Archiv
Flash Download 3D-Zeitschrift benötigt das Flash 10.1 Plugin von Adobe.
Download von adobe.com

Bitte Stellen Sie sicher dass Javascript
in Ihrem Browser aktiviert und erlaubt ist.


Content:
1
Mit freundlicher Empfehlung www.autoservicepraxis.de SPRINGER B43 385 D 10,90 EURO 02.2018 AUTOMOTIVE MEDIA RICHTLINIENKONFORM MESSEN TITELTHEMA Karosseriebau: Multimaterialmix als Herausforderung PARTIKELFILTER Chemische Reinigung: Neues Leben für den Filter ACHSVERMESSUNG Voraussetzung für die FAS-Einstellung NACHFOLGE Wenn ein Mitarbeiter den Betrieb übernimmt TÜV SÜD-AKTUELL Ab 20. Mai gilt die neue Mängel einstufung bei der HU Richtig Beissbarth RICHTLINIENKONFORM ZUR HU 2018 • LTB 300: Prüffläche zur Scheinwerfereinstellung, Achsvermessung, FAS-Justage • Digitale Scheinwerfereinstellung (MLD 815) mit TÜV-Zertifikat • Pkw-Bremsenprüfstände (BD) mit ASA livestream, 230 V für Prüfer-Laptop • Lkw-Bremsenprüfung mit hydraulischer Hubvorrichtung zur Lastsimulation • Kalibrierung nach DAkkS-Vorgaben durch Beissbarth-Werkskundendienst MESSBAR BESSER www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 1

2
Danke für Platz 1! Über 500 qualifizierte Entscheider haben ihre Stimme abgegeben – die meisten davon für ZF. Wir freuen uns über die Auszeichnung Best Brand 2018 unter den Teile-Herstellern. Danke für Ihr Vertrauen! Besuchen Sie uns auf aftermarket.zf.com

3
LEITARTIKEL Spardiktat trotz hoher Ansprüche ie Reparatur von Karosserie- und Lackschäden wird für Werkstätten immer aufwendiger. Der Blick auf die hochkomplexen Materialkompositionen in modernen Automobilen macht deutlich, dass man auch auf Seiten der K+L-Betriebe wird aufrüsten müssen. Neue Reparatur- und Bearbeitungsmethoden bedeuten Investitionen in neues Equipment und vor allem in Know-how der Mitarbeiter. Kein Wunder, dass Branchenverbände wie ZKF und BVdP (Bundesverband der Partnerwerkstätten) mit der Forderung nach höheren Stundenverrechnungssätzen ins neue Jahr gehen. Hinzu kommen gestiegene Löhne für das händeringend gesuchte Personal. Hintergrund ist die Preisschlacht unter den Autoversicherungen. Da stimmt es nachdenklich, dass der größte Kfz-Versicherer HUK-Coburg dieser Forderung offenbar eine klare Absage erteilt. In einem Kommentar bestätigt BVdP-Geschäftsführer Robert Paintinger den Coburgern einen „fast unersättlichen Hunger nach Werkstattkapazitäten“. Gut bezahlen will der Versicherer das nicht, in den anstehenden Preisverhandlungen dürfte höchstens eine minimale Erhöhung der Stundenverrechnungssätze rausspringen. Hintergrund ist die Preisschlacht unter den Autoversicherungen. „Wir stehen vor dem dritten Preiskampf in der Geschichte der Kfz-Versicherung“, sagte HUK-Chef Klaus-Jürgen Heitmann kürzlich im Interview der Börsen-Zeitung. Er kündigte an, sein Unternehmen wolle weiterhin das Image des preisgünstigsten Anbieters behalten. Ein Preiskampf sei auch immer ein Kostenwettkampf, erklärt Heitmann weiter. Die HUK-Coburg erhöhe daher ihren Anspruch auf Produktivitätsfortschritte und werde die Kostenquote Jahr für Jahr verbessern. Was das für die Preisverhandlungen mit Werkstätten bedeutet, lässt sich an einer Hand abzählen. Das Spardiktat der Versicherer ist ein unverständlicher Widerspruch zur geforderten Qualität. Viel Spaß beim Lesen! Dietmar Winkler, Chefredakteur www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 3

4
INHALT 16 Karosserieinstandsetzung Materialmix im Karosseriebau – eine von vielen Herausforderungen für K+L-Werkstätten Foto: Audi Foto: Jörg Schwieder, Rainer Wolfsfellner Foto: Valeska Gehrke 12 Best Brands und Neujahrsempfang Rund 300 Gäste feierten die Top-Marken beim Galaabend in München. 42 Es werde Licht Handleuchten in der Werkstatt: Kleine Lampe, große Wirkung TITEL 16 Karosseriebau Materialmix in modernen Fahrzeugen 20 Technik verstehen Leichtbau-Kunstwerk: Pkw-Karosserie als Schnittbild 22 Best Practice Den richtigen Ton treffen: Lackierbetrieb Gambs 24 Thermografie Versteckte Reparaturen aufdecken 26 Werkstattausrüstung Für große und kleinere Lackschäden gerüstet 28 Reparaturdaten Ab 2020 gelten neue Vorgaben AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 AUTOMOBILTECHNIK 30 Dieselpartikelfilter Chemische Reinigung: Neues Leben für den Filter 32 Schmierstoffe So wollen die Hersteller den Absatz steigern 34 Kurz vorgestellt Der Skoda Kodiaq und der Ford Focus RS 35 Produkte Neues aus den Bereichen Fahrwerk, Zahnriemen & Co. WERKSTATTTECHNIK 38 Digitales Serviceheft Papier war gestern – die Vorteile der digitalen Variante 40 Fahrwerkvermessung Achsvermessung und FAS-Justage Schritt für Schritt 42 Werkstatthelfer, Teil 1 Handlampen bringen Licht ins Dunkel 44 Produkte Neues aus den Bereichen Hebetechnik, Diagnose & Co. BETRIEBSPRAXIS 48 Recht Mängelhaftung: Einbaukosten sind zu erstatten 50 Messevorschau TÜV SÜD ClassiC wieder auf der Retro Messe in Stuttgart 52 DAT-Report Zahlen und Fakten zum Kfz-Service 54 Best Practice Mit dem Reifenlager zum Ertragsplus 56 Nachfolge, Teil 2 Wenn ein Mitarbeiter übernimmt RUBRIKEN 03 Leitartikel 06 Nachrichten 37 ASA-News 46 TÜV SÜD-Aktuell 44 Impressum Zusatzinhalte auf autoservicepraxis.de und im asp ePaper § 29 AUTO SERVICE PRAXIS veröffentlicht regelmäßig sämtliche im Verkehrsblatt abgedruckten Mitteilungen des Bundesministers für Verkehr, soweit diese für § 29 StVZO relevant sind. AUTO SERVICE PRAXIS-Abonnenten verfügen damit über die im Sinne der AU-Anerkennungsrichtlinie erforderlichen Informationen und sind somit vom Bezug des ansonsten vorgeschriebenen Verkehrsblattes befreit. 47 TÜV SÜD Cannes Rolle Beim 14. puls Automobilkongress prämiert TÜV SÜD die besten Imagefilme. www.autoservicepraxis.de

5
Der neue mega macs 77 Die schnellste Diagnose, die es je von Hella Gutmann gab. Werkstätten, die den Umsatzboost zünden wollen, legen jetzt den Gurt an und stellen die Lehne aufrecht, denn mega macs 77 bringt Sie in Rekordzeit auf Erfolgskurs. Der superschnelle Prozessor bringt alle relevanten Daten zu mehr als 48.000 Fahrzeugmodellen blitzschnell auf den extragroßen 15,6“ Full-HD-Touchscreen. Als erster Tester überhaupt verfügt mega macs 77 nicht nur über das einzigartige Echtzeit- Reparaturkonzept, sondern lässt Sie dank Schritt-für-Schritt-Anleitungen im Handumdrehen professionelle Messungen durchführen. Und mit bis zu 16 Parametern parallel zeigt mega macs 77 Ihnen, wie es funktioniert und dem Wettbewerb, wo es langgeht. Geladen und gelagert wird mega macs 77 standesgemäß in der dazugehörigen Ladestation, die über viele nützliche Schnittstellen verfügt. Alle Infos zur neuen Größe im Diagnosemarkt unter www.hella-gutmann.com und bei Ihrem Hella Gutmann-Vertriebspartner. www.hella-gutmann.com medienformer.de

6
NACHRICHTEN WEITERBILDUNG Programm aktualisiert Meistgeklickte Artikel im Januar 1. Klimatechnik: R134a deutlich teurer 2. Gegenkolbenmotor im Ford F-150: Rettung für den Diesel? 3. Endrohrmessung: Übergangsfrist für AU erlassen 4. Ford: Probleme mit Kühlmittel- Überwachung 5. Mercedes-Benz: Ungeeignete Kabelverlegung Meldung verpasst? Mit dem kostenlosen Newsletter von asp wäre das nicht passiert. Abo unter www.autoservicepraxis.de/newsletter. Frage der Woche (15. bis 21. Januar) Vom 29. Mai bis 1. Juni 2018 öffnet die neue Reifenmesse „The Tire Cologne“ erstmals ihre Tore. Neben Reifenthemen stehen auch Ausrüstungen für Kfz- und Reifenwerkstätten im Fokus. Ist die neue Messe für Sie interessant? ■ Ja (25 %) ■ Nein (66 %) ■ Weiß nicht (9 %) AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 Bosch hat das Trainingsangebot 2018 für Kfz-Werkstätten auf den neuesten Stand gebracht. Viele der über 100 unterschiedlichen Schulungen wurden aktualisiert und aktuellen technischen Entwicklungen angepasst. Neu im diesjährigen Programm ist beispielsweise das Praxistraining „DAS 1000 Kalibrierset“ mit Details zur Kalibrierung und Justage von ACC-Sensoren und Frontkameras für Fahrerassistenzsysteme. Aktualisiert wurden die bewährten Trainings zu Fahrerassistenzsystemen im Pkw, Benzineinspritztechnik 3, die Erstschulungen zur Gasanlagenprüfung (GAP) und zur Gassystemeinbauprüfung (GSP) sowie die GAP- und die GAP/GSP- Wiederholungsschulungen. Das Programm bietet zudem neue Schulungen zur professionellen Prüfung moderner Hochvolt-Systeme und -Komponenten. aj ■ TEILEKOOPERATION Zehn neue Gesellschafter Foto: Bosch Im Mai 2017 haben die Gesellschafter der Teilekooperation Carat die Öffnung des Carat-Lagers „ad-Cargo“ für den deutschen Teilehandel beschlossen. Händler können dort unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zu einer Kooperation einkaufen oder sich mit einem Betrag ab 10.000 Euro auch finanziell an ad-Cargo beteiligen. Neben einem Einkausvorteil profitieren sie so von einer Gewinnbeteiligung. Die ersten zehn Unternehmen wurden im Januar 2018 als Gesellschafter aufgenommen. Neben der Orio Deutschland GmbH (wir berichteten in asp-Ausgabe 01/2018) konnten neun weitere Gesellschafter dazugewonnen werden, darunter die Autoteile Augustin GmbH aus Ingelheim. Aus den über 60 Interessenten werde in den kommenden Wochen sukzessive ein Großteil angebunden, hieß es. aj ■ BUCHTIPP Da steckt bares Geld drin Wie effizient ist Ihr Teile- und Lagermanagement? Als wesentlicher Vermögensbestandteil eines Kfz-Betriebs sollte das Teile- und Zubehörlager professionell gemanagt werden. In seinem Buch „Teileund Lagermanagement – Da steckt bares Geld drin!“ beschreibt Autor Bernhard Seilz alle wichtigen Faktoren – von der Gestaltung eines zukunftsorientierten Teileund Zubehörlagers über effiziente Prozesse bis hin zum aktiven Zubehörverkauf. Mit der zweiten, überarbeiteten Auflage dieses Buches bekommen Leser die Möglichkeit, einen interaktiven Maßnahmenplan zu nutzen, mit dessen Hilfe individuelle Verbesserungen für das Teile- und Lagermanagement umgesetzt werden können. Seilz ist seit 1997 selbstständiger Berater für Autohäuser. Seine Schwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Kundenbeziehungsmanagement, Prozessoptimierung im Autohaus, Management- Informationssysteme, kennzahlengesteuertes Autohaus- Management sowie in der Einführung und Auditierung von Qualitätsmanagementsystemen. Der Autor arbeitet dabei als Trainer, Coach, Auditor und Berater. Das Buch ist ab sofort für 73,83 Euro bei AUTOHAUS Buch (www.springer-automotiveshop.de) erhältlich. aj ■ www.autoservicepraxis.de Foto: Springer Nature

7
Foto: ProMotor AUSBILDUNG Kfz-Gewerbe weiter attraktiv Laut Zentralverband Deutsches Kfz- Gewerbe (ZDK) wurden im vergangenen Jahr 3,2 Prozent mehr Auszubildende eingestellt als im Jahr 2016. Demnach wurden bis zum 30. September 2017 insgesamt 29.835 Ausbildungsverträge und damit 930 mehr als im Jahr 2016 abgeschlossen. Für den Ausbildungsberuf Kfz- Mechatroniker entschieden sich 22.221 junge Menschen (plus 3,55 Prozent). Automobilkaufmann wollten 5.292 Azubis werden (3,16 Prozent mehr als 2016). Ebenfalls angestiegen ist die Zahl der angehenden Fahrzeuglackierer um 0,26 Prozent auf 2.322 Azubis. Insgesamt bildet das Kfz-Gewerbe zurzeit rund 92.000 junge Menschen in technischen und kaufmännischen Berufen aus. Darüber hinaus bietet die Branche laut ZDK zahlreiche Möglichkeiten der Weiterbildung für eine erfolgreiche Karriere, etwa zum selbstständigen Kfz-Meister im eigenen Betrieb oder zur Führungskraft im Autohaus oder in einer Kfz-Meisterwerkstatt. aj ■ MESSE Trends der Zukunft Stahlgruber startet Mitte März mit seinen Leistungsschauen, auf denen aktuellste Trends und Entwicklungen aus den Bereichen Fahrzeugreparatur und Werkstattausrüstung gezeigt werden. Auch in diesem Jahr wird wieder mit rund 200 Ausstellern je Messe gerechnet, die in Foto: Stahlgruber München (17.03.2018 bis 18.03.2018), Chemnitz (14.04.2018 bis 15.04.2018), Sindelfingen (20.10.2018 bis 21.10.2018) und Nürnberg (10.11.2018 bis 11.11.2018) stattfinden. Zu den Highlights der Stahlgruber Leistungsschau zählen unter anderem Kundeninformationssysteme, die dabei helfen, digitale Werkstattprozesse schnell und rationell umzusetzen. Weitere Schwerpunkte sind Neuheiten bei der Hebe- und Diagnosetechnik, das Reparieren und Kalibrieren von Fahrerassistenzsystemen sowie aktuell gültige Richtlinien und Vorgaben, beispielsweise bei der Endrohrmessung oder RDKS. Ein Thema der Leistungsschau ist auch die Digitalisierung und ihre Chancen und Risiken. Wichtige Unternehmen der Branche sind vor Ort. Zudem wird es informative Vorträge geben. aj ■ Der Automobilzulieferer Mahle hat zum 1. Februar Jörg Stratmann zum neuen CEO ernannt. Er folgt auf Wolf-Henning Scheider, der als Vorstandschef zum Konkurrenten ZF gewechselt ist. Stratmann ist seit 2008 im Mahle-Konzern und war bislang für die Leitung der gesamten Mahle-Behr- Gruppe zuständig, den heutigen Geschäftsbereich Thermomanagement, der inklusive weiterer Geschäftseinheiten zuletzt über 45 Prozent des Konzernumsatzes ausmachte. Die Stenhøj-Gruppe setzt ihre Expansion in Nordeuropa fort und hat das Vertriebsund Serviceunternehmen Tecalemit erworben, das in Finnland, Estland und Litauen aktiv ist. Tecalemit ist in diesen Ländern Marktführer bei Vertrieb und Service von Ausrüstung für den After-Sales-Markt im Bereich Automotive. Automobilzulieferer Bosch hat 2017 ein Umsatzplus von 6,7 Prozent erzielt. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von rund 78 Milliarden Euro. Wechselkursbereinigt stiegen die Erlöse um 8,3 Prozent. Mit 269.429 neu zugelassenen Personenkraftwagen (Pkw) und mit einem Plus von 11,6 Prozent zeigten sich die Neuzulassungen im Januar stärker als vor einem Jahr. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) hervor. Der Anteil der privaten Zulassungen (35,1 %) stieg um 24,5 Prozent, der der gewerblichen (64,9 %) um 5,7 Prozent. Benzinbetriebene Pkw legten um 32,1 Prozent zu. Mit einem Anteil von 61,8 Prozent war dies die am häufigsten gewählte Antriebsart. Die Anzahl der Diesel-Pkw ging im Vergleich zum Vorjahresmonat um 17,6 Prozent zurück. Ihr Anteil betrug im Januar 33,3 Prozent. Der Filtrationsexperte Mann+Hummel hat 2017 einen Umsatz von 3,9 Milliarden Euro erzielt und damit die eigene Prognose vom Juli 2017 erreicht. Für 2018 soll die Neuausrichtung des Unternehmens weiter vorangetrieben werden. Mann+Hummel beschäftigt sich intensiv mit alternativen Antrieben, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Neben dem Automobil- und Industriegeschäft wird der Fokus auch auf den neu geschaffenen Bereich Life Sciences & Environment gelegt. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 7

8
NACHRICHTEN INITIATIVE Mehr Partner „Qualität ist Mehrwert“ ist eine Initiative namhafter Hersteller von Automobilteilen im Automotive Aftermarket. Ziel ist es, das Qualitätsbewusstsein bei der Fahrzeugreparatur signifikant zu steigern. Dazu werden dem Teilehandel, den Kfz- Werkstätten und den Autofahrern die Vorteile von Qualitätsteilen vor Augen geführt – mit Informationsmaterial, bei Veranstaltungen und auf der Website. Sieben neue Partner konnte die Initiative Qualität ist Mehrwert für das Jahr 2018 gewinnen. Damit sind es jetzt insgesamt 33 Unternehmen, die die Arbeit der Initiative unterstützen. Neuankömmlinge im Jahr 2018 sind unter anderem Corteco, Nissens und NTN-SNR. Mit Corteco ist ab sofort einer der führenden Zulieferer für den freien Automobil-Ersatzteilemarkt mit an Bord. Die Tochtergesellschaft der weltweit agierenden Freudenberg-Gruppe hat mehr als 20.000 Teile in Erstausstatter-Qualität im Programm. Nissens ist ein Experte und marktführender Hersteller für Klima- und Kühlungslösungen, NTN- SNR Roulements drittgrößter Lagerhersteller der Welt. aj ■ Foto: Spies Hecker AUSBILDUNG Optimal vorbereitet Mit einem neuen, dreiteiligen Weiterbildungskonzept möchte der Lackierspezialist Spies Hecker Fahrzeuglackier-Azubis während ihrer kompletten Ausbildungszeit unterstützen, um sie optimal auf die Zwischen- und Gesellenprüfung vorzubereiten. Die Spies-Hecker-Profis begleiten angehende Fahrzeuglackierer während ihrer Ausbildung mit maßgeschneiderten Schulungen und Trainings bei ihrer beruflichen Entwicklung. Während der Azubi- Akademie durchlaufen die Auszubildenden in jedem ihrer drei Lehrjahre ein Training im Spies Hecker Center in Köln. In den einzelnen Modulen kann jeder Azubi zeigen, was er bereits kann. Darüber hinaus gibt es wertvolle Praxis-Tipps von den Spies-Hecker-Experten. aj ■ AUSZEICHNUNG Fahrzeugaufbauten mit Ford-Zertifikat Foto: Eder GmbH Der Fahrzeug-Transport-Spezialist Algema Fit-Zel hat von Ford Commercial Vehicles die Zertifizierung „Qualified Vehicle Modifier“ für Fahrzeugtransport- Aufbauten auf der Ford-Transit-Basis erhalten. Bereichsleiter Günter Koschke (im Bild links), Florian Deschner aus der Homologation (Mitte) und Vertriebs- und Marketingleiter Peter Nebel (rechts) nahmen die Urkunde der Zertifizierung freudig entgegen. Vorausgegangen war der Zertifizierung ein mehrmonatiges Projekt unter der Leitung von Günter Koschke und Florian Deschner zur Erstellung und Dokumentation aller Abläufe bei der Herstellung der Umbauten „Blitzlader Hydrobalance“, „Speeder“ und „BE-Trans“ sowie der „Festplateau-2“-Aufbauten auf Ford- Transit-Basis. Trotz der bereits seit mehreren Jahren vorhandenen DIN-ISO-Zertifizierung legt Ford die Meßlatte bei bestimmten Arbeitsprozessen und Standards noch höher, was zu Ergänzungen im Produktionsablauf führte. Dauerhaft dokumentiert wurden die Anforderungen in einem über 100 Seiten starken Katalog. Die Auszeichnung ist Teil des „Qualified Vehicle Modifier Program“ von Ford, das eine hohe Qualität bei Fahrzeugumrüstungen des Herstellers und eine hohe Kundenzufriedenheit erreichen möchte. Ford bewertet dabei das Design der Konstruktion, den Herstellungsprozess und die Qualitätskontrolle. aj ■ AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 www.autoservicepraxis.de

9
FASE-EXPERTENKREIS Digitaler Service bei Hyundai Den Digitalen Serviceprozess bei Hyundai stellte Karl Hell, Leiter Aftersales Hyundai Deutschland, beim FASE-Expertenkreis vor. Die Runde aus Serviceexperten trifft sich in regelmäßigen Abständen, um über die Weiterentwicklung des Studienschwerpunktes Service an der Hochschule Esslingen zu diskutieren. Sprecher des Studienschwerpunktes Service und Leiter Center of Automotive Service Technology (CAST) der Fakultät Fahrzeugtechnik Prof. Norbert Schreier begrüßte die 16 Teilnehmer diesmal im Hyundai Trainingscenter Heilbronn. Diskutiert wurde unter anderem, wie das Thema Digitalisierung im Fahrzeugbau und Service noch stärker in den Studiengängen der Hochschule Esslingen umgesetzt werden könnte. An der Fakultät für Fahrzeugtechnik werden derzeit zwei eigenständige Studiengänge (Fahrzeugtechnik und Fahrzeugsysteme) mit dem Abschluss Bachelor of Foto: Hochschule Esslingen Engineering angeboten sowie drei Masterprogramme. Neben den Studienschwerpunkten Antrieb, Mechatronik und Karosserie gibt es in Heilbronn als Besonderheit in der akademischen Landschaft auch den Studienschwerpunkt Service. Aktuell haben sich 23 Studierende für diesen Schwerpunkt entschieden. Ganz neu ist der Studiengang Fahrzeugsysteme, der neben der reinen Automobil-Technik auch Themen wie neue Mobilitätsformen und neue Geschäftsfelder beinhaltet. AUTO SERVICE PRAXIS unterstützt den Studienschwerpunkt Service ideell und nimmt an den FASE-Expertentreffen regelmäßig teil. Dietmar Winkler ■ DIREKT. SCHNELL. EINFACH. Und kostenlos! Das Reifendepot im Internet Wir sagen: WOW! GETTYGO wurde zur beliebtesten Marke im Reifenhandel gewählt. Dafür bedanken wir uns bei allen Beteiligten. Wir sind stolz für den Moment – und hochmotiviert für die Zukunft. Wir werden auch weiterhin unser Profil schärfen und alles für unsere Kunden geben, ohne die Haftung zu verlieren. Ehrenwort. Denn das ist GETTYGO. www.gettygo.de GETTYGO GmbH Werner-von-Siemens-Straße 2–6 · D-76646 Bruchsal · info@gettygo.de

10
NACHRICHTEN ELEKTROMOBILITÄT Performance-E-Fahrzeuge prüfen Foto: ASAP DIESEL Kommen Fahrverbote? Am 22. Februar entscheidet das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig darüber, ob Fahrverbote für Dieselfahrzeuge bundesweit auf Grundlage des geltenden Rechts eingeführt werden dürfen. Um die Stickoxid-Belastung in Stuttgart, Berlin und München in den Griff zu bekommen, stehen Fahrverbote für Dieselfahrzeuge im Raum, die nicht die Euro-6-Norm erfüllen. Das könnte nach Berechnungen der Direktbank ING-Diba dazu führen, dass in 19 Städten, in denen bereits geklagt wird, fast 1,4 Millionen Diesel-Fahrzeuge in der Garage bleiben müssten. Der Automotive-Dienstleister ASAP Electronics GmbH hat die Erweiterung seines Test- und Erprobungszentrums um zwei Hochleistungs-Prüfstände für E-Maschinen bekannt gegeben. Damit soll dem zunehmenden Bedarf an leistungsstarken Elektromotoren Rechnung getragen werden. Die Inbetriebnahme der Prüfstände in Gaimersheim ist im März/April 2018 geplant. Mit zunehmender Antriebsleistung von Elektromotoren würden die Anforderungen an die Prüfstände steigen und neue Herausforderungen bei der Entwicklung bringen. Mit einer Spitzenleistung von bis zu 700 Kilowatt mechanisch und über 800 Kilowatt elektrisch sowie einer Drehzahl von bis zu 35.000 U/min seien die Anlagen für Entwicklungen im High-Performance-Bereich gerüstet und die leistungsstärksten ihrer Art. tm ■ Ingesamt erfüllen über 12 Millionen Diesel hierzulande nicht die Euro-6-Norm. Besonders hart träfe es dabei die Dieselfahrer in Limburg-Weilburg, Reutlingen, Gelsenkirchen und Kiel – weniger als 20 Prozent der Dieselfahrzeuge entsprechen hier der Euro-6-Norm. In Frankfurt oder München, wo der Anteil an Euro-6-Diesel-Pkw am höchsten ist, müssten 60 Prozent ihren Diesel im Falle eines Fahrverbots stehen lassen. aj ■ TECHNO-CLASSICA 30 Jahre Oldtimer-Messe Vom 21. bis 25. März 2018 veranstaltet die S.I.H.A. Ausstellungen Promotion GmbH zum 30. Mal die Oldtimermesse Techno- Classica auf dem Essener Messegelände. Im Februar 1989 als erster deutscher Auto-Salon für Oldtimer, Liebhaber- und Sammlerfahrzeuge gestartet, bietet die Messe inzwischen Platz für 1.250 Aussteller aus über 30 Nationen. Sie liefert ein umfassendes Bild der internationalen Klassik-Szene: Mehr als 20 Automobilmarken präsentieren auf ihren Werksständen Exponate, die zum großen Teil exklusiv auf der Techno-Classica Essen zu sehen sind. Zur Jubiläums-Ausstellung bietet der Veranstalter zudem eine Sonderschau anlässlich des 95-jährigen Bestehens des 24-Stunden-Rennens von Le Mans. In Halle 6 wird eine Sonderausstellung mit sieben Langstrecken-Klassikern ab den 1960er Jahren am Palais de l’Automobile zu bewundern sein. aj ■ AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 Foto: Messe Essen www.autoservicepraxis.de

