung unserer CARAT mitgewirkt haben. Die CARAT wird als „Der sichere Hafen“ des Mittelstandes auch in Zukunft an Bedeutung gewinnen, denn in einem starken Team lassen sich die Herausforderungen von heute und morgen am besten meistern. «

93
Die CARAT Gruppe als starker Verbund zeigt in ihrem Jubiläumsjahr, dass sie an allen Fronten aktiv ist, um die Werkstattpartner zu unterstützen. Auf der CARAT Leistungsmesse im Oktober finden diese Antworten auf ihre Fragen, sei es durch neue Angebote im Bereich der Eigenmarken, finanzielle Lösungsmöglichkeiten bei der Erneuerung der Werkstattausrüstung oder Aus- und Weiterbildungsangebote zu aktuellen Themen wie der Elektromobilität. Zum 20jährigen Jubiläum der CARAT Gruppe schildern langjährige und „jüngere“ Werkstattpartner ihre Entwicklung im Zeichen des roten Diamanten und erklären, welche Erwartungen sie vin ihrem Systemgeber bezüglich der gemeinsamen Zukunft haben. Dieter Väthröder ■ WERKSTATTAUSRÜSTUNG HERSTELLERKOMPETENZ GYSFLASH 102.12 HF INKLUSIVE VERTIKALE BEFESTIGUNGEN OPTIONAL MAGNETFIX FRANZÖSISCHER HERSTELLER SEIT 1964 GYS GmbH / D-52070 Aachen / Tel. +49 (0) 241 189 23 710 SCHWEISSTECHNIK BATTERIESERVICE KAROSSERIE-INSTANDSETZUNG www.gys-schweissen.com D-52070 AACHEN / TEL. +49 (0) 241 189 23 710 www.gys-schweissen.com

94
CARAT 2017 Foto: Viot & Wirtz VIOT & WIRTZ GMBH Franz-Josef Viot, Inhaber: »Im März 2011 haben wir unseren neuen Betrieb in Grossrosseln unter ad AUTO DIENST Signalisation eröffnet. Unser Großhändler Strauch in Saarbrücken hat uns damals von der CARAT Philosophie überzeugt. Verschiedene Leistungsbausteine, wie das Glas- und Unfallschadenmanagement, passen »Im Zuge der Existenzgründung stellte sich die Frage, ob noch ein freies Werkstattkonzept zum bestehenden Händlervertrag aufgenommen werden sollte, da der alleinige Markenvertrieb mit der damit verbundenen Werkstatt – bedingt durch von uns durchgeführte Marktanalysen – auf lange Sicht etwas zu wenig erschien. Der Inhaber einer ad AUTO DIENST Partnerwerkstatt (Albert Kamm, Aichwald) gab die Begeisterung für sein Werkstattkonzept erfolgreich an uns weiter, so dass wir uns nach Einholen ausgiebiger Informationen für einen Vertragsabschluss entschieden haben. Wir sind mit einer der ersten Betriebe und feiern nächstes Jahr 20-jähriges CARAT Jubiläum. Die Mitgliedschaft beim ad AUTO DIENST gab uns Unterstützung, überwiegend in Bezug auf Marketing-Maßnahmen. Wir konnten vor allem Kosten einsparen, welche uns durch die eigene Gestaltung von Flyern, Internetauftritten, Give aways, Suche nach Anbietern dieser Dienstleistungen und deren Kostenvergleich entstanden wären. CARAT 2017 AUTOHAUS KAPPIS Frank Kappis, Inhaber: sehr gut in unseren Betrieb, der ja Karosserie und Lack sowie Reparaturen kombiniert. Der ELEKAT mit den technischen Daten ist für uns ebenfalls sehr wertvoll. Sollte es mal zu Problemen im Werkstattalltag kommen, setzen sich Außendienst und Zentrale sehr ambitioniert und schnell für unsere Belange ein. Auch marketingtechnisch hat uns die CARAT Zentrale nach vorne gebracht und unterstützt uns werbetechnisch, zum Beispiel auch bei der Neueröffnung. Der