11
AKTUELLE RÜCKRUFE (TAGESAKTUELL: WWW.AUTOSERVICEPRAXIS.DE/RUECKRUFE) Marke Modell Produktionszeitraum Ford Mustang 11.04.2014 bis 30.04.2015 Hyundai i40 01.04.2011 bis 26.03.2012 Jaguar F-Pace 01.09.2016 bis 17.08.2017 Gründe/Maßnahmen Fahrzeuge (D) interner Code Vollzug erkennbar an Eventuell defekte Türschlösser in den Seitentüren 530 16S30 keine Angabe verbaut/Türen lassen sich schwer schließen oder können sich während der Fahrt öffnen/Ersatz der Türschlösser an beiden Seitentüren. Fahrzeug lässt sich trotz nicht getretener Kupplung und eingelegtem Gang starten/Im Falle einer unbeabsichtigten Bewegung des Fahrzeugs kann dies zum Unfall führen/Austausch des Kupplungsschalters. Elektronikfehler kann zum Ausfall der Cockpitanzeige führen/Fahrer hat keine Information zur Fahrtgeschwindigkeit, mögliche Geschwindigkeitsüberschreitung und ggf. vergrößertes Unfallrisiko/Aufspielen einer neuen Software. 921 71C118 Eine durchgeführte Reparatur wird im Hyundai-Händlersystem hinterlegt. keine Angabe H056 Durchgeführte Reparatur ist im Jaguar-eigenen Garantiesystem erkennbar. XE siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben XF siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben XJ siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Land Rover Range Rover 01.09.2016 bis 17.08.2017 Range Rover Sport Mazda 6 (GJ) 31.07.2012 bis 01.12.2014 Mercedes-Benz V-Klasse 07.06.2014 bis 02.06.2017 Elektronikfehler kann zum Ausfall der Cockpitanzeige führen/Fahrer hat keine Information zur Fahrtgeschwindigkeit, mögliche Geschwindigkeitsüberschreitung und ggf. vergrößertes Unfallrisiko/Aufspielen einer neuen Software. keine Angabe keine Angabe keine Angabe siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Ungenügende Dichtleistung der Bremskolbenmanschette/Wasser kann in Bremssattel eindringen und die Funktionsfähigkeit der Feststellbremse beeinträchtigen/Austausch der Bremssättel. Bei Fahrzeugen mit Sitzdrehgestellen kann sich Kabelsatz einklemmen/Ein möglicher Masseschluss kann zum unbeabsichtigten Auslösen des Thorax-Airbags führen/Einbau eines optimierten Befestigungsclips und eines Schutzschlauchs. 18.270 keine Angabe Dokumentation durch Eintrag der Fahrgestellnummer in das Mazda-System. keine Angabe 5498856 Reparaturmaßnahme wird im Hersteller-Werkstattsystem eingetragen. Vito siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Opel Crossland X Modelljahr 2018 Nicht den Vorgaben entsprechende Kolben verbaut/Öleintritt in den Motorraum und ggf. Motor- 13 keine Angabe keine Angabe (1,6-Liter-120- PS-Dieselmotor) schaden möglich/Überprüfung der Kolben, eventuell muss Motor ausgetauscht werden. Porsche Macan (3,0-Liter- Dieselmotor) Renault Master III (mit Dieselmotor M9T 2,3L GEN4) Modelljahr 2017 Hinweise auf unzulässige Abschalteinrichtung/ KBA prüft Zulassungsverbot/Nach Freigabe durch KBA erfolgt Software-Update. 01.12.2016 bis 02.02.2017 Twingo III 24.03. bis 14.06.2017 Halterung des Dieselfilters kann brechen/Kraftstoffaustritt möglich/Konformität des Dieselfilters wird wieder hergestellt. Fehlerhafter Gießprozess des vorderen linken Achsschenkelträgers/Schwächung des Achsträgers, Unfallgefahr/Kontrolle und falls erforderlich Austausch des vorderen linken Achsschenkelträgers. Skoda Octavia August 2017 Nicht korrekt gehärtete Radlagergehäuse der Hinterachse/Gehäuse können reißen, Verlust der Fahrstabilität möglich/Tausch des Radträgers. 14.000 keine Angabe keine Angabe 919 OCME Eintrag im internen Renault- Händlernetz. 6.968 0CMU siehe oben keine Angabe 42I4 Aktionsaufkleber in Bordbuch und Kofferraum. Superb siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben VW Arteon 24.08 bis Fehlerhaft ausgeführte Verklebung des Heckspoilers/Oberschale kann sich während 6 66J6 keine Angabe 31.08.2017 der Fahrt lösen und in den Verkehrsraum fallen/ Ersatz des Heckspoilers. Golf 22.08 bis 30.08.2017 Nicht korrekt gehärtete Radlagergehäuse der Hinterachse/Gehäuse können reißen, Verlust der Fahrstabilität möglich/Tausch des Radträgers. keine Angabe 42I2 Aktionsaufkleber in Bordbuch und Kofferraum. Passat siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Tiguan siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 11

12
BETRIEBSPRAXIS Fotos: Jörg Schwieder, Rainer Wolfsfellner Sieger „Pflegemittelhersteller“: Daniel Ott (Sonax) BEST BRANDS 2018 Top-Marken Continental hat das beste Image der Kfz-Branche, knapp gefolgt von Michelin. Auf Platz drei landet ZF. um dritten Mal nach dem Start 2014 haben asp AUTO SERVICE PRAXIS und AUTOHAUS die Top-Marken in der Kfz-Branche ausgezeichnet. Sieger der diesjährigen Leserbefragung „Best Brands“ über alle Produktgruppen hinweg und Imageführer in seiner Sparte 2018 ist Continental. Die Fachmagazine verliehen die Branchenpreise am 11. Januar im Rahmen des Neujahrsempfangs von Springer Automotive Media in München. asp ■ Sieger „Teile-Händler“: Elmar Voltz (l.) und Hubert Seebauer (r., beide Stahlgruber) mit Patrick Neumann (AUTOHAUS) AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 Sieger „freie Autobanken“: Sönke Roggenbuck, Jascha Bräuer, Thomas Hanswillemenke und Maik Kynast (Santander, v.l.) Sieger „Werkstattausrüstung“: Jürgen Hofmann (l.) und Uwe Neff (beide Hella Gutmann Solutions) www.autoservicepraxis.de

13
NACHRICHTEN AUTOHAUS und asp AUTO SERVICE PRAXIS haben zum dritten Mal die Top-Marken in der Kfz-Branche ausgezeichnet. Sieger „DMS-Anbieter“: Wolfgang Börsch (r.) und Ralf Koke (beide Loco-Soft) Sieger „Auto-Auktionshäuser“: Marc Berger (r.) und Günter Kaufmann (beide Auktion & Markt) Sieger „Reifen-Händler“: Nico Bastian und Madlen Beyer (beide Gettygo) Dr. Konrad Weßner (puls Marktforschung) befragte die Leser. Sieger „Schmierstoffe, Öle“: Michael Hansen (Castrol) Sieger „Teile-Hersteller“: Jochen Leuthold (l., ZF Aftermarket) Sieger „Reifen-Hersteller“: Robert Waldmann (Continental) Die Gastgeber Ralph M. Meunzel, Chefredakteur AUTOHAUS (r.), und Patrick Neumann, stellvertretender Mehr dazu: Chefredakteur, überreichten die Auszeichnungen für das beste Image in zehn Branchenkategorien. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS autoservicepraxis.de/ 02/2018 13 bestbrands

14
BETRIEBSPRAXIS Günter Hiermaier (Liqui Moly), Karin Rockel (SAM) und Prof. Hannes Brachat Patrick Neumann (AUTOHAUS), Dirk Plate (Esso) und Corinna Kranke (Consors Finanz) Danke! ........................ Zum festlichen Neujahrsempfang Fachverlags Springer Automotive Media (SAM) kamen über 300 Gäste. Unterstützt wurde das Event von Axel Berger (CarGarantie), Malte Krüger (Mobile.de) und Horst Neubacher (Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rath, Anders, Dr. Wanner & Partner). Patrick Schnell, Alina Kügler, Rainer Keiemburg, Burkhard Reuss und Thomas K (alle Total) Ulrich Ruckenbauer und Peter Spatzierer (beide Lukoil Lubricants) Dietmar Neubauer (Veedol) David Herrmann (Herrmann AG) Jochen AUTO Leuthold SERVICE und PRAXIS Fabiola Wagner 02/2018 (beide ZF Aftermarket) ASA-Präsident Frank Beaujean mit Ehefrau www.autoservicepraxis.de Carmen

15
BETRIEBSPRAXIS Patrick Fruth (TÜV SÜD), Sylvia Gerl (Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe e. V.), Ralph M. Meunzel mit Jolanta Sulowski und Jürgen Immer (TÜV SÜD) (v.l.n.r.) aiser Klaus Dieter Breitschwert (l.), Bayerisches Kraftfahrzeuggewerbe mit Gastgeber Ralph M. Meunzel Gastgeber Joachim Krieger und Peter Lehnert (beide Springer Professional) Jürgen Hofmann und Uwe Neff (beide Hella Gutmann Solutions) mit Thomas Kern (Maserati) und Lars Kammerer (TÜV SÜD) Johannes Herrmann (Herrmann AG) Raymond Damerow (Ford) und Konstantin Mentis (TÜV SÜD) Hubert Seebauer und Elmar Voltz (beide Stahlgruber) Birgit Zipfel (SAM) und Johannes Wanka (Beissbarth) Silvia Karpinski-Schmitt www.autoservicepraxis.de und ZDK-Präsident Jürgen Karpinski mit Maximilian Appelt, Peter Dietrich AUTO und SERVICE Andy Kögler PRAXIS (alle 02/2018 RAW) 15 Helga Vedder und Wilhelm Hülsdonk (Bundesinnungsmeister)

16
TITEL Die Seitenwand des aktuellen Audi Q7 von innen: Sichtbar werden die Verstärkungen innerhalb der B-Säule und der kombinierte Tunnelaufbau mit Teilen aus Stahlblech und Aluminium. KAROSSERIEBAU Materialpuzzle Aktuelle Fahrzeugrohbauten sind Meisterleistungen der Werkstoff-, Fertigungs- und Fügetechnik. Noch viel spannender ist die Herausforderung für Karosseriewerkstätten, beschädigte Fahrzeuge zu reparieren. in Blick auf die Straße und in die Schauräume der Autohäuser macht´s deutlich: Das Design der Karosserien moderner Fahrzeuge folgt einem nahezu uniformen Muster. Grund dafür sind die gestiegenen Crashanforderungen in Bezug auf Insassensicherheit und Fußgängerschutz. Fünf Sterne im Euro-NCAP-Verbraucherschutz-Crashtest lautet die Zielvorgabe am Ende jeder Karosserieentwicklung. Darüber hinaus gilt es, den Versicherungscrash zur Typeinstufung mit möglichst niedrigem Schadenaufwand zu bestehen und gleichzeitig so leicht zu werden, dass der CO 2 - Ausstoß die stetig strenger werdenden Normen erreicht. Sind diese Parameter erfüllt, hat das neue Automobil eine gute KURZFASSUNG In modernen Fahrzeugen kommt ein Mix unterschiedlichster Materialien zum Einsatz, um das Gewicht zu reduzieren. Das macht in der Herstellung neue Verfahren und Fügetechniken notwendig. Auch eine Werkstatt steht bei einer fachgerechten Reparatur vor neuen Herausforderungen. Basis-DNA, um bei Flotten- und Endkunden nicht von vornherein durchs Entscheidungsraster zu fallen. Informationsbedarf Die anspruchsvollen Ziele im modernen Karosseriebau werden durch einen immer vielseitigeren Materialmix und neue Fer- tigungs- und Fügetechniken erreicht. Die Verwendung ultrahochfester, veredelter Stähle (Festigkeit bis 2.000 MPa) und Tailored-Blank (unterschiedlich dicke Blechstärken innerhalb eines Bauteils) ist inzwischen Standard, kombiniert mit Druckgussprofilen, Strangpressprofilen und Blechen aus Aluminium sowie faserverstärkten oder thermoplastischen Kunststoffen in der Außenhaut. Prinzipiell handelt es sich bei modernen Autos um eine Mischbauweise, bei der einzelne Komponenten optimiert werden und anschließend wie ein Puzzle ineinandergreifen. An diesen Aspekten zeigt sich, dass die Werkstatt gängige Methoden der Karosseriereparatur und handwerkliches Geschick nicht mehr ohne Weiteres AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 www.autoservicepraxis.de

17
Foto: Audi anwenden kann. Umfangreiche Informationen des Fahrzeugherstellers vor Beginn der Arbeit sind das elementar notwendige Basisrüstzeug jeder fachgerechten Karosseriereparatur. So kann es zum Beispiel sein, dass sich abhängig vom Material oder der strukturellen Form nicht jedes deformierte Bauteil rückverformen lässt. Das gilt vor allem für Druckgussbauteile, die Längsträger moderner Fahrzeuge oder Aluminiumstrangpressprofile in der tragenden Struktur. In solchen Fällen ist (fahrzeugabhängig) ein Teil- oder der komplette Bauteil ersatz notwendig. Deshalb gilt: ■ jede Schadendiagnose muss unter Beachtung konstruktiver Aspekte erfolgen ■ scharfkantige Verformungen an Strukturteilen dürfen nicht rückgeformt werden ■ Druckgussteile und Strangpressprofile dürfen nicht rückgeformt werden ■ beim Teilersatz müssen die Schnittvorgaben eingehalten werden ■ Fügetechniken in der Produktion und Reparatur können verschieden sein ■ kalte Fügeverfahren gewinnen an Bedeutung ■ die genaue Beachtung der Herstellervorgaben ist unerlässlich Werfen wir einen Blick auf aktuelle deutsche Premiumprodukte und schauen mal genauer hinter die Verkleidungen. Bisher überwiegend bei den M-Modellen des Hauses üblich, kombiniert BMW beim 7er (Baureihe G11/G12) in der nicht von außen sichtbaren Struktur der Fahrgastzelle einen carbonfaserverstärkten Kunststoff (CFK) mit Aluminium, Stahl und Kunststoff. Bei diesem von BMW „Carbon Core“ genannten Konzept bestehen mehrere innenliegende Verstärkungen aus CFK. Unter anderem der Dachquerträger (vorn, mitte, hinten), die A-, B- und C- Säule, der seitliche Dachrahmen, die Hutablage, Schweller und die Oberseite des Mitteltunnels. Leichter werden In der Klasse darunter, beim aktuellen 5er (Baureihe G30/G31) erhöhte BMW hingegen im Vergleich zum Vorgänger den Anteil an Aluminium in der Karosseriestruktur und -außenhaut. Sowohl bei der Limousine als auch beim Touring sind Front- und Heckklappe, Türen sowie die Kotflügel nun in diesem Material ausgeführt. Die Dachaußenhaut besteht nur bei der Limousine aus Aluminium, beim Touring-Modell aus Stahl und bei der M- Version aus CFK. Die Längsträger vorn sind aus Aluminiumblech bzw. -profil, die Federbeindome vorn und hinten sowie ein Teil des Längsträgers hinten Aluminiumdruckgussteile. Die Fahrgastzelle selbst ist weitgehend aus ultrahochfestem (warmumgeformten) Stahl sowie Mehrphasenstahl gefertigt. Innenliegende Teile der A- und B-Säule, des Dachholms, Schwellers, des Mitteltunnels und der Stirnwand bestehen aus warmumgeformtem Stahl. Audi – seit 1994 bei seinem Modell A8 bis dato Vorreiter bei der Aluminium- Space-Frame-Technologie – zündet bei seinem aktuell frischen Oberklassemodell ebenfalls eine weitere Stufe im Materialmix. So werden Aluminium, Stahl, Magnesium und CFK in der tragenden Karosseriestruktur gezielt kombiniert, um Gewicht zu sparen und die Torsionssteifigkeit zu erhöhen (siehe Artikel S. 20). In den Genuss diverser neuer Materialien kam schon vor dem A8 das bisherige Dickschiff der Ingolstädter – der neue Q7. Ziel war es, im Vergleich zum Vorgänger deutlich Gewicht abzuspecken und gleichzeitig bei Sicherheit und Fahrdynamik zuzulegen. Das Resultat der Einsparung entspricht nahezu einem halben Golf I: FÜGEVERFAHREN Neue Werkstoffe, neue Verfahren Vor 25 Jahren wurden Autokarosserien ausschließlich aus Stahlblechen hergestellt und mit MAG-Schweißen, Widerstandspunktschweißen, Nieten oder Schrauben verbunden. Mit heute bis zu 700 unterschiedlichen Werkstoffkombinationen mussten zwangsläufig neue Verfahren zum sicheren Verbinden gefunden werden. Dabei hilft die computergestützte Konstruktion und Crashsimulation, um das optimale Verbindungsverfahren sowie den idealen Schweißstrom und notwendigen Anpressdruck festzulegen. Beim aktuellen Audi A8 kommen nicht weniger als 14 unterschiedliche Fügeverfahren zum Einsatz. Spektakulär ist das Laserstrahlschweißen am Dachrahmen, bei dem die Seitenwände und die Dachhaut per unsichtbarer Nullfuge verbunden werden. Ein relativ neues Verfahren ist das Friction-Element-Welding (FEW). Dahinter steckt ein Reibelementschweißen, bei dem das Reibelement per Rotation durch das Aluminiumblech in das darunterliegende Stahlblech getrieben wird. Um einen Eindruck von der Gesamtdimension zu bekommen, folgt etwas Statistik aus dem robotergestützten, industriellen und kameraüberwachten Q7-Karosseriebau: 2.911 Punktschweißverbindungen, 3,8 Meter MIG-Schweißnähte, 3,3 Meter MAG-Schweißen, 6 Meter Aluminium- Laserschweißen, 3,1 Meter Stahl-Laserschweißen, 2.600 Stanznieten, 277 SSR- Nieten, 604 FDS-Schrauben, 175 Clinch- Punkte, 28,5 Meter Rollfalzen und 200 Meter Klebstoffauftrag zwischen den Fügestellen verbinden die Karosse. Im Vergleich dazu wirken die Möglichkeiten der Karosseriereparatur doch eher klassisch und bescheiden. Im Regelfall kann die Werkstatt nur auf handwerkliches Schweißen, Nieten, Bördeln und Kleben zurückgreifen. Damit sind nach wie vor Karosseriereparaturen an modernen Fahrzeugen möglich, doch ungemein aufwendig und nur unter genauer Einhaltung der Reparaturrichtlinien der Fahrzeughersteller. Zudem empfiehlt es sich, ein elektronisches Karosseriemesssystem zur Eingangsvermessung und für die Reparaturdokumentation zu benutzen. Beim Audi A8 kommen 14 verschiedene Fügeverfahren zum Einsatz. Im Bild: das Rollfalzen Foto: Audi www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 17

18
Fotos: BMW TITEL Mit der gängigen 3,0-Liter-TDI-Motorisierung ist der aktuelle Q7 bis zu 325 Kilogramm leichter als der Vorgänger, bei dem die Karosserie aus einer Stahl-Schalenbauweise bestand. Allein das Fahrwerk wurde um circa 100 Kilo erleichtert. Die Seitenwand aus Aluminium (A- bis D- Säule) wird an der B-Säule per Rollfalzen mit der warmumgeformten Verstärkung verbunden und ist über 70 Kilogramm leichter als bei der ersten Q7-Generation. Fast 12 Kilogramm wurden beim Dach gespart, etwa 24 Kilo bei den Türen. Die Viele Bauteile lassen sich nicht reparieren oder rückverformen, son dern müssen ersetzt werden. gesamte Außenhaut der Q7-Karosserie wird aus Aluminiumblechen gefertigt. Darunter liegt – wie beim A8 und auch bei BMW – eine Multimaterialkarosserie (Aluminium, Stahl, Alu-Gussbauteile). Die Rohbaukarosserie besteht aus 36 Prozent Aluminiumblechen, 12 Prozent Aluminiumgussteilen, 4 Prozent Aluminium- AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 BMW kombiniert beim 7er Stahl, Aluminium und CFK. Gut erkennbar ist die Verwendung von CFK am vorderen Dachquerträger, der Verstärkung der A-Säule, des seitlichen Dachrahmens und beim Mitteltunnel. Strangprofilen, 10 Prozent hochfesten, warm umgeformten Stahlblechen und zu 38 Prozent aus kaltumgeformten Stahlblechteilen. Ein hoher Anteil warmumgeformter Stahlbleche zeigt sich im Schweller, der B-Säule, am Dachrahmen und in den Bodenlängsprofilen. Beim Tunnel des Autos wurden warmumgeformte Stahlbleche und Aluminiumbleche vereint, um einen eventuellen Frontcrash besser in den Heckbereich abzuleiten. So ließen sich sechs weitere Kilo sparen. Komplexe Reparatur Wie komplex sich eine spätere Reparatur gestalten kann, zeigt beispielhaft die B- Säule. Sie ist aus vier Lagen aufgebaut, inklusive einer warmumgeformten Verstärkung. Diese Verstärkung ist allerdings nur in Teilbereichen wärmebehandelt, mit einer „harten“ Zone ab dem Dachrahmen nach unten. Etwas oberhalb des Schwellers beginnt die „weiche“ Zone, die dann bis nach unten in den Schweller verläuft, sich besser verformen lässt und mehr Crash energie aufnehmen kann. Solche Spezialbauteile lassen sich nicht reparieren oder rückverformen. Bei einem Seitenschaden sind diese nur komplett ersetzbar, damit die vom Fahrzeughersteller definierten Eigenschaften wiederhergestellt werden. 3D-Druck auf dem Vormarsch Wie geht’s weiter? Vor allem das Laserschweißen wird optimiert und an die zunehmend feuerverzinkten Stahlbleche angepasst, mit der man die elektroverzinkten Bleche ersetzt. Dafür ist die Zinkschicht am Rand der Fügestelle abzutragen. Das erledigt ein Trifokal-Laser, um anschließend eine Laserlötnaht zu erzeugen. Mehr Effizienz verspricht zudem die Doppelpunktschweißtechnik, bei der in einer Position zwei Punkte gleichzeitig gesetzt werden. Darüber hinaus wird das Punktschweißen bei Aluminium kommen. Konstruktiv ist mit additiven Fertigungsverfahren und Bauteilen aus dem 3D-Drucker zu rechnen, mit dem sich spezielle und stabile Formen leichter herstellen lassen. Das wird helfen, Gewicht und somit CO 2 zu sparen bzw. die Reichweite von E-Fahrzeugen zu verlängern. Apropos E-Fahrzeug: Die stabilen Gehäuse der Batterien werden als Lastpfade genutzt, um darüber Energie aufzunehmen und in andere Bereiche des Fahrzeugs zu leiten. Die Unfallreparatur in der Werkstatt erweitert sich damit künftig auch um die Beurteilung und den Umgang mit der Batterie nach einem Schaden. Thomas Seidenstücker ■ www.autoservicepraxis.de

19
MADE IN GERMANY Since 1950 CFK-SCHÄDEN Foto: KTI Dellen als Anhaltspunkt Der früher nur aus dem Motorsport bekannte Werkstoff CFK ist inzwischen in der Großserie angekommen. BMW i3 und i8 sind dafür die bekanntesten Vertreter. Doch wie erkennt man dort zum Beispiel Hagelschäden? Das Kraftfahrzeugtechnische Institut (KTI) hat Versuche mit definierten Hagelkörnern durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass Hagelkörner mit einem Durchmesser von mehr als 40 Millimeter von außen sichtbare Schäden an der Dachhaut hervorrufen können. Diese zeigen sich durch Dellen mit einer sehr geringen Tiefe (< 0,3 Millimeter). Vor allem in den formsteifen Randbereichen kam es am ehesten zu Rissen und Brüchen, weil hier keine elastische Verformung möglich ist. Sofern Risse erkennbar sind, sollte der Dachhimmel ausgebaut werden, um die Rückseite einer Sichtprüfung zu unterziehen. Delamination tritt nur in CFK-Bauteilen mit einer eindeutigen Schichtentrennung auf. Bei der in den Versuchen betrachteten i3-Dachhaut aus recyceltem Vlies traf dies nicht zu. Es ist aber zu beachten, dass es bei Bauteilen aus CFK mit Langfasern oder bei deutlich höheren Bauteiltemperaturen zu anderen Schadenbildern kommen kann. Bei CFK mit eindeutiger Schichtentrennung können Delaminationen zerstörungsfrei nur mit Hilfsmitteln – zum Beispiel der Thermografie oder Ultraschalluntersuchung – erkannt werden. Bei CFK ohne eindeutige Schichtentrennung sind leichte Dellen erste Anhaltspunkte auf Schäden, die möglicherweise bis in das Bauteil reichen. Sicht-Carbon kann im Übrigen nicht fachgerecht nachlackiert werden, weil das CFK nicht angeschliffen werden darf. Das Dach ist dann zu ersetzen. Riss im Klarlack auf der Oberseite (links) und Bruch des Laminats auf der Innenseite (rechts) des CFK-Bauteils. www.autoservicepraxis.de Von Profis für Profis! Vielen en Dank für Ihr Vertrauen! Vielen Dank, liebe Leser, für Ihr Vertrauen und die damit verbundene Auszeichnung als „Best Brand“. Wir freuen uns über die Bestätigung unserer Marke und unserer Produkte. Die Auszeichnung motiviert uns, weiterhin hightech Autopflege zu liefern, die Ihre Kunden begeistert. Ihr Manfred Hoffmann, Geschäftsführender Gesellschafter SONAX GmbH www.sonax.de

20
TECHNIK VERSTEHEN Widerstandspunktschweißen (Al-Al) Laserschweißen (Al-Al) Widerstandspunktschweißen (Stahl-Stahl) Flow-Drill-Schrauben Reibelementschweißen AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 MAG-Schweißen (Stahl-Stahl) Rollfalzen Clinchen www.autoservicepraxis.de

21
Kleben Leichtbau-Kunstwerk Aus welchen Materialien besteht eine moderne Autokarosserie und welche Fügeverfahren kommen dabei zum Einsatz? Wir zeigen es exemplarisch am Beispiel der neuen Oberklasselimousine Audi A8. MIG-Schweißen (Al-Al) Halbhohlstanznieten MULTIMATERIAL-MIX Gripstanznieten Laserschweißen (Stahl-Stahl) DIESE MATERIALIEN KOMMEN IN DER KAROSSERIE ZUM EINSATZ Aluminium-Blech Aluminium-Profil Aluminium-Guss Ultrahochfester Stahl (warmumgeformt) Konventioneller Stahl Kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff (CFK) Magnesium Audi setzt bei seinem Oberklassemodell A8 auf einen Mix unterschiedlichster Materialien, die gezielt in der tragenden Karosseriestruktur kombiniert werden, um Gewicht zu sparen und die Torsionssteifigkeit zu erhöhen. ■ Aluminiumbauteile dominieren mit einem Anteil von rund 60 Prozent die Karosserie. ■ Der Anteil veredelter Stahlblechteile beträgt rund 40 Prozent. ■ Warmaushärtende und hochfeste Gusslegierungen erreichen eine Zugfestigkeit von mehr als 230 MPa. ■ An der A- und B-Säule kommen Bleche mit einer variablen Materialstärke („Tailored Blanks“) zwischen 1,3 und 2,0 Millimeter Blechdicke zum Einsatz. ■ Die Rückwand der Karosserie besteht aus CFK, die Domstrebe im Motorraum aus Magnesium. Grafik: Audi www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 21

22
TITEL FAHRZEUGLACKIERUNG Den richtigen Ton treffen Die Firma Gambs Fahrzeuglackierungen gilt als erste Adresse im Münchner Norden, wenn es um kniffelige Lackierungen geht. Täglich landen hier bis zu 90 Fahrzeuge unter der Lackierpistole. Fotos: Marcel Schoch Christian Gambs (rechts) und sein Werksleiter Darko Vrbat sind ein eingespieltes Team. eit ihrer Gründung im Jahr 2000 durch Christian Gambs ist die Firma Gambs Fahrzeuglackierung GmbH in Unterschleißheim und ihre Niederlassung in Dachau kontinuierlich gewachsen. Heute beschäftigt der gelernte Karosseriebauer und Lackierermeister KURZFASSUNG Die Firma Gambs Fahrzeuglackierung und Karosseriebau GmbH in Unterschleißheim nördlich von München ist einer der größten und erfolgreichsten Lackierfachbetriebe im bayerischen Raum. Geheimnis des Erfolges sind hoch qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter. Wieviel Erfahrung beim Lackieren notwendig ist, erklärt Werkstattleiter Darko Vrbat anhand ausgewählter Probleme beim Lackieren. AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 rund 90 Mitarbeiter. Angeboten werden alle Dienstleistungen rund um Pkw, Lkw und Motorrad. „Unser Dienstleistungsspektrum umfasst von der Reparatur, der Wartung und dem Service alles, um Fahrzeuge am Laufen zu halten“, sagt Darko Vrbat, Werkstattleiter, Lackierermeister und „rechte Hand“ von Christian Gambs. „Wir wollen unsere Kunden umfassend betreuen“, so Vrbat. „Es spielt für uns dabei keine Rolle, ob wir einen Unfallschaden instand setzen, die HU, AU oder SP fällig ist oder ein Oldtimer restauriert oder lackiert werden muss.“ Kerngeschäft ist jedoch die Fahrzeuglackierung. In fünf großen Pkw- Lackierkabinen werden hier täglich alle Arten von Pkw lackiert, aber auch Sonderlackierungen, wie zum Beispiel an Booten, Motorrad- oder Industrieteilen durchgeführt. Wenn es größer wird, dann steht den Lackierern in einer Nebenhalle auch eine Lkw-Lackierkabine mit 18 Meter Länge zur Verfügung. „Im Herbst werden wir mit unserem Umbau fertig sein. Dann werden noch drei weitere Lkw-Lackierkabinen und acht zusätzliche Aufbereitungsplätze zum Ab- und Aufgarnieren der Fahrzeuge oder für Smart-Repair in einer Nachbarhalle dazukommen“, so Vrbat. Bereits jetzt sucht Christian Gambs qualifizierte Lackierer, denn er möchte seinen Personalstamm bis zur Fertigstellung der neuen Lackierplätze auf rund 130 Mitarbeiter aufstocken. „Obwohl wir mit modernster Lackiertechnik, computergestützten Lack-Mischanlagen, hochwertigen Lacken auf Wasser- www.autoservicepraxis.de

23
basis und mit umweltschonenden Lacksystemen von Lesonal, AkzoNobel, Sikkens, Standox und BASF arbeiten, benötigen wir Mitarbeiter mit viel Erfahrung und Knowhow“, sagt Gambs. „Denn keine Lackierung gleicht der anderen.“ Und Gambs weiß, worüber er redet, denn in seinem Betrieb werden viele Leasing-Rückläufer, aber auch viele Neufahrzeuge mit Transportschäden und zahlreiche Unfallfahrzeuge lackiert. Grundierung beeinflusst den Ton „Vor allem, wenn die Fahrzeuge mit dem gleichen Lackfarbton lackiert werden, wie sie ursprünglich waren, können die Farbtöne unterschiedlich ausfallen, wenn falsch lackiert wird“, weiß Vrbat. „Das ist besonders ärgerlich, wenn beilackiert werden muss, wie im Bereich der Türen und Kotflügel.“ Für die Lackfarbton-Unterschiede sind verschiedene Fehler verantwortlich. „So spielt besonders bei hellen Lacken der Untergrund und seine Vorbereitung eine wesentliche Rolle für die Helligkeit des Lackes“, erklärt Vrbat. „Wird ein helles Gelb auf eine dunkle Grundierung oder auf dunklen Kunststoff lackiert, erscheint der Lack dunkler, als wenn er auf eine helle Grundierung gesprüht wird.“ Bei dunklen Lacken wie Schwarz oder dunklen Farbtönen wie Blau oder sogar Rot spielt die Farbe der Grundierung jedoch eine geringere Rolle. Ein anderes Problem ist die Technik des Lackauftrages. „Wird hier der Luftdruck an der Lackierpistole nur unwesentlich verstellt oder die Lackbahnen werden nicht senkrecht, sondern waagerecht aufgesprüht, verändern sich jedes Mal die Farbnuancen des Lackes“, so Darko Vrbat. Grund hierfür sind vor allem bei Metallic-Lacken die Farbpigmente im Lack. Sie reflektieren das Licht, je nachdem, wie sie im Lack positioniert sind, völlig unterschiedlich, so dass ein und derselbe Lack einmal mehr matt, dann wieder glänzend oder heller und dunkler erscheinen kann. Ein echtes Problem stellen Dreischicht-Perl-Lacke dar. „Wir bestellen sie in großen 200-Liter- Kanistern. Damit lassen sich 15 bis 20 Fahrzeuge lackieren“, sagt Vrbat. „Benötigen wir danach mehr von diesem Lack, weil wir zum Beispiel noch mehr Fahrzeuge in diesem Farbton für einen Kunden lackieren müssen, dann passiert es in gut 75 Prozent der Fälle, dass sich der Lack im nächsten 200-Liter-Farbkanister deutlich im Farbton unterscheidet.“ Hier müssen dann die Farbexperten von Gambs den Lack entweder vorher neu abstimmen oder sie verändern die Lackier-Einstellungen, wie Druckluft oder Lackier-Düsen. Besonders Letzteres setzt ungemein viel Erfahrung vom Lackierer voraus. Das sorgfältige Spachteln von Unfallschäden gehört zur Lackiervorbereitung. Frontschürze und Kotflügel werden meist zusammen in einem Zug in einer der fünf Lackierkabinen lackiert. Fließender Übergang gewünscht Eine besondere Kunst, die Christian Gambs von jedem Lackierer bei ihm im Haus erwartet, ist das Beilackieren von Kotflügeln und Türen. „Damit hier der Übergang von Neu- zu Alt-Lackierung völlig unsichtbar ist, lackieren wir immer einen Teil der angrenzenden Altlackierung mit“, so Gambs. „Wichtig ist das so genannte Auslaufen des Lackes beim Überlackieren des Altlackbereiches, um so einen fließenden Übergang herzustellen.“ Damit dieser tatsächlich nach der Lackierung nicht mehr zu sehen ist, muss nach dem Abtrocknen des neuen Lackes viel am Übergang poliert werden. Aber selbst mit diesen handwerklichen Kniffen ist es eine Kunst für sich, immer den richtigen Farbton zu treffen. „Trotz geschulter Augen ermitteln wir zusätzlich mit einem Spektral-Photometer direkt am Fahrzeug die genaue Farbe, um in unserer Lackmischanlage exakt den richtigen Farbton zu mischen“, sagt Vrbat. „So ist es möglich auch bei alten und verwitterten Lacken, wie zum Beispiel bei vielen Oldtimern, den richtigen Farbton zu erwischen.“ Endkontrolle im Lichttunnel Das Spektral-Photometer kommt auch bei Smart- und Spot-Repair zum Einsatz, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Wichtig ist schließlich auch die Endabnahme aller lackierten Fahrzeuge und Teile im so genannten Lichttunnel. „Hier erfolgt unsere Qualitätskontrolle“, erklärt Darko Vrbat. „Bevor ein Fahrzeug an den Kunden zurückgeht, untersuchen wir es auf etwaige Lackfehler. Finden wir welche, werden sie gleich behoben oder das Fahrzeug geht an die Lackierstation zurück.“ Ob bei der Fahrzeugtechnik, dem Karosseriebau, der Lackierung und Aufbereitung unter einem Dach – das alles wird möglich, wie Christian Gambs sagt, „durch ein schnelles Handling der Fahrzeuge aufgrund kurzer Wege innerhalb des Betriebes bei gleichzeitig optimierten Abläufen innerhalb der durchlaufenen Stationen“. Es wundert daher nicht, dass Großkunden, wie Daimler-Benz, BMW, Bentley Avalon, Sixt, Europcar oder ADAC, ihre Fahrzeuge bei Gambs lackieren lassen. Doch trotz Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 gilt: Die Basis des Erfolgs ist und bleibt die Erfahrung des Personals. Und hierauf kann sich Christian Gambs bei jedem seiner Mitarbeiter verlassen. Marcel Schoch ■ Unter dem Licht von Speziallampen wird der Lack auf Staubeinschlüsse und Unebenheiten kontrolliert. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 23

24
TITEL THERMOGRAFIE Der unter die Haut geht Ob Oldtimer, Leasingrückläufer oder Gebrauchtwagen, das Betrugspotenzial für verdeckte Reparaturen ist groß. Das Thermografie-Verfahren von Carl Messtechnik legt verborgenen Pfusch schonungslos offen. as klingt nach Schnäppchen. Der Porsche 911 aus der begehrten 993-Serie steht da wie geleckt, der rote Lack glänzt makellos. Das Fahrzeug wird als unfallfrei für 10.000 Euro unter Marktwert angeboten. Der Interessent ist zunächst begeistert, hat aber seine Nerven im Griff und traut dem Braten nicht. Deshalb lässt er einen Thermografie-Scan durchführen, und dieser offenbart knallhart die Realität. Innerhalb weniger Minuten wird aus dem Schnäppchen überteuerter Schrott. Die Aufnahmen zeigen in Spektralfarben die Spuren einer umfassenden Reparatur am linken hinteren Seitenteil, fachgerecht ausgeführt, aber im Angebot verschwiegen. Auch der linke Schwellerbereich sowie die hinteren Felgen zeigen eindeutige Reparaturspuren. „Ein typischer 911er Schaden nach einem Heckdreher“, weiß Michael Veith, Leiter Vertrieb und Marketing bei der Firma Carl Messtechnik, „der Anlass gab für weitere Untersuchungen.“ Es stellte sich heraus, dass sämtliche Fahrwerks- und Motoraufhängungen krumm und das Fahrzeug im Prinzip unfahrbar war. Berührungslose Analyse Der Fall zeigt nur eine Möglichkeit, wie man mit dem von Geschäftsführer Volker Carl schon vor über 20 Jahren für die Luftund Raumfahrtechnik entwickelten Verfahren verdeckte Schäden, unsachgemäße und unerlaubte Reparaturen oder sonstige Betrügereien sichtbar machen kann, die sich unter dem Lack verstecken. Im Gegensatz zu der von Energieberatern bekannten passiven Thermografie, die mittels Spezialkamera Wärmeverluste an Gebäuden aufzeigt, setzt Carl ein aktives Verfahren ein. Dazu wird mittels Infrarotblitz Wärme auf das Fahrzeug aufgebracht und die reflektierte Energie gemessen. Die Temperatur des Objekts wird dabei nur KURZFASSUNG Das Thermografie-Verfahren der Firma Carl Messtechnik ermöglicht das exakte und vollflächige Auffinden von versteckten, unsachgemäßen oder unerlaubten Reparaturen. Das macht es so interessant für Werkstätten, Händler, Gutachter und Versicherungen. um wenige Grad Celsius erhöht, es besteht keine Gefahr für Lack, Kunststoff- oder Gummiteile. Das bildgebende, berührungs- und zerstörungsfreie Verfahren hat gegenüber einer Messung mit einem Lackschichtdickenmesser viele Vorteile. Es arbeitet vollflächig und bildet nicht nur einzelne Punkte ab, und das ohne den Lack zu berühren. Im Ergebnis liefert das Verfahren nicht nur Bilder in Spektralfarben, sondern auch Messwerte und Wärmeverlaufskurven, die nicht manipulierbar und stets Fotos: Carl Messtechnik AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 www.autoservicepraxis.de

25
reproduzierbar sind. Das Verfahren funktioniert auf nahezu allen Oberflächen, sei es Stahl, Aluminium, Kunststoff oder Kohlefaser, allerdings nicht auf verchromten Flächen. Dafür stellen folierte Fahrzeuge kein Problem dar. Jedoch bietet das Verfahren keinen „Röntgenblick“, man kann also nicht durch Objekte hindurchschauen. Es muss eine direkte Verbindung zwischen einzelnen Schichten bestehen, sobald Luft dazwischen ist, endet an der Stelle die Messung. MODELLE, PREISE, STANDORTE Die Firma Carl Messtechnik bietet Geräte in unterschiedlichen Variationen. Ein Handgerät für die Messung kleinerer Flächen, wie einzelne Türen oder Kotflügel, aber auch zur Überprüfung von Carbon-Laminaten, kostet rund 7.000 Euro, die schnell auf- und abbaubare Stativ-Version beginnt bei 25.000 Euro, die große, mobile Version mit L-förmigem Arm, der auch Dach und Hauben scannt, kostet rund 38.000 Euro. Darin sind das Gerät, Software, Rechner und eine 2-Tages- Schulung enthalten. Ein kompletter Fahrzeug-Scan kostet ca. 490 Euro in einem Prüfzentrum, bei Anreise mit einer mobilen Anlage zum Vor-Ort-Termin kommen Reisekosten dazu. Alle Infos unter www.classic-car-check.com Je dunkler, desto mehr Spachtel: Die Tür hinten rechts weist eine deutliche Reparatur auf. Foto: Carl Messtechnik Dem Betrug keine Chance Die Einsatzmöglichkeiten des Thermografie-Scans sind so vielfältig wie die Betrügereien, die heute im Oldtimer-, aber auch Gebrauchtwagenmarkt zu finden sind. Der Originalzustand eines Oldtimers ist ein entscheidendes Kriterium für den Preis. Entsprechend hoch ist das Risiko, auf ein nachgebessertes Modell zu stoßen. Eine Messung mit einem Lackschichtdickenmesser erfolgt in der Regel nur punktuell, gespachtelte und nachlackierte Stellen können schnell übersehen werden. Eine größere Fläche so zu vermessen, wäre nicht nur zeitaufwändig, sondern würde auch nur eine lange Liste mit Messwerten liefern, die noch dazu durch Ungenauigkeiten beim Aufsetzen vor allem auf nicht ebenen Flächen verfälscht und nicht reproduzierbar ist. Kommt es zu Streitigkeiten vor Gericht, kann ein Richter ein Thermografie-Bild einfacher deuten als eine Liste mit Messwerten. Auch bei der Erstellung eines qualifizierten Wertgutachtens ist die Thermografie hilfreich. Die von den Versicherungen oft geforderten Schnell- Gutachten dienen lediglich der Versicherungseinstufung, bei Unfall oder Diebstahl sagen sie aber nichts über den realen Wert eines Fahrzeugs aus. Das Verfahren kann außerdem unsachgemäße, nicht nach Herstellervorgabe ausgeführte Reparaturen nachweisen. „Wir hatten den Fall eines Porsche Coupe, dessen hinterer Kotflügel zwar fachgerecht, aber mit einem von Porsche dafür nicht zugelassenen Teil, nämlich dem Seitenteil eines Cabrios, repariert wurde. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern es droht zusätzlich der Entzug des H-Kennzeichens“, betont Michael Veith. Sachverstand gefragt Doch auch bei neueren Fahrzeugen, vor allem im hochpreisigen Segment, schlagen Betrüger gerne zu. Sie kaufen Schrottfahrzeuge für relativ teures Geld, nur um die Fahrgestellnummer herauszutrennen und diese in ein gestohlenes Fahrzeug einzubauen. Doch selbst wenn die Schweißnähte noch so sauber verschliffen und überlackiert sind, erkennt die Thermografie auch hier die Manipulation. Eine weitere Masche: Unfall- oder Hagelschäden an hochwertigen Fahrzeugen werden nur unzureichend repariert, anschließend foliert und der Schaden mit der Versicherung abgerechnet. „Bislang mussten Versicherungen immer ein 50:50-Risiko eingehen, wenn sie die Folie zur Überprüfung entfernen ließ. Mit der Thermografie lassen sich auch Schäden unter der Folie nachweisen“, so Michael Veith. Und leider gibt es auch unter den Werkstätten schwarze Schafe, die das Verfahren jetzt überführen kann. „An meinem eigenen Fahrzeug rechnete die Werkstatt mit der Versicherung unter anderem einen neuen Kotflügel ab. Auf dem Bild der Thermografie zeigte sich aber, dass der alte nur gespachtelt wurde“, erzählt Volker Carl. Doch ganz so einfach, wie es klingt, ist das Verfahren nicht. Die exakte Auswertung gerade der erzeugten Messwerte und Wärmeverlaufskurven setzt hohen Sachverstand und reichlich Erfahrung voraus. Wer das Verfahren im Oldtimerbereich einsetzt, sollte außerdem Kenntnisse bezüglich der Historie im Fahrzeugbau haben. Oder hätten Sie gewusst, dass ein Porsche 356 bereits ab Werk an mehreren Stellen verzinnt wurde? Wenigstens ein Punkt, den die Thermografie zwar erkennt, der aber keinen Anlass zur Sorge bietet, sondern ein Zeichen der Originalität ist. Dieter Väthröder ■ www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 25

26
Die „SE-Professionell Futura“ ist Trocken- und Lackierkabine in einem. Foto: Sehon AUSRÜSTUNG Genug Kratzer vorhanden Größere Lackschäden kommen in die Lackierkabine, kleinere auf Spot-Repair-Arbeitsplätze. Diese sind auch für freie Werkstätten eine Einstiegsoption in das Geschäftsfeld Lack. ie zunehmende Verbreitung von Fahrerassistenzsystemen führt zu weniger Großschäden. Versicherer stellen aber fest, dass Kleinschäden eher zunehmen. Ein Grund dafür sind Auffahrunfälle im immer dichter werdenden Stadtverkehr. Zudem sind Autofahrer mehr und mehr abgelenkt – Smartphone, Navigationsgeräte und Co. lassen grüßen. Um solche Beschädigungen zu reparieren, kommt je nach Größe des Schadens beispielsweise eine Lackierkabine oder ein Spot-Repair-Arbeitsplatz zum Einsatz. Eine Lackierkabine ist eine eher größere Investition, wohingegen sich ein Spot-Repair-Arbeitsplatz auch für kleinere Werkstätten lohnen kann, um in den Bereich Lack einzusteigen. „Freie Werkstätten können gut mit Smart- und Spot- Repair starten“, ist Tiemo Sehon, CEO der Sehon Innovative Lackieranlagen GmbH, überzeugt. „Vertragswerkstätten und Autohäuser hingegen investieren verstärkt in Lackierkabinen, um diese Arbeiten nicht mehr fremdvergeben zu müssen“, weiß er. Dabei ist Lackierkabine nicht gleich Lackierkabine. Neben den gesetzlichen Vorschriften bezüglich Zuund Abluft, Ex-Schutz etc., die eingehalten werden müssen, hat sich die Firma Sehon vor allem auf nachhaltige und prozessoptimierte Lösungen spezialisiert. Jede Neuentwicklung steht dabei unter Tiemo Sehon, CEO des gleich namigen Anbieters von Lackieranlagen Foto: Sehon der Prämisse „sparsamer Energieverbrauch bei gleichzeitiger Erhöhung der Wirtschaftlichkeit des Betriebs“. Herausgekommen ist etwa die Lackierkabine Sehon SE-Professionell Futura mit integriertem Trockner. Sie besitzt ein spezielles Ganzjahres-Wärmerückgewinnungs-System, das in allen drei Betriebsarten (Lackieren, Ablüften, Trocknen) aktiv ist. Der mehrstufige Filterprozess sorgt laut Hersteller für eine nahezu partikelfreie Abluft. „Mit bis zu fünf Filterstufen fangen wir alle Schadstoffe und Partikel beim Lackieren ab“, erklärt Tiemo Sehon. Zum Einsatz kommt zudem ein patentiertes Energiesparsystem, um Prozesskosten zu verringern. Die vollautomatische Kabinendruckregelung und Luftdruck-Regulierung erleichtern dem Anwender die Arbeit. Die Kabine kann dabei über einen praktischen Touchscreen gesteuert werden. Und sollte einmal etwas nicht so funktionieren, wie es soll, hilft der direkte Draht zum Hersteller. Denn, wie könnte es anders sein, auch die Lackierkabine verfügt über eine Online-Verbin- AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 www.autoservicepraxis.de

27
KURZFASSUNG Die Anzahl von Lackschäden nimmt zu. Um diese professionell zu reparieren, ist eine spezielle Ausrüstung notwendig. Neben entsprechendem Werkzeug gehören dazu auch Lackierkabinen oder Spot-Repair-Arbeitsplätze für die Kleinschadenreparatur. dung und Online-Diagnose, um Störungen schnell zu beheben. Um auch für den Markt der Kleinschäden die notwendige Ausrüstung anzubieten, hat sich Sehon schon vor Jahren mit der Firma s.tec Germany, Spezialist für die punktuelle Absaugung von Gasen, Rauchen und Stäuben, zusammengetan. Das Ergebnis der Kooperation, der MultiSpeed- Master, bietet Werkstätten und Autohäusern die Möglichkeit in das Geschäftsfeld Spot-Repair einzusteigen. „Die Rahmenbedingungen für Spot-Repair sind derzeit grundsätzlich sehr günstig. Wir haben eine gestiegene Akzeptanz und ein umfangreicheres Wissen beim Endkunden. Auch die Versicherer stehen dem aufgrund des Kosteneinsparpotenzials sehr positiv gegenüber“, weiß Marc Spieker, Leiter Business Development bei s.tec Germany. Zusatzgeschäft Spot-Repair Mit dem Spot-Repair-Arbeitsplatz Multi- SpeedMaster könnten sich Betriebe spezialisieren und ein zweites Standbein aufbauen. Denn dieser ist sehr flexibel und lässt sich auf einer relativ geringen Fläche auch in bestehende Räume integrieren. Das Grundgerüst besteht aus einem selbsttragenden Gestell mit vier Standfüßen, an dem zwei Schienen hängen. Dazwischen befindet sich die Zulufthaube. Der Abluftkasten lässt sich leicht verschieben und damit direkt am Spot positionieren. Vier Ex-geschützte Hochleistungslampen sorgen für die richtige Ausleuchtung, um alle Arbeitsschritte wie Schleifen, Lackieren, Trocknen und Finish an dem Arbeitsplatz durchzuführen. „Und wenn ich das System gerade nicht brauche, kann ich es komplett an die Rückwand schieben und den Arbeitsplatz für andere Arbeiten nutzen“, erklärt Marc Spieker. Trotzdem habe sich das System in den letzten Jahren nicht ganz so entwickelt wie erwartet. Bei dem Investitionsdruck in den Werkstätten, Stichwort Scheinwerferprüfung, Bremsprüfstand oder AU, rückt das Thema einfach schnell in den Hintergrund. Aber Marc Spieker ist überzeugt: „Wenn man Spot-Repair- Arbeiten proaktiv anbietet, ist da auf jeden Fall Umsatzpotenzial drin. Schließlich gibt es genug Kratzer an Fahrzeugen und auch Autofahrer, die diese entfernen lassen möchten.“ Valeska Gehrke ■ SMART- VS. SPOT-REPAIR Unter Smart-Repair (Small to Medium Area Repair Technique) ist die Kleinschaden- Reparatur aller Fahrzeugteile zu verstehen (innen und außen, Bereiche wie Polster, Kunststoff und Blech). Spot-Repair ist als Unterkategorie die Kleinschaden-Reparatur von Lackschäden, die punktuell ausgebessert werden. Die Revolution in der Fahrwerkvermessung Hunter HE421 – Das schnellste Achsmessgerät auf dem Markt 1. Fahrzeug positionieren 2. QuickGrip Adaptoren montieren 3. Fahrzeug vorwärts rollen 4. QuickGrip Adaptoren entfernen 5. Ausdruck entnehmen FERTIG PATENTIERT Der Arbeitsplatz MultiSpeedMaster wird durch transparente Vorhänge abgetrennt. Foto: s.tec Germany Beurer Straße 25a · 86926 Greifenberg Deutschland · Tel: +49-8192-933 99-0 Fax: +49-8192-933 99-19 www. hunter-d.de · info@hunter-d.de

28
TITEL TECHNISCHE DATEN Kein Spielraum mehr Die Reform der Typgenehmigung stellt eindeutig klar, dass die Daten zur Ersatzteilidentifikation künftig in maschinenlesbarer Form bereitgestellt werden müssen. Ein Meilenstein für den freien Servicemarkt. ahrelang konnten die Fahrzeughersteller die Verpflichtung zur Bereitstellung von technischen Daten, insbesondere Ersatzteilidentifikationsdaten, nach eigenem Gutdünken interpretieren. Grund war die ungenaue Formulierung in der europäischen Richtlinie. So müssen die Akteure im freien Markt, allen voran die Teileindustrie und die Datenpublisher, sich bis heute in langwieriger Recherche und viel „Handarbeit“ um die exakte Zuordnung von Ersatzteilen zum jeweiligen Fahrzeug kümmern. Das hat zur Folge, dass manche Daten dem freien Markt erst mit teils monatelanger Verzögerung zur Verfügung stehen. Damit soll ab 2020 Schluss sein. Mit der Reform der Typgenehmigung, die Ende 2017 von der EU in Brüssel beschlossen wurde, ist kein Platz mehr für Interpretationen seitens KURZFASSUNG Ab 2020 gelten neue Regelungen zur Typgenehmigung für Neufahrzeuge in der EU. Das Regelwerk macht den Automobilherstellern klare Vorschriften, in welcher Form Daten zu Ersatzteilen künftig an Dritte weitergegeben werden müssen. der Fahrzeughersteller. Die Neuregelung legt eindeutig fest, dass die Ersatzteildaten in maschinenlesbarer Form zur elektronischen Verarbeitung bereitgestellt werden müssen. Besserung in Sicht Bis es soweit ist, wird sich der freie Ersatzteilemarkt jedoch mit den bestehenden Problemen weiter beschäftigen müssen. Es wäre eine allzu optimistische Hoff- nung, dass die Fahrzeughersteller ihre bisherige Verweigerungshaltung beim Zugang zu den Ersatzteilidentifikationsdaten bereits vor der Anwendung der neuen Regeln aufgeben. „Das würde allen Akteuren weiteren Zwist ersparen und einen stärkeren Fokus auf die aktuellen Herausforderungen an die Automobilwirtschaft als Ganzes ermöglichen“, sagt Hartmut Röhl, Präsident Gesamtverband Autoteile- Handel (GVA). Fahrzeuge mit Typgenehmigung vor 2020 sind von der Neuregelung vorerst nicht betroffen. Auch die Forderung seitens des Handels, die Daten zukünftig auf Basis der VIN (Vehicle Identification Number) zur Verfügung zu stellen, wurde nicht erfüllt. Vermutlich werden die Daten auf Basis von Produktmerkmalen wie Modell, Typ und Hubraum kommen. So- Foto: AdobeStock/zhu difeng, Carat; Montage Radke Teilekataloge profitieren von der Neuregelung der Typgenehmigung.