Reparaturmarkt wird immer schwieriger, beispielsweise durch die Bindung der Kunden an ihre Marke durch längere Garantien. Das macht es für uns nicht einfacher. Die CARAT macht aus meiner Sicht viel, um diese Probleme in Zukunft in den Griff zu bekommen, muss aber weiter am Ball bleiben, um unser Reparaturgeschäft zu sichern. Wir fühlen uns gut aufgehoben. Alle anderen Angebote in Bezug auf Lehrgänge usw. haben wir mehr über den Markenbetrieb in Anspruch genommen. Für die Zukunft erwarten wir weiterhin tatkräftige Unterstützung bzw. ganze Konzepte in Bezug auf die kommende Digitalisierung sowie die umfangreiche Fahrzeug-Diagnose-Technik, welche gerade für freie Werkstätten aufgrund der Markenvielfalt mit enormen Kosten verbunden ist, sowie auch neue Konzepte in Bezug auf Marketing. « Foto: Kappis Foto: Wortmann AD AUTO DIENST WORTMANN Christian Wortmann, Inhaber: »Ich war auf der Suche nach einem Werkstattsystem, weil ich keine Zeit habe, mich um Marketing und Werbung zu kümmern. Ich habe mehrere Systeme verglichen und mich für die CARAT entschieden, da war alles klar geregelt und einfach anwendbar. Ich habe durchweg gute Erfahrungen mit der CARAT gesammelt, sei es die regelmäßigen Schulungen und Tagungen, der Austausch auf den Regionaltreffen oder die Treffen auf der CARAT Leistungsmesse. Der Austausch unter den Werkstattkollegen ist sehr gut und wichtig für mich. Unser Teilelieferant Werner Bölling GmbH lebt das Thema ad AUTO DIENST. Daher sind wir immer auf dem neusten Stand, wenn es Neuerungen gibt. Als Anregung für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass CARAT die vorhandenen Lösungen für das Schadenmanagement und die Schadensteuerung von Unfallfahrzeugen weiter ausbaut. «

95
AUTO DIENST STEFAN KRONAUGE Stefan Kronauge, Inhaber: »Meine Partnerschaft mit CARAT habe ich einem Zufall zu verdanken. Frisch von der Meisterschule habe ich mir mehrere Konzepte vorstellen lassen, der Kollege von der CARAT war einfach der, der es am besten und kompetentesten rüberbrachte. Im Vergleich zur Anfangszeit hat sich das Konzept sehr Foto: Kronauge stark weiterentwickelt und wurde immer weiter an die aktuellen Anforderungen angepasst. Ein großer Schritt war sicher die Schaffung des Partner-Plus-Konzeptes. Dort können sich die wirklich aktiven ad AUTO DIENSTE austauschen und weiterentwickeln sowie Synergien nutzen. Durch die Mitarbeit im Partnerbeirat konnte ich auch mir wichtige Themen zur Sprache bringen und das System mit gestalten. Es fanden immer schon permanente Umwälzungen in unserer Branche statt, zur Zeit scheinen sie jedoch größer als jemals zuvor. Daher erwarte ich mir weiter Unterstützung bei den kommenden Herausforderungen im Tagesgeschäft wie Digitalisierung, Auftragssteuerung (nicht nur im Schadensbereich) und Datenbeschaffung. « AD AUTO DIENST ACHENBACH Frank Achenbach, Inhaber: »Seit 1988 werden wir vom CARAT Großhändler beliefert. So kam es zum Kontakt zur CARAT. Wir haben uns dann im Jahr 2003 entschlossen der CARAT als ad AUTO DIENST beizutreten. Grund für die Partnerschaft waren der Netzwerkaufbau und die Leistungsangebote zu erweitern. Wir