29
mit bleibt zumindest eine große Hürde, die Fahrzeugidentifikation und die eindeutige Zuordnung von Ersatzteilen und Reparaturmethoden zu einem spezifischen Fahrzeug, weiter bestehen. Grundstein gelegt Trotzdem zeigen sich die Akteure im freien Markt mit den erzielten Ergebnissen weitgehend zufrieden. So sehen die Datenpublisher in der Neuregelung einen großen Fortschritt, der in Zukunft die Quantität und die Aktualität der technischen Daten deutlich erhöhen wird. Aus Sicht der an den Verhandlungen beteiligten Interessengemeinschaft ADPA (European Independent Automotive Data Publishers Association) ist damit der Grundstein für weitere Diskussionen und Forderungen gelegt, etwa wenn es um die Ausweitung der Verordnung auf die Reparaturinformationen geht. Auch der Teilegroßhandel begrüßt die Entscheidung. Holger Hättich, Leiter Marketing und Produktmanagement bei Stahlgruber: „Wir begrüßen die Klarstellung, dass die Fahrzeughersteller die Daten über die bei einem bestimmten Fahrzeug verwendeten Teile so bereitstellen müssen, dass sie von IT-Systemen verarbeitet werden können.“ Das werde auch INTERVIEW GVA-Präsident Hartmut Röhl begrüßt die Neufassung der Typgenehmigung ab 2020. asp: Wird es im IAM in absehbarer Zeit zu Verbesserungen kommen? H. Röhl: Die neuen Regeln zur Typgenehmigung sollen – so der derzeitige Stand – voraussichtlich ab September 2020 zur Anwendung kommen. Sie stellen unmissverständlich klar, dass die Fahrzeughersteller den Unternehmen des freien Marktes Zugang zu Ersatzteilidentifikationsdaten in maschinenlesbarer Form zur elektronischen Verarbeitung ermöglichen müssen. Damit bestätigt der europäische Gesetzgeber die vom GVA und weiteren Akteuren des freien Marktes vertretene Lesart der bestehenden Regeln zur Typgenehmigung in dieser Frage. Tatsächlich sind diese Regelungen aber bereits jetzt Gesetz, wir müssen also nicht bis 2020 warten, um unsere Rechte durchzusetzen. Die Fahrzeughersteller sollten ihre Verweigerungshaltung beim Zugang zu den Ersatzteilidentifikationsdaten daher überprüfen. Das würde andauernde Konflikte und gerichtliche Auseinandersetzungen rund um das Thema überflüssig machen. asp: Wer profitiert wie von der Neuregelung? H. Röhl: Zu den Nutznießern gehören sämtliche Akteure im Kfz-Ersatzteil- und Servicemarkt, denn so wird es unabhängigen Marktteilnehmern ermöglicht werden, effizient und eindeutig festzustellen, welchen Fahrzeugen welche Teile zugeordnet worden sind. Die Teileindustrie erhält so die Möglichkeit, die eigenen Ersatzteile VIN-genau bestimmten Fahrzeugen zuzuordnen. Auf dieser Grundlage können Datenpublisher und Teilehandel leistungsstarke und damit konkurrenzfähige Teilekataloge erstellen. Die Werkstätten profitieren von einer eindeutigen Ersatzteilidentifikation, denn das Risiko von Fehllieferungen und Retouren wird so minimiert. Die Neuregelung ist letztlich auch für die Autofahrer positiv, da der Wettbewerb im Kfz-Aftermarket gestärkt wird. asp: Welche „Baustellen“ bleiben auch nach der Neuregelung bestehen? H. Röhl: Regeln sind nur so gut, wie ihre Um- und Durchsetzung. Die bisherigen und die neuen Bestimmungen zur Typgenehmigung werden zwar in einer Verordnung zusammengefasst, die anders als die bisherigen Richtlinien EU-weit einheitlich verbindlich ist, dennoch bleibt stets die Gefahr, dass sie unterlaufen werden könnten, sollte die Aufsicht nicht effektiv sein. Wir begrüßen daher, dass die Einhaltung der Vorschriften strenger als bisher überwacht werden soll. Foto: GVA Künftig müssen Autohersteller Daten in elektronischer und maschinenlesbarer Form zur Verfügung stellen. Viel „Handarbeit“ steckt heute in der exakten Zuordnung von Ersatzteilen zum jeweiligen Fahrzeug. Auswirkungen auf die Eindeutigkeit der Teilesuche im Stahlgruber-Teilekatalog Stakis haben. Außerdem unterstützt man die Forderung des GVA nach der Einführung einer Reparaturklausel auch im deutschen Designschutzrecht. Denn Karosserieteile, wie auch andere Teile, die dem Designschutz unterliegen, sind von der neuen Typgenehmigung nicht betroffen. Die Informationsplattform repair-pedia des ZKF rechnet in Zukunft dennoch mit einem deutlich vergrößerten Angebot, auch im Bereich der Reparaturdaten. Das kommt nicht zuletzt dem Informationsangebot repair-pedia zugute. Geschäftsführer Peter Börner dazu: „ Das ist die Stärke von repair-pedia, denn die ZKF Tipps beinhalten exakt diese Hinweise zur Unfallreparatur.“ Die Reform der Typgenehmigung ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. Dennoch bleibt Raum für weitere Verhandlungen, etwa zur Verknüpfung der Ersatzteildaten mit der VIN oder der Bereitstellung von Reparaturdaten als maschinenlesbare Datensätze. Dieter Väthröder ■ www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 29

30
AUTOMOBILTECHNIK Der DPF Cleaner von Kent ist ein Schaum, der direkt in den Partikelfilter eingesprüht wird und Ruß und Asche löst. Foto: Kent DIESELPARTIKELFILTER-REINIGUNG Neues Leben für den Filter Um einen Dieselpartikelfilter zu reinigen, muss er nicht zwingend ausgebaut werden. Wir zeigen verschiedene chemische Reinigungslösungen, um den Filter von Ruß und Asche zu befreien. ei häufigem Kurzstreckenbetrieb kann sich der Partikelfilter eines Dieselfahrzeugs (DPF) so stark mit Ruß und Asche zusetzen, dass er sich nicht mehr selber freibrennen („regenerieren“) kann. Auch eine fehlerhafte Verbrennung kann dazu führen, dass Filter schnell verrußen. Aufgrund dessen erhöht sich der Abgasgegendruck, was nicht nur eine schlechtere Motorleistung zur Folge hat, sondern im schlimmsten Fall auch für Schäden am Turbolader oder der Abgasanlage sorgt. Austausch ist immer teurer Moderne Autos erkennen diesen Zustand frühzeitig und warnen den Fahrer mit dem Aufleuchten einer Warnlampe oder einem Hinweis, sich schnellstmöglich in die Werkstatt zu begeben – meistens mit AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 reduzierter Motorleistung. Das ist auch dringend angeraten, denn ist der Filter komplett verstopft, ist eine Weiterfahrt nicht mehr möglich. Führt den Kunden Foto: Lube1.swiss die Fahrt in die Vertragswerkstatt, wird der Filter im Regelfall gegen ein teures Neuteil ausgetauscht, denn die Autohersteller propagieren allesamt den Ansatz, Filter nicht zu reinigen, da die katalytische Beschichtung bei der Reinigung ihrer Ansicht nach Schaden nehmen könnte. Auch der ADAC kommt zu dem Schluss, dass eine Reinigung des Filters nicht empfehlenswert sei. Das steht im Gegensatz zur Aussage eines Filterreiniger-Herstellers, der uns berichtet hat, dass ein bekannter OEM die Filterreinigung sehr wohl nutzt und auch zur Ent- Bei Lube1 besteht die Reinigung aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten, die mittels Sonde in den Filter gelangen. www.autoservicepraxis.de

31
Vor der Reinigung ist der Partikelfilter mit einer dicken Rußschicht belegt. wicklung einer chemischen Reinigungsmethode beigetragen hat, die auf dem Aftermarket verfügbar ist. Da die Kosten der Reinigung einen Bruchteil des Preises eines Neufilters betragen, ist die Reinigung sicher keine schlechte Wahl. Durch das Software-Update von VW im Zuge des Diesel-Abgasskandals ist zudem davon auszugehen, dass in nächster Zeit mehr verrußte Filter in den Werkstätten auftauchen. Reiniger und Additive Zur Reinigung eignen sich grundsätzlich zwei Verfahren: Die Reinigung mit Ausbau und die Variante ohne Ausbau. Bei Ersterer wird der Partikelfilter nach dem Das Auto (in unserem Fall ein 5er-BWM) weist auf einen verstopften Partikelfilter hin. Fotos: Lube1.swiss Der herausgeschraubte Sensor macht deutlich, dass sich viel Ruß im System befindet. Nach der chemischen Reinigung erstrahlt der Partikelfilter in neuem Glanz. Ausbau von speziellen Anbietern in einer Reinigungsanlage gereinigt (wir berichteten in der asp-Ausgabe 04/2017). Diese Methode soll laut den Reinigungsanbietern für bessere Ergebnisse sorgen, ist durch den Ausbau des Partikelfilters aber deutlich aufwendiger und benötigt auch mehr Zeit, da der Filter eingeschickt, gereinigt und wieder zurückgesandt werden muss. Einfacher ist die chemische Reinigung, die in weniger als einer Stunde ohne Ausbau des Filters erledigt werden kann. Chemische Reiniger sollten dabei nicht mit Additiven verwechselt werden, die hauptsächlich vorbeugend zum Einsatz kommen und dem Diesel-Kraftstoff zugeführt SO FUNKTIONIERT DIE REINIGUNG DES PARTIKELFILTERS Die Messung des Abgasgegendrucks bestätigt den Warnhinweis: 171 Millibar liegen an. Reiniger und Spülung werden per Druckbecherpistole und Sonde in den Filter gesprüht. Fotos: Tunap werden. Dadurch wird die Rußabbrandtemperatur gesenkt und die Regeneration kommt schneller in Gang. Das Verfahren ist nicht geeignet, wenn der Filter verstopft ist. Für die chemische Reinigung haben Hersteller wie Tunap, Lube1 und Liqui Moly entsprechende Produkte parat, die im Regelfall aus zwei Komponenten bestehen: Einer Reinigungsflüssigkeit, die Ruß und Asche im Filter bindet, sowie einer Spülung, die das Ganze schließlich wieder aus dem Abgassystem befördert. Beide Flüssigkeiten werden per Druckbecherpistole und Sonde über die Öffnung des Abgastemperatursensors oder des Differenzdrucksensors in den Partikelfilter eingesprüht. Nach einer gewissen Einwirkzeit genügt es dann, den Motor zu starten, auf Betriebstemperatur zu bringen und eine Regeneration durchzuführen. Bei Lube1 kommen Ruß und Asche dann in einem Schaum gebunden aus dem Auspuff, was den Vorteil hat, dass die Partikel nicht in die Luft geblasen werden. Reinigungsspezialist Kent setzt auch auf Schaum, allerdings aus einer Sprühdose, in der die Reinigungs- und Spüleigenschaften in nur einem All-in-One-Produkt vereint sein sollen. Alexander Junk ■ Für den Zugang zum Filter muss der Differenzdrucksensor (Motorraum) gelöst werden. Nach erfolgreicher Reinigung liegt der Abgasgegendruck nur noch bei drei Millibar. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 31

32
AUTOMOBILTECHNIK SCHMIERSTOFF-VERMARKTUNG Mehr Umsatz mit Schmierstoffen Im Geschäft mit Schmierstoffen im Autohaus schlummert noch Potenzial. Davon sind die Hersteller überzeugt. Vor allem beim Mitnahmeöl und bei Getriebeölen gibt es Luft nach oben. KURZFASSUNG Um den Absatz mit Nachfüllöl in Autohäusern und Werkstätten zu steigern, setzen die Hersteller auf Schulungen sowie Beratungs­ und Monitoringangebote für Preise und Sortiment. Durch den zunehmenden Abschied von Lifetime­Befüllungen in Getrieben sehen einige Schmiermittelhersteller zudem die Chance, den Getriebeöl­Absatz zu forcieren. aum ein Autofahrer dürfte sich über den Moment freuen, wenn nach 10, 15 oder 20.000 gefahrenen Kilometern im Cockpit die Aufforderung erscheint, zum Service in die Werkstatt zu fahren. Dort sieht es mit der „Freude“ schon anders aus – mit gutem Grund: Mehr als 30 Milliarden Euro setzt das deutsche Kfz-Gewerbe jedes Jahr im Service-Bereich um. Das entspricht fast einem Fünftel des Gesamtumsatzes und zeigt, wie wichtig dieser Bereich für Autohäuser und Werkstätten ist. Vor dem Hintergrund sinkender Margen im Neu- und Gebrauchtwagengeschäft nimmt die Bedeutung des Servicebereichs tendenziell sogar noch zu. Eine wichtige Rolle als Umsatzbringer spielen dabei Schmierstoffe. „Am Öl verdienen Händler mit die meiste Marge“, sagt etwa Simone Bönisch, Key Account Managerin bei Motul. asp AUTO SERVICE PRAXIS hat sich darum bei Total, Shell, Liqui Moly, Fuchs und Motul umgehört, wie wichtig die Schmierstoffvermarktung in den Betrieben für sie ist und wo es dort aus Herstellersicht noch Potenziale gibt. Marktanteile weiter ausbauen Wenig überraschend: Nach wie vor räumen alle befragten Hersteller der Schmierstoff- Vermarktung in Autohäusern und Werkstätten einen enormen Stellenwert ein. Allein Fuchs macht etwa mit Automotive- Schmierstoffen rund 50 Prozent seines Ge- AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 samtumsatzes. Eine ähnlich wichtige Rolle spielen Schmierstoffe auch bei anderen Herstellern. Wirtschaftlich wollen die Produzenten daher in den kommenden Jahren ihre Marktanteile in den deutschen Autohäusern und Werkstätten weiter ausbauen – trotz der Tatsache, dass die Mehrheit einen tendenziell sinkenden Gesamtbedarf an Schmiermitteln erwartet. „Die Zielsetzung lautet stetiges und nachhaltiges Wachstum, was in einem weitgehend gesättigten Markt, wie es der deutsche ist, ein sehr anspruchsvolles Ziel darstellt, zumal neue und reaktivierte Marken wieder in den Markt drängen“, sagt etwa Georg Frei, nationaler Verkaufsleiter Vertrieb Autohaus bei Liqui Moly. Werkstätten und Autohäuser können vor diesem Hintergrund 2018 mit Wettbewerb auf Seiten der Anbieter rechnen. Viel Potenzial bei Nachfüllöl Um ihre Absätze zu steigern und Marktanteile zu gewinnen, setzen die Hersteller allesamt auf die intensive persönliche Betreuung der Partnerbetriebe mit Zusatzdienstleistungen. Beispielsweise wollen sie verstärkt Beratung bei der Preis- und Angebotsgestaltung sowie Verkaufsschulungen und Weiterbildungsmaßnahmen für die Mitarbeiter anbieten. Shell beispielsweise ergänzt seine Schulungen zudem durch Wettbewerbe in den Betrieben, bei denen die erfolgreichsten Öl-Verkäufer Belohnungen wie den Besuch eines DTM Rennens erhalten. „Das größte ungenutzte Potenzial ist das Mitnahmedosengeschäft“, konstatiert Philipp Martini, Sales Manager Schmierstoffe für das Autohaus-/Werkstattgeschäft bei Shell. Hier ist nach Ansicht aller Anbieter mit überschaubarem Aufwand ein beträchtlicher Ertragszuwachs möglich. Entscheidend sei, das Markenbewusstsein und die Markenbindung der Endkunden durch regelmäßige und gezielte Ansprache zu steigern. Fuchs ermuntert seine Partnerbetriebe zudem, eigenständig neue Zu- satzdienstleistungen in Zusammenhang mit der Schmierstoffvermarktung auszuprobieren. Beispielsweise könnten die Betriebe den Kunden anbieten, bei ihnen gekaufte Nachfülldosen während des Service-Intervalls ihres Fahrzeugs kostenlos wieder aufzufüllen. Wichtig für den Öl-Absatz sind nach Ansicht von Georg Frei zudem Weiterbildungen zu den Schmierstoffen selbst, da viele moderne Öle mit älteren Motoren nicht mehr kompatibel sind. Werden sie trotzdem eingesetzt, drohen Schäden. Passiere das in der Werkstatt, gehe das Vertrauen und damit langfristig Umsatz verloren. Foto: Avantgarde / stock.adobe.com www.autoservicepraxis.de

33
Total will neben der verstärkten Kundenansprache seinen Öl-Absatz außerdem durch ansprechendere Öldosendisplays sowie durch Infoflyer und ein Monitoring des Ölgeschäfts in den Betrieben steigern. „Anhand der detaillierten Parameter eines Autohauses, also zum Beispiel anhand der Anzahl der Werkstattdurchläufe und Autoverkäufe im Jahr, kann das Potenzial an Nachfüllöl einfach berechnet werden“, erklärt Thomas Kaiser, Vertriebsleiter Automotive bei der Total Deutschland GmbH. Dadurch will der Hersteller in den Betrieben ein Bewusstsein für den zusätzlich möglichen Umsatz wecken. Getriebeöl-Wechsel immer wichtiger Großes zusätzliches Vermarktungspotenzial schlummert neben dem Mitnahmeöl auch im Thema Getriebeöl. Davon ist Stephan Lenz, Verkaufsleiter bei der Fuchs Schmierstoffe GmbH, überzeugt: „Das ist ein sehr attraktives Geschäft für Werkstätten. Der immer noch weit verbreitete Glaube, dass Automatikgetriebe ohne Ölwechsel auskommen, ist überholt.“ Grund seien die erhöhten Anforderungen moderner Getriebe, die zu deutlichen Einbußen beim Schaltkomfort und der Lebensdauer führten. Auch Liqui Moly rät Autohäusern und Werkstätten, sich in diesem Bereich verstärkt zu engagieren. Mit Getriebespülungen und Getriebeölen könne gerade bei älteren Fahrzeugen mit Wandlerautomatik ein für die Kunden spürbarer Zusatznutzen verkauft werden. Die Anbieter nehmen dementsprechend immer umfangreichere technische und vertriebliche Hilfen für die Betriebe in ihr Angebot. Fuchs etwa stellt Spezialisten, die Betriebe dabei beraten, welche Geräte sie anschaffen sollten, wie sie die Leistungen umsetzen können und wie Kunden auf das Thema Getriebeöl-Wechsel anzusprechen sind. Durchschnittlich rechnet Fuchs damit, dass sich die Anschaffungskosten der Hardware zur Getriebespülung bereits nach 25 Durchgängen amortisieren. Auch Motul setzt angesichts des wachsenden Anteils an Automatikgetrieben mit seinem Servicekonzept MotulEvo verstärkt auf Getriebeöle. Das Konzept umfasst ebenfalls technische Unterstützung, Schulungen sowie ein Servicegerät und ein Adapterset, das nach eigenen Angaben 95 Prozent der Getriebe abdeckt. Ganz so zuversichtlich in puncto Getriebeöle ist man bei Shell nicht. „Der Markt für Getriebeöl ist sehr eng umrissen“, sagt Philipp Martini. Denn einerseits seien Getriebeölwechsel von den Herstellern nach wie vor nur bei großen Getrieben vorgesehen und andererseits sei das Markenbewusstsein beim Getriebeöl sehr schwach ausgeprägt. Neue Vermarktungskanäle geplant Zunehmend wichtig im Geschäft mit Schmierstoffen wird seiner Ansicht nach der Online-Vertrieb für Kunden mit älteren Fahrzeugen. Diese sind in der Regel nicht mehr an Vertragswerkstätten gebunden und kommen daher zum Ölwechsel nicht mehr zwangsläufig zum Vertragshändler. Dagegen herrscht aber oftmals eine Bindung beziehungsweise ein Bewusstsein für hochwertige Öl-Marken. Für solche Kunden plant Shell eine Online- Plattform, auf der sie einen „Shell-Ölwechsel“ bei einem Partnerbetrieb buchen können. „Wir wollen den Autohäusern und Werkstätten damit einen neuen, herstellerunabhängigen Kanal öffnen und zusätzlichen Umsatz in die Betriebe bringen“, erklärt Martini. Dass die Schmierstoffvermarktung in Autohäusern und Werkstätten im Zuge der zunehmenden Elektromobilität langfristig verschwinden könnte, glaubt keiner der befragten Hersteller. Veränderungen werde es aber geben. „Die Elektrifizierung der Fahrzeuge wird sicherlich das gesamte Werkstattgeschäft und die damit verbundenen Dienstleistungen sukzessive beeinflussen und verändern“, sagt Thomas Kaiser. Umfang und Ausmaß seien aber noch sehr ungewiss. Die meisten rechnen mit einem Mix aus E-Autos, Hybridfahrzeugen und Verbrennern, die mit herkömmlichen Kraftstoffen oder E-Fuels angetrieben werden. „Auch diese Motoren benötigen Schmierung“, sagt Georg Frei. Dementsprechend werde sich an der Rolle der Schmierstoffvermarktung auch in Zukunft wenig ändern. Im Gegenteil. Die Anforderungen an Schmierstoffe für die verschiedenen Antriebskonzepte sind sehr unterschiedlich. Der Bedarf für spezialisierte Beratung und Verkauf im Autohaus könnte also in Zukunft sogar noch steigen. Armin Wutzer ■ www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 33

34
AUTOMOBILTECHNIK SKODA KODIAQ Gelungener Auftritt Der Kodiaq von Skoda eignet sich ideal für Familien, die viele Dinge in ihrem Auto unterbringen müssen. Platzausbeute und Beinfreiheit des 4,70 Meter langen SUV sind enorm, wahlweise lässt sich sogar noch eine dritte Sitzreihe im Kofferraum ausklappen. Unser Testwagen war zudem mit einer Anhängerkupplung ausgestattet, die sich per Knopfdruck ausfahren lässt. Für die nötige Zugkraft des Fahrzeugs sorgt ein 2,0-Liter-Diesel mit 190 PS Leistung. Auch ein Allradantrieb ist an Bord. Im Betrieb überzeugte auch das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das kaum merklich schaltet und eine sportliche Fahrweise ermöglicht. aj ■ Beim Kodiaq kann man zwischen viel Platz oder einer dritten Sitzreihe wählen. Fotos: Alexander Junk AUTO-CHECK ■ Gute Platzausbeute ■ Durchdachte Ausstattung ■ Überzeugende Fahrleistungen ■ SCR-Katalysator ■ Etwas unübersichtlich ■ Hohes Leergewicht FORD FOCUS RS RS wie Rennsemmel Fotos: Alexander Junk Wer ein sportliches Auto mit Alltagsqualitäten sucht, ist bei dem Ford Focus RS gut bedient. Die stärkste Version des Focus quetscht mit 350 PS aus dem 2,3-Liter-Ecoboost-Motor eine brachiale Leistung heraus. Dabei ist der RS erstaunlich gutmütig zu fahren, zumindest, wenn er im „Normal“-Modus gefahren wird. Bis AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 auf eine hohe Grundlautstärke des Motors und die harte Federung ist er alltagstauglich. Im „Sport“-Modus hängt er etwas besser am Gas und es machen sich erste Fehlzündungen bemerkbar. Im „Race“- Modus wird der RS schließlich zur Furie und sollte nur auf der Rennstrecke verwendet werden. aj ■ Im normalen Modus ist der Focus RS zahm, im Race-Modus erwacht sein Potenzial. AUTO-CHECK ■ Brachiale Motorleistung ■ Leichtes Handling ■ Rennstreckentauglich ■ Allradantrieb mit Driftmodus ■ Etwas unkomfortabel ■ Verwirrende Bedienlogik www.autoservicepraxis.de

35
PRODUKTE VERSCHLEISSTEILE Sortiment erweitert Federal-Mogul Motorparts erweitert das Sortiment der Marke Champion: Zukünftig gibt es von Champion auch Bremsbeläge, Bremsscheiben und Bremsbackensets. Auch Beleuchtungsprodukte wie Xenon- und Halogen-Leuchtmittel gehören ab sofort zum Portfolio. aj ■ Federal-Mogul Motorparts www.championautoparts.de Foto: Federal-Mogul Foto: Borg Automotive AGR-VENTILE Ohne Kilometerbegrenzung Der dänische Wiederaufbereiter Borg Automotive bietet ab sofort auch Abgasrückführungsventile der Marke Lucas an. Das neue Sortiment geht mit mehr als 180 Typen an den Start. Die Qualität der AGR- Ventile soll laut Borg den entsprechenden Originalteilen ebenbürtig sein. Sie werden mit zwei Jahren Garantie ohne Kilometerbegrenzung ausgeliefert. aj ■ Borg Automotive A/S www.borgautomotive.com GEWINDEFAHRWERK Komfortabel oder sportlich Für den Audi RS6 Avant und RS6 Avant Performance (C7, 4G) sind ab sofort KW- Gewindefahrwerke der „Variante 4“ erhältlich. Neben einer stufenlosen Tieferlegung von bis zu 35 Millimeter bietet das Gewindefahrwerk mit seiner Drei-Wege- Dämpferkrafteinstellung ein präziseres Einlenkverhalten. Die Abstimmung kann sportlich oder komfortabel sein. aj ■ KW Automotive GmbH www.kwautomotive.de Foto: KW Automotive ÜBER 5 MILLIONEN VERSCHLEISSTEILE IM SORTIMENT! • Ersatzteile für alle Marken: Neufahrzeuge, Young-/ Oldtimer oder Exoten • Großhandelskonditionen ab dem ersten Euro • Volle Herstellergarantie & über 2000 europäische Lieferanten www.tyre24.com Tyre24 ist eine Marke der

36
PRODUKTE ZAHNRIEMEN Zweiter Riemen im Set Continental bietet für den Austauch des Zahnriemens ab sofort „Pro-Kits“ an, in denen – je nach Motortyp – bis zu zwei Zahnriemen enthalten sind. Denn zusätzlich zum üblichen Zahnriemen, der im Motor die Nockenwelle steuert, benötigen einige Motoren einen weiteren Antriebsriemen für die Ausgleichswelle oder die Einspritzpumpe. Auch eine Wasserpumpe kann je nach Modell enthalten sein. Der Hersteller kommt damit dem Wunsch der Werkstätten nach, alle Komponenten in einem Set parat zu haben. aj ■ Contitech AG www.contitech.de Foto: Continental KETTENSCHUTZ Reduziert den Einlaufverschleiß Beim Wechsel der Steuerkette wird die Kette beim ersten Anlaufen stark strapaziert, da die Schmierung mit Motorenöl noch nicht ausreichend gegeben ist. Um das zu vermeiden, hat Schaeffler in Zusammenarbeit mit dem Schmierstoffspezialisten Liqui Moly das Ketten-Additiv ANTRIEB Besser geschützt Teilespezialist Optimal hat sein Sortiment um Antriebswellen sowie Gelenk- und Faltenbalgsätze erweitert. Die Radantriebskomponenten können dabei komplett in einem montagefertigen Satz oder auch als Einzelkomponenten gekauft werden. Je nach Bedarf sind sowohl Gummi- als auch Kunststoff-Manschetten aus the rmoplastischem Kunststoff (TPE) verfügbar. Letztere bieten aufgrund ihrer speziellen Materialeigenschaften eine höhere Temperaturbeständigkeit und bessere Durchschlagfestigkeit. aj ■ Optimal AG & Co. KG www.optimal-germany.com Foto: Schaeffler „Chain Protect“ entwickelt, das ab sofort den INA-Steuerketten-Kits beiliegt. Auf Kette und Zahnräder aufgetragen, bildet das Additiv auf Basis des Leichtlauf-Schmierstoffs „MoS2“ auf allen reibenden und gleitenden Metallflächen einen Schmierfilm. Es vermindert so die Reibung und garantiert einen leichteren Lauf der Kette. Der Einlaufverschleiß soll sich so um 20 Prozent reduzieren lassen. aj ■ Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH www.schaeffler.de Foto: Optimal MOTORENÖL-ADDITIV Frische-Kur fürs Motorenöl Das Motorenöl-Additiv „Oil Enhancer Plus“ von Kent soll Kohlenstoff- und Schlammablagerungen im Motor entgegenwirken, die gerade bei Start-Stopp- Systemen häufig entstehen. Zudem verbessert Oil Enhancer laut Hersteller die Schmiermittel-Zirkulation und reduziert den Verschleiß. Das Mittel kann zudem AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 Foto: Kent dafür benutzt werden, den Anteil erschöpfter Additive im Motorenöl wieder aufzufrischen und die hitzebedingte Alterung von Motorenöl zu mindern. Oil Enhancer Plus wurde speziell für Motoren mit Start-Stopp-System entwickelt, soll aber auch Vorteile in konventionellen Fahrzeugen bringen. Das Mittel wird dafür direkt ins Kurbelgehäuse geschüttet, bevor es mit dem normalen Schmieröl bis zur spezifizierten Menge aufgefüllt wird. aj ■ Kent Deutschland GmbH www.kenteurope.com/de www.autoservicepraxis.de

37
ASA NEWS KOMPAKT Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobil-Service Ausrüstungen e.V. Foto: stock.adobe.com/ fotohansel ÜBERGANGSREGELUNG Information zur AU 2018 Die zum 1. Januar 2018 eingeführten Änderungen zur Abgasuntersuchung sorgen bei Werkstattunternehmern für Verunsicherung. Der ASA-Verband klärt strittige Fragen. Übergangsregelung bis Ende 2018 für LF 5 und LF 4 Geräte: Seit 1.1.2018 muss der Leitfaden 5 Revision 01 angewendet werden. Somit ist bei der AU verpflichtend eine Endrohrmessung durchzuführen. Das besagt auch die Übergangsregelung des Verkehrsministeriums (Verkehrsblatt 24/2017 Nr. 194). Nur in den Fällen, in denen ein Gerät nicht rechtzeitig beschafft werden kann (Lieferengpässe, nicht rechtzeitig bestellt etc.), ist die Übergangsregelung mit der manuellen Einleitung der Endrohrprüfung anzuwenden. Was manuelle Einleitung einer Endrohrprüfung bedeutet, hat der Verordnungsgeber nicht definiert. Anwender der neuen Bedienerführung Leitfaden 5 Revision 01 haben es darum wesentlich einfacher. Sie müssen sich nicht darum kümmern, dass sie die richtigen Grenzwerte ausgewählt haben und zusätzliche Daten eingeben. Beispielsweise, wenn sie das Datum auf 2005 zurückgestellt haben und in der Bemerkungszeile dies wieder mit Eingabe des richtigen Zulassungsdatums korrigieren müssen. Die Übergangsregelung stellt kein „Aussetzen“ der Endrohrprüfung dar. Sie soll allen Beteiligten die Möglichkeit geben, sich bis spätestens Ende 2018 auszurüsten. Wer nach dem 01.01.2019 nicht die richtigen Geräte bzw. Software vorweisen kann, bekommt ohne Ausnahmen Einschränkungen in der AU-Anerkennung. Neue Genauigkeitsklassen ab 2019 – was bedeutet das? Mit der neuen Gesetzgebung sind neue Grenzwerte bei der Abgasuntersuchung ab dem 1.1.2019 anzuwenden. Für alle Euro 6/ VI Fahrzeuge gilt nicht mehr der „Plakettenwert“ beim Diesel oder 0,2 %vol beim Benziner, sondern generell der Grenzwert von 0,25 -1 bzw. 0,1 %vol. Hierzu stellt der Verordnungsgeber bzw. die PTB (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) hohe Anforderungen an die AU-Gerätetechnik. Aus diesem Grund wurden bereits neue Genauigkeitsklassen definiert. Beim Diesel ist das die Genauigkeitsklasse 0,1m -1 , beim Benziner die Genauigkeitsklasse 0. Der ASA- Verband schätzt, dass ca. 70 bis 80 Prozent der im Markt befindlichen AU-Geräte diese Anforderungen erfüllen. Cirka 50 Prozent der Benzin-Abgas-Messgeräte dürften bereits nach Klasse 0 ausgeliefert worden sein, weitere 20 Prozent sollten von Klasse 1 auf Klasse 0 upzugraden sein, schätzt der Verband. Auskunft über die Genauigkeitsklassen der eingesetzten Geräte geben die jeweiligen Gerätehersteller. Geräte mit „Genauigkeitsklasse I“ dürfen auch nach dem 1.1.2019 weiter verwendet werden. Allerdings nur mit einer Leitfaden 5 Revision 01 Software zur AU-Prüfung von Fahrzeugen bis einschließlich Euro 5/V. Partikel zählen ab 2021 anstelle des Messens der Opazität Ab 2021 schreibt der Verordnungsgeber bei der AU an Dieselfahrzeugen statt der Opazitäts-(Trübungs-)Messung die Messung der Partikelanzahl im Endrohr vor. Das bedeutet nicht, dass Werkstätten ab 2021 auf Trübungsmessgeräte verzichten können. Die Messung der Partikelanzahl wird nur für bestimmte Fahrzeuge vorgeschrieben werden, für welche, ist noch Auslandsmessen Der ASA-Bundesverband begleitet zusammen mit der Messe Frankfurt und mit Unterstützung des Ausstellungs- und Messe- Ausschusses der Deutschen Wirtschaft e.V. AUMA auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Auslandsmessen. „Automechanika ist für uns eigentlich das ganze Jahr“, sagt Peter Rehberg, Leiter des Fachbereichs Messen und Ausstellungen im ASA-Verband. Mit 17 Veranstaltungen in 15 Ländern ist die Automechanika die größte und erfolgreichste Fachmesse weltweit. Als Partner der Messe Frankfurt unterstützt der Verband mit einem Ansprechpartner vor Ort den Auftritt deutscher Aussteller im Ausland. Auftaktveranstaltung war in diesem Jahr die Automechanika in Riad/Saudi-Arabien, die hier vom 5. bis 7. Februar Premiere gefeiert hat. Weitere Automechanika-Stationen in diesem Jahr sind Istanbul, Ho Chi Minh City, Birmingham, Atlanta, Chicago, Dubai, Moskau, Mexico City, Buenos Aires und Shanghai. „Auch im digitalen Zeitalter sind persönliche Kontakte und neue Eindrücke als Basis für Geschäfte in neuen Märkten durch nichts zu ersetzen“, ist Rehberg überzeugt. Bei einem mehr oder weniger stagnierenden Markt in Deutschland benötigen viele Unternehmen zum Wachstum dringend den Export. Somit sind diese Messen der Eintritt in neue Märkte bzw. deren Festigung. Weitere Infos: www.automechanika.com KONTAKT Geschäftsstelle ASA Bundesverband Tel. 0 81 06/99 96 0-27 Fax 0 81 06/99 96 0-34 geschaeftsstelle@asa-verband.de www.asa-verband.de nicht festgelegt. Bei älteren Fahrzeugen (z. B. Euro 4, Euro 5) wird auch weiterhin die Trübung gemessen. Die neue Messmethode ersetzt also keineswegs für alle Fahrzeuge die bisherige Messmethode. Zudem ist davon auszugehen, dass für die neue Messmethode „nur“ ein weiteres Modul an den Abgastester angeschlossen werden muss, mit der das Bestandsgerät nach 2021 weiter genutzt werden kann. Auch die neue Messmethode benötigt eine Benutzerführung, einen Ausdruck und die Kommunikation über das OBD-Modul zum Fahrzeug. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 37

38
WERKSTATTTECHNIK DIGITALES SERVICEHEFT Papier war gestern Seit nunmehr 18 Jahren gibt es das Digitale Serviceheft. Trotz zahlreicher Vorteile hat sich die papierlose Variante des Scheckhefts noch nicht recht durchgesetzt. Das könnte sich aber bald ändern. Servicehefte aus Papier sind in der Praxis noch üblich, dabei bietet das Digitale Serviceheft (rechts) viele Vorteile. Fotos: Schoch, stock.adobe.com/bloomicon ie Idee das Scheckheft des Autos digital zu führen, kam ab dem Jahr 2000 auf. Ab 2005 ging dann zuerst Mazda mit einem Digitalen Serviceheft an den Start. Seitdem gehen immer mehr Automobilhersteller dazu über, auf speziellen Internetplattformen ein digitales Scheckheft parallel zum traditionellen aus Papier anzubieten. „Die Vorteile eines Digitalen Serviceheftes liegen klar auf der Hand“, sagt Marcus Keller, Teamleiter Qualitätslösungen und Niederlassungsleiter bei der EDAG Engineering GmbH in Leipzig, die an der Entwicklung der Digitalen Servicehefte im Auftrag der Automobilhersteller beteiligt ist. „Es kann nicht verloren gehen und KURZFASSUNG Bis heute sind Servicehefte aus Papier der übliche Nachweis für Kundendienste und wahrgenommene Rückrufe. Ihre Nachteile: Sie können leicht gefälscht werden oder gehen verloren. Ein Digitales Serviceheft, abrufbar im Netz, ist hier die Lösung. AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 egal, wo das Fahrzeug gewartet oder repariert wird, die Werkstatt weiß immer, welche Reparaturen und Kundendienste durchgeführt wurden.“ Das hat vor allem Vorteile, wenn Gewährleistungs- und Garantieansprüche geltend gemacht werden. So weiß der Hersteller sicher, wie genau es ein Kunde mit seinen Servicepflichten innerhalb der Gewährleistungs- und Garantiezeit nimmt. Zeitersparnis für die Werkstatt „Aber auch der Kunde kann immer beweisen, was und zu welcher Zeit an seinem Fahrzeug gemacht wurde“, weiß Marcus Keller, der sich intensiv mit den Funktionalitäten des Digitalen Serviceheftes auseinandersetzt. „Selbst nach der Garantiezeit überwiegt der Nutzen, da die Werkstatt zuverlässig erfährt, wann und von wem zum Beispiel der Zahnriemen gewechselt wurde. So spart sie sich viel (unbezahlte) Inspektionszeit, wenn der Kunde nicht sicher weiß, ob diese wichtige Servicearbeit bereits durchgeführt wurde.“ Die sichere Identifizierung des Fahrzeugs erfolgt dabei über die VIN (vehicle identification number). Nebeneffekt: Damit können auch die Kilometerstände von Fahrzeugen, wie es gelegentlich bei den Papier-Serviceheften vorkam, nicht mehr „frisiert“ werden. In der Fälschungssicherheit sieht vor allem Daimler einen der großen Vorteile der elektronischen Archivierung. Dies bestätigt auch Mazda. Hier sieht man besonders einen großen Vorteil für Gebrauchtwagenkäufer wie -verkäufer. Der Zugang zum Digitalen Serviceheft ist in der Regel für freie Werkstätten kostenlos. Jedoch unterscheiden sich die Inhalte der jeweiligen digitalen Servicehefte beträchtlich. „Bei BMW werden zum Beispiel alle Rechnungen abgelegt“, sagt Marcus Keller. „Bei VW hingegen nur die durchgeführten Services und Rückrufe.“ Damit ist die Informationsbasis von Marke zu Marke unterschiedlich. Das weiß auch Christian Schmeiser, der seit 1992 im Münchener Nordwesten im Stadtteil Allach die freie Kfz-Werkstätte „Automeisterteam“ führt. „Meine Mitar- www.autoservicepraxis.de

39
beiter und ich haben uns im letzten Jahr intensiv mit den digitalen Serviceheften der jeweiligen Hersteller auseinandergesetzt“, so der erfahrene Kfz-Mechaniker- Meister. „Dies wurde nötig, weil immer mehr Kunden danach gefragt haben. Sicherlich hat dies auch mit dem Werterhalt des Fahrzeugs zu tun. Eine geschlossene Servicehistorie ist auch heute noch ein gutes Verkaufsargument.“ Hürden in der Praxis Obwohl Christian Schmeiser als computeraffin bezeichnet werden darf und sich sogar mit Programmierung auskennt, empfand er die Registrierung auf so manchem Hersteller-Portal als „ermüdend“. „Viele Funktions-Buttons sind gut versteckt auf den jeweiligen Homepages“, so Christian Schmeiser. „Auch benötigt man bei manchen Portalen, wie bei Mercedes- Benz, eine spezielle Java-Applikation, damit die Anwendungen laufen.“ Darüber hinaus können die Systemanforderungen stark eingeschränkt sein, wie das Beispiel Mercedes-Benz leider nochmals zeigt. „Hier läuft nur der Windows Internet Explorer als Browser. Mit Opera oder Mozilla Firefox funktionieren die Seiten nicht.“ Hinzu kommt noch, dass die Registrierung sehr lange dauern kann. So fordern zum Beispiel Jaguar (Land Rover) oder Mazda von gewerblichen Nutzern entsprechende Nachweise, wie Handelsregister und USt-Identifikationsnummer. Auch ob der Betrieb nach Herstellervorgabe arbeitet, muss belegt werden. Die Freischaltung zum Digitalen Serviceheft erfolgt dann erst, wenn alles geprüft wurde. „Das kann dann schon mal 14 Tage dauern“, so Christian Schmeiser. Verbesserungsbedarf Auch manche Funktionalität bemängelt der Unternehmer. „Will man bei Mazda den Kundendienst-Eintrag nach Verstreichen von 14 Tagen ins Digitale Serviceheft nachträglich noch eintragen, muss man hierfür plötzlich bezahlen.“ Besonders lästig ist aber, dass die Systeme nicht melden, ob die eingegebene VIN ein Fahrzeug mit Digitalem Serviceheft ist oder nicht. „Stattdessen kommt ständig eine Fehlermeldung, so dass man zunächst glaubt, sich bei der Eingabe vertippt zu haben“, berichtet Christian Schmeiser. Es ist demnach noch etwas Entwicklungsarbeit notwendig. An Ideen zu Marcus Keller entwickelt bei der EDAG in Leipzig bereits seit vielen Jahren Funktionalitäten für das Digitale Serviceheft. Christian Schmeiser vom Automeisterteam sieht bei einigen Funktionen Verbesserungsbedarf. Foto: EDAG Foto: Schoch Funktionalitäten fehlt es indes nicht, denn technologisch gesehen kann bereits heute sehr viel mehr geleistet werden. Ist ein gut gepflegtes Digitales Serviceheft schon ein starkes Verkaufsargument, so wäre ein Fahrstil-Checkheft für den Gebrauchtwagenverkauf sicherlich Gold wert. Manipulationen aufdecken „Ließe sich der Fahrstil auf Wunsch des Fahrers nachvollziehen, so könnte man nachweisen, dass das Fahrzeug schonend bewegt wurde. Fahrern kann das beim Verkauf ihres Gebrauchten einen entscheidenden Pluspunkt mitgeben“, erklärt Michael Pollner, zuständig für Business & Innovation beim Münchener Start-up trive.me, das an verschiedenen Nachrüstlösungen zur Digitalisierung im After- Sales-Bereich arbeitet. Auch Philip Puls, Leiter der Technischen Prüfstelle für den Kfz-Verkehr in Bayern bei der TÜV SÜD Auto Service GmbH, sieht besonders für die HU/AU, aber ebenfalls auch für den Gebrauchtwagenhandel, ein enormes Potenzial im Digitalen Serviceheft. „Mit dem Abgleich des Digitalen Serviceheftes mit dem Ist-Zustand des Fahrzeuges lassen sich Manipulationen, wie am Tachometerstand oder durch Umbauten am Fahrzeug, die die Betriebserlaubnis zum Erlöschen bringen, schnell und zuverlässig aufdecken.“ Marcel Schoch ■ Exklusiv im asp ePaper: Kommentar von Philip Puls von TÜV SÜD LISTE DER HERSTELLER MIT DIGITALEM SERVICEHEFT* Hersteller/Einführung Anmerkung Modelljahr Audi (ab 6/2016) Für freie Werkstätten zugänglich. Nicht für alle Modelle in Deutschland. Ausländische und Re-Import-Fahrzeuge können bereits vor dem genannten Datum über ein digitales Serviceheft verfügen. BMW und Mini (ab 12/2010) Für freie Werkstätten zugänglich Daihatsu (ab 11/2008) Monatliche Lizenzgebühren für freie Werkstätten Ford (ab Mitte 2013) Für freie Werkstätten zugänglich Honda (ab 6/2008) Für freie Werkstätten nicht direkt zugänglich. Der Eintrag wird nicht direkt vorgenommen, sondern die durchgeführte Servicearbeit mit Zusatzinformationen an eine angegebene Email-Adresse gesendet. Jaguar (ab 10/2013) Für freie Werkstätten zugänglich. Zugang kann mit Kosten verbunden sein. Land Rover (ab 10/2013) Für freie Werkstätten zugänglich. Zugang ist mit Kosten verbunden. Mazda (ab Januar 2006) Für freie Werkstätten zugänglich Mercedes-Benz (ab Pkw: 07/2008; Transporter: 10/2012; Smart: 6/2014) Renault und Dacia (ab 01/2010) Für freie Werkstätten zugänglich. Für die Anwendung wird ein Java Applet benötigt. Für freie Werkstätten zugänglich. Fremdwerkstätten müssen den Auftrag für einen Service ausdrucken und der Betriebsanleitung beilegen. Skoda (ab 07/2013) Für freie Werkstätten zugänglich. Ausländische und Re-Import-Fahrzeuge können bereits vor dem genannten Datum über ein digitales Serviceheft verfügen. Subaru (k.A zur Einführung) Zugriff nur für Händler über Intranet VW (ab 06/2016) Für freie Werkstätten zugänglich. Nicht für alle Modelle in Deutschland. Ausländische und Re-Import-Fahrzeuge können bereits vor dem genannten Datum über ein digitales Serviceheft verfügen. *Auswahl. Keine Gewähr auf Vollständigkeit www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 39

40
WERKSTATTTECHNIK FAHRWERKVERMESSUNG Notwendige Voraussetzung Ob Spurhalte-, Nachtsicht- oder Bremsassistent – für die Kalibrierung der Sensoren vieler Fahrzeughersteller ist eine Fahrwerkvermessung Voraussetzung. Dabei ist vor allem hohe Präzision gefordert. urch die zunehmende Anzahl verbauter Fahrerassistenzsysteme, selbst in Mittel- und Kleinwagen, steigt der Bedarf an entsprechendem Equipment zur Einstellung der Sensoren. Als Grundlage dient ein präzises System zur Fahrwerkvermessung. Denn die Sensoren müssen bei vielen Fahrzeugherstellern auf die geometrische Fahrachse ausgerichtet werden. Dies erzeugt eine Nachfrage bei Achsvermessungssystemen, erklärte der ASA-Verband beim Pressegespräch im November 2017. Hersteller bestätigen die steigende Nachfrage vor allem nach den Kalibriertools, die sich in Verbin- dung mit bestimmten Achsmesssystemen zur Kalibrierung der Fahrerassistenzsysteme (FAS) eignen (siehe Kasten rechte Seite). Die geometrische Fahrachse Bei Beissbarth kann das 3D- sowie das CCD-System zur FAS-Kalibrierung genutzt werden. Die Kosten für das CCD-System liegen bei rund 5.000 Euro, die 3D-Systeme kosten zwischen 10.000 und 15.000 Euro. „Die Kalibrierung von FAS-Sensoren, die zur Fahrzeugfront ausgerichtet sind, müssen zur Fahrachse ausgerichtet werden. Diese ist abhängig von der Achsstellung, welche erst ermittelt werden muss“, erklärt KURZFASSUNG Bei der Fahrwerkvermessung und der Positionierung der Kalibriervorrichtung ist exaktes Arbeiten entscheidend. Im Schulungscenter von Beissbarth zeigt Produktmanager Andreas Baumgartner, worauf Anwender dabei besonders achten sollten. Andreas Baumgartner den Grund für die Ausrichtung auf die geometrische Fahrachse. Anhand des neuen Systems „Easy 3D+“ zeigt der Produktmanager Achsvermessung bei Beissbarth exemplarisch, worauf es in der Praxis ankommt. Fotos: Valeska Gehrke FAS-Einstellung mit 3D Easy+-Achsvermessung und der Kalibriervorrichtung VAS 6430 von Beissbarth AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 www.autoservicepraxis.de

41
Das Fahrzeug positionieren. Drehteller und Schiebeplatten brauchen immer freies Spiel. ... und wieder nach hinten rollen. Der Bildschirm zeigt die Arbeitsschritte genau an. Zunächst wird das Fahrzeug mit den Vorderrädern genau auf den Drehtellern positioniert. Vorab sollten die ebene Aufstellfläche, Reifenluftdruck, Beladungszustand sowie weitere Einflussfaktoren wie Spiel an Gelenken und Radlagern kontrolliert werden, weiß Andreas Baumgartner. „Wichtig ist es auch die Drehteller regelmäßig zu reinigen“, fügt er hinzu. Denn Verunreinigungen und Schmutz lagern sich schnell ab und können das Messergebnis verfälschen. Ist das Fahrzeug richtig positioniert, werden die vier Messwerttafeln an den Reifen befestigt. Das geht dank Magnethalterung spielend einfach. Die Libelle ausrichten und fertig. Die beiden mobilen Messwertaufnehmer mit insgesamt 12 Kameras erfassen die Messtafeln automatisch. Der Anwender wird dabei anhand Bildschirmanzeige durch den Prozess geführt. Jetzt noch das Fahrzeug wie angezeigt vorund zurückrollen und schon werden die Messergebnisse dargestellt. Die Mess- und Wiederholgenauigkeit beträgt dabei plus/ minus zwei Winkelminuten. „Das System besitzt zudem eine intuitive Benutzeroberfläche“, sagt Andreas Baumgartner über das Easy 3D+-System, das seit Mitte 2017 auf dem Markt ist. Um nach der Achsvermessung etwa die Frontkamera des Test-VW-Tiguans neu zu kalibrieren, wird am Bildschirm die entsprechende Option gewählt. Auch hier führt das Programm den Anwender durch Die Messwerttafeln an den Rädern befestigen und anhand der Wasserwaagen ausrichten. Die Ergebnisse sind da. Für die FAS-Justage sind Spur, Sturz und Fahrachswinkel wichtig. den Ablauf und zeigt zunächst an, welche Prüfvoraussetzungen erfüllt sein müssen und welche Prüf- und Messgeräte benötigt werden (Diagnosetester, Justagevorrichtung, Batterieladegerät). Exakt positionieren „Ein wichtiger Punkt in der Vorbereitung ist der ausreichende Platz zwischen dem Kalibrier-Tool und der Radmitte, mindestens 1,5 Meter. Das ist in kleineren Betrieben nicht immer so einfach“, weiß Andreas Baumgartner. Schritt für Schritt werden nun alle Einstellungen vorgenommen, Das Fahrzeug für die Felgenschlagkompensation nach vorne ... Jetzt geht die Arbeit richtig los: Andreas Baumgartner richtet die Kalibriertafeln exakt aus. etwa die Kalibriertafeln auf die richtige Höhe gebracht, die Libellen ausgerichtet, das Grundgestell in Höhe, Abstand und Neigungswinkel positioniert etc. „Nach dem Einstellen aller Libellen sollten die Soll-Abstände nochmals kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert werden“, so Andreas Baumgartner. Zum Schluss wird der Justagebalken mit der Feineinstellschraube um die Hochachse gedreht, bis sich die Anzeige im Achsmesscomputer im Toleranzbereich befindet. Jetzt übernimmt der Diagnosetester und die Kamera wird kalibriert. Valeska Gehrke ■ FAS ERZEUGEN NACHFRAGE Kalibrier-Tools wie das markenübergreifende CSC Tool von Hella Gutmann Solutions oder die Systeme von Bosch/Beissbarth, Texa, Snap-On Equipment oder Haweka kommen im Markt gut an. Aber nicht nur die Kalibrier-Tools, der gesamte Bereich Achsvermessung profitiert von dem Trend. Von Hunter heißt es dazu: „Wir haben hauptsächlich Nachfragen zu Nachrüstungen vorhandener Achsmessgeräte. Nachrüstbar sind alle unsere WinAlign Achsmessgeräte. Die Software ist bereits enthalten. Es werden lediglich zwei Zusatzkameras benötigt.“ Bei Neuanschaffungen wird das benötigte Zubehör gleich mit angeboten, so der Hersteller. Auch bei Snap-On Equipment ist die Nachfrage nach dem Kit, „mit welchem Achsmessgeräte für die Kalibrierung der Fahrerassistenzsysteme im Feld nachgerüstet werden können bzw. welches direkt zusammen mit dem Achsmessgerät bestellt werden kann“, in 2017 gestiegen. Dabei eignen sich alle Snap-On „3D-Achsmessgeräte in Verbindung mit dem entsprechenden Equipment zur Einstellung der Fahrerassistenzsysteme“, heißt es weiter. Im Lkw-Bereich ist der Trend ebenso erkennbar. „Die Nachfrage für Nutzfahrzeug-Vermessungssysteme der Achsgeometrie hat in den letzten Jahren stetig zugenommen“, heißt es von Haweka auf Nachfrage. Dies sei sicherlich auch durch die steigende Anzahl der Fahrerassistenzsysteme in Nutzfahrzeugen begründet, die zur geometrischen Fahrachse ausgerichtet und kalibriert werden müssen, erklärt das Unternehmen. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 41