wollten in ein System eintreten, welches die unternehmerische Freiheit nicht einschränkt. Unsere Erwartungen wurden bestätigt. Wir haben zusammen mit der CARAT und dem Beirat den Baustein PARTNER Plus entwickelt und umgesetzt. Ich erwarte für die Zukunft weitere Unterstützung durch die CARAT in Fragen der Digitalisierung und der Elektromobilität. « Foto: Achenbach DICHTUNG CORTECO, IHR PARTNER FÜR PREMIUM QUALITÄT. SCHWINGUNGS- TECHNIK INNENRAUMFILTER Besuchen Sie unseren Online-Katalog! www.ecatcorteco.com

96
CARAT 2017 AUTODIENST CHRISTOPH SCHÄFER KFZ-HANDEL UND REPARATURWERKSTATT Christoph Schäfer, Inhaber: »Wir wurden bereits 1994 von unserem Teilegroßhändler aus Petersberg angesprochen und haben uns sofort für das ad AUTO DIENST Werkstattsystem entschieden. Das Konzept hat uns von Beginn an überzeugt und stellte außerdem zu dieser Zeit eine Neuerung auf dem freien Werkstattmarkt dar. Wir haben in dieser Zeit mit der CARAT durchweg positive Erfahrungen gemacht. In allen Belangen versucht man uns zu unterstützen und ist auch in vielen Bereichen beratend tätig. Besonders begeistert uns das CI, das einen hohen Wiedererkennungswert hat, sowie die Werbemaßnahmen, die wir mehrmals im Jahr über die ‚Meisterleistung‘ durchführen, und die Serviceberater-Wettbewerbe in Arnsberg. Ein besonderes Highlight war die Großflächenwerbung in diesem und im letzten Jahr, die besondere Resonanz bei unseren Kunden gefunden hat. Wir erwarten, dass die CARAT weiterhin auf dem freien Werkstattmarkt gut aufgestellt ist und die Zeichen der Zeit erkennt. « Foto: Schäfer Foto: Dittmar & Stachowiak AKTION BESTE KUNDEN Die BESTE KUNDEN Kampagne ist eine exklusive Marketingkampagne für PARTNER Plus Teilnehmer. Die angebotenen Medien variieren von Jahr zu Jahr. Die beständigsten Medien sind die Großflächenplakat- und Anzeigenwerbung. Ziel ist es, CARAT 2017 DITTMAR & STACHOWIAK GMBH Michael Dittmar, Inhaber: »Ich bin seit 1991 bei ad AUTO DIENST. Damals wollte ich eine Außensignalisation, die einen Wiedererkennungswert beim Kunden hat und Kompetenz signalisiert. Bei der CARAT bin ich damals gut aufgenommen worden. Der Markt hat sich in den letzten Jahren sehr gewandelt. Mittlerweile engagiere ich mich für das System und die Kollegen im Partnerbeirat. Ein besonderes Highlight für mich ist die Einführung des „PARTNER Plus Systems“ mit klaren Anforderungen und Überprüfung der Qualitätsanforderungen. Die Zentrale ist gefordert, zusammen mit uns einen starken Gegenpol zu den Vertragswerkstätten zu schaffen. Hier meine ich das Erschließen neuer Geschäftsfelder und das Beschaffen technischer Informationen auf dem benötigten Niveau. Nur Teile verkaufen wird in Zukunft nicht reichen. « ad AUTO DIENST für die Imagewerbung vor Ort ein Gesicht zu geben und damit Vertrauen zu schaffen. Neben der klassischen Mehrfach-Anzeigenschaltung im Ortsblatt oder in Fachzeitschriften wurden auch Kombinationen aus Anzeigenschaltung und Onlinewerbung oder Plakatwerbung für die Partner gebucht. Für die kommende BESTE KUNDEN Kampagne ist neben der Großflächen- und Anzeigenwerbung auch die Kinowerbung sowie Vereinssponsoring geplant.