42
WERKSTATTTECHNIK WERKSTATTHELFER, TEIL 1 „Ohne Licht geht nichts “ Ist es bei bestimmten Reparatur- oder Inspektionsarbeiten in der Werkstatt zu dunkel, ist schnelle Abhilfe gefordert. Ein Fall für die praktischen Handlampen. Sie bringen Licht in jedes Dunkel. Bei der Sichtkontrolle gehört für Kfz-Meister Thomas Holzinger die Handlampe zum Standardrepertoire. Werkstatthelfer Teil1 Fotos: Valeska Gehrke, Icon: AdobeStock.com/Trueffelpix s gibt sie in den unterschiedlichsten Formen und Farben. Von lang und dünn bis eher breit und kompakt, in rot, orange, schwarz, weiß oder grau. Das Wichtigste aber ist ihre Leuchtkraft. Denn die Handlampen kommen dann ins Spiel, wenn die normale Beleuchtung nicht ausreicht. Ob bei Arbeiten im Motorraum, unter dem Fahrzeug oder bei Lackarbeiten – eine ausreichende Ausleuchtung ist für das Arbeitsergebnis und die Arbeitssicherheit entscheidend. KURZFASSUNG Die richtige Ausleuchtung der Werkstatt ist für sicheres Arbeiten entscheidend. Dennoch reicht die Beleuchtung oft nicht aus. Dann kommen die praktischen Handleuchten zum Einsatz, die sich dank Magnet oder Klemmhalter flexibel befestigen lassen. AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 „So eine Handlampe brauche ich jeden Tag und bei jedem Auto, ob bei der Durchsicht unter der Hebebühne oder beim Bremsencheck“, erklärt Kfz-Meister Thomas Holzinger. Vor allem die Motorleuchte, die sich einfach an der Motorschutzhaube festklemmen lässt, ist in der freien Kfz-Werkstatt quasi im Dauereinsatz. „Das Beste ist, ich muss nichts in der Hand halten“, so Thomas Holzinger. An die richtige Stelle leuchten Auch Thomas Buchner, Geschäftsführer der Firma Willy Kunzer GmbH, die seit 95 Jahren Werkzeug vertreibt, bestätigt: „Das Wichtigste bei Handleuchten ist die flexible Einstellbarkeit. Der Mechaniker muss das Licht so positionieren können, dass es dort hell ist, wo es hell sein soll.“ Daher lässt sich die Motorleuchte von Kunzer optional auch mit praktischem Magnethalter verwenden. Diese Magnethalter seien aktuell generell sehr gefragt, da sie universell einsetzbar sind. Damit können Handleuchten auch direkt am Arbeitsplatz, zum Beispiel an einer Hebebühne, befestigt werden. Kunzer hat elf Handlampen im Programm, dazu kommen Motorleuchte, Stirnlampe, Tageslichtlampe, Meisterlampe oder eine UV-Leuchte, die Mechaniker dabei unterstützt Leckagen in der Klimaanlage aufzuspüren. „Das Lampengeschäft ist seit Jahren ein wachsender Markt, weil es sehr gutes Material für immer weniger Geld gibt“, erklärt Thomas Buchner. Nicht nur Werkzeuganbieter wie Hazet, Berner, KS Tools oder Kunzer, sondern auch auf Leuchtmittel spezialisierte Unternehmen wie Lumileds, Osram oder Ansmann bieten Werkstattleuchten an (siehe Tabelle auf der rechten Seite). Osram hat mit www.autoservicepraxis.de

43
WERKSTATTLAMPEN (AUSWAHL)* Modell Werkstattleuchte IL300R Stromversorgung Lithium-Ionen-Akkupack (3,7V/2200mAh) 1979N-8 LED-Lampe PerfectLight 400 Lumen Lithium-Ionen-Akkupack (3,7 V/1500 mAh) Lithium-Ionen-Akku (3,7 V/2200 mAh) LEDinspect Pro Slimline 280 Lithium-Ionen-Akku (2.000 mAh) LED-Inspektionslampe RCH19 Lithium-Ionen-Akku (3,65 V/2.100 mAh) Leuchtmittel SMD LED LED COB LED, LED LED LED SMD LED Leuchtdauer Hauptlicht: ca. 3,5 Std. Zusatzlicht: ca. 9 Std. Lichtstrom (Lumen) Hauptlicht: 325 lm Zusatzleuchte: 110 lm 100 %: 4,5 Std. 50 %: 12 Std. 220 lm 2 Helligkeitsstufen: 200 lm / 400 lm 6 Stunden / 3 Stunden Hauptlicht: bis zu 4 Std., Taschenleuchte: bis zu 8 Std. Hauptlicht: bis zu 280 lm, Taschenleuchte: bis zu 70 lm 4 Stunden, 6 Stunden Akkulaufzeit im Eco- Modus zweistufige Lichtleistung: 250 lm und 120 lm SMD-LED Arbeitslampe PL-051 Orange Lithium-Ionen-Akku (3,6 V/2.200 mAh) Arbeitslicht: ca. 3 Std. Kopfstrahler: ca. 7 Std. Arbeitslicht: 250 lm Kopfstrahler: 60 lm Länge 274 mm 66 mm 190 mm 284 mm 185 mm 135/200 mm Gewicht 282 g 190 g 240 g 239 g 266 g (mit Batterien) 175 g (inkl. Verpackung) Preis 44,99 € (inkl. MwSt.) 51,85 € (netto) 69,90 € (netto) 79,90 € (inkl. MwSt.) 49,95 (inkl. MwSt.) 41,00 € (netto) (UVP) Merkmale 180° drehbarer, in acht Stufen arretierbarer Lampengriff, zwei herausklappbare, 360° drehbare Haken, zwei Haltemagnete auf der Gehäuserückseite und ein Magnet an der Unterseite des Griffs, Lademöglichkeit über USB-Netzteil oder Kfz-Adapter (inklusive USB-Kabel) Anbieter Ansmann AG http://pim.ansmann. mit 3 Stufen Schalterfunktion 100% / 50% / OFF, zur Nutzung bei beengten Platzverhältnissen, ausklappbarer, um 360° drehbarer Haltehaken, Haltemagnet, zusätzliche Öse für Halteband, Lademöglichkeit über Standard-USB-Netzteil (USB-Netzteil exklusive) Hazet-Werk Hermann Zerver GmbH & Co. KG www.hazet.de *Quelle: Hersteller, kein Anspruch auf Vollständigkeit, Fotos: Ansmann, Hazet, KS Tools, Osram, Philips, Kunzer ideal für netzunabhängiges Arbeiten, leistungsstarke Spot LED, extrem leistungsstarke COB Front LED, spritzwassergeschützt nach IP65, drehbarer Haken, knickbarer, magnetischer Ständer, inklusive automatisch abschaltbarer Ladestation KS TOOLS Werkzeuge- Maschinen GmbH www.kstools.com handfreies Arbeiten dank Magnet und Haken, 180°-Biegungsmechanismus, griffige und schmutzresistente Oberfläche, Schutzart: IP42, Batteriestatus-Display, im Lieferumfang enthaltene Ladestation, einfaches Laden via USB- und DC-Anschluss Osram GmbH www.osram.de für beengte Platzverhältnisse, breiter Abstrahlwinkel von 90°, 180° drehbare Lampe, verstellbare und einziehbare mehrwinklige Haken, Magnet auf Rückseite, Stoßfestigkeit IK07, Schutzart IP54, wiederaufladbar Philips GmbH Market DACH www.philips.de mit ausklappbarem, magnetischem Aufhängehaken,180° schwenkbar, robustes Gehäuse aus Aluminium und ABS- Kunststoff, mit Überladeschutz, Tiefentladeschutz Ladekontrollanzeige, Steckernetzteil mit USB/Micro-USB-Anschluss Willy Kunzer GmbH www.kunzer.de der „LEDinspect-Pro-Reihe“ beispielsweise eine eigene Produktpalette für Anwender aus dem Reparaturbereich entwickelt. Die Leuchten sind dabei in der Regel mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet und lassen sich bequem per USB-/Micro- USB-Anschluss laden. „Wir sind zu zweit und teilen uns drei Handlampen und eine steckt immer am Ladekabel“, erzählt Werkstattinhaber Thomas Holzinger. „Dann ist immer eine volle verfügbar, wenn man sie braucht.“ Neben den technischen Eigenschaften werden die praktischen Handleuchten aber vor allem nach persönlichen Vorlieben gekauft, ist er überzeugt: „Jeder will was anderes.“ Trotzdem, bei ihm kommt eine neue Handleuchte erst in die Werkstatt, wenn eine alte defekt ist. Und die kleinen Lampen sind sehr robust, wie er festgestellt hat. Valeska Gehrke ■ SERIE WERKSTATTHELFER Verschiedene Handlampen von Kunzer Im Werkstattalltag gibt es viele nützliche Helfer, die Mechanikern die Arbeit erleichtern. In einer neuen Serie stellen wir in den nächsten Ausgaben der asp AUTO SERVICE PRAXIS ein paar dieser Helfer, die in keiner Werkstatt fehlen dürfen, vor: ■ Teil 1: Handlampen ■ Teil 2: Werkstattwägen ■ Teil 3: Handschuhe ■ Teil 4: Steckschlüssel-Sätze www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 43

44
PRODUKTE ZUBEHÖR Extra breiter Lichtkegel Die neue „Pocket Flood Light“ von Berner soll die Lücke zwischen Handlampe und Arbeitsstrahler schließen. Die LED- Lampe sorgt mit bis zu 1.000 Lumen für optimale Lichtverhältnisse. Durch die gewölbte Linse entsteht ein extra breiter Lichtkegel von bis zu zwei Metern, so der Hersteller. Die Leuchtdauer beträgt bis zu drei Stunden, auf reduzierter Stufe doppelt so lang. Der 3,7 Volt starke Akku kann per Micro-USB-Anschluss innerhalb weniger Stunden wieder aufgeladen werden. Eine integrierte Anzeige informiert über den aktuellen Akkustand. Die Lampe lässt sich mit dem Haken und den darin verbauten Magneten sicher an Metallflächen befestigen. vg ■ Albert Berner Deutschland GmbH www.berner.de Foto: Berner Foto: MAHA HEBETECHNIK Mit Bremssystem Die Zwei-Säulen-Hebebühnenbaureihe Mapower II ML2C (E) von MAHA wurde weiterentwickelt. Ab Frühjahr 2018 sind auch die Varianten mit 3 und 3,5 Tonnen Traglast mit einem elektromechanischen Bremssystem ausgestattet. Dieses war bisher nur bei den Modellen mit einer höheren Traglast von 4,5 bzw. 5,5 Tonnen verbaut, erklärt der Werkstattausrüster. Das Bremssystem sei im Ruhezustand der Hebebühnen dauerhaft aktiv und werde nur beim Hebe- und Senkvorgang automatisch elektromagnetisch gelöst. Damit soll die Betriebssicherheit sowie der Wirkungsgrad des Antriebs erhöht werden. asp ■ MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG www.maha.de IMPRESSUM ISSN NR. 1437-1162 Anschrift von Verlag und Redaktion Springer Automotive Media Springer Fachmedien München GmbH Aschauer Str. 30 · 81549 München Tel. 0 89/20 30 43-0 Fax Redaktion 0 89/20 30 43-12 18 Fax Anzeigen 0 89/20 30 43-12 40 http://www.autoservicepraxis.de Springer Fachmedien München GmbH ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Nature. Redaktion Herausgeber Dipl.-Ing. Jürgen Wolz (TÜV SÜD Auto Service GmbH), Lars Kammerer (TÜV SÜD Auto Service GmbH) Anschrift siehe Verlag Chefredakteur (V.i.S.d.P.) Dietmar Winkler (diwi) Tel. 0 89/20 30 43-27 92 Redaktion Valeska Gehrke (vg) Tel. 0 89/20 30 43-23 09 Alexander Junk (aj) Tel. 0 89/20 30 43-23 10 Online-Redaktion Ralf Padrtka (Leitung) Tel. 0 89/20 30 43-12 84 Daniela Kohnen Tel. 0 89/20 30 43-11 21 Thomas Maier Tel. 0 89/20 30 43-23 11 E-Mail: autoservicepraxis@springer.com Ständige Mitarbeiter Eva-Elisabeth Ernst, Marcel Schoch, Dieter Väthröder, Erwin Wagner, Armin Wutzer Gesamtleitung Herstellung Maren Krapp Tel. 0 89/20 30 43-14 18 Layout Diane Laudien Tel. 0 89/20 30 43-11 87 Verlag Geschäftsführer Peter Lehnert Tel. 0 89/20 30 43-22 54 Verlagsleiter Springer Automotive Media Ralph M. Meunzel Tel. 0 89/20 30 43-12 03 Anzeigen- und Marketingleitung Michael Harms Tel. 0 89/20 30 43-12 42 Anzeigenverkauf Sanja Klöppel Tel. 0 89/20 30 43-12 24 Birgit Zipfel Tel. 0 89/20 30 43-11 91 Fax 0 89/20 30 43-12 40 Marketing Alexandra Wutz (Fachliche Leitung) Tel. 0 89/20 30 43-21 05 Susanne Schwarzenböck Tel. 0 89/20 30 43-11 36 Fax 0 89/20 30 43-11 81 Anzeigenverwaltung Aylin Uysal Tel. 0 89/20 30 43-23 58 Gültig ist die Anzeigen-Preisliste ab 01.10.2016 Gelegenheitsanzeigen Doris Kester-Frey Tel. 0 89/20 30 43-11 33 E-Mail: kontakt.anzeigen@springer.com Leitung Vertriebskoordination Fachzeitschriften Tatjana Sachenbacher Tel. 0 89/20 30 43-16 27 Online-Medien Ute Sauermann Tel. 089/20 30 43-22 18 (Produktmanagerin Portale SAM) Abo-Service Tel. 0 89/20 30 43-15 00 Fax 0 89/20 30 43-21 00 Sitz: Aschauer Str. 30 , 81549 München E-Mail: vertriebsservice@springer.com Der Verlag übernimmt keine Haftung für unaufgefordert eingesandte Manuskripte und Fotomaterial, daher besteht auch kein Anspruch auf Ausfallhonorar. Mit dem Autorenhonorar gehen die Verwertungs-, Nutzungs- und Vervielfältigungsrechte an den Verlag über, insbesondere auch für elektronische Medien (Internet, Datenbanken, CD-ROM). Es werden nur solche Manuskripte angenommen, die an anderer Stelle weder veröffentlicht noch gleichzeitig angeboten sind. Für die mit Namen des Verfassers gekennzeichneten Beiträge übernimmt die Redaktion lediglich die pressegesetzliche Verantwortung; sie stellen also nicht unbedingt die Meinung der Redaktion dar. Erscheinungsweise 11 Ausgaben pro Jahr Bezugspreis Einzelheft: € 10,90 netto/€ 11,66 brutto inkl. MwSt.; inkl. Versand. Jahresabonnement Inland: 86,50 netto/€ 92,56 brutto inkl. MwSt.; inkl. Versand. Ausland (Europa): € 98,50 netto/ € 105,40 brutto inkl. MwSt.; inkl. Versand. Ausland (außerhalb Europa): auf Anfrage. Preisänderungen vorbehalten. Alle weiteren Aboangebote und -preise finden Sie unter www.autoservicepraxis.de. Abonnementkündigung: schriftlich, nach einem Bezugsjahr, 6 Wochen zum Bezugszeitraums ende. Bankverbindung Hypo-Vereinsbank München (BLZ 700 202 70) Kto.-Nr.: 1 830 209 200 IBAN: DE02 7002 0270 1830 2092 00 BIC: HYVEDEMMXXX, UST-ID: 152942001 Druck L.N. Schaffrath GmbH & Co. KG DruckMedien Marktweg 42-50, 47608 Geldern Gerichtsstand und Erfüllungsort: München Handelsregister: Amtsgericht München HRB 110956 Angeschlossen der Informationsgemein schaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Sicherung der Auflagenwahrheit. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung. AUTO SERVICE PRAXIS veröffentlicht regelmäßig sämtliche im Verkehrsblatt abgedruckten Mitteilungen des Bundesministers für Verkehr, soweit diese für §29 StVZO relevant sind. AUTO SERVICE PRAXIS-Abonnenten verfügen damit über die im Sinne der AU-Anerkennungsrichtlinie erforderlichen Informationen und sind somit vom Bezug des ansonsten vorgeschriebenen Verkehrsblattes befreit. Bei der Springer Fachmedien München GmbH erscheinen auch die Zeitschriften AUTOHAUS, Autoflotte, GW-trends und Sprit+. AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 www.autoservicepraxis.de

45
ÖLSERVICE Schneller Wechsel Mit dem ATX 180 stellt Mahle Aftermarket die zweite Generation der Servicegeräte für Automatikgetriebe vor. Das ATX 180 soll unter anderem dank automatischem Ablauf einen noch einfacheren, schnelleren und präziseren Service für Automatikgetriebe an Pkw und Transportern ermöglichen. Das Gerät führt den Mechaniker durch den Service und stellt alle relevanten Informationen zur Verfügung, von der Eingabe der Servicedaten wie Ölsorte, Füllmengen, Filter- und Adapterinformationen über den richtigen Anschluss am Getriebe bis hin zu Arbeitsanweisungen und Prüfhinweisen. Zudem sorge das „Zero-Cross-Konzept“ dafür, dass Getriebe-Ölsorten über einfach austauschbare Ölbehälter gewechselt werden können und eine Vermischung verschiedener Ölsorten verhindert wird. In Verbindung mit der Software kann das ATX 180 dank des speziellen Hydraulikkreislaufs mit einer geringen Menge an Frischöl sicher auf ein neues Getriebe und damit eine neue Ölsorte umstellen, so der Hersteller. Der Dip- Stick-Modus ermöglicht es dem Mechaniker den Service alternativ auch über das Führungsrohr des Ölmessstabs durchzuführen. Neben den Servicegeräten bietet Mahle Aftermarket auch eine Reihe an Öl filtern für Automatikgetriebe an. vg ■ Mahle Aftermarket www.mahle-aftermarket.com Foto: Mahle Afternarket DIAGNOSE Sicher und schnell Foto: Hella Gutmann Solutions Das neue Diagnosegerät Mega macs 77 aus dem Hause Hella Gutmann soll die Werkstattprozesse beschleunigen. Der Hersteller verspricht ein schnelles Lesen und Interpretieren der Fehlercodes, sicher geführte Messungen mit dem Multimeter/Oszilloskop, interaktive farbige Stromlaufpläne auf einem großen Full-HD-Touchscreen sowie das kabellose Laden in der auch via Ethernet vernetzbaren Dockingstation. Dank der direkten Verlinkung der Funktionen und Daten werde der Anwender auf dem kompletten Diagnoseweg einschließlich der notwendigen Messungen auch komplexer elektronischer Systeme geführt. asp ■ Hella Gutmann Solutions GmbH www.hella-gutmann.com SCHUTZKLEIDUNG Schmutz ade Die Nitril-Einweghandschuhe Tiger Grip schützen nicht nur vor Schmutz und Dreck, sondern auch vor Chemikalien und Stoffen, die die Haut reizen können. Aufgrund der hohen Reißfestigkeit und der Chemikalienresistenz sei der Handschuh für den Einsatz in der Werkstatt besonders geeignet, heißt es von Kunzer. Die genoppte Materialstruktur sorgt im Umgang mit Schmierstoffen und Fetten für eine gute Griffigkeit. Die Materialstärke von 0,7 Millimeter verspricht eine lange Nutzungsdauer und trotzdem ein gutes Tastgefühl, selbst Touchscreens lassen sich noch bedienen. Die Nitrilhandschuhe Tiger Grip sind in den Größen S, M, L, XL und XXL erhältlich. vg ■ Willy Kunzer GmbH www.kunzer.de Foto: Kunzer www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 45

46
TÜV SÜD-AKTUELL Fragen an ... Philip Puls, Leiter Technische Prüfstelle für den Kfz-Verkehr in Bayern AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 Foto: TÜV SÜD Ab wann muss die neue Mängeleinstufung in Deutschland umgesetzt werden? Die neue Mängeleinstufung gilt laut Richtlinie ab 20.05.2018 auch in Deutschland und ist dann mit der europäischen Regelung harmonisiert. Die entsprechende Richtlinie wurde im Dezember im Verkehrsblatt 23/2017 veröffentlicht und setzt die europäische PTI-Richtlinie in deutsches Recht um. Was bedeutet das für die Prüforganisation und die Prüfer vor Ort? Derzeit gleicht eine Arbeitsgruppe aller Überwachungsinstitutionen die EU-Prüfpunkte und Mängelzuordnungen mit dem bisherigen Mängelkatalog ab. Ziel ist es, unter Beachtung der bisherigen Mängelstruktur eine sinnvolle fachliche Zuordnung zu den EU-weit harmonisierten Mängeln inklusive der EU-weiten Codes. Die rein nationalen Mängel ohne EU-Äquivalent bleiben aus Gründen der Verkehrssicherheit weiter Bestandteil des Kataloges. Schon die aktuelle Hauptuntersuchung mit ihren Prüfpunkten und Methoden basiert ja auf einer EU- Richtlinie, so dass sich bei der Umsetzung der 2014/45 für den Prüfer wenig ändert. Kommen neue Mängel hinzu oder werden mehr Komponenten als bisher überprüft? Es kommen einige Mängel dazu, die im Wesentlichen eine Präzisierung von schon bestehenden Mängeln darstellen oder es wurden begriffliche Harmonisierungen zu den EU-Mängeln durchgeführt. Wichtig ist, dass im Zuge der Harmonisierung eine neue Mängelkategorie eingeführt wird. Zusätzlich zu den bisher schon bekannten geringen und erheblichen Mängeln sowie der Einstufung „Verkehrsunsicher“ kommt der „Gefährliche Mangel“ hinzu. Steigt der Prüfaufwand bei der HU? Nein, auf die Tiefe der Prüfung und mögliche Mängel hat das keine Auswirkungen. Auch der Aufwand für die HU wird durch Umsetzung der HU-Richtlinie nicht größer. HAUPTUNTERSUCHUNG Neue Mängelkategorie Kurz vor Jahresende wurde im Verkehrsblatt die neue HU-Richtlinie veröffentlicht. In dem Regelwerk – Amtsdeutsch „Richtlinie für die Durchführung von Hauptuntersuchungen (HU) und die Beurteilung der dabei festgestellten Mängel an Fahrzeugen nach § 29, Anlagen VIII und VIlla StVZO“ – werden die Vorgaben aus der europäischen PTI-Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt. Hintergrund ist die PTI-Richtlinie 2014/45/EU (PTI = Periodical Technical Inspection), mit der die Vorschriften für die technischen Untersuchungen in Europa weiter harmonisiert werden sollen. Die Richtlinie muss spätestens bis 20. Mai 2018 umgesetzt sein. Mit dieser Richtlinie ist jetzt die Verwendung der elektronischen Fahrzeugschnittstelle als Prüfmethode explizit aufgeführt, die in Deutschland bereits seit 2015 mit der Nutzung des HU-Adapters bei der Hauptuntersuchung Standard ist. Neu ist die erweiterte Mängeleinstufung bei der Hauptuntersuchung. In Deutschland gab es bislang die Einstufung in drei Mängelkategorien: Geringer Mangel (GM), Erheblicher Mangel (EM) und Ver kehrsunsicher (VU) bei gravierenden De fekten am Fahrzeug, die eine akute Gefähr dung des Verkehrs bedeuten. Jetzt muss diese Klassifizierung gemäß EU-Recht harmonisiert werden, die mit dem „Gefährlichen Mangel“ (Abk. VM) eine zusätzliche Kategorie kennt. Unter der neuen Kategorie „Gefährlicher Mangel“ fallen solche Mängel, die zwar eine direkte und unmittelbare Verkehrsgefährdung darstellen, aber keine unmittelbare Untersagung des Betriebs des Fahrzeugs auf öffentlichen Straßen nach sich ziehen. Der Fahrzeughalter ist dabei zusätzlich im Untersuchungsbericht auf diesen Gefährdungstatbestand hinzuweisen. Hier erfolgt im Gegensatz zu verkehrsunsicheren Fahrzeugen aber keine Entfernung der Prüfplakette und auch keine Benachrichtigung der örtlich zuständigen Zulassungsbehörde. Derzeit ist eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aller Überwachungsorganisationen damit be fasst, die EU-Prüfpunkte und Mangelzuordnungen mit dem bisher angewendeten Mangelkatalog abzugleichen (siehe Interview). Im Zuge der Umsetzung sind laut Philip Puls, Leiter der Technischen Prüfstelle für den Kfz-Verkehr in Bayern bei TÜV SÜD Auto Service GmbH, auch IT-technische Anpassungen bei den Überwachungsinstitutionen erforderlich. Foto: Picturealliance/dpa/Andreas Gebert Die Mängeleinstufung bei der HU wird mit den europäischen Regeln harmonisiert. www.autoservicepraxis.de

47
TÜV SÜD NEUJAHRSEMPFANG Auftakt in der Münchner Zentrale Foto: Dietmar Winkler Die digitale Transformation betrifft alle Lebensbereiche und zwingt fast ausnahmslos alle Unternehmen, etablierte Geschäftsmodelle auf den Prüfstand zu stellen. Wie der internationale Prüfkonzern TÜV SÜD mit den Herausforderungen der Digitalisierung umgeht, erklärte Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstands der TÜV SÜD AG, vor rund 400 Teilnehmern beim Neujahrsempfang in der Münchner Konzernzentrale. „Wir sind gefordert, die digitale Transformation in Wirtschaft und Gesellschaft zu meistern und entscheidende Weichenstellungen in unseren Unternehmen vorzunehmen“, sagte der TÜV SÜD-Vorstandsvorsitzende. Es Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstands der TÜV SÜD AG sei daher entscheidend, in den Unternehmen ein „digitales Bewusstsein“ zu schaffen, ohne das die notwendigen Veränderungen nicht möglich seien. Mit dem Programm „Digital Readiness“ habe TÜV SÜD daher ein Instrument geschaffen, das die weltweit rund 25.000 Mitarbeiter auf allen Ebenen des Unternehmens auf die digitale Zukunft vorbereiten soll. TÜV SÜD nutze die Digitalisierung, um neue Geschäftsfelder zu erschließen. „Wir haben drei wichtige Themenfelder für uns definiert: Daten-Plattformen, Cyber Security und datenbasierte Geschäftsmodelle“, skizzierte der TÜV SÜD- Chef das künftige Szenario. Was dies konkret im Bereich Mobilität bedeuten könnte, machte Stepken anhand von Fahrzeugdaten deutlich. „Datenschutz, Sicherheit und Wettbewerbsrecht – all das gilt es bei der Mobilität von morgen zu garantieren. Denn es stellt sich die Frage, wem die Daten des Fahrzeuges und damit auch die Daten über die Fahrzeugnutzung gehören“, so Stepken. Man müsse auch fragen, wer berechtigt ist, auf diese sensiblen Informationen zuzugreifen und diese auszuwerten. PULS AUTOMOBILKONGRESS TÜV SÜD Cannes Rolle TÜV Das Cannes Lions International Festival of Creativity ist eine Institution in der Werbeindustrie. Jedes Jahr werden an der Cote d‘Azur die originellsten Werbespots aus aller Welt prämiert und in der „Cannes Rolle“ veröffentlicht. TÜV SÜD zeichnet zusammen mit dem Marktforschungsunternehmen puls wieder die besten Imagevideos im Fahrzeughandel aus. Beim 14. puls Automobilkongress am 14. März in Hersbruck präsentiert Patrick Fruth, CEO der Division Auto Service bei TÜV SÜD, die drei besten Beiträge. Grundlage ist eine neutrale und repräsentative puls-Studie. Auf der Videoplattform Youtube werden zunächst die Videos zu Autohäusern herausgefiltert, die die meisten Views haben. Im Anschluss werden die Videos nach bestimmten Kriterien geprüft und mittels Kundenbeurteilung bewertet. Sicherheitstipp Für die Beladung von Dachboxen gibt es genaue Vorschriften. Bei Urlaubern kommt für den Trip in den Schnee vielfach eine Dachbox zum Einsatz. Der zusätzliche Behälter vergrößert den Laderaum um bis zu 500 Liter. Doch vor dem Einsatz des getoppten Gepäckabteils sollte man sicherstellen, dass Fahrzeug und Box zusammenpassen. Eine Dachbox besteht aus einer Box und dem Trägersystem. „Diese Befestigungselemente sind fahrzeugspezifisch, deswegen immer erst erkundigen, welches Trägersystem zum Auto passt“, rät Patrick Pöppl von TÜV SÜD. Das Gepäck sollte in der Box gleichmäßig verteilt und die zulässige Dachlast nicht überschritten werden. Die mögliche Zuladung lässt sich als Differenz aus dem Gesamtgewicht und dem Leergewicht errechnen. „Die maximal zulässige Dachlast für Personenwagen ist nicht in den Fahrzeugpapieren eingetragen“, erklärt Pöppl. Sie findet sich vielmehr in der Bedienungsanleitung und beträgt je nach Fahrzeugtyp üblicherweise zwischen 50 und 100 Kilogramm. Grundsätzlich sollte man schwere Gegenstände nicht in der Box transportieren. Die Zuladung muss so gesichert werden, dass sie bei einer Vollbremsung nicht verrutschen, umfallen oder herabfallen kann (Paragraf 22 StVO). TÜV SÜD-Kontakt SÜD Auto Service Philip Puls Tel. 0 89/57 91-23 20, Fax -23 81 philip.puls@tuev-sued.de TÜV SÜD Auto Partner Thomas Gensicke Tel. 0 7 11/72 20-84 73, Fax -84 88 thomas.gensicke@tuev-sued.de Zentraler Vertrieb Tel. 07 11/7 82 41-246 vertrieb-as@tuev-sued.de Foto: TÜV SÜD www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 47

48
BETRIEBSPRAXIS MÄNGELHAFTUNG Einbaukosten sind zu erstatten Wurde ein mangelhaftes Teil geliefert, kann die Werkstatt Anspruch auf Ersatz der Einbaukosten geltend machen. Was das für Servicebetriebe bedeutet, erklärt die Kanzlei RAW – Partner WPG. Foto: Fotolia/Stauke ir haben in unserem Übersichtsbeitrag zu den Änderungen für 2018 bereits kurz darauf hingewiesen, dass es Neuerungen bei der kaufrechtlichen Mängelhaftung gibt. Nachfolgend wollen wir näher auf dieses wichtige Thema, insbesondere bei fehlerhaft gelieferten, aber bereits eingebauten Teilen eingehen. Bisherige Rechtslage Einige Werkstattbesitzer kennen sicherlich folgende Situation. Der Kunde bringt sein Fahrzeug für eine Reparatur in die Werkstatt. Nach einer ersten Durchsicht wird klar, dass ein neues Ersatzteil eingebaut werden muss. Dieses Ersatzteil kauft die Werkstatt entweder beim Hersteller oder bei einem anderen Lieferanten des freien Ersatzteilmarktes. Als Nächstes verbaut die Werkstatt das Ersatzteil in das Kundenfahrzeug. Danach stellt sich leider heraus, dass das Ersatzteil mangelhaft ist. Jetzt geht in AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 der Regel der Streit los. Der Kunde hat grundsätzlich einen Anspruch darauf, dass das Fahrzeug ordnungsgemäß repariert wird. Also wird die Werkstatt das Ersatzteil ausbauen, ein neues Teil bestellen und dieses wieder einbauen. Je nachdem, wo das Ersatzteil im Auto einzubauen ist, können die Arbeitskosten ein Vielfaches vom Preis des Ersatzteiles und auch der Werkstattrechnung ausmachen. Bisher hatte der Werkstattbesitzer in solchen Fällen das Nachsehen. Zwar konnte er Ersatz für das mangelhafte Ersatzteil erlangen, auf den Ein- und Ausbaukosten ist er aber sitzen KURZFASSUNG Nach neuer Rechtslage können Werkstätten auch den Ein- und Ausbau eines fehlerhaft gelieferten Teils dem Lieferanten in Rechnung stellen. Der kann sich auch nicht einfach über eine AGB-Klausel aus der Mängelhaftung ziehen. geblieben, da er diese grundsätzlich nicht gegenüber dem Verkäufer, d.h. Hersteller oder Lieferanten, berechnen konnte. Ein Anspruch auf Ausgleich der Ein- und Ausbaukosten war nur möglich, wenn dem Verkäufer ein schuldhaftes Handeln nachzuweisen war. Dieser Nachweis war in der Praxis kaum möglich. Dieser Missstand aus Sicht der Werkstatt wurde nun geändert. Neue Rechtslage seit dem 1.1.2018 Das Gesetz regelt nun ausdrücklich die Ein- und Ausbaufälle wie folgt: „Hat der Käufer die mangelhafte Sache gemäß ihrer Art und ihrem Verwendungszweck in eine andere Sache eingebaut oder an eine andere Sache angebracht, ist der Verkäufer im Rahmen der Nacherfüllung verpflichtet, dem Käufer die erforderlichen Aufwendungen für das Entfernen der mangelhaften und den Einbau oder das Anbringen der nachgebesserten oder gelieferten mangelfreien Sache zu ersetzen.“ www.autoservicepraxis.de

49
Wendet man nun die neue Gesetzeslage auf den oben geschilderten Fall an, dann kann der Werkstattbesitzer von seinem Verkäufer (Hersteller/Lieferant) nicht nur die Lieferung eines neuen mangelfreien Ersatzteils verlangen, sondern auch den Ersatz für die angefallenen Kosten für den Ein- und Ausbau des mangelhaften Ersatzteils. Eine Einschränkung sieht die neue Gesetzeslage aber auch vor. So stehen dem Käufer die Mängelrechte, also auch der Ersatz der Ein- und Ausbaukosten nicht zu, wenn der Käufer vor Einbau der Sache positive Kenntnis darüber hatte, dass die Sache mangelhaft ist und er den Einbau trotzdem vornimmt. Dieser Umstand wird in der Praxis aber wohl kaum vorkommen. Unwirksame AGB-Klausel Zudem wurden die Regelungen für die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) im Gesetz angepasst. Nach der Neuregelung ist eine AGB-Klausel unwirksam, wenn sie die gesetzliche Verpflichtung des Verkäufers gegenüber dem Verbraucher zum Ersatz von Ein- und Ausbaukosten ausschließt oder einschränkt. Explizit regelt das Gesetz aber nur die AGB-Verwendung gegenüber dem Verbraucher. Können also doch Hersteller oder Lieferanten gegenüber der Werkstatt in den allgemeinen Lieferbedingungen ausschließen, dass Ersatz für die Ein- und Ausbaukosten von mangelhaft gelieferten Ersatzteilen geleistet wird? Die Antwort kann hier nur „Nein“ lauten. Auch im Geschäftsverkehr zwischen KOMMENTAR Die Neuregelungen in der Mängelhaftung sind für alle Werkstattbesitzer äußerst begrüßenswert. Gerade bei den modernen Fahrzeugen kann der Ein- und Ausbau von Ersatzteilen enorm viel Zeit beanspruchen, wenn man diverse Abdeckungen entfernen muss, bevor man an das eigentliche Ersatzteil kommt. Dieses Problem kennen wohl alle Werkstätten. Die verlorene Zeit für den Austausch eines mangelhaften Ersatzteiles ist nicht nur ärgerlich, sondern auch ein großer wirtschaftlicher Nachteil, da in dieser Zeit kein anderer Werkstattauftrag abgearbeitet werden kann. Zudem konnte die tatsächlich angefallene Zeit weder gegenüber dem Hersteller/Lieferanten noch gegenüber dem Kunden in Rechnung gestellt werden. Es bleibt abzuwarten, ob die Hersteller versuchen werden, die neue Gesetzeslage zu umgehen. Grundsätzlich gilt aber, dass es im Rahmen von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) auch im Geschäftsverkehr unter Unternehmen nicht möglich ist, die Zahlung des Aufwandsersatzes für Ein- und Ausbaukosten auszuschließen. www.autoservicepraxis.de zwei Unternehmern, also Hersteller/Lieferant und Werkstatt gilt nach der Rechtssprechung des Bundesgerichtshofes das oben erwähnte Klauselverbot mittelbar über die Generalklausel des § 307 BGB. Zudem hat der Gesetzgeber die Gefahr gesehen, dass Hersteller/Lieferanten auf Grund ihrer überlegenen Verhandlungsposition versuchen könnten, den Ersatz der Ein- und Ausbaukosten durch AGB- Klauseln abzuwenden. Daher ist auch in der Gesetzesbegründung aufgeführt, dass ein Ausschluss der Ersatzpflicht durch AGB wegen unangemessener Benachteiligung unwirksam ist. Kurzum also, ein Ausschluss des Aufwandsersatzes für Einund Ausbauten durch AGB des Herstellers oder Lieferanten ist ausgeschlossen. Nicht ausgeschlossen ist es aber, wenn durch eine Individualvereinbarung zwischen dem Verkäufer, also Hersteller/Lieferant und dem Käufer, also der Werkstatt, die Haftung für die Ein- und Ausbaukosten ausgeschlossen werden. Hier ist aber auch zu berücksichtigen, dass das Gesetz und die Rechtsprechung an Individualab- Barbara Lux-Krönig Wirtschaftsprüferin Steuerberaterin reden enorm hohe Anforderungen stellen, so dass diese in der Praxis kaum vorkommen und schon gar nicht bei Massengeschäften, wie dem Verkauf/Lieferung von Kfz-Ersatzteilen. Fachgerechter Einbau Insgesamt kann also festgehalten werden, dass die neue Rechtslage den Werkstätten zugutekommen wird. Ein Ausschluss des Aufwandsersatzes für Ein- und Ausbaukosten durch AGB der Hersteller/Lieferanten ist nicht möglich. Abzuwarten bleibt, ob Hersteller/Lieferanten die Argumentation verfolgen, dass die Werkstatt das Ersatzteil nicht fachgerecht eingebaut habe, um sich so um den Aufwandsersatz zu drücken. Das Gesetz sieht hier vor, dass die Kaufsache, also das Ersatzteil, gemäß ihrer Art und ihrem Verwendungszweck eingebaut oder angebracht wird. Hier könnte es zu Diskussionen kommen. Die Einzelfälle werden spannend bleiben. Maximilian Appelt, Rechtsanwalt, Steuerberater, www.raw-partner.de ■

50
RETRO CLASSICS STUTTGART Auftakt der Saison Neo Classics sind ein Schwerpunktthema der Stuttgarter Messe Retro Classics, die vom 22. bis 25. März den Auftakt zur diesjährigen Oldtimer-Saison bildet. rst im Januar 2018 wurde sie eingeweiht: Die zehnte Halle auf dem Gelände der Messe Stuttgart. Die Paul-Horn-Halle bietet eine zusätzliche Ausstellungsfläche von fast 15.000 Quadratmetern. Die Retro Classics ist 2018 eine KURZFASSUNG Die Retro Classics öffnet vom 22. bis 25. März ihre Pforten in Stuttgart. Sie gilt als Top-Event der Oldtimer-Szene. In einer neuen Halle findet unter anderem eine Mercedes-Benz-Gesamtpräsentation statt. Sonderschauen ergänzen das Angebot. AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 der ersten Messen, die das neue Platzangebot vollständig nutzt – und damit zur größten Oldtimermesse der Welt wird. Vom 22. bis 25. März 2018 öffnet „die Retro“ zum 18. Mal ihre Pforten. Auf einer Gesamtfläche von rund 140.000 Quadratmetern erwarten die Besucher an die 4.000 Exponate – vom Vorkriegsklassiker über chromglänzende US-Cars und historische Nutzfahrzeuge bis hin zu edlen Neo Classics, Youngtimern und Motorrädern. Darüber hinaus bietet die Retro Classics eine riesige Bandbreite an Teilen, Zubehör, Accessoires, Versicherungsleistungen – und bei Bedarf eine Tageszulassung für den Neuerwerb. Die neu zu bespielende Halle soll laut Karl Ulrich Herrmann, geschäftsführender Gesellschafter des Veranstalters RetroMessen GmbH „ein gleichwertiges Pendant zur Halle eins werden“. Die neue Premium- Halle soll neben einer aufwendigen Mercedes-Benz-Gesamtpräsentation in diesem Jahr etliche weitere Highlights bieten. Eines davon ist die Sonderschau der „SK Oldtimer Collection“ mit wertvollen Stücken aus der Sammlung des litauischen Unternehmers Saulius Karosas. Die Ausstellung „50 Jahre Irmscher Automobilbau“ dürfte dagegen die Herzen aller Rennsport- und Tuningfans höher schla- www.autoservicepraxis.de

51
Fotos: Messe Stuttgart gen lassen. „Das steigende Interesse der Kundschaft an den exklusiven Neo Classics sei der zeitlichen Entwicklung geschuldet“, meint Herrmann: „Oldtimer im herkömmlichen Sinne, also meist Vorkriegsfahrzeuge, sind heute achtzig oder hundert Jahre alt. Sie sind zwar noch funktionsfähig, aber der Fahrspaß tritt in der Regel weit hinter dem historischen Wert zurück.“ Gleichzeitig verjüngt sich die Oldtimer-Szene. Für jüngere Fans ist der Besitz eines Klassikers Ausdruck der eigenen Individualität. Classic-Experten von TÜV SÜD Auch die Experten von TÜV SÜD ClassiC sind auf der Retro Classics mit eigenem Stand vertreten. Bewährt hat sich der Mix aus attraktiven Angeboten am Stand und Live-Vorführungen. Im Fokus des diesjährigen Auftritts steht die neue „Classic App“, die Oldtimer-Besitzern viele Funktionalitäten und damit echten Mehrwert bietet: Die Smartphone-App stellt neben einer News-Funktion ein digitales Tool zum Verwalten der Servicetermine von Old- und Youngtimern bereit, außerdem können Nutzer Touren zum Nachfahren herunterladen oder auch eigene Tourvorschläge einstellen. Besondere Aufmerksamkeit schenken die TÜV-Experten wieder dem Thema Wert-Gutachten. Wie in den vergangenen Jahren können Besucher eine Live-Bewertung eines Fahrzeugs unter Moderation des SWR-Moderators Konstantin Beims erleben. Dietmar Winkler ■ AUF EINEN BLICK Wann: 22.03. - 25.03.2018 Wo: Messe Stuttgart Öffnungszeiten: Donnerstag (22.03.): 11-19 Uhr (ohne Halle 9) Freitag bis Sonntag (23.03. - 25.03.): 9 -18 Uhr Veranstaltungen: Donnerstag (22.03.): Allianz Retro Night, ab 18:30 Uhr, Halle 10 Freitag (23.03.): Classicbid Night & Auktion, Auktion ab 15 Uhr, Halle 4 Eintrittspreis: Tageskarte: 18 Euro (online), 20 Euro (Tageskasse) Wo finde ich was? ■ Halle 1: L-Bank-Forum: Händler, Restauratoren, Versicherungen und Prüfgesellschaften ■ Halle 2: Motorgalerie: Private Fahrzeugverkaufsbörse ■ Halle 3: Händler, Restauratoren und Werkstattausrüster ■ Halle 4: Porsche- und BMW-Halle; Classicbid-Auktion ■ Halle 5: Neo-Classics, US-amerikanische Fahrzeuge ■ Halle 6: gewerbliche Verkaufsbörse und Modellautos ■ Halle 7: Italien-Halle mit Händlern italienischer Marken ■ Halle 8: Sonderschauen Bulldog- und Schlepperfreunde sowie Nutzfahrzeug Veteranen Gemeinschaft ■ Halle 9: Teilemarkt und Zubehör ■ Halle 10: Mercedes-Benz-Präsentation, Premiumhändler, Versicherungen, Sonderschauen Über 4.000 Exponate warten auf die Besucher. Italienischer Renntraum mit 12 Zylindern und vier Auspuffrohren www.autoservicepraxis.de

52
BETRIEBSPRAXIS DAT-REPORT 2018 Zahlen sind die wahre Währung Bei der Vorstellung des 44. DAT-Reports wurde viel über die Zukunft des Diesels diskutiert. Doch der Report enthält auch jede Menge interessanter Daten zum Service- und Reparaturmarkt. Foto: Juliane Schleicher DAT-Geschäftsführer Jens Nietzschmann bei der Vorstellung des neuen Reports ie Deutsche Automobil-Treuhand (DAT) hat in der Berliner Microsoft-Zentrale den DAT-Report 2018 vorgestellt. Für den 84 Seiten starken Report hat das Marktforschungsunternehmen GFK knapp 4.000 Endverbraucher zu den Themen Autokauf und Werkstattverhalten befragt. Bereits seit 1974 unterstützt der Marktbeobachter DAT das Kfz-Gewerbe mit diesem Datenschatz. „Für die richtigen Entscheidungen braucht man Fakten“, sagte DAT-Geschäfts- KURZFASSUNG Noch hat das Internet im Service nicht die gleiche Bedeutung wie beim Autokauf – aber die Rolle des Internets vor dem Werkstattbesuch nimmt deutlich zu. Das ist eines der Ergebnisse im neuen DAT-Report, der in Berlin vorgestellt wurde. AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 führer Jens Nietzschmann vor den rund 250 Gästen bei der Vorstellung der Ergebnisse. Das Standardwerk der Kfz-Branche wurde in diesem Jahr angereichert mit zwei separaten Kapiteln zur Dieselthematik und zu alternativen Antriebsarten. Offiziell kann der Report ab 26. Februar beim DAT online bestellt werden. „In Zeiten hitzig geführter Debatten rund um das Automobil sorgen Fakten für Klarheit. Mit unserem Report wollen wir auch für mehr Transparenz sorgen“, erklärte der DAT-Geschäftsführer während der Eröffnung. Heftig diskutiert wird derzeit die Zukunft des Diesels und so waren alle im Saal Anwesenden besonders an den Befragungsergebnissen zum Selbstzünder interessiert. Die wichtigsten Fakten zum umstrittenenen Antrieb sind im Report zusammengefasst. Dass die Diskussion um den Diesel die Konsumenten beim Auto- kauf verunsichert, verwundert kaum: 23 Prozent der Neuwagenkäufer gaben an, die Diskussion um den Diesel habe ihre Kaufentscheidung beeinflusst. Bei Gebrauchtwagenkäufern sagen das nur 15 Prozent. Den eigenen Diesel-Pkw haben aus Angst vor drohenden Fahrverboten oder Wertverlust 17 Prozent der Neuwagen- und 20 Prozent der Gebrauchtwagenverkäufer verkauft. Etwa die Hälfte der Befragten glaubt allerdings an eine bezahlbare Nachrüstlösung für den Selbstzünder, um drohenden Fahrverboten zu entgehen: 48 Prozent der Neuwagen- und 42 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer glauben, dass Industrie und Politik eine Lösung für den Großteil der von möglichen Fahrverboten betroffenen Pkw anbieten werden. Wartungs- und Reparaturverhalten Spannend sind die Erkenntnisse zum Wartungs- und Reparaturverhalten der Autofahrer. Wie in den Vorjahren ist die Treue der Werkstattkunden hoch. 82 Prozent aller Pkw-Halter lassen Wartungsund Reparaturarbeiten immer in derselben Werkstatt ausführen. 78 Prozent geben an, mit den Leistungen außerordentlich zufrieden zu sein, immerhin 18 Prozent sind zufrieden und nur 3 Prozent sind mit den Leistungen ihrer Werkstatt unzufrieden. Besonders ausgeprägt ist die Rolle des Internets schon seit Jahren beim Neuwagenkauf. Wer einen Internetzugang hat, nutzt diesen für die Informationsbeschaffung – das gilt für 80 Prozent der Neuwagenkäufer und 78 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer. Zwischen 20 Prozent und 25 Prozent aller Autokäufer haben wegen des Internets sogar die Marke gewechselt. Immerhin 15 Prozent haben ihren Neuwagen über ein Neuwagenportal erworben. Ganz so groß ist der Einfluss des Internets bei der Werkstattauswahl noch nicht. Nur 14 Prozent der befragten Nutzer suchten im vergangenen Jahr nach Informationen rund um Werkstatt und Reparaturen www.autoservicepraxis.de

53
online – und das, obwohl fast alle über einen Internetzugang verfügten (95 Prozent). Immerhin gaben 81 Prozent der onlineaffinen Nutzer an, die gesuchten Infos über Google oder eine andere Suchmaschine dann auch tatsächlich gefunden zu haben Nachholbedarf besteht bei den Onlineangeboten der Werkstätten. Oft würden nur Serviceleistungen aufgelistet, konstatiert der DAT-Report, interaktive Funktionen oder Preisinformationen suchten Nutzer oft vergebens. Lediglich 42 Prozent der Nutzer gaben an, die gesuchten Informationen auf der Webseite ihrer Werkstatt gefunden zu haben, 27 Prozent fanden die gewünschte Info dort nicht. „Die Zahlen weisen darauf hin, dass es noch einiges an Entwicklungspotenzial gibt“, heißt es dazu freundlich im Report. Bedeutung des Internets steigt Die Autoren des DAT-Reports kommen zu dem Schluss, dass die Bereitschaft der Autofahrer, sich mit dem Internet bei Werkstattthemen auseinanderzusetzen, in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen ist. Das leitet die DAT nicht zuletzt aus dem Suchverhalten der Nutzer auf dem DAT-Werkstattportal fairgarage.de ab. Die Analyse von 1,1 Millionen konkreten Suchanfragen nach Reparaturen und Preisen auf dem Portal ergab, dass Verschleißteile wie Bremsen, Zahnriemen oder Fahrwerk unter den Top-3-Suchen zu finden sind. Die Inspektion rangierte mit 7 Prozent ebenfalls weit oben bei den Suchen auf fairgarage.de. Nutzer informieren sich demnach mehr und mehr online auch über Servicepreise. Dokumentation von Unfallschäden Erstaunlich aufgeschlossen gegenüber neuen Technologien geben sich Autofahrer bei der Dokumentation von Unfallschäden. 47 Prozent der Halter geben an, sie wären in der Lage, einen Schaden am Pkw per Smartphone inklusive Fotodokumentation zu erfassen –allerdings wird hier nach Schwere des Schadens differenziert (siehe Kasten). Motor für den Einsatz des Smartphones bei der Schadendokumentation sind die Versicherer, die den Autofahrer im Schadensfall zur Mitarbeit anregen möchten, um eine möglichst kostenoptimierte Abwicklung zu gewährleisten. Anhand der Schadenbilder kalkuliert die Versicherung den Schaden und stellt dem Versicherungsnehmer die fiktive Abrechnung in Aussicht. Dietmar Winkler ■ FAKTEN AUS DEM DAT-REPORT ■ Hohe Werkstatttreue und Zufriedenheit: 82 Prozent aller Pkw- Halter lassen Wartungs- und Reparaturarbeiten immer in derselben Werkstatt durchführen. Nur 3 Prozent sind mit ihrer Werkstatt unzufrieden – 78 Prozent dagegen außerordentlich zufrieden, 18 Prozent zufrieden. ■ Persönliches Gespräch wichtig: Bei einer anstehenden großen Inspektion wünschen sich 61 Prozent eine ausführliche Dialogannahme, 36 Prozent bevorzugen es, nur den Schlüssel zu übergeben und dies mit einem kurzen Gespräch zu verbinden. ■ Gute Lage, gute Betreuung und freundliches Personal zählen: Die drei wichtigsten Gründe für die Wahl einer Werkstatt sind Lage, Betreuung und Freundlichkeit. Das Preis-Leistungs-Verhältnis liegt erst auf Rang 7. ■ Bedeutung des Internets wächst: Die konkrete Nutzung des Internets vor einem Werkstattbesuch ist noch nicht mit der Online-Informationsbeschaffung beim Autokauf zu vergleichen, denn nur 14 Prozent suchten nach Informationen rund um Werkstatt und Reparaturen. Allerdings: Von allen Pkw-Haltern würden 34 Prozent einen Wartungsauftrag, 27 Prozent einen Reparaturauftrag online buchen. Gestiegen im Vergleich zum Vorjahr ist der Reifenkauf im Internet (von 21 auf 23 Prozent), der Kauf von Öl für den Ölwechsel (von 32 auf 38 Prozent) und – wer selbst am Auto Hand anlegt – der Kauf von Autoteilen (von 19 auf 21 Prozent). ■ Schadendokumentation per Smartphone: 47 Prozent der Pkw-Halter gaben an, sie wären in der Lage, einen Schaden am Pkw per Smartphone inkl. Foto-Dokumentation zu erfassen. Beim Umfang der Schadendokumentation würden 30 Prozent leichte, 33 Prozent mittlere Beschädigungen erfassen wollen. Größere Schäden, die einen Austausch von Teilen oder eine Lackierung notwendig machen, würden sich 15 Prozent zutrauen. SCHADENDOKUMENTATION PER APP Wäre dazu in der Lage: 21 % Weiß nicht 32 % Nein 47 % Erstmals wurden für den DAT-Report Autofahrer befragt, ob sie in der Lage wären, nach einem Unfall eine aussagekräftige Dokumentation der Beschädigung am Fahrzeug durchzuführen. BUCHUNGSBEREITSCHAFT ONLINE Wartung/Service Reparaturarbeiten 34 % per Internet 64 % klassisch per Telefon oder persönlich 27 % per Internet 72 % klassisch per Telefon oder persönlich 34 Prozent der befragten Fahrzeughalter würden einen Wartungsauftrag über das Internet verbindlich buchen. 27 Prozent können sich vorstellen, eine Reparatur online zu buchen. Quelle: DAT Quelle: DAT; Basis: Pkw-Halter mit Internetzugang www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 53