97
CARAT 2017 ELEKTROMOBILITÄT Unter Hochspannung Elektrifizierte Antriebe stellen die Kfz-Werkstatt vor neue Herausforderungen. Gemeinsam mit der TÜV SÜD Akademie und asp AUTO SERVICE PRAXIS fördert CARAT die Qualifizierung der Werkstattpartner. as Jahr 1997 ist nicht nur das Gründungsjahr der CARAT Gruppe, sondern auch das Jahr, in dem mit dem Toyota Prius eine neue Fahrzeuggeneration erstmals in Serie an den Start ging. Zunächst nur in Japan ausgeliefert, schaffte das Hybridauto 2001 den Sprung nach Deutschland. 2006 setzte Tesla mit dem Roadster einen neuen Maßstab in der Elektromobilität, kombinierte trotz voll elektrifiziertem Antrieb Fahrspaß mit Reichweite. War die Elektromobilität zu diesem Zeitpunkt noch etwas für betuchte Individualisten, die ein Statement abgeben wollten, hat sich das Bild heute spürbar verändert. Durch die ans Licht gekommenen Abgasmanipulationen bei Dieselfahrzeugen verschiedener Hersteller erhielt der bis dahin noch eher schläfrige Markt für Hybrid- und Elektrofahrzeuge neuen Schub. Qualifikation notwendig Auch wenn der Gesamtbestand an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zum 1. Januar 2017 nur bei 1,6 Prozent lag (Benzin 65,5 Prozent, Diesel 32,9 Prozent), zeigt sich eine steigende Tendenz. So wurden allein im Juni 2017 2.196 Elektroautos und 2.503 Plug-in-Hybride neu zugelassen, ein Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 133,9 bzw. 100,3 Prozent. Auch wenn sich in der Gesamtheit gesehen der Bestand an Elektro- und Hybridfahrzeugen gegenüber herkömmlichen Antriebsarten noch bescheiden ausnimmt – zum 1. Januar 2017 lag er bei rund 200.000 Fahrzeugen –, ist eine positive Tendenz zu spüren. Gefördert durch verschiedene Prämienmodelle, steigende Reichweiten und bezahlbare Modelle, ist mit einer weiteren Zunahme an teil- oder vollelektrifizierten Fahrzeugen zu rechnen. Der freie Werkstattmarkt wird zukünftig mehr und mehr mit dem Thema konfrontiert werden. Die alternativen Antriebskonzepte stellen die Werkstätten und Werkstattmitarbeiter vor neue Herausforderungen. Generell muss jeder Mitarbeiter, der an Fahrzeugen mit Hochvolt-(HV-)Systemen arbeitet, eine entsprechende Qualifikation vorweisen. Je nach Art der durchzuführenden Arbeiten reicht diese von Stufe 1 für nicht elektrotechnische Arbeiten (Karosseriearbeiten, Öl-, Radwechsel) über Stufe 2 (Spannungsfreiheit herstellen, elektrotechnische Arbeiten im spannungsfreien Zustand) bis zur Stufe 3 (Arbeiten unter Spannung, z. B. bei Fehlersuche). Ein großer Aufwand, der aber mehr als berechtigt ist. Schließlich besteht bei Arbeiten an HV-Systemen immer die Gefahr der Körperdurchströmung oder der Bildung von Lichtbögen. Dieter Väthröder ■ FIT FÜR E-MOBILITÄT Foto: Fotolia.com/nerthuz Langsam, aber unaufhaltsam: E-Fahrzeuge kommen früher oder später auch in die freie Werkstatt. Auf der Leistungsmesse in Kassel richtet die CARAT Gruppe ein „E-Mobility-Forum“ ein, wo sich Besucher detailliert informieren können. So zeigt die Firma E-Wald verschiedene Lösungen rund um Lademöglichkeiten sowie Spezialangebote für Werkstätten im Bereich Ladeinfrastruktur. Der ausgestellte Tesla Model S wird außerdem für einen Gratis-Tag verlost. AVL präsentiert einen Prüfkoffer zum Freischalten von E-Autos und demon striert dies live an einem Toyota Prius. Die Firma accompany widmet sich der vorschriftsmäßigen Einrichtung und Absicherung eines Arbeitsplatzes für E-Autos. Die Aktionsfläche gegenüber dem Werkstattforum bietet mit weiteren Ausstellern alles zur E-Mobilität. Gemeinsam mit der TÜV SÜD Akademie und asp AUTO SERVICE PRAXIS verlost CARAT 1000 Plätze für eine Online-Schulung „Sensibilisierung für Gefahren bei Kraftfahrzeugen mit HV-Systemen“ nach BGI 8686. On Top werden 3 Plätze für eine Schulung Stufe 2 „Elektrofachkraft für HV-Systeme in Kraftfahrzeugen“ (16 Std.) verlost. CARAT 2017 35

98
Perfect service has a home. FILTER MANN-FILTER Bei MANN-FILTER sind Sie bestens aufgehoben. Weil Sie jede Unterstützung erhalten, die Sie brauchen, über jeden Kanal, bei jeder Frage. Weil Sie jeden Filter finden, den Sie suchen, und auch geliefert bekommen. Und weil wir persönlich für Sie da sind. Kurz: weil Sie sich jederzeit voll und ganz auf uns verlassen können. MANN-FILTER. Wo perfekter Service zuhause ist. MANN-FILTER – Perfect parts. Perfect service. www.mann-filter.com