54
BETRIEBSPRAXIS LAGERTECHNIK Mit dem Reifenlager zum Ertragsplus Das Autohaus Erwin Schmidt hat seinen Standort in Soest neu gebaut. Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem Räder- und Teilelager. Es lässt sich in kürzester Zeit umbauen und ist auf maximale Effizienz getrimmt. KURZFASSUNG Rund 1.000 Radsätze passen in das neue Reifen- und Ersatzteillager am Soester Standort des Autohaus Erwin Schmidt. Bei Bedarf kann die Kapazität um 500 weitere Radsätze aufgestockt werden. Dank einer Zwischenbühne sowie modular zusammengesteckten Regalen kann das Lager jederzeit umgebaut werden. Rund 35 Kilo wiegt das Rad, das Werkstattleiter Chris Wanzke in der Soester Niederlassung des Autohaus Erwin Schmidt aus dem Reifenregal auf einen kleinen Rollwagen wuchtet. Es gehört zu einem BMW X5, der wie alle SUV gerade bei älteren Fahrern sehr beliebt ist. Die Räder bei solchen Autos jedes halbe Jahr selbst zu wechseln kommt für sie aber in der Regel nicht in Frage – selbst junge Menschen wie Wanzke würden ohne Montagemaschine an dieser sprichwörtlich schweren Aufgabe scheitern. Auch deshalb ist das Reifenlager des Autohauses prall gefüllt. Dabei ist es erst seit September 2017 in Betrieb und fasst immerhin 1.000 Radsätze – eine recht hohe Kapazität für vergleichsweise ländliche Gegenden wie die Region um Soest. „Die Menschen gehen immer mehr dazu Fotos: Armin Wutzer Werkstattleiter Chris Wanzke (li.) und Filialleiter Bernd Tolle (re.) sind zufrieden mit dem Lager, das die Aczent GmbH gebaut hat, zuständig war Vertriebsleiter André Kesse. Das Lager fasst derzeit 1.000 Radsätze auf zwei Stockwerken. Ein Etagenheber sowie breite Gänge und der kurze Weg in die Werkstatt erleichtern die Arbeit. AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 www.autoservicepraxis.de

55
über, ihre Räder nicht mehr selbst zu lagern und zu wechseln“, sagt Filialleiter Bernd Tolle. Als Autohaus oder Werkstatt lasse sich damit anders als bei Neu- oder Gebrauchtwagen, wo die Marge beständig sinkt, nach wie vor gut Geld verdienen. „Räderlagerung ist außerdem ideal zur Kundenbindung“, ergänzt Tolle. Als der Soester Standort des Autohauses im vergangenen Jahr für rund drei Millionen Euro an einer stark frequentierten Ausfallstraße neu gebaut werden sollte, fiel daher der Entschluss, dass auf der Lagerfläche von 370 Quadratmetern neben sämtlichen Ersatzteilen mindestens 1.000 Radsätze untergebracht werden müssten. Gleichzeitig sollte das Maximum an Effizienz, Ergonomie und Flexibilität realisiert sowie eine räumliche Trennung des Reifenbereichs vom Werkstattbereich gegeben sein. „Wir wollten den Dreck, den Räder beim Wuchten, Reinigen und Lagern unweigerlich produzieren, aus dem Werkstattbereich heraushalten und die Arbeitsprozesse trotzdem effizient gestalten“, sagt Tolle. Bis zu 500 zusätzliche Radsätze Der Lagerbereich verfügt darum über mehrere separate Eingänge von außen und ist sowohl vom Verkaufsraum als auch von der Werkstatt aus direkt erreichbar. Im Lager selbst ist eine stählerne Zwischenbühne eingezogen. Eine Wand teilt den Bereich in drei Räume auf: Das Teilelager im Erdgeschoss mit zwei Arbeitsplätzen für die Lageristen, das Reifenlager, das sich über zwei Etagen erstreckt, sowie ein variabel nutzbarer Erweiterungsbereich im Obergeschoss. Dieser Bereich des Teilelagers ist auch vom Räderlager nebenan aus erreichbar. Das Autohaus könnte ihn bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit mit weiteren Reifenregalen einrichten und so Platz für 500 weitere Radsätze schaffen. Im Gegensatz zu einem Hochregallager lassen sich sämtliche Regale dank ihrer geringeren Höhe sowie dank der nicht erforderlichen Verankerung im Boden jederzeit umstellen und anpassen. Das modulare Stecksystem, nach dem die Regale aufgebaut sind, erleichtert den Um- und Aufbau zusätzlich. „Das Lager ist ein Investment mit einer Laufzeit von mindestens 20 Jahren. In dieser Zeit können sich die Anforderungen an das Lager enorm verändern“, sagt Tolle. Beispielsweise könnten sich mit dem Vormarsch der Elektromobilität Größe, Art und Anzahl der Teile radikal wandeln. Dementsprechend müssten auch Anordnung, Regaltiefe, Fächerhöhe und Gangbreiten variierbar sein. Den Auftrag, das Räder- und Teilelager einzurichten, erhielt die Aczent Lagertechnik GmbH & Co. KG. „Die Vorgaben an Kapazität, Flexibilität und Effizienz waren sehr ambitioniert und nur deshalb umsetzbar, weil wir bereits während der Planung des Lagergebäudes einbezogen wurden“, sagt Aczent-Vertriebsleiter André Kesse. „Wir haben uns zum Teil täglich vor Ort getroffen“, ergänzt er. Auf Oben: Ersatzteile werden über eine Zufahrt an der Rückseite des Autohauses ins Lager geliefert. Links: Das Teilelager samt Tresen für Schnelldreher und Spezialschränken für Gefahrstoffe umfasst 65 Regalmeter und ist direkt von der Werkstatt aus erreichbar. diese Weise konnte Kesse mit seinem Team die Wünsche von Tolle und seinen Mitarbeitern etwa nach einer Zwischenbühne aufnehmen, sie ausführlich beraten und mit dem Architekten die Raumplanung und Ausstattung des Lagers entsprechend ausrichten. Denn diese hätte bei einem Hochregallager ganz anders ausgesehen als beim nun gebauten Lager mit Zwischenbühne und Etagenheber. Mitarbeiterideen umgesetzt Auch die Anforderung, dass die Lageristen von ihren Arbeitsplätzen alle Eingänge des Teilelagers im Blick haben oder der Wunsch nach extrabreiten Laufwegen im Reifenlager wären nicht umsetzbar gewesen, wenn Aczent erst nach Fertigstellung des Gebäudes hinzugezogen worden wäre. „All unsere Ideen wurden umgesetzt. Das erleichtert die Arbeit enorm“, sagt Wanzke zufrieden. Die Kosten der Lagerausstattung in Höhe von 95.000 Euro machen sich daher für den Betrieb schnell bezahlt: „Wir sind in unseren Prozessen im Vergleich zu früher erheblich schneller geworden und haben so mehr Zeit für die Kundenfahrzeuge“, sagt Tolle. Das wiederum führt zu einer höheren Zahl an Durchläufen und damit zu einem Umsatzplus. „Wir sind sehr zufrieden und mit unserem neuen Standort sehr optimistisch für die Zukunft“, sagt der Filialleiter. Armin Wutzer ■ www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 55

56
BETRIEBSPRAXIS SERIE NACHFOLGE TEIL 2 Reibungsloser Rollentausch Steht kein Nachfolger aus der Familie bereit, sollte sich ein Werkstattinhaber frühzeitig auf die Suche nach einem Käufer machen und dabei auch die eigenen Mitarbeiter und Führungskräfte berücksichtigen. Fotos: Autohaus Ansel Rainer Ansel (links) hat die Übergabe an seinen Nachfolger im Betrieb gut geplant. uf den ersten Blick läuft im Autohaus Ansel im schwäbischen Ditzingen alles wie gehabt: Namensgeber Rainer Ansel erledigt die Büroarbeit und kümmert sich um den Fahrzeugverkauf. Sein Kfz-Meister Oliver Neser leitet die Werkstatt, in der sechs Mitarbeiter beschäftigt sind. Doch hinter den Kulissen hat sich im vergangenen Jahr einiges verändert: Seit Anfang Juli 2017 ist Oliver Neser Inhaber des Ford-Autohauses und Rainer Ansel ist bei ihm angestellt – bis er sich in den wohlverdienten Ruhestand zurückziehen möchte. SERIE NACHFOLGE In einer dreiteiligen Serie gibt asp Tipps für die Regelung der Nachfolge im Betrieb: ■ asp 1: Übergabe in der Familie ■ asp 2: Wenn ein Mitarbeiter übernimmt ■ asp 3: Verkauf an Externe AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 „Im Jahr 2014 kündigte Herr Ansel der gesamten Belegschaft an, dass er einen Nachfolger sucht und sich dabei durchaus vorstellen könnte, den Betrieb an einen Mitarbeiter zu übergeben“, erinnert sich Oliver Neser, den die klaren Worte ins Grübeln brachten. Schließlich hatte er dort bereits seine Ausbildung zum Kfz- Mechatroniker absolviert und war seit Abschluss seiner Meisterausbildung im Jahr 2013 als Werkstattleiter beschäftigt. „Prinzipiell hatte ich durchaus Interesse“, sagt Neser, der 2017 gerade mal seinen 30. Geburtstag feierte. „Ich hätte mir allerdings auch vorstellen können, in der Industrie zu arbeiten. Schließlich sind Porsche und Mercedes nicht allzuweit von Ditzingen entfernt.“ Letztendlich gab der Wunsch, sein eigener Chef zu sein, den Ausschlag dafür, das Autohaus zu übernehmen. „Dass es sich dabei um einen gut laufenden Betrieb mit vorhandener Kundschaft handelt, hat mir die Entscheidung natürlich erleichtert“, sagt Oliver Neser. Anfang 2015 beschloss er, die Nachfolge von Rainer Ansel anzutreten. Der offizielle Eigentümerwechsel wurde dann gut zwei Jahre später vollzogen. „Anfangs wussten wir allerdings beide nicht, was da auf uns zukam.“ Für die ersten Schritte holten sie sich daher externe Unterstützung bei Katja Rhotert, Unternehmensberaterin und Leiterin des Betriebsberatungsdiensts (BBD) des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes Baden- Württemberg. Die Beratung wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg sowie dem Verband des Kfz-Gewerbes Baden- Württemberg gefördert. Externe Hilfe macht Sinn „Frau Rhotert wusste ganz genau, worauf bei einer Unternehmensübergabe zu achten ist“, berichtet Oliver Neser. Beim Verkauf eines Einzelunternehmens sind das besonders viele Details. So müssen zum Beispiel alle Verträge mit Lieferanten und Mitarbeitern neu abgeschlossen werden. Ab dem Stichtag der Übernahme müssen die Eingangsrechnungen an den neuen Inhaber adressiert sein, bei Behörden, Handwerkskammer und Kfz-Innungen müssen die Einträge geändert werden. „Besonders hilfreich war die Unterstützung aber insbesondere, als es ans Eingemachte ging, nämlich an die Ermittlung des Verkaufspreises und des Businessplans“, betont Neser. Dass ein Berater als neutraler Dritter bei einem Management-Buy-out (MBO), wie Experten die Übernahme eines Unternehmens durch eine interne Führungskraft bezeichnen, sinnvoll ist, betont auch Katja Rhotert. „Schließlich hat nicht nur der Unternehmer, sondern auch der bisherige Mitarbeiter zunächst kaum Ahnung, worauf er oder sie sich bei der Übernahme einlässt.“ Dabei beschränkt sich die Aufgabe des Beraters nicht allein auf betriebswirtschaftliche, organisatori- www.autoservicepraxis.de

57
Das Autohaus Ansel in Ditzingen repariert seit 55 Jahren Autos. www.autoservicepraxis.de sche und finanztechnische Themen, sondern auch auf Zwischenmenschliches. Denn auch wenn sich beide Seiten grundsätzlich einig sind, gibt es doch Punkte, an denen es zu Meinungsverschiedenheiten kommen kann. Denn ein Generationswechsel ist ein hoch emotionales Thema, selbst wenn er als MBO außerhalb der Familie stattfindet: Der bisherige Unternehmer übergibt sein berufliches Lebenswerk in fremde Hände, der Nachfolger wagt den Schritt in die Selbständigkeit – und das alles unter der laufenden Beobachtung von Mitarbeitern, Kunden und Kapitalgebern. „Dazu kommt, dass sich der künftige Nachfolger in einer psychologisch ungünstigeren Ausgangsposition befindet“, weiß Katja Rhotert aus Erfahrung. „Schließlich verhandelt er mit seinem bisherigen Chef – und der ist in der Regel ein gestandener Unternehmer mit langjähriger Erfahrung.“ Ein externer Berater könne daher eine Stütze für den Käufer des Unternehmens sein und ihn davor bewahren, Lösungen zu akzeptieren, die ihn bei einer erfolgreichen Weiterführung des Unternehmens bremsen. Gerade die so genannten immateriellen Werte schätzen Unternehmer nämlich häufig allzu hoch Eine zentrale Frage: Soll die Immobilie verkauft werden? IMMER EINEN SCHRITT VORAUS REIFEN, FELGEN UND VERSCHLEISSTEILE

58
BETRIEBSPRAXIS TIPPS FÜR ALTE UND NEUE CHEFS Verkaufen an Vertraute Fünf Tipps von Unternehmensberaterin Katja Rhotert, was Unternehmer bei einem Management-Buy-out (MBO), also dem Verkauf des Unternehmens an einen Mitarbeiter, beachten sollten: ■ Falls kein Familienmitglied bereitsteht, um Ihre Werkstatt zu übernehmen, sollten Sie einen MBO in Betracht ziehen. Gegenüber einem Verkauf an fremde Dritte hat er den Vorteil, dass der gesamte Nachfolgeprozess in der Regel schneller und reibungsloser über die Bühne geht. Sprechen Sie geeignete Mitarbeiter direkt darauf an, ob sie an einer Übernahme interessiert sind. ■ Geben Sie den internen Kandidaten ausreichend Bedenkzeit – und stellen Sie ihnen die Informationen zusammen, die für die Entscheidung wichtig sind – insbesondere Zahlen zu Auslastung, Umsatz, Kosten und Gewinn. ■ Kalkulieren Sie für den gesamten Prozess ab der Zustimmung Ihres Mitarbeiters mindestens ein Jahr ein – vorausgesetzt, Ihr Mitarbeiter hat die Meisterprüfung bereits absolviert. ■ Machen Sie sich keine unrealistischen Illusionen über den Wert Ihres Unternehmens. Holen Sie sich professionelle Unterstützung zur Ermittlung eines für beide Seiten fairen Kaufpreises. ■ Wenn Sie Ihre Autohaus- oder Werkstattimmobilien verpachten, sollten Sie die Pacht nicht zu hoch ansetzen. Regelmäßige Zahlungen erhalten Sie langfristig nur dann, wenn Ihr Nachfolger rentabel wirtschaftet. Auf dem Weg zum Chefsessel Kfz-Meister, die den Betrieb ihres Chefs übernehmen wollen, sollten folgende Punkte beachten: ■ Auch wenn Sie den Betrieb aus Mitarbeiterperspektive kennen: Analysieren Sie die bisherigen betriebswirtschaftlichen Zahlen genau und erstellen Sie einen ordentlichen Businessplan, bevor Sie den Kaufvertrag unterschreiben. Dabei hilft ein externer Berater als neutraler Dritter. ■ Sorgen Sie für eindeutige Kalkulationsgrundlagen und klare Verhältnisse nach der Übernahme: Verzichten Sie auf Umsatzbeteiligungen oder ergebnisabhängige Leibrenten für den ehemaligen Inhaber. Das kann zu großem Ärger führen, denn betriebswirtschaftliche Ergebnisse lassen sich durchaus bewusst steuern. ■ Überlegen Sie sich, wie Sie die erste Zeit nach der Übergabe gestalten wollen: Können Sie sich vorstellen, Ihren ehemaligen Chef als Mitarbeiter weiterzubeschäftigen? Wiegen seine Erfahrungen die Gefahr auf, dass er Ihnen ungewollt in die Führung Ihres Unternehmens hineinredet? Informieren Sie sich über öffentliche Fördermittel für Existenzgründer. Sowohl für die Beratung rund um die Unternehmensnachfolge als auch zur Finanzierung des Kaufpreises stehen öffentliche Gelder zur Verfügung. Die Beantragung läuft in der Regel über die Hausbank. Es kann allerdings auch sein, dass Banken bessere Angebote unterbreiten. Fragen kostet nichts. Ein aussagekräftiger Businessplan ist jedoch in jedem Fall erforderlich. ein. Bei einem Autohaus oder Kfz-Betrieb sind das in der Regel der gute Name sowie der Kundenstamm. Dafür hat Katja Rhotert zwar durchaus Verständnis. „Doch Stammkunden und Reputation hat sich der Altinhaber erarbeitet. Das Angebot an Kfz-Betrieben ist groß. Wenn die Stammkunden mit dem Nachfolger nicht zufrieden sind, wechseln sie die Werkstatt – und der gute Ruf ist dann auch schnell dahin.“ Bei der Wertermittlung für Autohäuser oder Kfz-Betriebe zieht Katja Rhotert daher vor allem das Anlagevermögen heran, wobei dessen Buchwert die Basis für die Bewertung bildet. Beim Umlaufvermögen kommt es häufig beim Teilebestand zu AUTO SERVICE PRAXIS 02/2018 Unternehmensberaterin Katja Rhotert Foto: Rhotert Unternehmensberatung Diskussionen: Denn Altinhaber schätzen den Wert ihres Teilelagers mitunter deutlich höher ein als gerechtfertigt. „Wichtig ist es, einen realistischen Businessplan zu entwickeln, in dem berechnet wird, ob es sich lohnt, die Werkstatt weiterzuführen“, fasst die Beraterin zusammen. „Der Nachfolger muss auch den Kapitaldienst leisten können, also Zins und Tilgung der Kredite für die Übernahme aus den Werkstattumsätzen bezahlen können.“ Kritisch wird es, wenn Immobilien ins Spiel kommen. Angesichts der in vielen Regionen explodierenden Preise für Gewerbeimmobilien ist der Kauf einer Werkstattimmobilie für einen jungen Nachfolger kaum zu stemmen. „In diesem Fall kann der Altinhaber die Immobilie an ihn verpachten“, sagt Rhotert. „Bei der Berechnung der Pacht sollte sich der Altinhaber im Zweifelsfall daran orientieren, welcher Gewinnanteil übrig bleibt, um die Pacht zu bezahlen.“ Pacht als Alternative zum Kauf Auch Oliver Neser pachtet die betrieblich genutzten Immobilien von Rainer Ansel. „Wenn ich die Gebäude mit übernommen hätte, wäre die Übernahme nicht finanzierbar gewesen“, sagt er. Doch auch in dieser Konstellation war es nicht ganz einfach, die erforderlichen Mittel aufzutreiben. Mit Unterstützung von Katja Rhotert gelang es ihm, öffentliche Fördergelder für Unternehmensgründer zu erhalten. Zusammen mit Eigenkapital und einer Finanzspritze seiner Familie konnte er die vereinbarte Summe aufbringen. „Allerdings wäre das Ganze fast noch in letzter Minute gescheitert, weil die Bank den genehmigten Kredit nicht wie vereinbart ausbezahlt hat“, erinnert sich Oliver Neser mit leichtem Schaudern. Denn zum Stichtag war das Geld nicht auf seinem Konto. „Wenn Herr Ansel nicht so kulant gewesen wäre, hätte ich den Laden nach zwei, drei Wochen gleich wieder schließen können.“ So gelingt der Rollentausch Mit den ersten Monaten nach der Übernahme ist er zufrieden: „Es läuft alles ordentlich und fast wie geplant.“ Da die Mitarbeiter von Anfang an Bescheid wussten, gab es keinerlei Probleme mit dem Rollentausch. „Und Herr Ansel ist froh, dass sein Unternehmen weitergeführt wird und er nicht mehr die Verantwortung dafür trägt, so dass er jetzt zum Beispiel seinen Urlaub deutlich besser genießen kann“, sagt Neser. Große Veränderungen hat er noch nicht in die Wege geleitet. „Gegenüber den Kunden haben wir den Wechsel nicht an die große Glocke gehängt.“ Der einzige Punkt, über den sich Oliver Neser ärgert, hängt wieder einmal mit den Banken zusammen: Bislang fand er noch keine Bank für die Finanzierung der Gebraucht- und Vorführwagen. „Die von mir angefragten Banken fordern von mir als Neueinsteiger hohe Zinsen, eine sogar über zehn Prozent.“ Daher nutzt er dafür derzeit noch einen Privatkredit. „Doch hier bin ich wirklich auf der Suche nach einer Alternative – alles andere passt.“ Eva Elisabeth Ernst ■ www.autoservicepraxis.de

59
© RF, AdobeStock TERMINE 26. April 2018 in Frankfurt 3. Mai 2018 in München 8. Mai 2018 in Hannover Information und Anmeldung unter: www.autohaus.de/akademie SEMINAR Ab Mai 2018 gelten neue Datenschutzvorschriften – sind Sie vorbereitet? DATENSCHUTZ IM AUTOHAUS: BUSSGELDER VERMEIDEN Ihre Topthemen • Grundlagen Datenschutz und Dokumentation • Risikoanalyse und Folgenabschätzung • Kundendaten und Marketing • Website • Personenbezogene Daten von Mitarbeitern • Organisation und Praxistipps • Autohaus-Verfahren und -Besonderheiten Ziel des Seminars Neben den wichtigsten Datenschutzgrundlagen zeigen wir Ihnen, wie Sie den Datenschutz im Autohaus eigenständig organisieren und dokumentieren. Und mithilfe der Mustervorlagen können Sie die Vorgaben einfach und schnell umsetzen. Erfahren Sie, warum ein guter und lebendiger Datenschutz im Autohaus mehr bringt als bedrucktes Papier. Ihr Referent Sebastian Tausch, datenschutzwegweiser.de, 32479 Hille Mehrfach bestellter externer Datenschutzbeauftragter, Chefredakteur eines Fachmagazins für Datenschutzbeauftragte, Autor und Dozent bei Steinbeis BMI, Steinbeis Hochschule Berlin Der Referent kennt aus eigener Erfahrung die besonderen Herausforderungen von Autohäusern. Einen ersten Eindruck von Ihrem Referenten können Sie sich auf autohaus-next.de verschaffen. Mit freundlicher Unterstützung von:

60
Least man gerne: die EcoProfi-Modelle mit bis zu 3.200 Euro Preisvorteil 1 . Nutzen Sie zusätzlich die Vorteile der Umweltprämie 2 für Nutzfahrzeuge oder die attraktive Inzahlungnahme prämie 4 für Gewerbetreibende. Sichern Sie sich neben den günstigen Leasingraten außerdem viele weitere Volkswagen Nutzfahrzeuge Services wie die CarePort Wartung & Verschleiß-Aktion 5 . Mehr Infos bei Ihrem Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner oder auf www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/ecoprofi-team www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/ecoprofi-team JETZT erhöhte Umweltprämie 2 für Nutzfahrzeuge sichern. ZUM 31.03. vorbehaltlich verfügbarer Stückzahl. Max. Preisvorteil gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers für ein vergleichbar ausgestattetes Serienmodell, hier am Beispiel eines Transporter EcoProfi als Kastenwagen, kurzer Radstand, 2,0-l-TDI-Motor mit 62 kW. 2 Im Aktionszeitraum vom 01.01.2018 bis 31.03.2018 erhalten Sie beim Erwerb (Kauf, Leasing, Finanzierung) eines ausgewählten Fahrzeugmodells der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge und nachgewiesener Verwertung Ihres Diesel-Altfahrzeugs aller Marken mit Lkw-Zulassung bis 7,49 t zGG oder Pkw- oder Sonderkraftfahrzeug-Zulassung (Abgasstandard EURO 1 – EURO 4) eine modellabhängige Umweltprämie. Das Angebot gilt für gewerbliche Einzelabnehmer. Das zu verschrottende Altfahrzeug muss zum Zeitpunkt der Neufahrzeugbestellung mindestens 6 Monate auf Sie zugelassen sein und bis spätestens einen Kalendermonat nach Zulassung des Neufahrzeugs durch einen zertifizierten Verwerter verschrottet werden. Ausgeschlossen von der Aktion sind Autovermieter, Euromobil, Großkunden sowie Sonderabnehmer. 3 Mtl. Leasingrate zzgl. Überführungskosten und MwSt. Ein CarePort Angebot der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig, für gewerbliche Einzelabnehmer (ohne Sonderabnehmer). Gilt für den Caddy EcoProfi als Kastenwagen, 1,2-l-TSI-Motor mit 62 kW, und für den Transporter EcoProfi als Kastenwagen, kurzer Radstand, 2,0-l-TDI-Motor mit 75 kW. Die Leasingrate beim Transporter EcoProfi inkludiert die Inzahlungnahmeprämie. Gültig bis zum 30.06.2018 und für eine Laufzeit von 48 Monaten und 10.000 km Laufleistung pro Jahr, ohne Sonderzahlungen. Entsprechende Bonität vorausgesetzt. Das Angebot ist für Neu- und Vorführwagen (Zulassung max. 24 Monate, Fahrleistung max. 30.000 km) beim teilnehmenden Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner erhältlich. Die Aktion ist in der Stückzahl begrenzt, bitte sprechen Sie Ihren Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner an. 4 Inzahlungnahmeprämie für Ihr altes Fahrzeug bei Kauf, Finanzierung oder Leasing eines neuen Caddy oder Transporter. Gültig bis zum 30.06.2018. Ausgenommen sind die Modelle Caddy Kastenwagen EcoProfi, kurzer Radstand, mit 1,2-l-TSI-Motor mit 62 kW und 5-Gang-Schaltgetriebe sowie Transporter Kastenwagen EcoProfi, kurzer Radstand, mit 2,0-l-TDI-Motor mit 62 kW und 5-Gang-Schaltgetriebe. Ausgenommen sind die Konzernmarken der Volkswagen AG: Audi, Bentley, Bugatti, Ducati, Lamborghini, MAN, Porsche, Scania, Seat, Skoda. 5 Ein CarePort Angebot der Volkswagen Leasing GmbH, Braunschweig, für gewerbliche Einzelabnehmer (ohne Sonderabnehmer). Wartung & Verschleiß-Aktion nur in Verbindung mit einem Leasingvertrag der Volkswagen Leasing GmbH. Die Aktion ist nur beim teilnehmenden Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner erhältlich. Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis.