Archiv
Flash Download 3D-Zeitschrift benötigt das Flash 10.1 Plugin von Adobe.
Download von adobe.com

Bitte Stellen Sie sicher dass Javascript
in Ihrem Browser aktiviert und erlaubt ist.


Content:
1
Mit freundlicher Empfehlung www.autoservicepraxis.de B43 385 D 10,90 EURO 06.2016 SPRINGER AUTOMOTIVE MEDIA DIALOGANNAHME Digitale Aufrüstung im Aftersales VERNETZUNG Connected Car: Internetdienste erobern die Fahrzeuge KLIMASERVICE Klima­Neulinge richtig ansprechen RECHT Achtung, Krise: Tipps zur Haftungsreduzierung TÜV SÜD-AKTUELL Das H­Kennzeichen wird bei Oldtimer­Fans immer beliebter Tretet auch als Klasse an und holt den Pokal an eure Schule! Be a Hero! Eine Initiative von Tolle Preise im Wert von 15.000 €! * Mach mit und werde Auto Service Meister 2016! * Geldpreise für die Heroes, Spezial-Werkzeug, Motorsport-Events, Schulungen und Werksführungen, … Unterstützt von Jetzt anmelden und einsteigen! Alle Infos unter: www.autoservicepraxis.de www.autoservicemeister.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 1

2
BMW Motorsport Premium Technology Partner MADE FOR EACH OTHER TECHNOLOGIETRANSFER VON DER RENNSTRECKE AUF DIE STRASSE. BMW Motorsport vertraut auf Shell Helix Motorenöle. Setzen auch Sie auf die bewährte Shell Helix Motorenöltechnologie.

3
LEITARTIKEL Keine Sackgasse mehr er digitale Prozesse in der Werkstatt einführt, hat dabei immer zwei Aspekte im Blick. Einerseits den Kundennutzen – denn nur zufriedene Kunden werden zu Stammkunden und kommen gerne wieder – und andererseits die Produktivität des eigenen Betriebes. Denn was bringen noch so moderne Abläufe und Services, von denen der Fahrzeughalter profitiert, wenn sie dem Unternehmen außer Imagegewinn vor allem Mehrarbeit verschaffen und zusätzliche Ressourcen binden. Durch die Anbindung an lokale Systeme können digitale Prozesse zu einer runden Sache werden. Unser Best-Practice-Beispiel zeigt: Es kann sich für beide Seiten „rechnen“. So bietet die dort eingeführte Online-Terminbuchung Vorteile für Kunde und Werkstatt. Der Kunde profitiert von einer Flexibilität, die er aus vielen anderen Bereichen seines Alltags bereits kennt und gewohnt ist. Auch den nächsten Werkstatttermin kann er jetzt online buchen, 24 Stunden am Tag, wann und wo immer er will. Dank der automatischen Verknüpfung in das Gesamtsystem enden die Online-Anfragen nicht in einer Sackgasse und müssen mit zusätzlicher Manpower in das lokale System übertragen werden, sondern stehen automatisch in dem eingesetzten Terminplanungsassistenten der Werkstatt zur Verfügung. Ein Online-Buchungssystem selbst ist heute relativ schnell aufgesetzt. Jeder kennt solche Tools – sei es vom Friseur, dem Physiotherapeuten oder dem Zahnarzt. Die Kunst liegt aber in der lokalen Anbindung und in der Anpassung an individuelle Systeme und auch Unternehmensabläufe. Denn auch die Mitarbeiter müssen eingebunden und geschult werden, um so die Potenziale von digitalen Prozessen – ob Online-Terminbuchung, digitale Werkstattdisposition oder digitalisierte Dialogannahme per Tablet – für ein effizientes Werkstatt geschäft zu nutzen. Viel Spaß beim Lesen! Valeska Gehrke, Redakteurin www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 3

4
INHALT 12 Papierlose Dialogannahme Digitale Helfer auf mobilen Geräten unterstützen den Serviceberater im Annahmeprozess. Foto: Fotolia/Syda Productions 30 Intelligenz aus dem Schwarm? Neue Dienste sollen das Fahren komfortabler und sicherer machen. 07 Neuer ASA-Präsident Mit großer Mehrheit gewählt: Frank Beaujean ist neuer ASA-Präsident. TITEL 12 Digitale Dialogannahme Das Tablet wird bald zum gewohnten Werkstattbegleiter 15 Digitale Aufrüstung Aktuelle Umfrage zu E-Service-Prozessen 18 Best Practice Digitale Prozesse im Autohaus Wolfsburg WEITERBILDUNG 22 Auto Service Meister 2016 Seite für den Chef – So halten Sie die guten Mitarbeiter 23 ASM-Fragebogen 4 Wie fit seid ihr beim Thema Bremsen/Fahrwerk? 24 Meisterschule im Porträt Fachschule für Kfz-Technik in Berlin AUTOMOBILTECHNIK 25 Räder & Reifen Die Highlights der Reifen Messe in Essen 30 Technikserie, Teil 2 Internetdienste und Vernetzung im Fahrzeug 32 Fahrwerk Gespannstabilisierung durch das fahrzeugeigene ESC 34 Fahrzeugglas-Montage Showdown in Lissabon: Carglass-Meisterschaft AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 35 Sparsamer Motor Der Hyundai „Blue 1.0 T-GI“: Spritziger Dreizylinder 36 Vorstellung Genügsame Familienkutsche: Der 2er-BMW Gran Tourer 38 Produkte Neues aus den Bereichen Ersatzteile, Zubehör & Co. WERKSTATTTECHNIK 40 Klimaservice Klima-Neulinge richtig ansprechen 42 Geruchsbeseitigung Dicke Luft im Pkw: Methoden zur Beseitigung 44 Abgasanalyse Harald Hahn vom ASA- Verband im Interview 46 Reifenservice Haweka made in Correggio – Besuch bei Butler in Italien 48 Diagnose Erfolgreicher Start des Euro DFT Anfang Juni 49 Diagnose Branchennews: Bosch, Texa und Tanktaler 50 Batterie Clemens Streng von Midtronics im Gespräch 52 Werkzeug Viel Neues bei Werkstattausrüster Kunzer 53 Produkte Neues Equipment für die Werkstatt BETRIEBSPRAXIS 56 Recht Wie Geschäftsführer ihr Haftungsrisiko verringern 58 Gebrauchtwagen-Handel Das Software-Tool NUMoS von TÜV SÜD Auto Plus 60 Aufbereitung Optischer Feinschliff bei der Auto Bach Gruppe 62 Interview Patrick Schnell, Total Vertriebsdirektor Deutschland 64 Best Brands 2016 Bosch: Sieger Teile-Hersteller und Werkstattausrüster 66 Servicekongress 2016 5. AUTOHAUS / asp Servicekongress am 7. Juli in Mainz RUBRIKEN 03 Leitartikel 06 Nachrichten 39 ASA-News 54 TÜV SÜD-Aktuell 53 Impressum Dieses Symbol verweist auf viele weitere Infos im asp ePaper. § 29 AUTO SERVICE PRAXIS veröffentlicht regelmäßig sämtliche im Verkehrsblatt abgedruckten Mitteilungen des Bundesministers für Verkehr, soweit diese für § 29 StVZO relevant sind. AUTO SERVICE PRAXIS-Abonnenten verfügen damit über die im Sinne der AU-Anerkennungsrichtlinie erforderlichen Informationen und sind somit vom Bezug des ansonsten vorgeschriebenen Verkehrsblattes befreit. 54 Digital-Offensive Der neue Chief Digital Officer Dr. Dirk Schlesinger kümmert sich um die digitale Transformation. www.autoservicepraxis.de

5
Für den gut geölten Werkstattalltag Die Hella Gutmann-Gerätefamilie - arbeitet Hand in Hand für Ihren Erfolg. Entdecken Sie mehr! Im hektischen Werkstattalltag ist es wichtig, dass die Dinge laufen wie geschmiert. Kommunikation heißt das Zauberwort: Ihr Diagnosegerät versteht moderne Fahrzeugsysteme blind. Außerdem spricht es mit Ihrem Scheinwerfereinstellgerät, und mit Ihrem CSC-Tool zur Kalibrierung von Fahrerassistenzsystemen. Es arbeitet Hand in Hand mit Ihrem Battery-Power-Check-Tool, mit Ihrem LPD-Kit für alle relevanten Druckprüfungen und lädt HELLA GUTMANN SOLUTIONS GMBH Am Krebsbach 2, 79241 Ihringen Tel.: 07668-99 00-0 E-Mail: info@hella-gutmann.com www.hella-gutmann.com per WLAN und Bluetooth zur drahtlosen Datenübertragung ein. Gibt’s ja gar nicht? Gibt’s ja wohl: das Portfolio von Hella Gutmann Solutions ist als gemeinsam funktionierende Geräte familie konzipiert und bis in Detail durchdacht. Multimarken-Diagnose, Prüf- und Einstellarbeiten, Reparaturen? Mit Hella Gutmann so einfach, so profitabel, so gut vernetzt wie nie.

6
NACHRICHTEN VW-ABGASSKANDAL 2,5 Millionen Freigaben Der VW-Rückruf kommt in Schwung: Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat dem VW-Konzern zunächst den Rückruf von mehr als 800.000 weiteren manipulierten Diesel-Fahrzeugen gestattet. Der Konzern meldete kurz darauf die behördliche Freigabe für die Nachbesserungslösungen bei weiteren 1,1 Millionen betroffenen Fahrzeugen der Marken VW und Audi. Darunter der VW Golf, Passat, CC, Eos, Tiguan, Caddy sowie der Audi A4, A5, A6 und Q5 – alle mit 2,0-TDI-EA-189-Motor. Somit sind ingesamt seit Jahresbeginn 2,5 Millionen betroffene Fahrzeuge von VW zur Umrüstung freigegeben worden. dpa/aj ■ Meistgeklickte Artikel im Mai 1. Opel: Vivaro und Movano mit Problemen 2. Mercedes GLC: Ausfall verschiedener Systeme möglich 3. Autoindustrie: Neue Lösungen für den Diesel 4. Superb und Passat: Quetschungsgefahr beim Schiebedach 5. Skoda: Yeti braucht neuen Seitenairbag Meldung verpasst? Mit dem kostenlosen Newsletter von asp wäre das nicht passiert. Abo unter www.autoservicepraxis.de/newsletter. Frage der Woche (02. bis 08. Mai) Ist die beschlossene Prämienregelung für Elektrofahrzeuge ein Tropfen auf den heißen Stein oder die Initialzündung in die E-Mobilität? ■ Ja, die Prämienregelung ist der richtige Ansatz: 11 % ■ Nein, die Autos sind immer noch viel zu teuer und haben zu wenig Reichweite: 87 % ■ Keine Meinung: 2 % AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 EM-TIPPSPIEL Richtig tippen und gewinnen Die ATR Service GmbH veranstaltet für die mehr als 1.500 Partnerbetriebe ein Online-EM-Tippspiel. Auf der Webseite www.atr.tippspiel.cc können sich die Mitarbeiter der Partnerbetriebe AC Auto Check, Meisterhaft und AutoPartner registrieren, Teams bilden und gegeneinander antreten. Von Runde zu Runde gibt es für die besten Tipper attraktive Werkstattzubehör-Preise zu gewinnen. aj ■ ASP-ÜBERGABEEVENT Mehr als 1.000 Fahrzeuge Die Kooperation von Kfz-Teilegroßhändlern Select AG ist Systemgeber von mehreren Werkstattkonzepten. Die Systempartner des Werkstattkonzepts ASP Auto Service Partner hatten jetzt allen Grund zu feiern. Die Zahl der Kunden-Ersatzfahrzeuge hat die magische Schwelle von 1.000 bestellten Fahrzeugen überschritten. Anlässlich eines Übergabeevents mit 165 Teilnehmern in Köln wurde unter allen Teilnehmern die freie Nutzung eines Kunden-Ersatzfahrzeugs für 36 Monate im Wert von 7.700 Euro verlost. Glücklicher Gewinner, der für seinen Opel-Meriva 36 Monate lang keine Leasinggebühr bezahlen muss, ist Stephan Stabe von der Kfz- Reparaturwerkstatt Stabe aus Stockelsdorf (im Bild 3.v.r.). Beim ASP-Übergabeevent in Köln wurden insgesamt 54 neue Kunden-Ersatzfahrzeuge an ASP- Systempartner übergeben. Das nächste Übergabeevent findet im September in Hamburg statt. diwi ■ www.autoservicepraxis.de Foto: Select Foto: ATR Service Foto: VW

7
NEUER ASA-PRÄSIDENT Schulterschluss suchen Frank Beaujean ist neuer ASA-Präsident – mit großer Mehrheit wurde der 49-Jährige auf der ASA-Mitgliederversammlung am 11. Mai 2016 in das neue Amt gewählt. ereits seit 2009 leitet Frank Beaujean den ASA-Fachbereich Prüfstände. asp hat den 49-Jährigen auf der Reifen Messe in Essen getroffen und mit ihm über seine neuen Aufgaben und seine Ziele als ASA-Präsident gesprochen. Wir wollen als Verband verstärkt den Schulterschluss auch zu anderen Verbänden suchen. asp: Herzlichen Glückwunsch, Herr Beaujean, zu Ihrem neuen Amt. Wie ist Ihr erster Eindruck? F. Beaujean: Es ist sehr spannend, man erweitert seinen Horizont. Denn als ASA- Präsident möchte ich mich in die verschiedenen Sach themen einbringen. Im Fachbereich Hebetechnik bin ich beispielsweise demnächst in der Fachbereichssitzung dabei. Dort wird die neue Norm, die maßgeblich für die Hebetechnik ist, novelliert. asp: Wie Ihr Vorgänger Klaus Burger kommen auch Sie von MAHA Maschinenbau Haldenwang – hat das Tradi tion? F. Beaujean: Tradition in keinem Fall! Ich bin sehr dankbar, dass der Zuspruch so groß war und auch, dass mein Dienstherr mich hier unterstützt. Ich bin mir sicher, ohne dieses Engagement von MAHA für den Verband wäre das Votum nicht so deutlich ausgefallen. Über die Jahre hinweg habe ich die Trennung der Interessen klar herausgearbeitet. asp: Was werden Ihre Arbeitsschwerpunkte als neuer Präsident sein? F. Beaujean: Wir wollen als Verband noch aktiver auftreten und uns nicht nur mit dem Vorschriftgeber auseinandersetzen, sondern auch den Schulterschluss zu den anderen Verbänden suchen. Wir sind ein relativ kleiner Verband, mal sehen, wo es Schnittmengen gibt. asp: Vor welchen großen Herausforderungen steht die Werkstattausrüster branche? F. Beaujean: Eine große Herausforderung sehe ich in Deutschland speziell in der Metrologie, das heißt die Rückführbarkeit der Messtechnik auf nationale und internationale Normen. Mit der Euronorm ISO 17020 für die Überwachungsorganisationen bewegen wir uns in der DAkkS-Welt (Anmerkung der Redaktion: Deutsche Akkreditierungsstelle). Das sind neue Maßstäbe, die wir uns erst erarbeiten müssen. Es geht um einen sehr hohen Expertengrad. Aber wir empfinden das auch als Aufwertung. Denn das, was ich messe, ist wichtig und muss stimmen. Neuer ASA- Präsident: Frank Beaujean Foto: Valeska Gehrke Eine große Herausforderung sehe ich in Deutschland speziell in der Metrologie. Das gilt nicht nur für die Bremsprüftechnik oder die Scheinwerfereinstelltechnik, sondern generell für alles, was wir messen. Und ganz aktuell wissen wir: Auch die so genannten alternativen Kalibriermethoden, die die DAkkS in der Übergangszeit zulässt, müssen bis Ende Juni 2017 flächendeckend eingeführt sein. Das wird interessant. Aber wie immer werden wir uns der Sache stellen und werden das meistern – und unsere Mitglieder auch. Interview: Valeska Gehrke ■ www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 7

8
NACHRICHTEN Ersatzteile in Erstausrüsterqualität www.zf.com/lemfoerder AUTOMECHANIKA 2016 Ausblick Die Mobilität der Zukunft auf der diesjährigen Automechanika. er Aftersales-Markt von morgen erhält auf der Automechanika 2016 vom 13. bis zum 17. September einen noch größeren Stellenwert und zieht in die Frankfurter Festhalle ein. In den vier Themenbereichen „Connectivity“, „alternative Antriebe“, „automatisiertes Fahren“ sowie „Mobility Services“ präsentieren Hersteller Innovationen, „die schon heute existieren und Wege zur Mobilität von morgen aufzeigen“, so Axel Glanz vom Innovationen Institut Frankfurt. Darunter beispielsweise der weltweit erste, auf voll elektrischen Antrieb umgerüstete Orten E 75 AT. Des Weiteren zeigt beispielsweise ZF mit seinem Konzeptfahrzeug „Advanced Urban Vehicle“ Potenziale auf, die in der intelligenten Vernetzung einzelner Fahrwerk-, Antriebs- und Fahrerassistenzsysteme liegen. In der Frankfurter Festhalle geht es aber nicht nur um smart cars selbst, sondern vor allem auch darum, „wie die Werkstatt in der Zukunft auf diese Fahrzeuge reagieren muss“, erklärte Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt, auf einer Vorabpressekonferenz. Auch die traditionellen Innovation Awards werden erstmals in der Festhalle gezeigt. „Eine interaktive Präsentation, auf die ich mich besonders freue“, so Olaf Mußhoff. Noch mehr Aktivität gibt es auf dem angrenzenden Freigelände, wo die Besucher diverse Elektrofahrzeuge probefahren können, darunter Highlights wie der e6 sowie ein aus Kunststoff nachgebauter eSpider. Die Ökolife Energie GmbH wird mit Elektrofahrzeugen namhafter Hersteller sowie entsprechenden Lademöglichkeiten die gesamte Bandbreite der E-Mobilität aufzeigen. Aktualisiertes Ausstellungskonzept Fünf Tage lang wird sich im September auf der Messe Frankfurt wieder alles um die Bereiche Werkstattausrüstung, Ersatzteile, Zubehör, Management und Services drehen. Der Ausstellungsbereich Repair & www.autoservicepraxis.de

9
Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt, Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt, und Michael Johannes, Bereichsleiter Mobility & Logistics, Messe Frankfurt (v.l.) Maintenance mit Herstellern wie Hella Gutmann, MAHA, Snap-On, Nussbaum, Bosch, Autop oder Texa bildet traditionell das Herz der Messe. Mit den Automechanika Werkstatt-Tagen am 16. und 17. September setzt die Messe auch wieder auf ein bewährtes Konzept und bietet in Kooperation mit VREI e.V. ein spezielles Programm für Besucher aus dem Werkstatt-Bereich. Ganz neu in diesem Jahr sind die Mechanic Games, die parallel zu den Werkstatt-Tagen stattfinden. Im Rahmen eines lustigen Wettbewerbs können Besucher an verschiedenen Stationen auf dem Freigelände Agora ihr Geschick und Können beweisen. Wer mitmachen will, muss sich vorab unter mechanic-games.automechanica.com anmelden. Die Automechanica Academy, der Schadentalk und die Schadenstraße am 15. September sowie verschiedene Workshops und Schulungen stellen zudem ein umfangreiches Angebot dar, sich auf der Messe weiterzubilden. Allein an den Schulungen im Bereich Aus- und Weiterbildung nahmen 2014 insgesamt 650 Besucher aus 36 Ländern teil. Die Internationalität, insgesamt waren 2014 rund 140.000 Besucher aus 173 Ländern auf der Automechanika, ist eines ihrer Markenzeichen. Und das kommt nicht von ungefähr. „Die Automechanika ist eine wahre Erfolgsgeschichte, wir haben aktuell 15 Automechanikas weltweit und wir werden die Skalierbarkeit dieser Marke in den nächsten Jahren weiter forcieren“, erklärte Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt GmbH. vg ■ www.autoservicepraxis.de Foto: Valeska Gehrke LEMFÖRDER setzt Maßstäbe in Sicherheit und Qualität. Darauf vertraut die Automobilindustrie und dankt es der Marke mit einer bereits Jahrzehnte andauernden Partnerschaft in der Erstausrüstung. LEMFÖRDER – Sicherheit in Lenkungsund Fahrwerktechnik

10
NACHRICHTEN AKTUELLE RÜCKRUFE (TAGESAKTUELL: WWW.AUTOSERVICEPRAXIS.DE/RUECKRUFE) Marke Modell Produktionszeitraum Dodge Charger 2011 bis 2016 Beim Anheben des Fahrzeugs mittels eines Wagenhebers kann sich die seitliche Schweller- Konstruktion verbiegen/Instabilität und Verletzungsgefahr möglich/Dem Service-Kit werden zwei Unterlegkeile und ein Merkblatt hinzugefügt. Honda Civic Hybrid FD1 2006 bis 2011 Während der Auslösung des Fahrerairbags bei einem Unfall kann ein Überdruck im Zünder vorherrschen/Unter Umständen lösen sich kleine Metallpartikel, die den Fahrer bzw. Beifahrer verletzen können/Austausch des Fahrerairbag- Gasgenerators. Gründe/Maßnahmen Fahrzeuge (D) interner Code Vollzug erkennbar an 138 (durch AEC importiert) keine Angabe keine Angabe keine Angabe 6ZZ keine Angabe Civic Hybrid FD3 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Civic Hybrid FD4 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Civic Hybrid FD6 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Civic Hybrid FD7 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben CR-V RE5 2007 bis 2012 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben CR-V RE6 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben CR-V RE7 2008 bis 2011 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben FRV BE1 2005 bis 2009 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben FRV BE3 2005 bis 2006 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben FRV BE5 2006 bis 2009 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Jazz GE6 2009 bis 2012 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Jazz GG1 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Jazz GG2 2009 bis 2014 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Jazz GG3 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Jazz GG5 2009 bis 2015 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Jazz GG6 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Jazz GP1 2012 bis 2015 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Legend KB1 2005 bis 2008 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Legend KB2 2009 bis 2010 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Ridgeline/ Nato YK1 2007 bis 2011 siehe oben 27 siehe oben siehe oben AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 www.autoservicepraxis.de

11
AKTUELLE RÜCKRUFE (TAGESAKTUELL: WWW.AUTOSERVICEPRAXIS.DE/RUECKRUFE) Marke Modell Produktionszeitraum Kia Soul 18.01.2014 bis 30.09.2015 Gründe/Maßnahmen Fahrzeuge (D) interner Code Vollzug erkennbar an Überwurfmutter kann sich an der Welle, die die Lenksäule und das Lenkgetriebe miteinander verbindet, lösen/Kontaktverlust zwischen Ritzel und Zahnstange möglich/Überwurfmutter ersetzen, mit besserem Klebstoff fixieren und externe Schraube eindrehen. 6.823, davon 2.759 mit Elektroantrieb keine Angabe Eintrag ins Serviceheft Mercedes-Benz GLC der Baureihe 253 2015 Leitungssatz Mantelrohrschaltermodul kann falsch verlegt worden sein und aufscheuern/Ausfall von Blinker, Gangwahl, ESP, EPS und unmotiviertes Auslösen der Airbags möglich/Leitungssätze müssen überprüft und ggf. instandgesetzt werden, zudem ist eine korrekte Leitungsführung sicherzustellen. Nissan NV200 (M20) 01.08.2009 bis 31.03.2016 Lackierbeschichtung an den Heckklappendämpfern kann korrodieren/Gasentweichung an den Dämpfern möglich, die dann ggf. Heckklappe nicht mehr halten können/Austausch der Heckklappendämpfer. 75 keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe keine Angabe e-NV200 (ME0) 01.04.2014 bis 04.03.2016 X-Trail (T32) 01.04.2014 bis 25.12.2015 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Opel Movano 02.10.2015 bis 15.10.2015 Mangelhafte Vakuumpumpe verbaut/Verlust der Bremskraftunterstützung und Motorleistung möglich/Tausch der Vakuumpumpe nötig. keine Angabe keine Angabe keine Angabe Vivaro siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben Vivaro 2015 und 2016 Fehlerhafte Verschraubung des Motorhaubenschlosses/Motorhaube kann während der Fahrt aufgehen/Verschraubung muss überprüft und ggf. korrigiert werden. Porsche Cayenne 15.01.2010 bis 11.01.2016 Renault Kadjar 29.09.2015 bis 16.10.2015 Kadjar 26.10.2015 bis 25.11.2015 Master III 09.09.2015 bis 20.09.2015 Master III 29.09.2015 bis 16.10.2015 Sicherungsring am Lagerblock des Fußhebelwerks kann sich aus seiner Arretierung lösen/Beeinträchtigung der Bremspedalbetätigung möglich/Sicherungsring muss auf korrekte Montage geprüft werden, ggf. ist ein neuer Sicherungsring einzubauen. Bruch des Rotors der Unterdruckpumpe möglich/ Stillstand der Unterdruckpumpe und Ausfall der Bremskraftunterstützung sowie Verlust der Motorleistung möglich/Pumpe muss überprüft und ggf. ausgetauscht werden. Fehlende Schweißpunkte an hinteren Längsträgern/Im Falle eines Unfalles kann Festigkeit des Längsträgers beeinflusst sein/Sichtprüfung der Schweißpunkte, Begutachtung durch Techniker. Rissbildung am Bördelanschluss der Ölversorgungsleitung des Turbo laders möglich/Geruchsbzw. Rauchentwicklung sowie Ölspuren unter dem Fahrzeug/Austausch der Turbo-Ölversorgungsleitung. Bruch des Rotors der Unterdruckpumpe möglich/ Stillstand der Unterdruckpumpe und Ausfall der Bremskraftunterstützung sowie Verlust der Motorleistung möglich/Pumpe muss überprüft und ggf. ausgetauscht werden. 1.126 siehe oben siehe oben 30.607 keine Angabe Dokumentation im Garantie- und Wartungsheft keine Angabe 0C68 Eintrag ins ICM-System 52 0C84 Eintrag ins ICM-System 79 0C6R Eintrag ins ICM-System keine Angabe 0C68 Eintrag ins ICM-System Megane III 29.09.2015 bis 14.10.2015 siehe oben siehe oben siehe oben siehe oben www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 11

12
TITEL DIGITALE DIALOGANNAHME Freund oder Feind Anwendungen zur digitalen Dialogannahme in der Werkstatt müssen dem Serviceberater im Alltag eine echte Erleichterung bringen, sonst bleiben die Geräte meist in der Schublade. Foto: WavebreakmediaMicro/Fotolia ahr ist: Ein Tablet für die digitale Dialogannahme (DA) macht aus einem schlechten Serviceberater noch lange keinen Verkaufsprofi. Andererseits kann kein Werkstattleiter die Möglichkeiten, die ein systemgestützter Annahmeprozess eröffnet, einfach ignorieren. Warum sollte man den Kunden mit Papierformular empfangen, wenn man ihn mit KURZFASSUNG Die digitale Dialogannahme ist bei freien Werkstätten kaum verbreitet. Die Anbieter rechnen aber damit, dass die Nachfrage auch in diesem Segment steigt. Der Markenhandel und Mehrmarkenbetriebe sind da schon weiter und lernen ihre Lektion. AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Zumindest in den Serviceorganisationen der Fahrzeughersteller ist die digitale Annahme ein großes Thema. Derzeit sammeln offenbar fast alle Marken Pilotversuche mit digitalen Annahmegeräten oder stecken gerade mitten in der Einführung (siehe Beitrag Seite 15). Dort erhofft man sich durch den Einsatz eines Tablets nicht nur bei der Dialogannahme, sondern auch bei der Fahrzeug-Hereinnahme oder Schadenaufnahme zahlreiche Vorteile. An erster Stelle in der Wunschliste der Autohäuser stehen aktuelle und vollständige Checklisten, mehr Transparenz im Serviceprozess, einheitliche Datenerfassung und die Zeitersparnis. Mit seiner digitalen Dialogannahme für Tablets hat das Unternehmen APi Internaeiner intelligenten App viel besser in den Prozess der Fahrzeugannahme mit hineinholen und auf diese Weise ganz nebenbei technische Kompetenz signalisieren kann? Geringe Verbreitung im Markt Die Branche hat den Charme der digitalen Fahrzeugannahme im Service erkannt: Eine Umfrage der Schwesterzeitschrift AUTOHAUS zusammen mit dem IT-Beratungsunternehmen NTT Data zum Arbeitsumfeld des Serviceberaters hat schon vor zwei Jahren ergeben, dass fast 80 Prozent der befragten Händler (Marken- und Mehrmarkenbetriebe) erwarten, dass die Dialogannahme mit Tablet weiter an Bedeutung gewinnen wird. Nur 18 Prozent nutzten aber schon einen Tablet-PC. www.autoservicepraxis.de

13
tional aus Leipzig, ein Pionier bei der digitalen DA, nicht nur markengebundene und freie Werkstätten im Blick, sondern auch Kfz-Gutachter oder Reifenhändler: „Unser Produkt APi R 1000 ist kein reines digitales Dialogannahmesystem, die Funktionalitäten gehen weit darüber hinaus“, betont Markus Hoffmann, Geschäftsbereichsleiter Software bei APi. Neben individuell konfigurierbaren Checklisten zur Fahrzeugannahme bietet das System Unterstützung bei der Bewertung von Unfallschäden, der UVV-Prüfung gewerblicher Fahrzeuge, der Gebrauchtwagenbewertung oder bei Inspektionen und saisonalen Checks. Flexible Checklisten sind gefragt Auch der Anbieter von Werkstattsoftware Werbas hat bereits auf der Automechanika 2014 mit „Werbas mobil“ eine Lösung vorgestellt. Nach der Markteinführung haben sich laut Werbas rund 50 Anwender für diese Lösung entschieden. Parallel dazu habe man die Entwicklung weiter vorangetrieben und die Funktionalitäten kontinuierlich erweitert. Im Rahmen der Auto- DIGITALE DIALOGANNAHME Die wichtigsten Funktionen der digitalen Dialogannahme auf einem Tablet ■ einfache und übersichtliche Menüführung: App-Anmutung mit Tablet-typischer Wisch-Funktion und großen Buttons ■ Auswahl von Checkliste nach Fabrikat oder Modell ■ flexible und individuell konfigurierbare Checklisten, z.B. Schnellchecklisten, Checklisten für Inspektion oder Karosserieschäden oder zeitweise Integration von Aktionsartikeln ■ Einfach zu bedienende Fotofunktion mit integrierter Tablet-Kamera ■ Zuordnung von Fotos zu Prüfpunkten der Checkliste oder Schäden ■ Schnittstelle zu DMS und Übertragung von Kunden-, Fahrzeug-, Termin- und Auftragsdaten aus dem DMS Die übersichtliche Gestaltung der Oberfläche erleichtert die Nutzung. ■ Vertriebliche Unterstützung durch Anzeige von Aktionen, Kostenvoranschlägen Eine einfache Bedienung und eine optisch ansprechende Oberfläche sind wichtige Kriterien für eine erfolgreiche Tablet-Lösung. Der Nutzer muss sich schnell zurechtfinden, idealerweise unterstützt der Menüaufbau den Prozess. Die optische Gestaltung spielt auch deshalb eine große Rolle, weil der Serviceberater den Kunden durch den gemeinsamen Blick auf das Display in den Annahmeprozess einbeziehen soll. Foto: Betzemeier Mobilitätsgarantie So glückliche Kunden wünscht sich doch jeder Kfz-Betrieb! Panne, Unfall oder Diebstahl? Ganz egal. Denn für diese Fälle haben wir für die Kunden unserer Werkstattpartner die Mobilitätsgarantie im Angebot: Die hilft rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, im Inund Ausland. So ein Service macht nicht nur die Kunden glücklich. ATR SERVICE GmbH Otto-Hirsch-Brücken 17 70329 Stuttgart www.atr.de

14
TITEL DIESE SYSTEME NUTZEN AUTOHÄUSER Frage: Welche der folgenden technischen Ausstattungen haben Sie beziehungsweise welche Kommunikationsmöglichkeiten oder Serviceleistungen bieten Sie Ihren Kunden im Bereich Serviceberatung heute schon und welche werden Ihrer Meinung nach in den nächsten fünf Jahren allgemein an Bedeutung gewinnen? Automatische Erinnerung an Servicetermine Online-Terminvereinbarung Tel. Hotline des Händlers Apps zur individuellen Betreuung Drahtlose Headsets Tablet PC Videoberatung Keine 81 % 71 % 75 % 70 % 59 % 51 % 23 % 73 % 19 % 42 % 18 % 79 % 45 % ■ Wird heute schon angeboten ■ Wird an Bedeutung gewinnen Quelle: AUTOHAUS/NTT Data 2014 mechanika 2016 präsentiert Werbas ein webbasiertes Nachfolgesystem, das deutlich flexibler und hardwareunabhängig sein soll. Bei freien Werkstätten ist die Verbreitung von Systemen zur digitalen DA nach Einschätzung von Marktkennern bislang eher marginal: „Wir gehen aber davon aus, dass sich die Situation bei Angebot und Nachfrage im Laufe der nächsten Jahre im Gesamtmarkt spürbar verändert“, erklärt ein Werbas-Sprecher auf Anfrage. Die Vorteile für Werkstätten seien offenkundig: Für die Betriebe spielt die Schaffung durchgängiger Prozesse eine zentrale Rolle. Bilder müssen nicht separat erstellt, übertragen und dann dem Auftrag zugeordnet werden. Handschriftliche Feststellungen werden nicht mehr extra eingepflegt, außerdem können sämtliche Informationen mit der Erfassung eindeutig einem Auftrag zugeordnet und automatisch an den richtigen Stellen im Werkstatt-Management-System hinterlegt werden. Schnittstellen sind sinnvoll Damit die Prozesse ohne Datenbruch und Doppelerfassung laufen, muss die digitale DA in die vorhandene IT-Landschaft einge bunden sein. „Es gibt reine App- Installationen im Markt. Dies sind zumeist autarke Systeme ohne Verbindung zur lokalen EDV – damit schafft man sich aber nur ein weiteres System in der Werkstatt an, was aus unserer Sicht nicht zielführend ist“, erklärt APi-Softwarefachmann Hoffmann. Das Problem: Die Programmierung von Schnittstellen ist aufwändig und kostet AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Entwicklungszeit. APi kann derzeit mit rund 20 Schnittstellen zu gängigen DMS- Systemen aufwarten. Der DMS-Anbieter Betzemeier Automotive Software hat zusammen mit dem Partnerunternehmen ApplicoData ebenfalls ein eigenes Produkt für die digitale DA auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um eine Cloudlösung, die plattform unabhängig auf allen mobilen Endgeräten browserbasiert läuft. Clemens Es macht keinen Sinn, wenn die Geschäftsleitung den Mitarbeitern im Service ein System aufzwingen will. Betzemeier, Geschäftsführer des Unternehmens: „Wir bieten Kfz-Betrieben damit ein frei konfigurierbares Werkzeug an, das nach den eigenen Bedürfnissen in der Annahme konfiguriert werden kann.“ Für Markenbetriebe sind die Checklisten herstellerspezifisch angelegt. Anwender können sich je nach Anwendungsfall auch eigene Listen erstellen. Betzemeier: „Die Dialog annahme muss mehr bieten als Checklisten. Aus der digitalen Annahme entstehen Servicepotenziale für künftige Werkstattbesuche des Kunden.“ Wenn beipielsweise beim Reifenwechsel im Frühjahr schon erkennbar ist, dass im Herbst die Bremsen fällig werden, kann dies im System hinterlegt werden. Bei der nächsten Terminvereinbarung mit dem Kunden wird der Serviceberater auto ma tisch auf den erkannten Bedarf hingewiesen. Eine wichtige Lektion haben Anbieter aus der Praxis schon gelernt: Zu komplex dürfen die Systeme nicht sein, sonst werden sie nicht genutzt. „Wenn Unternehmen die maximale Transparenz aus einem digitalen System herausholen möchten, müssen die Daten stets topaktuell sein. In dieser Logik steigt jedoch der Erfassungsaufwand für den Servicemitarbeiter“, erklärt Adrian Schnell vom Schweizer Automobildienstleister Autofaszination. „Die Systeme müssen einfach in der Bedienung sein und leicht zu verstehen“, ist Schnell überzeugt. „Man sollte nicht unterschätzen, wie groß die Veränderung für den Anwender ist. Er muss sich aus seiner Sicht nun um den Kunden und neben dem Fahrzeug auch noch um die Bedienung eines zusätzlichen Gerätes kümmern“, pflichtet Clemens Betzemeier bei. Sein Rat: „Es macht wenig Sinn, wenn solche Systeme von der Geschäftsleitung verordnet werden. Besser ist es, die Mitarbeiter mit ins Boot zu holen und über positive Prozessveränderungen zu sprechen.“ Einfach ist auch eine Strategie Autofaszination aus der Schweiz setzt mit dem „DriverButler“ bewusst auf eine einfach gehaltene Plug&Play-Lösung: „Der DriverButler ist ein webbasiertes System, das absolut niederschwellig ist“, erklärt Schnell. Die Anbindung an das DMS sei möglich, aber nicht zwingend. Der Driver- Butler könne daher ohne Projektarbeit im Unternehmen eingesetzt werden. Der Vorwurf, die Anwendungen seien zu kompliziert und wenig anwenderfreundlich, trifft nicht zuletzt die Systeme der Serviceorganisationen. „Wir stellen leider fest, dass die Fahrzeughersteller ihre eigenen Lösungen entwickeln, die dann strikt markenspezifisch funktionieren und nicht für den Mehrmarkenbetrieb geeignet sind. Das führt am Ende in vielen Autohäusern dazu, dass mehrere Systeme parallel im Einsatz sind“, beklagt Betzemeier. Skoda und Seat gehen hier einen anderen Weg. Sie überlassen das Feld den Anbietern von DMS-Systemen und stellen diesen sogar eigene Daten zur Verfügung. Betzemeier: „Wir haben als Anwendungsentwickler Zugang zu Teile- und Paketpreisen und können diese direkt in die digitale Dialogannahme integrieren. Der Serviceberater kann am Auto bereits auf Knopfdruck Aussagen über Kosten treffen.“ Diese Form der Zusammenarbeit sei sehr zielführend. Dietmar Winkler ■ www.autoservicepraxis.de

15
TITEL UMFRAGE PAPIERLOSE DIALOGANNAHME Digitale Aufrüstung Dialogannahme via Tablet: Hersteller und Importeure schaffen derzeit in den Vertragswerkstätten die Basis für eine Transformation hin zum E-Serviceprozess. Das Aftersales-Geschäft soll dadurch florieren. Fotos: Volkswagen, Skoda Auto Deutschland rachliegende Servicepotenziale erkennen und ausschöpfen, die Kundenzufriedenheit erhöhen sowie die Prozesse und Verfahren im Aftersales optimieren: Das sind Ergebnisse, welche die Vertragshändler und Servicepartner hierzulande mit der digitalen Dialogannahme (DA) erreichen können. Davon sind die meisten Hersteller und Importeure überzeugt. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von asp AUTO SERVICE PRAXIS zur Strategie in diesem Servicebereich, dem Einsatz von IT-Lösungen inklusive technischen Helfern wie Tablets und den damit verbundenen Zielen. Einige, vor allem Importeure mit geringen Marktanteilen in Deutschland, haben allerdings keine Auskunft gegeben oder darauf verwiesen, dass dieses Thema zwar auf ihrer Agenda stehe, aber erst in 2017 oder in den kommenden Jahren angegangen werde. Geantwortet haben Audi, BMW, FCA, Ford, Hyundai, Jaguar/Land Rover, Kia, Mercedes-Benz, Opel, Peugeot Citroen Deutschland, Porsche, Renault, Seat, Skoda, Toyota und Volkswagen. Alle haben sich die konsequente Umsetzung der digitalen DA auf die Fahnen geschrieben. Folglich sind sie dabei diese einzuführen oder haben den Prozess erst kürzlich abgeschlossen. Stoßrichtung der Konzepte Was die teilnehmenden Hersteller und Importeure von der digitalen DA erwarten: frische Energien freisetzen und neue Geschäftschancen eröffnen. So spricht Christian Bauer, Leiter Service Deutschland bei Audi davon, dass dadurch etwa eine schlankere und effizientere Umsetzung der DA möglich ist und die mobile Serviceannahme auch außerhalb des Autohauses genutzt werden könne. Christian Scheppach, Leiter Aftersales bei BMW in Deutschland, sieht unter anderem mit der Einführung der papierlosen DA am Fahrzeug einen transparenteren Auftragsprozess für den Kunden und eine erhöhte Produktivität in den Betrieben durch die exakte Erfassung des Auftragsumfangs entstehen, da Rückfragen und sich daraus entwickelnde zusätzliche Prozesse vermieden werden. Ähnlich äußert sich Holger Bergmann, Customer Service Director bei Jaguar Land Rover Deutschland. Johannes Alings, Director Mopar Service, Parts & Customer Care bei FCA Germany meint, dass durch das hausinterne Tool wiederum den Servicepartnern fahrzeugindividuell alle relevanten Informationen für die optimale Betreuung der Endkunden zur Verfügung stünden und Ingo Ziffus, Koordinator Marketing Systeme bei Ford, sieht damit eine Verbesserung der Arbeitsqualität und die Sicherstellung von KURZFASSUNG Dank der papierlosen Dialogannahme können Händler und Servicepartner ihr Aftersales-Geschäft weiter professionalisieren. Es winken Einsparungen durch interne Optimierung und zusätzliche Ertragsmöglichkeiten im Service. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 15

16
TITEL Verkaufschancen. Die digitale DA stufen beispielsweise Karl Hell, Direktor Aftersales von Hyundai Motors Deutschland, und Gerhard Busch, Senior Manager Service Engineering bei Kia Deutschland, als wichtigen Baustein der derzeit stattfindenden Einführung des digitalen Serviceprozesses ein. Auch Opel sieht die papierlose DA als einen wesentlichen Stützpfeiler der Professionalisierung der Handelspartner. Mit effizienteren, sichereren und stärker kundenorientierten Prozessen der Fahrzeugannahme rechnen ferner Mercedes-Benz, Peugeot Citroen Deutschland, Porsche, Renault, Seat, Skoda, Toyota und Volkswagen. Dynamische Nachfrage in Werkstätten Die Händler bestätigen diese Erwartungen nach Angaben der Befragten mit positiver Resonanz und hoher Nachfrage. Tobias Merz, Produktmanager Retailmanagement After Sales bei Skoda Auto Deutschland, macht dies anhand einiger Kommentare aus den Betrieben deutlich: „Der entscheidende Unterschied zu früher: Das iPad führt unsere Serviceberater systematisch ums Auto herum und unterstützt sie bei individuellen Aufgaben.“ Und: „Bei einer anstehenden Reparatur muss man während der Dialogannahme nicht mehr von einem ungefähren Betrag sprechen, sondern kann sofort einen exakten Paketpreis nennen. Das erleichtert dem Kunden das Ja zum Auftrag.“ Oder: „Die digitale Dialogannahme ist ein hochprofessionelles Instrument. Das lästige Abhaken und Nachhalten von Arbeitsschritten auf dem Papier ist damit passé.“ Johannes Alings von FCA Germany illustriert mögliche Verbesserungen mit konkreten Werten aus anderen Märkten, in denen die digitale DA schon länger eingeführt wurde. Dort habe sich gezeigt, dass eine Steigerung der Kundenzufriedenheit um vier Prozent und des Teileumsatzes von 15 Prozent erreicht werden kann. Des Weiteren rechnet Karl Hell von Hyundai beispielsweise mit einer Effizienzsteigerung durch Wegfall von doppelten Prüfarbeiten beim Kundendienst, die sich hier in einer Zeitersparnis von etwa 25 Prozent niederschlägt. Digitale Lösungen im Kommen Die Hersteller und Importeure arbeiten daher rege an der Implementierung von digitalen Lösungen in der DA oder haben diese erst kürzlich mit Schnittstellen zu AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Im Gespräch ist der Betrag sofort parat – nicht nur ein Ungefähr-Wert. den DMS von zertifizierten Anbietern oder eigenen Systemen umgesetzt. Bei Mercedes-Benz laufen beispielsweise aktuelle Projekte mit dem Ziel der flächendeckenden Einführung einer herstellerspezifischen Tablet-Lösung in den kommenden Monaten. Auch Patrick Eheim, Leiter After Sales bei Porsche Deutschland, berichtet davon, dass an einer Lösung der Dialogannahme mittels Service-Tablet gearbeitet werde und dieses über eine Schnittstelle ins Dealer Management System (DMS) vollständig integriert sei. Die Umsetzung erfolge dann 2017. Daneben befindet sich etwa bei Audi für Betriebe mit dem DMS Cross eine Lösung in der Pilotierung, die in Kürze den Vertragspartnern angeboten werde. Geplant ist ab Juli dieses Jahres. FCA schloss die Pilotphase für das System ab und schaltet es seit März bei den Partnern live. Hyundai startete mit dem Rollout wiederum im Juni – und Renault Mitte Mai. Im Piloten ist Ford mit rund 100 Partnern. Mit den letzten soll diese Phase im Verlauf des Jahres 2017 enden. Jaguar Land Rover sind ebenfalls im Piloten, nennen aber keinen Termin für den Rollout. Gleiches gilt für Kia, die im Oktober letzten Jahres die ersten Kia-Händler in das Pilotprojekt aufgenommen haben. Seat trifft aufgrund der unterschiedlichen Entwicklungsstadien ebenfalls keine Aussage zum allgemeinen Status. Dagegen bietet BMW bereits eine iPad-Lösung für die Serviceberater an. Und Opel hat seit 2014 eine webbasierte Variante sowie seit 2015 die App als zusätzliche Möglichkeit im Programm. Bei Peugeot Citroen und Toyota sind die Service Pads seit 2015 im Einsatz. Peugeot Citroen bemerkt dazu allerdings, dass dies derzeit nur im Verbund mit wenigen DMS möglich sei. Skoda ist mit der digitalen DA über zertifizierte DMS-Anbieter seit 2015 aktiv. Mit Cross geht es dann im dritten Quartal ans Netz. Bei Volkswagen ist nach Aussagen von Frank Jürgens, damals noch Leiter Service Deutschland Volkswagen Pkw und Geschäftsführer der Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft (Anm. d. Red.: Jürgens folgt auf Imelda Labbé als Skoda-Deutschland-Chef), eine Pilotierung von ausgewählten VW-Partnern hierzulande abgeschlossen. Derzeit werde daher der Rollout der mobilen Serviceannahme im Partnernetz in Deutschland für die zweite Jahreshälfte vorbereitet. Regeln für den Einstieg Die Voraussetzungen für die Nutzung der papierlosen DA sind bei allen Umfrageteilnehmern festgelegt. Neben dem Vorliegen der Händler- respektive Serviceverträge und der damit verbundenen Abbildung der Serviceprozesse und -standards in den Unternehmen muss die Integration in die IT-Systeme möglich sein. Dazu braucht es in der Regel eine Schnittstelle zum DMS des Anbieters beziehungsweise zur herstellereigenen Lösung wie bei Mercedes-Benz und VW, WLAN-Zugang und -Ab deckung am Ort der DA sowie das Tablet für den Serviceberater. Zugleich wird die Implementierung in den Werkstätten durch Schulungen, Leitfäden sowie der Beratung und Begleitung durch telefonische und persönliche Ansprechpartner im Außendienst flankiert. Die Leistungen umfassen zum Beispiel bei BMW nach der Durchführung des Roll- www.autoservicepraxis.de

17
out mit der Beraterorganisation unter anderem das Coaching vor Ort für Führungskräfte und Mitarbeiter, Intensiv- Coaching für Serviceberater während des Rollout, Aufnahme in alle Ausbildungen im Aftersales, webbased Training für Aftersales-Personal und die Integration in Serviceberater-Foren. Einsatz von Anreizsystemen Darüber hinaus bauen einige auf Anreizsysteme oder denken über deren Einsatz nach, um den Einsatz der digitalen DA voranzutreiben. Hierzu gehört Kia. Dort sollen eventuelle Zuschüsse oder Boni zum Ende der Pilotphase konkretisiert werden. Opel unterstützt die bundesweite Umsetzung durch zusätzliche Prämienprogramme, wenn definierte Ziele erfüllt sind. Dies sorgt nach Angaben des Herstellers für eine progressive Umsetzung bei den Opel-Service-Partnern. Bei Peugeot Citroen Deutschland hätten wiederum die ersten Partner, die mit diesem System arbeiten, ein interessantes Angebot erhalten. Auch für Seat ist die digitale DA ein fester Bestandteil der Service strategie, deren erfolgreiche Nutzung belohnt werden soll. Dies erfolgt für Betriebe und Teams in Form von Auszeichnungen im Rahmen der Service-Challenge. Die meisten setzen jedoch keine zusätzlichen Anreize. Zumindest derzeit. Die Motivation für den Einsatz der digitale DA liegt ihrer Meinung nach schon auf der Hand: Einsparungen durch interne Optimierung und zusätzliche Ertragsmöglichkeiten im Service. Annemarie Schneider ■ www.autoservicepraxis.de Die digitale DA führt den Mitarbeiter systematisch ums Auto herum. WIR BIETEN MEHR ALS NUR TEILE MAKE IT EASY. MAKE IT Mit MOOG erhalten Sie Sicherheit Wir stellen in jeder Fertigungs-, Test- und Montagephase sicher, dass unsere Lenkungs- und Fahrwerkskomponenten der Erstausrüsterqualität entsprechen oder sie sogar übertreffen. Mit MOOG führen Sie sichere, vollständige und schnelle Reparaturen an allen PKWs und NKWs durch. Vertrauen leicht gemacht. MAKE IT EASY. MAKE IT www.moogproducts.de MOOG ® ist eine Marke der Federal-Mogul Corporation.

18
TITEL BEST PRACTICE Keine Insellösung Das Autohaus Wolfsburg ist mit dem integrierten System von Soft-Nrg nicht nur Vorreiter in Sachen Echtzeit-Online-Terminvereinbarung, sondern auch in der Dialogannahme auf dem neuesten Stand. Anja Grossmann vom Autohaus Wolfsburg präsentiert die digitalisierte Dialogannahme. emeinsam mit dem Kunden geht der Serviceberater um das Auto und prüft die Checkliste auf dem iPad“, erklärt Anja Grossmann vom Autohaus Wolfsburg. „Früher haben wir die Liste als ausgedrucktes Formular verwendet, jetzt ist der gesamte Prozess der Dialogannahme digitalisiert.“ Schon seit einigen Jahren setzt das Autohaus auf diese papierlose Form der Dialogannahme und konnte den Prozess vor rund einem halben Jahr nochmals entscheidend verbessern. Integrierbare Systeme „Das Wichtigste für uns ist, dass die Prozesse ganzheitlich sind und es keine Einbahnstraßen gibt“, so Jens Gasterich, Bereichsleiter Service beim Autohaus Wolfsburg. Daher sei man mit der digitalisierten Dialogannahme SoftPad, der AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 KURZFASSUNG Das Autohaus Wolfsburg bietet seinen Kunden mit den Lösungen von Soft-Nrg einerseits flexible Servicelösungen und erreicht gleichzeitig mit ganzheitlichen Serviceprozessen eine bessere Auslastung. Auf dem iPad können Reparaturumfänge direkt eingebucht oder vorgemerkt werden. Fotos: Valeska Gehrke Werkstattplanung SoftWorkshop und der Online-Terminvereinbarung SoftNet komplett auf die Lösungen von Soft-Nrg umgestiegen. Der entscheidende Vorteil: Alle Systeme sind mit dem bereits eingesetzten Terminplanungssystem SoftPlanning (TKP) verknüpft. „Jegliche Daten, die ich hier mit dem iPad aufnehme, stehen im TKP zur Verfügung“, fasst Anja Grossmann zusammen und deutet dabei auf die Fahrzeugskizze. „Wenn der Serviceberater in der Dialogannahme feststellt, dass die Frontscheibe nicht in Ordnung ist, kann er das auf dem Tablet als Reparaturumfang anwählen oder als Potenzial vormerken.“ Das Bauteil wird dann entsprechend farblich markiert: grün für gebuchte, direkt auszuführende Umfänge oder rot für vorgemerkte Potenziale, die der Kunde zum aktuellen Termin nicht ausführen lassen www.autoservicepraxis.de

19
WEIHNACHTEN GEBURTSTAG SILVESTER ERSTER IN DER LESERWAHL Es gibt Dinge, über die freut man sich jedes Jahr. Zum 6. Mal in Folge: * Die beste Motorenölmarke 5 Jahre in Folge die Nr. 1 bei den Lesern der AutoBild Ausgabe 13/2016 6 Jahre in Folge die Nr. 1 bei den Lesern von auto motor und sport LESERWAHL BEST BRAND 2016 KATEGORIE Schmierstoffe Ausgabe 07/2016 5 Jahre in Folge die Nr. 1 bei den Lesern von Motor Klassik Ausgabe 06/2016 6 Jahre in Folge die Nr. 1 bei den Lesern der Auto Zeitung MARKE 2016 Ausgabe 05/2016 Made in Germany seit 1957

20
TITEL Jens Gasterich, Autohaus Wolfsburg, und Ralph Landwehr, Soft-Nrg (r.) will. Außderdem kann der Serviceberater die Historie einsehen, eigene Bemerkungen notieren oder Daten wie veraltete E- Mail-Adressen direkt mit dem Kunden ändern. Mit dem Tablet werden vorhandene Schäden sowie das Fahrzeug rundum fotografiert und die Bilder zusammen mit der fertigen Prüfliste gespeichert. Digitalisierte Dialogannahme Alle Bilder sowie die gebuchten Umfänge wandern von der Dialogannahme automatisch ins TKP. „Keiner unserer Kunden will eine isolierte Insellösung, sondern benötigt integrierbare Systeme. Denn wer heute einen Werkstatttermin plant, disponiert gleichzeitig Werkstattkapazitäten. Auch der Empfang möchte sofort Einblick haben, um flexibel auf Anfragen von Laufkundschaft reagieren zu können“, erläutert Ralph Landwehr, Geschäftsführer von Soft-Nrg das Konzept. Daher ist mit Soft Workshop auch die Dispositionstafel eins zu eins digital abgebildet und mit dem TKP verknüpft. „Genauso muss alles, was der Serviceberater am Tablet anlegt, im gesamten Netzwerk für alle Abteilungen verfügbar sein“, so Ralph Landwehr. Erst diese Verknüpfung bringe echte Vorteile. Stefan Antoniadis, der neue Prozesse im Autohaus Wolfsburg als Coacher unterstützt, weiß: „So lange der veränderte Ablauf keine Mehrarbeit bringt und die Vorteile erkennbar sind, nehmen die Mitarbeiter das in der Regel gerne an.“ Umso wichtiger sei es da, vorhandene Prozesse zu vereinfachen und nicht zu verkomplizieren. Nach diesem Credo wurde auch die neue Online-Terminvereinbarung eingeführt. Das Besondere: AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Die Online-Anfragen werden in Echtzeit an das Autohaus übertragen. „Soft-Nrg hat die erste Online-Buchung realisiert, die auch wirklich eine Buchung ist. Das heißt in dem Moment, in dem der Termin gebucht ist, reserviert er die Werkstattkapazität und steht im TKP zur Verfügung“, erklärt Jens Gasterich begeistert. Online-Termine sparen Zeit Eine Online-Terminbuchung an sich ist heute ja nichts Außergewöhnliches mehr. „Doch häufig müssen die Mitarbeiter die Termine anschließend in das lokale System übertragen und sind so in der Nacharbeit gefangen“, erläutert Ralph Landwehr. Hier sei die Integration in die lokalen Systeme entscheidend. Über eine verschlüsselte Verbindung gelangen die Daten dabei direkt zum Kunden, in dem Fall zum Autohaus Wolfsburg. „Wir binden mit der Online-Terminbuchung keine zusätzlichen Ressourcen, sondern setzen welche frei. Das Verhältnis von produktiver, verkaufter Zeit am Fahrzeug zu unproduktiver Zeit wie der Terminvorbereitung ist für uns sehr wichtig. Wir benötigen Systeme, die uns dabei unterstützen dieses Verhältnis in gute Bahnen zu lenken“, so Jens Gasterich. Und die Online-Terminvereinbarung ist auf dem besten Weg dahin. „Bereits nach zwei Stunden hatten wir den ersten Online-Termin im System. Mittlerweile kommen rund zehn Prozent aller Termine über das Internet rein, obwohl wir das noch nicht nach außen kommuniziert haben“, erzählt Anja Grossmann stolz. „Und das Beste ist: Durch die eingesparte Zeit kann sich die Serviceassistentin um das Wesentliche kümmern – unsere Kunden.“ Valeska Gehrke ■ ONLINE-TERMINVEREINBARUNG ALS INTEGRIERTE LÖSUNG Alles auf einen Blick – Kunden können beim Autohaus Wolfsburg jederzeit online Termine buchen, Fahrzeuge verwalten sowie den Status aktueller Aufträge einsehen. 1. Anmelden Bevor es losgeht, muss sich der Nutzer einmalig anmelden und Daten wie Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse angeben. Für die Registrierung wird das Double-opt-in-Verfahren genutzt. Der Nutzer klickt dabei auf den per Mail erhaltenen Link und aktiviert damit seine Anmeldung. Jetzt muss der Nutzer nur noch ein Passwort vergeben und schon kann es losgehen. Je nach Bedarf kann auch eine Anmeldemöglichkeit über Facebook oder Google Plus konfiguriert werden. 2. Online-Termin erstellen Nach dem Einloggen legt der Nutzer seine Fahrzeuge an. Dazu werden Daten wie Fahrzeuggestellnummer, Baujahr, Laufleistung und Modell abgefragt. Will er einen Online-Termin vereinbaren, klickt er auf „Termin erstellen“ und wählt anschließend die gewünschten Arbeiten wie „Reifen ersetzen“, „Bremsflüssigkeit“ oder „Inspektion“ aus einem Reparaturbaum aus. „Diese Umfänge werden vom Autohaus individuell erstellt und sind jederzeit anpassbar“, erläutert Ralph Landwehr. Jetzt kann der Nutzer Terminpräferenzen angeben, eine beliebige Ersatzmobilität auswählen, um einen Rückruf bitten oder im Feld „Bemerkungen“ eine persönliche Nachricht an das Autohaus schreiben. Auch Bilder, beispielsweise von dem Schaden oder einer Kontrollleuchte, können hochgeladen werden. 3. Termin im TKP bearbeiten Die online gebuchten Termine erscheinen automatisch im TKP und buchen die entsprechenden Kapazitäten. Je nach Konfiguration sind sie zunächst als „Quarantäne“ markiert und nach einer kurzen Überprüfung in der normalen Tagesterminliste sichtbar. Jetzt können die Service-Assistenten die Online-Termine wie alle anderen Aufträge weiter bearbeiten und vorbereiten. www.autoservicepraxis.de

21
Be a Hero! Auto Service Meister 2016! Seite Seite Seite Inhalt Die Seite für den Chef So halten Sie die guten Mitarbeiter Der vierte Fragebogen (4/4) Bremsen/Fahrwerk Meisterschule im Porträt Fachschule für Kfz-Technik in Berlin Alle Infos: autoservicemeister.de Eine Initiative von Unterstützt von

22
WEITERBILDUNG MITARBEITERBINDUNG So halten Sie die Guten Gute Mitarbeiter auf dem Arbeitsmarkt zu finden, ist schwer. Noch schwerer ist es, sie langfristig im eigenen Betrieb zu halten. Der Arbeitgeber kann aber attraktive Anreize setzen. Interessante Arbeitsfelder, ein gutes Arbeitsklima und Verantwortung für die eigene Arbeit binden wertgeschätzte Mitarbeiter nachhaltig an den Betrieb. ie Inhaber von Kfz-Betrieben kennen ihre Mitarbeiter sehr genau. Wer fleißig ist, selbständig und genau arbeitet, sich in die Belegschaft integriert und auch Verantwortung übernimmt, fällt meist schon während der Lehrzeit und später als Geselle positiv auf “, sagt Birgit Behrens, Leiterin Berufsbildung beim Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V. (ZDK). „Spätestens aber wenn ein solcher Mitarbeiter dann die Meisterprüfung macht, fragen sich viele Chefs, was sie tun müssen, um ihn oder sie anschließend im Betrieb zu halten?“ Eine pauschale Antwort hierauf gibt es nicht. Ziel müsse es sein, durch bewährte Methoden der Mitarbeiterführung den Wunsch auf einen Wechsel erst gar nicht aufkommen zu lassen. „Hat sich nämlich ein guter Mitarbeiter entschieden, zu kündigen, ist es in vielen Fällen schlicht zu spät, hierauf noch Einfluss zu nehmen“, weiß Birgit Behrens. Die Handwerkskammer Münster hat deshalb für Handwerksbetriebe einen Leitfaden zusammengestellt, der als Download unter www.hwk-muenster.de zur Verfügung steht. Gemäß diesem Leitfaden, sind zehn Faktoren für eine dauerhafte Mitarbeiterbindung wesentlich. Eines der wichtigsten Elemente der Personalführung sind regelmäßige Mitarbeitergespräche. Im persönlichen Gespräch sollte der Chef zeigen, dass man sich Zeit für den einzelnen Mitarbeiter nimmt. Dabei können Ziele vereinbart, die Leistung gelobt oder auf Wünsche und Erwartungen des Mitarbeiters eingegangen werden. Wichtig ist, dass diese Gespräche regelmäßig geführt, stets protokolliert und Ergebnisse dann auch umgesetzt werden. Immer im Gespräch bleiben Freiwillige Mitarbeiterbefragungen, die anonym beantwortet werden, geben hingegen Aufschluss über möglichen Verbesserungsbedarf im Betrieb und über die Stimmung und Zufriedenheit der Mitarbeiter. Letzteres hängt auch von einer angemessenen Bezahlung und der Belastung mit Überstunden ab. Um Wertschätzung Foto: Kzenon/Fotolia auszudrücken, sind Gratifikationen, etwa in Form von Weihnachts- oder Urlaubsgeld, wichtige Instrumente. Hierzu gehören auch Erstattungen von Aufwendungen oder Ausbildungskosten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Mitarbeiter durch Provisionen und Prämien am Unternehmenserfolg teilhaben zu lassen. Werden Mitarbeiter, zum Beispiel in Form einer stillen Beteiligung oder durch kleine Anteile an einer Kapitalgesellschaft (z.B. GmbH), am Kapital des Unternehmens beteiligt, entsteht neben einer starken Arbeitsmotivation auch eine sehr enge Bindung an den Betrieb. Ein sehr wichtiger Faktor für eine dauerhafte Unternehmensbindung ist auch ein gutes Arbeitsklima. Wird es gestört, sollten professionelle Mediatoren eingeschaltet werden. Da beruflicher Aufstieg und Karrieremöglichkeiten bei vielen Beschäftigten an erster Stelle stehen, sind entsprechende Perspektiven aufzuzeigen, will man Mitarbeiter langfristig an den Betrieb binden. Hierzu gehört das Angebot von kontinuierlichen Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen. Sie erhöhen auch die Innovationskraft des Betriebs. Familienfreundliche Arbeitszeiten Vielen Arbeitnehmern ist auch Selbstbestimmung wichtig. Hierzu gehört, dass Arbeit und Arbeitszeiten weitgehend von den Mitarbeitern selbstbestimmt organisiert und Verantwortung dafür übernommen wird. Speziell mit flexiblen Arbeitszeiten, zum Beispiel Gleitzeitmodellen, können Unternehmer bei Mitarbeitern punkten, die mit Kindererziehung oder der Pflege von Familienangehörigen betraut sind. Familienfreundlichkeit wird von vielen Mitarbeitern erwartet. Letztlich sollte der Firmeninhaber auch ein Auge auf die Gesundheit seiner Mitarbeiter haben. Fitnessprogramme dienen hier nicht nur der Gesundheit, sondern fördern auch das soziale Miteinander in der Firma. Marcel Schoch ■ AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 www.autoservicepraxis.de

23
ASM 2016 Fragebogen 4 Jetzt mitmachen unter: www.autoservicemeister.de Sponsorenfrage 1. Was ist bei der fachgerechten Montage von Führungslenkern in Bezug auf die Anbindung am Kraftfahrzeug zu beachten? ☐ Alle Anbindungselemente müssen vor der Montage auf Winkelversatz geprüft werden. ☐ Bei dem Befestigen der Führungslenker müssen sich die Anbindungspunkte in der Konstruktionslage des Fahrzeugs befinden. ☐ Die Führungslenker dürfen erst nach dem Vermessen der Achsgeometrie im Fahrzeug fest montiert werden. Diese Frage wird gestellt von: Punkte 2. Bei einem Fahrzeug mit SBC Bremse ... ☐ entfällt bei einer Notbremsung die mechanische ABS Regelung. ☐ entfällt das typische ABS-„Rubbeln“ im Bremspedal. ☐ wird kein ABS verbaut, weil das Steuergerät diese Funktion übernimmt. 3. Sie stellen bei einer Achsvermessung bezüglich der Spreizung an der Vorderachse einen Unterschied von größer als 4,8 Grad von der linken zur rechten Seite fest. Zu welcher Überlegung gelangen Sie? ☐ Der Wert ist durch Einstellen des Sturzes zu berichtigen. ☐ Möglicherweise liegt ein Unfallschaden vor, da die Spreizung normalerweise nicht eingestellt werden kann. ☐ Es ist lediglich der Nachlauf zu korrigieren, da ein Unterschied bis zu 5 Grad bauartbedingt bei allen Fahrzeugen gegeben ist. 4. Ihr Kunde reklamiert bei seinem Fahrzeug mit einem Lenkradschiefstand nach links irreführenderweise ... ☐ Lenkradflattern. ☐ dass sein Fahrzeug nach links zieht. ☐ dass sein Fahrzeug nach rechts zieht. Meisterfrage 7. Der aktuelle Audi Q7 (Typ 4M) verfügt optional über einen Anhängerassistenten. Er unterstützt den Fahrer beim Rückwärtsfahren mit einem einachsigen Anhänger. Mithilfe welcher Sensorik kann dieser Assistent den Winkel zwischen Fahrzeug- und Anhängerlängsachse bestimmen? ☐ Knickwinkelsensor G820 ☐ Rückfahrkamera ☐ Ultraschallsensoren der Einparkhilfe 5. Ihr Kunde bringt Ihnen seinen Oldtimer mit zwischen Reifen und Felgen nachträglich eingezogenen Weißwandringen zur Hauptuntersuchung. Was ist dabei zu beachten? ☐ Die Weißwandringe dürfen nicht älter als 4 Jahre sein, da die Weichmacher im Gummi verloren gehen. ☐ Weißwandringe sind im Fahrbetrieb nicht zulässig, da sie zwischen Reifen und Felge scheuern und dadurch Beschädigungen hervorrufen. ☐ Weißwandringe müssen nach ECE 43a WW auch bei Fahrzeugen, die älter als 30 Jahre sind, in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. 6. Ihr Kunde hatte sein Cabrio über Winter längere Zeit eingestellt, ohne es zu bewegen. Nun bemängelt er die im Fahrbetrieb typischerweise auftretenden Merkmale eines „Standplattens“. Was raten Sie dem Kunden? ☐ In vielen Fällen fährt sich ein „Standplatten“ von alleine wieder „rund“. ☐ Die Reifen müssen in jedem Fall sofort erneuert werden. ☐ Das Problem kann durch den nachträglichen Einbau eines Reifendruckkontrollsystems beseitigt werden. Sebastian Niewiara Technischer Ausbilder Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Berlin Punkte je Frage Punkte Einsendeschluss 4. Juli 2016 Im gesamten Wettbewerb sind 210 Punkte zu erreichen. Der Teilnehmer mit der höchsten Gesamtpunktzahl gewinnt. Bei gleicher Punktzahl wird der Gewinner per Losentscheid ermittelt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmebedingungen unter: www.autoservicemeister.de/teilnahmebedingungen.

24
WEITERBILDUNG MEISTERSCHULE IM PORTRÄT Mitten in Kreuzberg Die Fachschule für Kfz-Technik der Kfz-Innung in Berlin-Kreuzberg hat einen besonderen Schwerpunkt für Elektromobilität. Steckbrief Lehrgangsinhalte: Vorbereitung Meisterprüfung Teile I bis IV Termine: Vollzeit + Teilzeit: jährlich Frühjahr/Herbst Unterrichtszeiten: Vollzeit: Mo bis Do 8.00 bis 15.00 Uhr und Fr 8.00 bis 11.15 Uhr Teilzeit: Lehrgang Frühjahr: Mo + Mi 17.45 bis 21.00 Uhr und Fr 16.00 bis 21.00 Uhr Lehrgang Herbst: Di + Do 17.45 bis 21.00 Uhr und Sa 08.00 bis 13.00 bzw. 15.00 Uhr Besonderheiten: Sachkundezertifikat Klima, Airbag, AU- Kurs, Schulung für Fachkundigen für HV- Systeme sind in Teil I mit enthalten. Interview ie Fachschule für Kfz-Technik hat ihren Sitz im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Unterrichtet werden alle Berliner Auszubildenden des Kfz- Gewerbes in den überbetrieblichen Lehrgängen. Außerdem führen die Dozenten der Fachschule angehende Kfz-Techniker- Meister in Tages- und Abendlehrgängen bis zur Meisterprüfung. Dafür stehen auf mehreren Etagen zahlreiche modern ausgestattete Schulungsräume zur Verfügung. Hinzu kommt, dass die Automobilindustrie dem Ausbildungszentrum regelmäßig neue Schulungsfahrzeuge stellt. „Dadurch sind wir in der Lage, die immer komplexere Kfz-Technik auf dem jeweils neuesten Stand zu vermitteln“, erklärt der Leiter der Fachschule und Innungs- Geschäftsführer Dieter Rau. „Diese Trainingsfahrzeuge bieten die Möglichkeit, innovative und umweltgerechte Antriebstechnologie, Fahrwerksregelsysteme, Fahrzeugelektronik der neuesten Generation in den Lehrplan zu integrieren.“ Am 8. Januar 1935 fand in der Fachschule die erste Meisterprüfung statt. Die Branche der Kraftfahrzeugtechniker gilt als regelrechte Meisterschmiede des Handwerks. In Berlin werden die meisten Handwerks-Meisterprüfungen im Kraftfahrzeuggewerbe abgelegt. „Die Meisterausbildung verbessert nicht nur erheblich die Arbeitsplatzchancen in Industrie und Handwerk, der Meisterbrief ist auch ein Türöffner – beispielsweise in die Selbstständigkeit“, wirbt Dieter Rau für die Weiterbildung. Zudem sei die Meisterprüfung die Voraussetzung für eine Führungsposition. Hochvoltwerkstatt der Kfz-Innung In den Räumen der Berliner Kfz-Innung wurde im Juni 2014 eines von nur vier deutschen Schulungszentren für Elektromobilität eröffnet. Die Hochvoltwerkstatt bietet heute die optimalen Voraussetzungen für den Einstieg in die Aus- und Weiterbildung im Bereich Hochvoltfahrzeuge. Mit der zunehmenden Verbreitung von Elektroautos steigt der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften. Auch mit allen Sicherheitsaspekten rund um die Elektromobilität beschäftigt sich die Kfz-Innung Berlin intensiv. Dietmar Winkler ■ Sebastian Niewiara, Technischer Ausbilder, Kfz-Innung Berlin Was benötigt ein guter Kfz-Meister außer Technikwissen sonst noch? Die Komplexität der Fahrzeuge hat enorm zugenommen, deshalb ist es schwer, alle Themen der Kfz-Technik lückenlos zu beherrschen. Aus diesem Grund sollte der Meisterschüler über eine hohe Lernbereitschaft verfügen, gepaart mit Medienkompetenz, um hier Schritt zu halten. Worauf sollte man bei der Auswahl der richtigen Meisterschule achten? Die Qualität des Unterrichts ist das wichtigste Auswahlkriterium. Wenn Ausbilder fachlich wie persönlich kompetent sind, wird das Lernen Spaß machen. Was ist an der Berliner Schule gut? Die Berliner Meisterschule verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung in der kompletten Kfz-Meisterausbildung. Foto: privat AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 www.autoservicepraxis.de

25
Fotos: Messe Essen, Pirelli, Alexander Junk, Valeska Gehrke AUTOMOBILTECHNIK NACHBERICHT REIFENMESSE Highlights aus Essen Mit fast 20.000 Besuchern ging die Fachmesse Reifen am 27. Mai in Essen erfolgreich zu Ende. Die asp- Redaktion hat sich umgesehen und stellt die spannendsten Reifen- und Werkstatt-Neuheiten vor. ie Fachmesse Reifen 2016 war ein Erfolg: Nahezu 20.000 Besucher aus aller Welt kamen nach Essen, um sich über Neuheiten aus der Branche zu informieren. Unter den Herkunftsnationen lag nach Deutschlands Italien auf dem vordersten Platz, gefolgt von Frankreich, Belgien, Großbritannien und Polen. Den größten prozentualen Zuwachs bei Besuchern hatte die Messe jedoch aus Asien. Mit 675 Ausstellern aus 43 Nationen verzeichnete die Messe Essen zudem einen neuen Ausstellerrekord. Der durchschnittliche Orderwert lag mit 112.317 Euro mehr als zehn Prozent über dem der vergangenen Veranstaltung. Eine Halle für die Großen Die Halle 3 der Messe war ganz in der Hand der größten Reifenhersteller der Welt, die dort zahlreiche Neuheiten präsentierten. Bridgestone zeigte den neuen „DriveGuard“-Reifen mit Notlaufeigenschaften, der auch den „Innovation Award“ der Messe Essen und des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur- Handwerk e.V. (BRV) in der Kategorie „Technik und Produkte“ gewann. Dank neuester Technologien und Materialien kann ein Fahrzeug mit DriveGuard im Pannenfall noch 80 Kilometer bei 80 Kilometer pro Stunde zurücklegen, so dass der Reifen sicher ausgewechselt werden kann. Michelin bekam für den Lkw-Reifen „X-Line Energy Triple A“ ebenfalls einen Award. Er erfüllt als erster Reifen für die Lkw-Antriebsachse die Kraftstoffeffizienzklasse A. Dazu kommt ein Reifen für die Lenkachse, der beim selben Kriterium Nahezu 20.000 Besucher informierten sich vom 24. bis 27. Mai über Neuheiten auf der Messe Reifen in Essen. ebenfalls mit A abschneidet. Für sämtliche Achspositionen lässt sich somit die Kraftstoffeffizienzklasse A erreichen. Auch für den Lkw-Bereich konzipiert ist der neue „R:01 Triathlon“ von Pirelli, der laut Hersteller im Vergleich zum Vorgänger eine gesteigerte Laufleistung, geringeren Rollwiderstand sowie mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit unter sämtlichen Einsatzbedingungen liefern soll. Der Reifen ist auch für die Fahrt bei Schnee und Eis geeignet. Den Trend zu Ganzjahresreifen deckt Goodyear Dunlop mit dem neuen „Multi Control“ unter der Marke Fulda ab. Der Reifen eignet sich für Autofahrer, die nicht zweimal im Jahr umrüsten möchten und dennoch in allen Jahreszeiten sicher unterwegs sein wollen. Der MuliControl soll auf trockener, nasser, verschneiter oder vereister Fahrbahn funktionieren und eine hohe Laufleistung erzielen. Dafür sorgt unter anderem die neue „3D- Bubble-Blade“-Lamellentechnologie. Der Reifen wird ab Herbst 2016 in 18 Ausführungen erhältlich sein. Ebenfalls im Bereich Ganzjahresreifen ist der koreanische Reifenhersteller Nexen Tire unterwegs und präsentierte mit großer Show den neuen „N´blue 4Season“. Der Reifen soll eine besonders gute Performance auf nassen Straßen und Schnee liefern und eignet sich für den Einsatz in Mittelklasse-Fahrzeugen und in der Kompaktklasse. Er soll ab Januar 2017 in 38 Ausführungen erhältlich sein. Der koreanische Hersteller Hankook präsentierte den neuen Sommerreifen „Ventus Prime 3“, der einen idealen Mix aus Leistung, Sicherheit, Komfort und Umweltfreundlichkeit bieten soll. Fahrer profitieren von guten Fahreigenschaften www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 25

26
AUTOMOBILTECHNIK und hohem Komfort sowie nochmals verbesserten Bremsleistungen auf nasser und auf trockener Fahrbahn. Der Reifen ist in 53 Dimensionen erhältlich. Für SUV-Fahrer eignet sich der neue Ganzjahresreifen „Celsius“ von Toyo Tires, der einen besonders sicheren Grip unter allen Wetterbedingungen liefern soll. Er ist ab 2017 in Größen bis 18 Zoll in unterschiedlichen Abmessungen erhältlich. Ideal für Nutzfahrzeuge ist der neue Apollo Altrust von Vredestein, der auf der Reifenmesse Premiere feierte. Dank gleichmäßiger Druckverteilung und verstärktem Bordsteinschutz soll der Apollo Altrust eine bessere Haltbarkeit besitzen und darüber hinaus den Kraftstoffverbrauch verringern. Einen Reifen der ganz besonderen Art zeigte Z-Tyre: Das Unternehmen hat mit einem Wert von 150.000 US-Dollar (rund 132.000 Euro) den teuersten Reifen der Welt produziert. Das Z-Tyre-Emblem auf dem Pneu besteht aus Diamanten und Gold. Der Reifen wurde als Einzelserie im Set für 600.000 Dollar verkauft und auf der Messe vom Guinness-Buch der Rekorde ausgezeichnet. Räderwäsche, Reifenmontage & mehr Halle 1 gehörte auf der Reifen in Essen ganz den Werkstattausrüstern, die zahlreiche Neuheiten vorstellten. Die RDKS-Programmierung lässt sich mit dem „EZ-Sensor Pad“ von Schrader einfacher erledigen. Der neue „R:01 Triathlon“ von Pirelli eignet sich auch für den Lkw-Einsatz im Winter. AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Der teuerste Reifen der Welt stammt von Z-Tyre und steht im Guinness-Buch der Rekorde. Bei Hunter Deutschland stand neben der Reifenmontiermaschine Revolution das Quick Check-System im Mittelpunkt, welches die Achsvermessung, eine Reifenprofiltiefenmessung sowie einen Batterietest vereint. Mit den beiden neuen Reifenwuchtmaschinen von Bosch, WBE 4440 Sonar und WBE 4240 Sonar Digital, lassen sich Radbreiten jetzt berührungslos und automatisch vor dem Wuchten messen. Snap-On Equipment präsentierte die Auswuchtmaschine geodyna 8250p, eine abgespeckte Variante der 9000p, die mit automatischer Dateneingabe, Laserscanner und intergriertem Radheber für einen hohen Durchsatz optimiert ist. Eine neue Kontrollkamera für Hofmann-Achsmessgeräte unterstützt die Kalibrierung der Fahrerassistenzsysteme von Fahrzeugen der VAG-Gruppe. Am Stand von Snap-On Equipment war außerdem das Bremsscheiben-Optimierungssystem Pro-Cut PFM 9.2 Boss der Firma We4Sales zu sehen. Damit sollen sich für Werkstätten neue Geschäftsfelder eröffnen, indem schadhafte Bremsscheiben nicht ausgetauscht, sondern direkt am Fahrzeug optimiert werden. Mit dem Profiler Axone S, einer integrierten Plattform, die neben der Reifendruckkontrolle jetzt auch zahlreiche weitere Diagnosefunktionen ermöglicht, erweitert Rema Tip Top seinen Geschäftsbereich. Auch im Bereich Wuchten und Montage gab es zahlreiche neue Modelle zu sehen. Highlight dabei: die Montiermaschine Promaxx Force 1200, die dank Lasertechnik Raddaten automatisch erfasst und über einen vollautomatisch gesteuerten Rollenabdrücker und einen hebellosen Montagekopf verfügt. Mit der RCF-Technologie (Modular Radial Cement-free) hat Rema Tip Top zudem ein lösungsmittelfreies System für die Runderneuerung und Reifenreparatur parat. Das Raddiagnosezentrum Uniformity von ASE Corghi gewann den ersten Platz der Innovation Awards in der Kategorie „Kfz-Services“. Die Uniformity gilt als erste Reifenmontiermaschine, die auch Diagnosefunktionen wie das Match-Mounting durchführt. Das reduziert laut Hersteller die Arbeitszeit um rund 25 Prozent, da das mehrmalige Wechseln zwischen zwei Maschinen nicht mehr notwendig ist. Ebenfalls mit dem Innovation Award ausgezeichnet, ist die Lösung Scannnet von 4JET Technologies im Bereich „Dienst- www.autoservicepraxis.de

27
Der Profiler Axone S von Rema Tip Top übernimmt vielfältige Diagnoseaufgaben. leistungs- und Servicekonzept“ sowie „Prozessoptimierung“. Mit Scannet lassen sich Reifen dauerhaft mit einem individuellen vor Abrieb geschützten QR-Code versehen und können so über den gesamten Lebenszyklus verfolgt werden. Brainbee plant Die WBE 4240 Sonar Digital zeigt die Radbreite auf der digitalen Anzeige an. beispielsweise den Einsatz der Lösung in seinem RDKS-Diagnosegerät B-TP 1000. Für die einfache Progammierung von Reifendruckkontrollsystemen hat Schrader mit dem „EZ-Sensor Pad“ eine Lösung vorgestellt, mit der sich Universal- RDKS-Sensoren mit einer Smartphoneoder Tablet-App programmieren lassen. Das dazugehörige Programmiergerät kann dadurch kleiner ausfallen und kostet auch weniger als Stand-Alone-Geräte. Auch die Bereiche Lagertechnik und Räderwäsche waren wieder auf der Messe Essen vertreten. Haweka stellte die neue Radwaschmaschine 4x4 inklusive Hebeanlage 4x4HP vor. Tiresonic demonstrierte die Ultraschallradwäsche und zeigte sich schon am ersten Messetag mit der Besucherresonanz zufrieden. Gewetec präsentierte die ergowheel-Räderregale, die dank elektrischer Unterstützung einfach und bequem bedienbar sind. Aczent Lagertechnik führte neue Komfortböden vor, die das Entnehmen der Reifen aus dem Regal wesentlich erleichtern sollen. Alexander Junk/Valeska Gehrke ■ Viele weitere Bilder der Messe-Neuheiten gibt es online im asp ePaper! WER MEHR WEISS, KANN MEHR BEWEGEN. Wissen schafft Zukunft. Mit dem Know-how eines traditionsreichen Technologieführers im Antriebs- und Fahrwerkbereich fördert ZF Services seit vielen Jahren aktiv den Nachwuchs. Ein Engagement, durch das nicht nur die zukünftigen Meister im Wissenswettbewerb „Auto Service Meister“ profitieren können, sondern unsere gesamte Branche. Heute. Und in Zukunft. www.zf.com/services

28
IHRE THEMEN DINNER SPEECH: Lust auf Elektromobilität – miesmachen oder mitmachen? Entwicklungslinien für den Automobilservice 2030 Vom Informationszeitalter zum digitalen Zeitalter? Unsere Servicekunden und unsere Autos sind online! Wie stellt sich der Handel darauf ein? Digitale Konzepte im Bereich Servicefinanzierung Aftersales-Marketing auf Knopfdruck „So empfängt man Autos“ – die digitale Kundenkommunikation für freie und Markenwerkstätten Digitale Beschaffung 2.0 – Chancen für Handel und Werkstatt B2C im Internet – Reifen und Räder sind kein Naturschutzgebiet! Best Practice – Status quo der Digitalisierung in der Werkstatt Analoges Werkstattgeschäft – das Geschäft mit Wartung und Pflege von Young- und Oldtimern

29
5. AUTOHAUS/ASP SERVICEKONGRESS DIGITALER WANDEL – HERAUSFORDERUNG FÜR DAS WERKSTATTGESCHÄFT Der digitale Wandel dringt immer tiefer in alle Bereiche der Automobilbranche ein. Auch das Servicegeschäft und die Werkstatt bleiben davon nicht verschont. Hier heißt es, die Herausforderung anzunehmen, sich weiterzuentwickeln und so konkurrenzfähig zu bleiben. Auf dem AUTOHAUS/asp Servicekongress 2016 widmen sich Top-Branchenexperten aus Handel, Werkstatt, Industrie und Wissenschaft den Chancen und Risiken der Digitalisierung und der Vernetzung der Werkstatt. Sowohl der Automobilhandel als auch die freien Werkstätten erfahren, welche Maßnahmen sie ergreifen müssen, um den größtmöglichen Nutzen aus dem digitalen Wandel zu ziehen. Holen Sie sich die entscheidenden Informationen, um nicht den Anschluss zu verlieren und auch im digitalen Zeitalter die Werkstattauslastung zu sichern und die Serviceerträge hoch zu halten. Information und Anmeldung unter: www.autohaus.de/servicekongress2016

30
AUTOMOBILTECHNIK VERNETZUNG Intelligenz aus dem Schwarm Im zweiten Teil unserer Technikserie geht es um Vernetzung: Internetzugänge erobern die Autos und ermöglichen neue Dienste, die das Fahren komfortabler und sicherer machen. KURZFASSUNG Technikserie Teil 2 Fotos: Fotolia/Syda Productions, Here, privat Connected Car: Internetdienste und Vernetzung erobern die Fahrzeuge der Zukunft. aut eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey werden bis 2020 rund 85 Millionen „Connected Cars“ weltweit unterwegs und 75 Prozent aller neu verkauften Autos mit Vernetzungstechnik ausgestattet sein. Experten sehen darin einen Milliardenmarkt. Autos werden in Zukunft permanent miteinander kommunizieren und Informationen über das Internet abrufen können. In Ansätzen ist das schon heute Realität: Fahrzeuge mit Googles Android Auto oder Apples Car Play können Apps auf dem Smartphone in das Auto integrieren, um beispielsweise den Wetterbericht oder E-Mails abzurufen. Opels Onstar holt im Notfall automatisch Hilfe. Und mit einem Software-Update erreichte Teslas Model S eine höhere Reichweite und bekam teilautomatisiertes Fahren nachgerüstet. In Zukunft wird es auch möglich sein, dass Autos schon vorsorglich einen Werkstatttermin ausmachen, wenn ein Service ansteht oder ein Teil auszufallen droht. Versicherungen analysieren das Fahrverhalten des Nutzers und zimmern daraus die entsprechenden Tarife für den Fahrer. Im Gütertransport kann mit Hilfe von Telematiksystemen Fahrzeug- und Transportmanagement betrieben werden, um unnötige Leerfahrten zu vermeiden. Digitalisierte Lebensumgebung Gerade wenn Autos in Zukunft autonom fahren, wird die intelligente Vernetzung ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Fahrzeuge können dann untereinander („Carto-Car-Kommunikation“, C2C) sowie mit der Infrastruktur, etwa mit Ampelanlagen oder Verkehrsleitsystemen („Car-to-Infrastructur“, C2I), kommunizieren. In Sekundenbruchteilen lassen sich etwa Informationen zu Ampelphasen und Baustellen AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 In den nächsten Jahren werden viele neue Autos untereinander und mit dem Internet kommunizieren. Auch für das autonome Fahren wird die Technik essenziell sein. Datenschutz und Datensicherheit sollten dabei aber nicht außer Acht gelassen werden. auswerten und an andere Teilnehmer schicken. Diese Systeme warnen den Fahrer in kurzer Zeit über Gefahrensituationen wie Unfälle, Glatteis, Pannenfahrzeuge oder Stauenden entlang der Route, selbst wenn diese noch nicht in Sichtweite des Fahrzeugs sind. Während der automatisierten Fahrt könnte das Fahrzeug in diesen Fällen selbständig bremsen oder die Spur wechseln, um die Gefahrenstelle mit ausreichendem Abstand zu umfahren, ohne dass der Fahrer eingreifen muss. Bei widrigen Umfeldbedingungen wie Schnee, Nebel oder verschmutzter Fahrbahn können Informationen, die nicht vollständig durch die Fahrzeugsensoren erfasst werden, durch die Kommunikation ergänzt werden. Diese stellt somit eine ideale Ergänzung zum automatisierten Fahren dar. Daneben ermöglichen Vernetzungstechnologien einen höheren Komfort und eine deutliche Zeitersparnis für Fahrer und Passagiere. Die intelligente Vernetzung von Fahrzeugen und Parkräumen bietet das Potenzial, die Suche nach einem Parkplatz deutlich zu verkürzen und das Auto einfach per Knopfdruck parken zu lassen. Beispielsweise kann das vollautomatisierte Fahrzeug in vernetzten Parkhäusern einen zugewiesenen Parkplatz finden – ganz ohne Fahrer. Auch beim Fahren auf der Autobahn wird sich die Sicherheit und die Effizienz steigern. Der Fahrer kann künftig während der Fahrt beispielsweise mit Freunden, der Familie oder Kollegen kommunizieren, auch per Videokonferenz. „Das Auto der Zukunft wird zu einer neuen digitalisierten Lebensumgebung“, ist sich www.autoservicepraxis.de

31
DATENSCHUTZ: „RISIKEN WERDEN AUSGEBLENDET“ asp: Herr Professor Roßnagel, was bedeutet es konkret für unsere Gesellschaft, wenn Menschen bereitwillig ihre Daten zur Verfügung stellen? Prof. Roßnagel: Wissen ist Macht und derjenige, der viel über andere weiß, besitzt Macht. Unternehmen wissen heute mehr über die Bevölkerung als Geheimdienste. Sie kennen die Gewohnheiten, Einstellungen und Vorlieben des Einzelnen und wissen auch über seine Kommunikation, seine Beziehungen, seine Verflechtungen mit anderen und Gruppenbildungen Bescheid. Kurz gesagt: Es findet eine Machtzusammenballung in Bezug auf Wissen über gesellschaftliche Strukturen statt. asp: Wie bewerten Sie den Wissensstand zum Thema Datenschutz innerhalb der Gesellschaft? Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, sicher. Bosch möchte künftig auch in das Geschäft mit der Datenwolke („Cloud“) einsteigen: Der Automobilzulieferer kann so seine Daten in einem Rechenzentrum bereithalten und für seine Dienste zur Verfügung stellen. Aber auch die Autohersteller bereiten sich auf die Zukunft vor: Daimler, BMW und Audi haben den Kartenhersteller Here gekauft. Neben der genauen Erstellung von Karten für die Navigation soll es mit dem Dienst möglich sein, aktuelle Daten in Echtzeit Navigationssoftware-Anbieter Here möchte genaue Karten zukünftig mit Daten aus der Cloud und anderen Quellen verknüpfen. www.autoservicepraxis.de Professor Roßnagel, Universität Kassel Prof. Roßnagel: Den Wissensstand in der Gesellschaft halte ich nicht für zu niedrig, den meisten Menschen ist die Thematik zumindest grob bekannt. Problematischer ist vielmehr das Paradoxon dahinter: Obwohl man um die Gefahren weiß, nutzt man dennoch alle aktuellen Vorzüge der Internetdienste, die sich mit Daten bezahlen lassen. Die Risiken werden zugunsten eines unmittelbaren Vorteils schlichtweg ausgeblendet. Künftige Nachteile liegen gefühlt weit in der Zukunft und wirken im Augenblick der Nutzung daher abstrakt. asp: Wie sieht Ihre Prognose für die kommenden zehn Jahre aus? Prof. Roßnagel: Die Informationstechnologie unterliegt einer hohen Dynamik. Es werden innerhalb kürzester Zeit weitere Erfindungen für Anwendungen auf den Markt kommen – leider immer noch geldfrei, aber datenintensiv. Wenn wir Lösungen für den Umgang mit dem Phänomen „Datenmensch“ haben wollen, müssen wir uns als Gesellschaft jetzt darüber klar werden, was wir eigentlich wollen. Denn die Unternehmen werden immer mehr Lebensbereiche erfassen und unsere persönlichen Daten für neue Dienste einsetzen, bis hin zum Gesamtbild eines Menschenlebens. anderen zur Verfügung zu stellen. Diese Daten stammen dann direkt von den Verkehrsteilnehmern, der Infrastruktur oder aus der Datenwolke, die diese Informationen aus dem Internet per Mobilfunk bereitstellt. Datenschutz und Datensicherheit Durch die zunehmende Vernetzung entstehen große Mengen an Daten- und Informationsströmen im Fahrzeug. Bei der Entwicklung dieser Technologien sind Datenschutz und Datensicherheit von besonderer Bedeutung (siehe Interview Kasten). Dazu hat die deutsche Automobilindustrie im Jahr 2014 Datenschutz-Prinzipien erstellt, die als Grundsatz für eine sichere und transparente Datenverarbeitung dienen. Zu diesen Prinzipien gehören Transparenz, Selbstbestimmung und Datensicherheit. Der Kunde soll vor Manipulation und Missbrauch seiner Daten geschützt werden. Das erfordert eine ständige aktive Weiterentwicklung der Datensicherheit und der IT-Infrastruktur. Alexander Junk ■

32
AUTOMOBILTECHNIK FAHRWERK Hänger-Partie Beinahe jedes Fahrzeug kann heute auch als Zugfahrzeug für einen Hänger eingesetzt werden. Um ein Aufschaukeln des Gespanns zu verhindern, wird das fahrzeugeigene ESC eingesetzt. Besonders bei Fahrzeugen der Golf-Klasse ist ein Gespannstabilisierungsprogramm ein wichtiges Sicherheitsplus. iele Besitzer von Neuwagen wissen, dass sie bei der Nachrüstung einer Anhängerkupplung die ESC-Sicherheitsfunktionen ihres Fahrzeugs für den Hängerbetrieb erweitern lassen können. Das ESC des Zugfahrzeugs reagiert dann auf die Fahrdynamik des Hängerbetriebes und kann so wesentlich zur Gespannstabilisierung in kritischen Situationen beitragen. Sobald nämlich das KURZFASSUNG Moderne Fahrzeuge sind heute beinahe standardmäßig mit ESC-Systemen ausgerüstet. Wird eine Anhängerkupplung nachträglich eingebaut, ist es oft möglich, dieses Fahrwerksstabilisierungsprogramm auf den Anhängerbetrieb abzustimmen. Das hierfür nötige Setting kann von den Diagnosegeräten der mega macs-Serie von Hella Gutmann durchgeführt werden. AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 System erkennt, dass sich das Fahrzeug im Anhängerbetrieb befindet, wird die Sensorik des fahrzeugeigenen ESC genutzt, um ein Pendeln des Anhängers – zum Beispiel ausgelöst durch ein spontanes Ausweichmanöver oder Seitenwind – schon im Ansatz zu verhindern. Dabei werden die Pendelschwingungen bereits mit leichten Regeleingriffen an den Bremsen der Vorderachse des Zugfahrzeuges unterbunden. Wieder auf Kurs bringen Sollte darüber hinaus ein zusätzliches Abbremsen nötig werden, erfolgen ein selbständiger Bremseingriff und eine Drehmomentreduzierung des Motors, um Pendelschwingungen abzubauen, damit das Gespann durch die stabilisierende Wirkung wieder auf Kurs gebracht wird. Nun könnte man denken, dass dieses Gespannstabilisierungsprogramm eine Ent- wicklung der jüngsten Zeit ist. In der Realität wird es aber bereits seit über zehn Jahren für viele Fahrzeuge, die ab Werk optional mit Anhängerkupplungen ausgerüstet werden können, angeboten. Auch wenn keine optionale Hängerkupplung an solchen Fahrzeugen verbaut wurde, liegt die Gespannstabilisierungs-Software, wie zum Beispiel bei Audi, Mercedes, Opel, Honda oder VW, als nicht aktivierte Unterfunktion vor. Dies bedeutet, wenn eine Anhängerkupplung nachgerüstet wird, muss sie nur codiert beziehungsweise freigeschaltet werden. Kfz-Werkstätten sollten sich daher, bevor sie für einen Kunden eine Anhängerkupplung montieren, erkundigen, ob das ESC des Fahrzeugs auf den Gespannbetrieb erweiterbar ist. So ist es zum Beispiel bei einem Golf V, Baujahr 2006, möglich, wenn eine originale Hängerkupplung nachträglich angebaut wird, das Gespannstabilisierungsprogramm des www.autoservicepraxis.de Fotos: VW, Mercedes. Hella Gutmann

33
fahrzeugeigenen ESC freizuschalten. Jedoch fragen sich hier viele Kfz-Werkstätten zu Recht, ob die Freischaltung beziehungsweise die Kommunikation mit den elektronischen Fahrzeugsystemen ohne den originalen Diagnosetester des Herstellers möglich ist. Die Antwort hierauf ist laut Hella Gutmann schlicht Ja. „Mit den Diagnosegeräten der mega macs- Serie sowie mit der Softwarelösung mega macs PC sind die Codierungen problemlos möglich“, heißt es, und weiter: „Da im Anhängerbetrieb mehrere Steuergeräte, zum Beispiel das von ABS, ESC, Licht, Rückfahrwarnsystem usw. involviert sind, ist das Setting sehr komplex. Automatisches Anlernen Obendrein muss ein vorgeschriebener Ablauf exakt eingehalten werden. Deshalb gibt es in der mega macs-Software ein spezielles Anlern-Programm mit vollautomatischem Ablauf.“ Mit dieser Info und dem Wissen, jederzeit im Technischen Callcenter von Hella Gutmann anrufen zu können, wenn unvorhergesehene Hürden bei der Codierung des Gespannstabilisierungsprogramms auftreten sollten, können Kfz-Meister Kunden mit entsprechenden Fahrzeugen darüber informieren, dass ein nachträgliches Freischalten möglich ist. Die einzelnen Arbeitsschritte an den Geräten der mega macs-Serie erklären sich beinahe von selbst, da die Menüführung „intuitiv“ aufgebaut ist. Nach dem Einbau der Anhängerkupplung beziehungsweise ihrer Elektrik und der Verbindungsherstellung des mega macs per Funk-VCI mit der OBD des Fahrzeugs kann nach der Fahrzeugidentifizierung der Menüpunkt „Codierung“ ausgewählt werden. Hier erscheint auch der Menüpunkt „Anhängerkupplung codieren“. www.autoservicepraxis.de ESC ist im Fahrzeug heute mit allen Fahrer assistenzsystemen des Fahrwerks verbunden. Jetzt muss man nur noch die Zündung des Fahrzeugs anschalten und den Anweisungen des mega macs folgen. Der mega macs arbeitet sich dann selbsttätig durch die Codierung. Beim Informationsaustausch mit jedem einzelnen der Systeme fordert das Diagnosegerät eine Bestätigung durch den Anwender. Das komplette Setting ist nach rund zwei Minuten abgeschlossen. Wird jetzt ein Anhänger an das Fahrzeug gekuppelt und mit der Fahrzeugelektrik verbunden, erkennt die Fahrzeugelektronik den Status „Gespannbetrieb“ und passt die Fahrwerkssicherheitssysteme entsprechend an. Falls vorhanden, werden dann auch Parkassistenzsysteme wie die Rückfahrkontrolle (Kamera oder Parksensoren) im Heck deaktiviert. Kommunikation sicherstellen Die Komplexität des Gespannstabilisierungsprogramms macht es erforderlich, dass bei der Nachrüstung einer Anhängerkupplung und speziell bei Arbeiten an ihrem elektrischen System streng darauf geachtet werden muss, dass die Kommunikation der Systeme nach Montage der Anhängerkupplung einwandfrei funktioniert. Denn im Gespannbetrieb liegen den Fahrwerksstabilitäts-Systemen eines Fahrzeugs andere Parameter zugrunde als im Solobetrieb. So können sich zum Beispiel die Parameter für das Antiblockiersystem (ABS), der Antriebsschlupfregelung (ASR), der elektronischen Differentialsperre (EDS) und für den iermomenten-Regler ändern. Sogar bei ESC-Systemen mit gezieltem Lenkeingriff, die situationsbedingt Impulse an die Lenkung weitergeben, die den Fahrer intuitiv zum richtigen Gegenlenken bewegen, ändern sich bisweilen die Grundeinstellungen. Nur bei richtigem Setting ist die Fahrzeugelektronik in der Lage, die Fahr-Zustände auch im Gespannbetrieb richtig zu erkennen und zu bewerten. Die hierfür notwendigen komplexen Anlernvorgänge lassen sich jedoch mit dem mega macs Diagnosetestern von Hella Gutmann leicht bewältigen. Marcel Schoch ■ Der mega macs 56 und 66 beziehungsweise der mega macs PC von Hella Gutmann zeigen dem Anwender jeden Schritt bei der Codierung der Gespannstabilisierung. Automatikgetriebeöl- Servicestation ATH ATF602 für nur € 2.972,- zzgl. Fracht und MwSt. • Vollautomat für Spülung und Ölwechsel von DSG & Automatikgetriebe • Automatische Erkennung und Wechsel der Flussrichtung • Exakte Messung der Ölmenge über integrierte Tankwaage ATH-Heinl GmbH & Co. KG www.ath-heinl.de Tel.: 09661 87764 00 13. - 17.09.2016 Halle 8.0, Stand A41

34
AUTOMOBILTECHNIK CARGLASS-MEISTERSCHAFT Showdown in Lissabon Im Finale des „Best of Belron“-Wettbewerbs von Carglass traten in Lissabon die weltbesten Fahrzeug glas- Monteure aus 27 Nationen gegeneinander an. Daneben waren hochkarätige Referenten vor Ort. Die Lissabonner Meo-Arena bot Platz für 27 Kontrahenten. ebastian Ernst ist hochkonzentriert: Mit Fingerspitzengefühl hebt er die Windschutzscheibe an und setzt sie passgenau in den Audi A4 ein. Der junge Mann aus Lehrte bei Hannover ist „Deutschlands bester Fahrzeugglasmonteur“ bei Carglass und durfte sein Können nun im „Best­of­Belron“­Finale in Lissabon unter Beweis stellen, auf dem der weltbeste Monteur gesucht wird. Der zweijährlich vom Carglass­Mutterkonzern Belron durchgeführte Wettbewerb fand bereits zum neunten Mal statt. Zwei Tage mussten die Teilnehmer in der Lissabonner Meo­Arena zahlreiche Aufgaben erledigen, darunter der Aus­ Als erste Aufgabe musste Sebastian Ernst einen Steinschlag mit „Glass-Medic“ reparieren. AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 tausch der Heck­, Seiten und Windschutzscheibe sowie die Reparatur eines Steinschlages auf der Windschutzscheibe mit dem „Glass­Medic“­Verfahren. 27 Kontrahenten aus unterschiedlichen Ländern nahmen am Wettbewerb teil. Wettbewerb und Konferenz Bei den gestellten Aufgaben zählte nicht nur die Schnelligkeit, sondern auch genaues Arbeiten (das permanent von einer Jury überwacht und dokumentiert wurde) sowie die korrekte Übergabe an den Kunden inklusive Reinigung des Fahrzeugs. Um in Bestform zu sein, bekam Sebastian Ernst zur Vorbereitung zwei technische Am zweiten Tag stand der Austausch der kompletten Seitenscheibe auf dem Programm. Coaches, die ihn fit für die Herausforderung gemacht haben. Neben dem Wettbewerb gab es im Konferenzbereich der Arena ein spannendes Programm an Rednern aus der Automotive­Branche und anderen Industrien, die über die Herausforderungen der digitalen Zukunft sprachen. Darunter John McNeill, President of Global Sales und Service bei Tesla, und Trendforscher Magnus Lindkvist. Am Ende des zweiten Tages wurden auf dem Gala­Dinner die Sieger des Wettbewerbs verkündet. Sebastian Ernst schaffte es auf den vierten Platz hinter den USA, Kanada und Großbritannien. Alexander Junk ■ Fingerspitzengefühl: Das Einsetzen der Windschutzscheibe und die Sensoren-Kalibrierung Fotos: Alexander Junk www.autoservicepraxis.de

35
AUTOMOBILTECHNIK Fotos: Hyundai HYUNDAI Spritziger Mini-Motor Hyundais neuer Dreizylinder-Turbomotor „Blue 1.0 T-GI“ sorgt nicht nur für weniger Verbrauch und Emissionen, sondern bietet wahlweise mit 100 oder 120 PS auch viel Fahrspaß in der i20-Produktpalette. ownsizing lautet nun auch das Zauberwort bei Hyundai: Kürzlich stellte der koreanische Autobauer einen neuen 1,0-Turbomotor als Nachfolger des 1,4-Liter-Saugers für den i20 in Mainz vor und präsentierte nebenbei mit dem i20 Active eine SUV-ähnliche Variante des Kleinwagens. Somit besteht die i20-Familie aus Limousine, Coupé und Crossover, die sich alle mit dem neuen Triebwerk ordern lassen. Fahrspaß und sparen Den Dreizylinder-Motor haben wir als 100-PS-Variante im i20 und als 120-PS- Variante im i20 Active ausprobiert. Das TECHNISCHE DATEN Blue 1.0 T-GI (i20, 100 PS): Motortyp/Hubraum: R3/998 cm3 Leistung: 74 kW (100 PS) Drehmoment: 172 Nm Beschleunigung 0-100 km/h: 10,7 s Verbrauch: 4,3 l Blue 1.0 T-GI (i20 Active, 120 PS): Motortyp/Hubraum: R3/998 cm3 Leistung: 88 kW (120 PS) Drehmoment: 172 Nm Beschleunigung 0-100 km/h: 10,4 s Verbrauch: 5,1 l 1,0-Liter-Triebwerk mit Direkteinspritzung und Monoscroll-Turbolader ist sehr durchzugsstark und schafft ein Drehmoment von 172 Newtonmeter über einen Drehzahlbereich von 1.500 bis 4.000 Umdrehungen pro Minute. Der Vorgänger hatte nur 134 Newtonmeter zu bieten. Das sorgt für Fahrspaß: Der quirlige Dreizylinder mit 100 PS durchbricht in 10,7 Sekunden die 100-km/h-Marke, die 120-PS- Version schafft es sogar noch 0,3 Sekunden schneller. Der größere 120-PS-Bruder hat gerade auf der Autobahn auch mehr Reserven und lässt sich zudem schaltfauler fahren. Apropos schalten: Den neuen Motor wird es vorerst nur in Kombination mit Handschalter geben, wobei die 100-PS-Variante fünf und der 120-PS- Motor sechs Gänge hat. Laut Hyundai verbraucht das neue Aggregat 4,3 Liter (i20) und 5,1 Liter (i20 Active) Superbenzin und stößt dabei nur 99 bis 119 Gramm CO 2 pro Kilometer aus – über 20 Prozent weniger als der Vorgänger-Motor. Der oft kritisierte, unrunde Lauf eines Dreizylinders ist im i20 nicht wahrnehmbar – und das, obwohl Hyundai auf eine zusätzliche Ausgleichswelle verzichtet. Gerade bei starker Beschleunigung produziert der Downsizing-Motor sogar einen besonders kernigen Sound, der nach einem deutlich hubraumstärkeren Trieb- Aus Ein-Liter-Hubraum quetscht Hyundai eine Leistung von bis zu 120 PS. werk klingt. Was uns aufgefallen ist: In der 100-PS-Variante ist der Motor im kalten Zustand gut hörbar, was jedoch nach der Warmlaufphase verschwindet. Der 120-PS-Motor geht da leiser zu Werke, was aber auch an der besseren Dämmung im i20 Active liegen kann. Beide Varianten gefallen insgesamt durch das leise Auftreten, das gerade auf der Autobahn besonders angenehm ist. Beim Fahrwerk zeigen sich deutliche Unterschiede: Während das des i20 deutlich straffer ausgelegt ist, glänzt der SUVähnliche i20 Active durch eine komfortablere Federung und durch das um 20 Millimeter höhergelegte Fahrwerk, das Unebenheiten besser wegsteckt. Alexander Junk ■ www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 35

36
AUTOMOBILTECHNIK BMW 216D GRAN TOURER Genügsame Familienkutsche Der 2er-BMW Gran Tourer ist das ideale Familienauto. Der Dreizylinder-Turbodiesel in unserem Testwagen entpuppte sich darüber hinaus als erstaunlich durchzugsstark und auch sehr sparsam. Fotos: Alexander Junk, BMW rei Zylinder, Frontantrieb und Van-Bauart – alles keine Kriterien, die man in der Vergangenheit mit einem BMW in Verbindung gebracht hätte. Doch die Zeiten ändern sich: Mittlerweile besetzt der bayerische Autohersteller Nischen, die so manchen Fan der blau-weißen Marke irritieren. Spritziger Dreizylinder In diese Nische passt auch der 2er Gran Tourer. Der größere Bruder des 2er Active Tourer ist ein klassischer Familienvan, der bis zu sieben Personen Platz bietet und somit eine Alternative zu VW Touran oder Ford C-Max sein soll. Wir hatten den 216d als Testwagen, der mit BMWs B37- Dieselmotor ausgestattet ist, der zur neuen Generation an Baukasten-Motoren gehört, die sich in unterschiedlichen Modellen einsetzen lassen. Dieses Triebwerk wird auch im John Cooper Works Mini und im 1er-BMW in unterschiedlichen Leistungsstufen verbaut. Der Dreizylin- AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Übersichtlich: Die Armaturen sind hochwertig, das riesige Display glänzt mir hoher Auflösung. der-Diesel quetscht dank Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG) und Common-Rail-Direkteinspritzung satte 116 PS und ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmeter aus dem rund 1,5 Liter großen Hubraum. Die VTG-Technik sorgt dafür, dass der Turbolader sowohl in niedrigen als auch höheren Drehzahlen immer eine konstante Kraftentfaltung bietet, da sich die Turbinenschaufeln des Laders je nach Drehzahl verstellen können – das gefürchtete Turboloch bleibt aus. Damit spurtet das Auto sehr munter los und durchbricht nach knapp über elf Sekunden die 100-km/h-Marke. Bis rund 140 Kilometer pro Stunde geht es zügig weiter, danach wird der Vortrieb bis zur Maximalgeschwindigkeit von 192 Kilometer pro Stunde deutlich zäher. Dabei ist der Motor angenehm leise und klingt so gar nicht nach einem Dreizylinder – der zusätzlichen Ausgleichswelle und guter Dämmung sei Dank. Eine sportliche Fahrweise ist mit dem Münche- www.autoservicepraxis.de

37
ner jedoch nicht drin, aber auch nicht notwendig, wenn Kinder transportiert werden. Gerade im Stadtverkehr kommt man gut vom Fleck und das Fahrwerk glänzt mit seiner Direktheit. Dabei ist der kleine Dreizylinder sehr sparsam und schafft mit einer Tankfüllung bei moderater Fahrweise (offizieller Durchschnittsverbauch: 3,9 Liter) locker über 1.000 Kilometer Reichweite. Gute Verarbeitung Die Verarbeitung des 2er Gran Tourer ist BMW-typisch gut und die Bedienung sehr eingängig. Besonders gelungen ist auch das große Display über der Mittelkonsole, das in Sachen Auflösung und Reaktionsgeschwindigkeit Bestwerte erzielt. Mit der Option „Connected Drive“ gestaltet sich die Navigation sehr einfach und Verkehrsmeldungen werden prompt umgesetzt. Zusätzlich lassen sich über das System auch Reiseempfehlungen geben oder Apps wie der Wetterbericht aufrufen. Ein weiteres Schmankerl findet sich direkt im Sichtbereich des Fahrers: Das optional erhältliche Head-Up-Display fährt bei Beginn der Spritztour aus dem Armaturenbrett heraus und projiziert relevante Infos wie Geschwindigkeit, Warnmeldungen oder Navigationsanweisungen in das Blickfeld des Fahrers. Das sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch ein tolles Sicherheitsfeature. Alexander Junk ■ Downsizing: Das Drei-Zylinder- Triebwerk leistet 116 PS. BMW 216D GRAN TOURER Motordaten Motortyp: Dreizylinder-Diesel, Common-Rail-Direkteinspritzung Hubraum: 1.496 cm3 Maximale Leistung: 116 PS bei 4.000 U/min -1 Maximales Drehmoment: 270 Nm Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe (optional 6-Gang-Automatik) Beschleunigung 0-100 km/h: 11,1 s Höchstgeschwindigkeit: 192 km/h Verbrauch: 3,9 bis 4,2 l www.autoservicepraxis.de 17. 09.2016 • BRAIN BEE 8H44 • AUTOMECHANIKA FRANKFURT • 13. - 17. 09.2016 • BRAIN BEE 8H44 • AUTOMECHANIKA FRANKFURT H44 • AUTOMECHANIKA FRANKFURT • 13. - • 13. - 17. 09.2016 • BRAIN BEE 8H44 • DER ZUKUNFT VORAUS! HIGH-END-TECHNIK VON BRAIN BEE VON EXPERTEN ENTWICKELT, MADE IN ITALY EINE KOMPLETTE PALETTE AN KLIMASERVICEGERÄTEN ZUR ERFÜLLUNG ALLER TECHNISCHEN ANFORDERUNGEN BESTEN WERKSTATT-PROFI´S. BEREITS EMPFOHLEN VON FÜHRENDEN AUTOMOBILHERSTELLERN UND DEM VDA DAIMLER GRUPPE MERCEDES SMART MAYBACH ZERTIFIZIERT EMPFEHLUNG FÜR BRAIN BE AUCH VON DER 9000D 1234 KLIMASERVICEGERÄT BRAIN BEE DEUTSCHLAND GMBH Tel 07424 /98 232-0 Email: info.de@brainbee.com AUTOMECHANIKA FRANKFURT • 13. - 17. 09.2016 • BRAIN BEE 8H44 • AUTOMECHANIKA FRANKFURT • 13. - 17. 09.2016 • BRAIN BEE 8

38
PRODUKTE STANDHEIZUNG Warmes Auto per Smartphone Die neue Standheizung Hydronic S3 Economy von Eberspächer bietet kompakte Maße und flexible Einbaumöglichkeiten für die Nachrüstung in zahlreichen Fahrzeugmodellen. Mit „EasyStart Web“ können Nutzer weltweit per mobilem Internet auf die Standheizung zugreifen und sie programmieren. „EasyFan“ übernimmt die automatische Steuerung von Klappenund Gebläseeinstellungen im Fahrzeug. Und mit dem neuen Servicetool „Easy- Scan“ können Werkstätten den Betriebszustand der Heizung analysieren. aj ■ Eberspächer Climate Control Systems GmbH www.eberspaecher.com Foto: Eberspächer AUDIOSYSTEM Multimedia-Alleskönner Foto: Clarion Car-Audio-Spezialist Clarion hat mit dem NX706E eine Audio-, Video- und Navigations-Komplettlösung vorgestellt. Das Doppel-DIN-Navigationssystem verfügt über einen Sieben-Zoll-Farb-LCD-Touchscreen mit großen Symbolen, Informationen sind damit leicht lesbar. Integriert ist auch eine Navigation mit 3D-Anzeige. Eine Micro-SD-Karte zur Aktualisierung der Kartendaten des Systems, ein CD/ DVD-Laufwerk zur Medienwiedergabe und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung sind ebenfalls an Bord. aj ■ Clarion Europa GmbH www.clarion.de ZUBEHÖR EM-Beleuchtung für Fans Passend zum Autospiegel in Schwarz-Rot- Gold bietet Osram nun die passende Beleuchtung für EM-Fans: Die H4- und H7- Halogenscheinwerferlampen der „Light Champion Deutschland Edition“ in schwarz-rot-goldener Ausführung sind für verschiedene Automodelle ab sofort erhältlich. Damit spiegeln die Scheinwerfer-Reflektoren die schwarz-rot-goldenen Farben der Scheinwerferlampe wider – jedoch nur bei ausgeschaltetem Licht. aj ■ Osram GmbH www.osram.de Foto: Osram Foto: Denso ERSATZTEILE Aggregate-Programm erweitert Automobilzulieferer Denso hat neue Starter- und Generatoren-Modelle vorgestellt. Insgesamt sind ab sofort 31 neue Teilenummern – 14 Starter und 17 Generatoren – in Erstausrüstungsqualität erhältlich. Die Produkte decken 232 weitere TecDoc-Fahrzeugtypen ab, darunter Modelle der Marken BMW, Toyota, Jaguar und Lexus. Mit der Sortimentserweiterung unterstreicht der Hersteller von Aggregaten für die Erstausrüstung die wachsende Bedeutung seines Aftermarket- Programms und möchte es ausbauen. aj ■ Denso Automotive Deutschland GmbH www.denso-am.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 www.autoservicepraxis.de

39
ASA NEWS ASA-PRÄSIDIUM Frank Beaujean ist ASA-Präsident Seit der Mitgliederversammlung am 11. Mai 2016 in Ingolstadt ist das ASA- Präsidium wieder vollständig. Die Mitglieder des ASA-Bundesverbandes haben Frank Beaujean mit großer Mehrheit zum neuen Präsidenten gewählt. Knapp ein Jahr haben Vizepräsident Harald Hahn und Vize präsident Finanzen Jens-Peter Mayer dieses Amt kommissarisch geführt. Beaujean ist Leiter Produktmanagement bei MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG und bringt viel Erfahrung in der Verbandsarbeit mit. Seit 2009 leitet er den ASA-Fachbereich Prüfstände und seit 2011 ist er Chairman der EGEA WG 6 (Bremsen und Fahrwerksprüfstände). In diesen Funktionen hat er sich in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien erfolgreich für die Foto: ASA Weiterentwicklung der Prüfverfahren für die periodische technische Fahrzeugüberwachung engagiert. „In Anbetracht der komplexen Themenfelder stehen wir vor der Herausforderung, den ASA-Verband auch weiterhin mit Sachkompetenz als zuverlässigen und ersten Ansprechpartner in puncto automobiler Service-Ausrüstungen zu etablieren. Dieser Herausforderung will ich mich gerne stellen und gleichzeitig auch die Zusammenarbeit mit Branchenverbänden, Prüforganisationen und gesetzgeberischen Gremien noch weiter vertiefen“, so der neue ASA-Präsident. Sein bisheriges Amt als Leiter des ASA-Fachbereichs Prüfstände wird er parallel weiterführen. Frank Beaujean ist mit großer Mehrheit zum ASA-Präsidenten gewählt worden. ASA-MITGLIEDERVERSAMMLUNG Dank für langjähriges Engagement Harald Hahn, Vizepräsident des ASA-Verbandes, nutzte im Rahmen der Mitgliederversammlung am 11. Mai in Ingolstadt die Gelegenheit, um den langjährigen ASA- Präsidenten Klaus Burger zu verabschieden. Gleichzeitig dankte er ihm für sein unermüdliches Engagement während seiner neunjährigen Amtszeit. „Du hast den ASA-Verband wie kein anderer vor Dir geprägt. Du hast es geschafft, dass wir in vielen Gremien, in denen wir vorher nicht Foto: Valeska Gehrke vertreten oder zu denen wir nicht eingeladen waren, mittlerweile ständiges Mitglied sind, anerkannt sind und gehört werden“, sagte Hahn. Anschließend dankte der ASA-Vizepräsident auch Winfried Hummel, der nach 16 Jahren als Geschäftsführer des ASA-Verbandes Ende Juni 2016 in den Ruhestand treten wird. „Du hattest alles im Griff und warst immer perfekt vorbereitet. Nichts hast Du dem Zufall überlassen. Wir konnten uns immer darauf verlassen, dass alles perfekt vorbereitet ist und minutiös abläuft“, sagte Hahn in seiner Laudatio. Eine weitere Ehrung nahm Vizepräsident Finanzen Jens-Peter Mayer vor. Er dankte Adam Bösz, der sich 17 Jahre lang als Kassenprüfer ehrenamtlich für den ASA- Verband engagiert hat. „Kritisch, aber dennoch immer fair haben Sie die Arbeit unserer Vizepräsidenten Finanzen geprüft und bewertet. Es war sehr angenehm mit Ihnen zusammen zu arbeiten“, sagte Mayer. Klaus Burger (r.) war neun Jahre ASA-Präsident. KOMPAKT Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobil-Service Ausrüstungen e.V. Jens-Peter Mayer wurde in seinem Amt bestätigt. Foto: ASA Die ASA-Mitgliederversammlung hat am 11. Mai 2016 turnusmäßig den Vizepräsidenten Finanzen neu gewählt. Hierbei wurde Jens-Peter Mayer, Mitglied der Geschäftsleitung der ASE Corghi S.p.A., mit großer Mehrheit für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Des Weiteren wurde Reinhold Elter, Geschäftsführer der Rapid Group GmbH, zum neuen Kassenprüfer bestellt. Am 01. Juni 2016 hat Richard Linzing die Leitung der ASA-Geschäftsstelle übernommen. Damit haben sich auch die Kontaktdaten des ASA-Bundesverbandes geändert. Die ASA-Geschäftsstelle ist ab sofort unter folgender Anschrift zu erreichen: ASA Bundesverband Geschäftsstelle Bergstraße 15 87778 Stetten Telefon 0 82 61/9 09 50-90 Fax 0 82 61/9 09 50-89 geschaeftsstelle@asa-verband.de KONTAKT Geschäftsstelle ASA Bundesverband Tel. 0 82 61/9 09 50-90 Fax 0 82 61/9 09 50-89 geschaeftsstelle@asa-verband.de www.asa-verband.de www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 39

40
WERKSTATTTECHNIK KLIMASERVICE Kalt erwischt! Klimaanlagen sind heute in Kleinwagen beinahe Standard. Für Kfz-Werkstätten öffnet sich hiermit ein neuer Kundenkreis. Denn viele Kleinwagenbesitzer wissen nicht um die nötigen Services. iele Fahrzeugbesitzer, die erstmals einen Wagen mit Klimaanlage besitzen, fragen meist dann erst nach einem Klimaservice, wenn die Kühlleistung merklich nachlässt oder üble Gerüche auftreten. Doch dann kann es schon zu spät sein und die Klimaanlage hat bereits Schaden genommen. Sehr zum Ärger des Kunden können dann hohe Reparaturkosten die Folge sein. Kfz-Werkstätten und Autohäuser, die hier mit Vertrauen und gutem Service bei ihrer Kundschaft punkten möchten, sollten bereits im Vorfeld eines Kundendienstes auf die nötigen Klima services aufmerksam machen. Kfz- Profis, wie Robert Pollner, Mitgeschäfts- KURZFASSUNG Im Kleinwagensegment nimmt die Anzahl der Klimaanlagen stetig zu. Viele Kleinwagenbesitzer haben deshalb erstmals eine Klimaanlage im Fahrzeug. Mit gezielten Marketingmaßnahmen können Werkstätten Kleinwagenbesitzer gezielt darauf aufmerksam machen, dass diese regelmäßig gewartet werden müssen. AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 führer und Kfz-Mechaniker-Meister der R&R Kraftfahrzeug-Reparatur GmbH aus Maisach, wissen, wie es geht. „Wichtig ist hier, die Kundendatenbank nach allen Fahrzeugen zu durchsuchen, bei denen bisher noch kein Klimaservice durchgeführt wurde.“ Ein besonderes Augenmerk sollte auf Kleinwagenbesitzer gelegt werden, die erstmals eine Klimaanlage in ihrem Fahrzeug haben. „Ideal hierfür ist natürlich eine akribisch geführte Datenbank, aus der neben dem Fahrzeugtyp auch die durchgeführten Services ersichtlich sind. Wenn zudem die Kundendatenbank nach Kundennamen und nicht nach Fahrzeugtyp organisiert ist, wird durch einen Fahrzeugabgleich schnell ersichtlich, welche Kunden erst kürzlich einen Neuwagen oder jungen Gebrauchten gekauft haben und jetzt ‚Klima-Neulinge‘ sind“, erklärt Robert Pollner. Bei der Kundenansprache gilt es dann mit stichhaltigen Argumenten und einfachen Worten den Kunden von der Notwendigkeit eines regelmäßigen Klimaservice zu überzeugen. Vor allem der beste Zeitpunkt für einen Fotos: Schoch, Behr-Hella Nicht mehr nur Premiumhersteller rüsten ihre Kleinwagen seit einigen Jahren mit Klimaanlagen aus. Klimaservice ist wichtig. Er liegt zumeist im Frühjahr – noch bevor es richtig heiß wird und die ersten Pollen sich speziell bei Allergikern bemerkbar machen. Bevor man den Kunden aber mit technischem Fachchinesisch erschlägt, sollte zuerst immer mit der Wichtigkeit einer funktionierenden Klimaanlage argumentiert werden. Auch sicherheitsrelevant Nur wenige „Klima-Neulinge“ wissen nämlich, dass eine Klimaanlage nicht nur Komfort bedeutet, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit leistet. So können sich ohne Klimatisierung einzelne Bereiche des Innenraums bei direkter Sonneneinstrahlung auf mehr als 70 Grad Celsius erwärmen. Ist der Fahrer über längere Zeit solch hohen Temperaturen während der Fahrt ausgesetzt, lassen, wie Untersuchungen nachgewiesen haben, Konzentration und Reaktionsfähigkeit schnell nach. Selbstverständlich sollte man auch die technische Funktionsweise einer Klimaanlage einfach erklären können. Um hier den richtigen Einstieg zu finden, bieten Kfz- Schulungseinrichtungen, wie zum Beispiel die TAK in Bonn, aber auch Werkstattausrüster wie Würth (WOW) oder Wessels- Müller (WM Akademie) Klimatechnik- Schulungen an. Darüber hinaus gibt es aber auch spezielle Schulungen, wie von der Behr Hella Service GmbH, zum Thema Klimaservice-Marketing. Hier erhalten Werkstätten auch Werbe- und Informationsmaterialien zum Auslegen, Aufhängen und Hinstellen für den Direktannahmebereich. Auch Denso Aftermarket unterstützt seine Werkstattpartner mit Marketing- und Infomaterial und stellt zu Beginn der diesjährigen Klimaanlagensaison unter dem Slogan „Coole Sache“ seinen Werkstattpartnern eine spezielle Kühltasche mit Werbemitteln und Technikinfos rund um www.autoservicepraxis.de

41
den Klimaservice bereit. Erhältlich ist sie direkt beim Denso-Verkaufsfördererteam oder bei den Denso-Handelspartnern. Mehr auf die Pflege zielt hingegen das Klimaanlagen-Reinigungsset von Liqui Moly. Es enthält Desinfektionsflüssigkeit, eine Sprühpistole mit Sonde sowie Aufkleber, Prospekte und Rückspiegelanhänger für die Kundenfahrzeuge. Mit dem Set ist es bei den meisten Fahrzeugen über den Pollenfilterzugang möglich, den Verdampfer zu reinigen und ihn so von üblen Gerüchen, die von Bakterien und Pilzen verursacht werden, zu befreien. Um das hierfür nötige Know-how zur Verfügung zu stellen, bietet der Ulmer-Schmierstoffspezialist auf seiner Website kostenlos detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Klimaanlagenreinigung für über 30 Fahrzeugmarken an. Regelmäßiger Service „Daneben sollte der Kunde auch immer über den nötigen Umfang des Klimaservice und wie oft er durchgeführt werden muss, informiert werden“, sagt Robert Pollner. In der Regel schreiben die Fahrzeughersteller vor, dass der „kleine“ Klima-Check einmal im Jahr oder alle 15.000 Kilometer durchzuführen ist. Er umfasst eine Sichtprüfung aller Komponenten (Antriebsriemen, Kondensator, Leitungen und Verkabelung) sowie eine Funktionsund Leistungsprüfung von Kompressor, Expansionsventil, Druckschalter und Lüfter. Ist hier alles in Ordnung, sind noch der Innenraumfilter zu wechseln und bei Bedarf der Verdampfer zu desinfizieren. Beim „großen“ Klimaservice, der alle zwei Jahre erfolgen sollte, sind zunächst alle Servicemaßnahmen des „kleinen“ Klimaservice durchzuführen. Hinzu kommen noch der Austausch des Filter-Trockners, das Wechseln des Kältemittels, die Prüfung der Dichtigkeit und gegebenenfalls auch die Desinfektion des Verdampfers. Wichtig ist hierbei auch das Absaugen von Feuchtigkeit aus dem System mit einer Hochleistungsvakuumpumpe. „Nicht vergessen sollte man, alle Prüfergebnisse für den Kunden zu dokumentieren“, ergänzt Robert Pollner noch. Selbst im Winter nutzen Zum Marketing des Klimaservice gehört es auch vor allem Klima-Neulingen den richtigen Umgang mit der Klimaanlage zu vermitteln. „Wir empfehlen unseren Kunden stets die Klimaanlage auch im Winter gelegentlich anzuschalten“, so Robert Pollner. „So bleiben die Dichtungen geschmeidig und nichts wird undicht. Auch lassen sich üble Gerüche vermeiden, da Wasserrückstände abtrocknen können.“ Im Sommer ist es ratsam, das Fahrzeug an einem schattigen Platz abzustellen. Ist das nicht möglich und das Fahrzeug hat sich stark aufgeheizt, sollte auf den ersten Kilometern die Klimaanlage bei geöffneten Fenstern, maximaler Lüfterleistung und Umluftbetrieb voll aufgedreht werden, bis eine merkliche Kühlleistung einsetzt. Dann erst sollte die Innenraumtemperatur aus gesundheitlichen Erwägungen auf maximal fünf bis sechs Grad unterhalb der Außentemperatur eingeregelt werden (Empfehlung: mindestens 22 Grad). Klimaanlagen sind aus modernen Mittel- und Oberklasse-Fahrzeugen so gut wie nicht mehr wegzudenken. Da sie jetzt auch das Kleinwagensegment erreicht haben, bietet sich freien Werkstätten nun mehr die Gelegenheit, die Frequenz der Klimaservices deutlich zu erhöhen. Voraussetzung hierfür ist jedoch ein gezieltes Marketing durch direkte Kundenansprache und ein solides Wissen um die Klimatechnik. Marcel Schoch ■ Spezielle Schulungen helfen, den Klimaservice erfolgreich zu vermarkten. www.autoservicepraxis.de

42
WERKSTATTTECHNIK GERUCHSBESEITIGUNG Richtig dicke Luft Geruchsbeseitigung im Fahrzeuginnenraum ist eine Wissenschaft für sich. Methoden gibt es viele, nicht alle funktionieren auf Dauer und manche sind kritisch im Umgang. trahlend steht er da, der Gebrauchtwagen: Lack poliert, Felgen geschrubbt, sogar die Reifen glänzen frisch in tiefem Schwarz. Ein Blick durch die geputzten Scheiben zeigt ein gepflegtes Cockpit, saubere Sitze und Teppiche – kurzum einen wohnlichen Innenraum. Beim Öffnen der Türe dann die olfaktorische Katastrophe: Der Geruch Marke „Voller Aschenbecher“ kämpft gegen die Frühlingswiese aus dem Duftdöschen an der Lüftungsdüse. Die Kauflust löst sich schneller auf als die entweichenden Geruchspartikel. Deren Ursprung kann so vielfältig sein wie die Methoden zu ihrer Beseitigung. Zigarettenrauch, Tiergeruch, Milchsäure oder Körperflüssigkeiten zählen zu den häufigsten Ursachen. Aber auch das Auto selbst kann unangenehme Gerüche erzeugen, im Falle der muffigen Klimaanlage können sogar gesundheitsschädliche Pilze, Sporen und Bakterien dazukommen, die sich vor allem auf dem Verdampfer niederschlagen und von der Lüftung in den Innenraum transportiert werden. Ein vielfältiges Einsatzgebiet für Geruchsbeseitiger aller Art. Überdecken hilft nicht Die Betonung liegt dabei auf „Beseitigen“. Duftmittelchen aus dem Supermarkt oder dem Zubehörhandel überlagern den schlechten Geruch nur und führen schnell zu noch übleren Duftmixturen. Bestenfalls kapseln sie die Geruchsmoleküle ein, was aber auch nur kurzfristigen Erfolg bringt. Die einzig dauerhafte Lösung ist die Beseitigung der Geruchsquelle sowie KURZFASSUNG Dicke Luft im Pkw – hier stößt man mit dem gut gemeinten Überdecken schnell an seine Grenzen. Die einzig dauerhafte Lösung ist die Beseitigung der Geruchsquelle sowie die anschließende Zerstörung der Geruchsmoleküle. AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 die anschließende Zerstörung der Geruchsmoleküle. Bei nur kurzfristigen Geruchsbelastungen im Auto, etwa einmaliges Rauchen, können hochwertige Sprays wie der A1 Geruchskiller, SmokeEx von Sonax oder der Geruchsbeseitiger von Airtune schon ausreichen. Sie greifen gezielt die Geruchsmoleküle an und brechen sie auf, verteilen sich aber aufgrund ihrer Tröpfchengröße nicht optimal im Innenraum und eignen sich vor allem für Endverbraucher zur regelmäßigen Luftauffrischung. Ebenfalls eher für Endverbraucher geeignet sind selbstentleerende Spraydosen, wie etwa Cool Breeze von Makra, die bei eingeschalteter Lüftung im Beifahrerfußraum platziert werden und so in Fahrzeug, Lüftungsschächten und Klimaanlage mittels Bioziden desinfizierend wirken und Gerüche beseitigen. Bei starker Geruchsbelastung, vor allem durch verunreinigte Polster oder Teppiche, müssen jedoch größere Geschütze her, deren Anwendung aber dem Profi überlassen werden sollte. Klimaanlagenreiniger wie der Aircon von Makra werden mittels Schlauch direkt in die Kanäle, auf den Verdampfer oder auch in den Kondenswasserablauf der Klimaanlage gesprüht. Desinfizierende und geruchsbeseitigende Biozide wirken hier gezielter und effektiver. Allerdings ist Vorsicht geboten: Die meisten Verdampfer sitzen hinter dem Armaturenbrett, wo sich auch Steuergeräte und sonstige Elektronik befinden. Da man den Wirkstoff „blind“ einbringt, besteht die Gefahr eines Elektronikschadens. Liegt die Geruchsquelle im Innenraum, muss dieser vor jeder weiteren Behandlung gründlich nassgereinigt werden. Zum einen, um die Geruchsquelle selbst zu beseitigen, zum anderen, um die verbreiteten Geruchsmoleküle aus Sitzen, Teppichen und Dachhimmel zu waschen. Die Wirkung lässt sich durch geruchsbeseitigende Reiniger wie Makrakraft oder den Innenreiniger von Airtune unterstützen. Bevor dann professionelle Geräte wie Ozon-Generatoren, Kalt- oder Heißvernebelungsgeräte zum Einsatz kommen, muss der Innenraum vollständig abgetrocknet sein. Im Anschluss an die Behandlung sollten offenporige Strukturen, wie Textilien und Leder, zur Vorbeugung www.autoservicepraxis.de Fotos: photos.com plus, ValloCar, KS Tools, Airtune

43
Kaltvernebelung: Mit Druckluft wird bei Vallo- Car rund ein Liter Flüssigkeit verdampft. mit einem Imprägniermittel, etwa Kärcher RM762, wieder versiegelt werden. Plasma, Ozon, HEPA-Filter und Aktivkohle: neuer Luftreiniger von KS Tools Dampf oder Gas In der professionellen Fahrzeugaufbereitung kommen bisher überwiegend Ozon- Generatoren wie der Airmaster von Persson zum Einsatz. Die erzeugen mittels elektrischer Energie aus Sauerstoff (O 2 ) den aktiven Sauerstoff oder Ozon (O 3 ), der stark oxidierend wirkt und so Geruchsmoleküle zerstört oder umwandelt. Der neue Luftreiniger von KS Tools erzeugt mittels elektronischer Entladung Plasma, das Gerüche und Schadstoffe unschädlich macht. Gleichzeitig entsteht durch die sogenannte Ionisation der Luft Ozon, das den Vorgang unterstützt. Das Gerät verfügt außerdem über einen Aktivkohle- und Hepa-Filter. Anders die Wirkungsweise von Vernebelungsgeräten. Bei der Kaltvernebelung wird mittels Druckluft eine Flüssigkeit mit desinfizierenden Bestandteilen durch eine Spezialdüse gepresst und ein Nebel erzeugt, der in alle Bereiche des Innenraums vordringt. Feinster Nebel, keine Rückstände: Heißdampf aus 100 Milliliter bei Airtune Das Problem: Einfache Geräte führen zu einer Durchfeuchtung des Innenraums, weil die Nebeltröpfchen zu schwer sind und absinken. Dies wird bei der Heißvernebelung verhindert, denn der durch Hitze erzeugte Nebel ist sehr fein, die Mikrotröpfchen schweben und lagern sich nicht ab. Das neue Gerät von Airtune verdampft nur 100 Milliliter biologischer Reinigungsflüssigkeit. Mehr Details zur Wirkungsweise sowie zu den Risiken von Ozon lesen Sie in der nächsten asp-Ausgabe. Dieter Väthröder ■

44
WERKSTATTTECHNIK ABGASANALYSE „Dringend reformieren“ Im Gespräch mit asp AUTO SERVICE PRAXIS spricht Harald Hahn, ASA-Vizepräsident und Fachbereichsleiter Abgasmessgeräte und Diagnose, über eine notwendige Modernisierung der Abgasuntersuchung. Fotos: Fotolia.com/fotohansel, ASA asp: Aktuell wird viel diskutiert über Typenprüfung und Abgasuntersuchung. Was muss sich Ihrer Meinung nach im Bereich der AU ändern? H. Hahn: Die Abgasuntersuchung muss dringend reformiert werden, dies hat der Abgasskandal gezeigt. Die periodische Abgasuntersuchung kann und soll die Typprüfung nicht ersetzen, bei der derzeit durchgeführten Prüfmethode der periodischen Abgasuntersuchung bleiben viele Dinge unentdeckt, das kann nicht sein. asp: Wofür setzt sich der ASA-Verband konkret ein? H. Hahn: Der ASA-Verband und seine Mitglieder sind für den Erhalt der Endrohrprüfung. Dies ist die einzig wirksame Methode, um sowohl Manipulationen als auch defekte oder ausgebaute Teile im Abgasstrang zu erkennen. Man möchte und sollte die Wirksamkeit eines funktionierenden Abgasstranges mit all seinen Komponenten sicherstellen, das geht nur mit einer angepassten Wirkprüfung. Andere Länder wie die Niederlande oder Tschechien machen uns das vor und haben bereits mit neuen Untersuchungsmethoden darauf reagiert. Selbstverständlich muss man dann auch über entsprechende Grenzwerte diskutie- AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 ren. Von Euro 1 bis Euro 6 wurden die zulässigen Partikelemissionen beim Diesel zum Beispiel um den Faktor 33 gesenkt, im Bereich der AU jedoch wurden die verwendeten Grenzwerte nur um den Faktor 5 abgesenkt. Würde man diesen Faktor ansetzen, dann müssten die Grenzwerte beim Diesel auf mind. 0,1 m-1 gesenkt werden, dann würde man auch unwirksame Abgaskomponenten sicher erkennen. Bei der AU kommen heute viele Fahrzeuge durch, obwohl sie fehlerhaft sind. Die Überprüfung der Abgasemissionen dort, wo diese entstehen, also im Endrohr, und Senkung der Grenzwerte, das sind unsere Forderungen, die wir vehement und schon seit Jahre vertreten, mit gutem Recht, wie man an den aktuellen Diskussionen sehen kann. asp: Welche Vor- und Nachteile liegen in den Möglichkeiten, die die On-Board- Diagnose bietet? H. Hahn: Das OBD-System wurde entwickelt und implementiert, um dem Fahrer grobes Fehlverhalten zu signalisieren und nicht, um die Abgasuntersuchung zu ersetzen. Es ist ein Modell basierendes System und kein direkt messendes System. Daraus kann man die Schwächen schon erahnen. Zudem ist die Ansprechschwelle, bei der das OBD-System ansprechen muss um das Zigfache höher als der zulässige Emissionswert. Man sieht es beim Abgasskandal, über Software kann man viele Dinge beeinflussen, unter anderem auch das OBD-System. Hier gibt es zuhauf im Internet Software- Updates, die das OBD-System abschalten oder so beeinflussen, dass Fehlverhalten ignoriert wird. Bei der AU kommen heute also viele Fahrzeuge durch, obwohl sie fehlerhaft sind. Es gibt Untersuchungen, die von über acht Prozent sprechen. asp: Inwiefern beeinflusst der Abgasskandal aktuell den Arbeitsalltag in Werkstätten? H. Hahn: Ich denke, bei den meisten Werkstätten ist keine allzu große Beeinflussung feststellbar. Bei den betroffenen Marken werden sicherlich Ressourcen für Umrüstungen gebunden sein. asp: Seit Anfang 2015 gilt der AU-Leitfaden 5. Ist die Umsetzung in den Werkstätten vollständig abgeschlossen? www.autoservicepraxis.de

45
H. Hahn: Die Umsetzung ist sicherlich noch nicht vollständig abgeschlossen. Nach dem Boom im vergangenen Jahr rund um den Juni-Termin hat sich das Tempo verlangsamt. Trotzdem gibt es insbesondere bei den nicht markengebundenen Werkstätten noch Nachholbedarf. Hier kommen die Fahrzeuge in der Regel zeitlich verzögert zur AU, sodass wir auch in 2016 noch signifikante Verkäufe erwarten. asp: Wie ist aktuell die Nachfrage nach Abgasmessgeräten? H. Hahn: Ruhiger als im Jahr 2015, trotzdem noch auf einem hohen Niveau. Wir erwarten gegenüber einem Normaljahr wie zum Beispiel 2014 immer noch eine Steigerung der Stückzahlen. asp: Welche Herausforderungen und Weiter entwicklungen sehen Sie im Bereich Abgasanalyse mittel- und langfristig für die Werkstattbranche? H. Hahn: Man wird mittel- und langfristig um eine Modernisierung der AU nicht herumkommen. So wie sie heute durchgeführt wird, ist sie nicht wirksam genug, manche sprechen sogar von Abzocke. Da muss man sicherlich auch über andere Komponenten, die man messen kann und messen sollte, nachdenken. Als Stichwort sei hier NOx beim Diesel genannt oder auch zum Beispiel Partikel beim Benzin- Direkteinspritzer. asp: Herr Hahn, vielen Dank für das Interview. Valeska Gehrke ■ www.autoservicepraxis.de Harald Hahn, ASA- Vizepräsident und Fachbereichsleiter Abgasmessgeräte und Diagnose NEUES VON DEN KLIMA- PROFIS Komplett-Programm für die Werkstatt Im WAECO AirCon Service Sortiment finden Sie alles, was Sie für ein erfolgreiches Klimageschäft brauchen: Servicegeräte mit maximaler Kältemittel-Rückgewinnung (R 134a / R 1234yf), Verbrauchs material, Spezialöle, Werkzeug. Werkstattzubehör und originalersetzende Teile – das komplette Programm für eine erfolgreiche Klima-Saison 2016. Am besten gleich bestellen und durchstarten! WAECO Werkstatt-Award 2016 Welche clevere Idee passt ins Gesamtbild? Mit unserer Aktion WAECO Werkstatt-Award 2016 laden wir Sie ein, weiter an der Entwicklung zukunftsweisender WAECO AirCon Service Produkte mitzuwirken. Gesucht sind Ideen und Problem lösungen, die sich bei Ihrer täglichen Arbeit ergeben haben. Mitmachen & Gewinnen: www.airconservice.de/klimaprofi www.airconservice.de

46
WERKSTATTTECHNIK WERKSTATTAUSRÜSTUNG Made in Correggio Funken sprühen, es wird gehämmert, gekantet und ausgiebig getestet, bis eine Montiermaschine das Butler-Werk verlässt. asp hat die Produktion der Reifenservicemaschinen bei Bologna besucht. Fotos: Valeska Gehrke Schweißen, kanten oder fräsen – im Sirio-Werk in Giovanni di Ostellato wird die Schwerarbeit für die komplette Samiro-Gruppe durchgeführt, bevor die Reifenservice-Maschinen bei Butler in Correggio zusammengebaut und getestet werden. ei Bologna in Correggio ballt sich das gesammelte Wissen rund um Reifentechnik, Montieren und Wuchten. In der knapp 25.000-Einwohner-Stadt trifft sich, was Rang und Namen hat, ob Corghi, Snap-on Equipment oder Sicam (Bosch). Und auch Butler hat hier seinen Produktionsstandort. Ein Großteil der in Deutschland verkauften Reifen montierund Wuchtmaschinen von Haweka kommt aus dem Butler-Werk vor Ort. Doch ihren Ursprung haben die Maschinen nochmals rund 100 Kilometer östlich im Produktionsstandort Giovanni di Ostellato. Die Samiro-Gruppe, zu der auch Butler seit 2006 gehört, besteht aus insgesamt vier Firmen: Butler in Correggio, Ravaglioli in Bologna, Space in Turin und Sirio in Giovanni di Ostellato. Sirio führt dabei die Schwer arbeit für die komplette Gruppe durch. „Die Mitarbeiter arbeiten sechs Tage die Woche im Vierschichtbetrieb“, erklärt uns der Produktionsleiter. Investition geplant Der Standort sei dabei voll ausgelastet und wird deshalb noch in diesem Jahr um einen Anbau erweitert, eine Elf-Millionen-Euro-Investition. Im Innern der Produktionshalle wird unüberhörbar geschweißt, geklopft, gekan- AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Jan Michael Ristori von Butler erklärt die Fertigung der Spannteller. Marco Jirmann, Geschäftsführer von Haweka Werkstatt-Technik, mit Giovanni Ferrari, Exportleiter Butler (r.) tet und gefräst. Jedes Teil – ob groß oder klein – erhält eine eigene Codenummer, insgesamt sind es 60.000 Codenummern, die aus dem Werk laufen. Und obwohl ein Großteil der Produktion automatisiert abläuft, erfordert die Vielzahl an Teilen auch Handarbeit. Links wird gekantet, wobei bei KURZFASSUNG Haweka Werkstatt-Technik Glauchau hat seit 2014 den Bereich Wuchten und Montieren komplett von der Haweka AG übernommen. Hergestellt werden die Maschinen großteils bei Butler. asp hat die Produktion in der Nähe von Bologna besucht. www.autoservicepraxis.de

47
jeder Biegung der Winkel exakt kontrolliert wird. Rechts sind einige Arbeiter gerade dabei Schweißteile rauszuklopfen. Die verwendeten Lasermaschinen können Materialien mit einer Länge von bis zu drei Metern und einer Stärke von bis zu 2,5 Zentimetern verarbeiten. Für längere oder stärkere Rohmaterialien stehen Sondermaschinen zur Verfügung. „Für unsere Gruppe ist es sehr wichtig, dass wir alles intern herstellen. Denn wenn etwas nicht stimmt, können wir die Ursache schnell rückverfolgen und wenn notwendig den Prozess schnell korrigieren“, erklärt Giovanni Ferrari, Verkaufsleiter bei Butler. Die vollautomatische Reifenmontiermaschine von Butler ist bei Haweka als Synchro Plus bzw. Synchro Premium im Sortiment. Flexible Produktion Wieder in Correggio treffen wir bei Butler erneut auf die vorgefertigten Bauteile aus dem Sirio-Werk. Diese werden nun auf Montage inseln und vier Produktionslinien weiter verarbeitet und zu Montier- und Wuchtmaschinen zusammengebaut. Am Ende jeder Linie ist ein umfassender Testzyklus integriert, der die Elektronik und Mechanik jeder Maschine auf Herz und Nieren prüft. „Das Gute an der Produktion hier ist, dass wir sehr flexibel sind. Je nach Aufträgen können wir an einer Produktionslinie heute vollautomatische Montiermaschinen bauen und morgen Maschinen mit zentralem Spannteller“, so Jan Michael Ristori, Exportmanager Europa bei Butler. Das mache die Arbeit auch für die Angestellten abwechslungsreicher. Insgesamt sind in dem Werk 90 Mitarbeiter beschäftigt, 50 in der Produktion und 40 in den Büros. Auch die komplette Entwicklung für den Bereich Reifentechnik, Montieren und Wuchten findet hier statt. Erst 2012 ist man an den neuen Standort gezogen, der Kapazitäten für 160 Mitarbeiter bietet. Man ist auf Wachstum ausgelegt. Im vergangenen Jahr erzielte Butler einen Umsatz von 32 Millionen Euro, „mit den Erweiterungsflächen wären weitere rund 15 Millionen drin“, ist Jan Michael Ristori überzeugt. Schließlich sei man inzwischen als Teil der Samiro-Gruppe Komplettanbieter: von Hebetechnik über Prüfstraßen bis hin zu Fahrwerkvermessung und Reifentechnik. Bei Butler liegt der Fokus aber traditionell auf dem Bereich Reifen. „Wir waren die ersten, die eine vollautomatische Reifenmontier maschine entwickelt haben“, sagt Jan Michael Ristori. Besagte Maschine ist auch bei Haweka unter dem Namen Jet Synchro im Programm. Im angegliederten Trainingscenter können wir uns bei einer Live-Demonstration von der vollautomatischen A. Concerts überzeugen. Besonders eindrucksvoll ist auch die Butler Extreme, die Haweka unter dem Namen Terra 2.0 vermarktet. „Das ist unsere größte Maschine, die exklusiv für Haweka gefertigt wird“, erklärt Jan Michael Ristori. Die elektrohydraulische Reifenmontier maschine für Landwirtschafts- und Erdbewegungsmaschinen hebt bis zu drei Tonnen schwere Reifen mit einem Felgendurchmesser von bis zu 54 Zoll, mit Extension sogar Felgen von bis zu 60 Zoll. Eine stehe beispielsweise im Hamburger Hafen, erzählt Marco Jirmann, Geschäftsführer von Haweka. Die Terra 2.0 sei dabei speziell nach den Anforderungen von Kunden entwickelt worden. Inzwischen sind in Deutschland eine Handvoll solcher hochspezialisierten Montiermaschinen von Haweka – made in Correggio – im Einsatz. Valeska Gehrke ■

48
WERKSTATTTECHNIK EURO DFT Über den Erwartungen Anfang Juni war es endlich soweit. Der ZDK und die ADIS-Technology starteten den Verkauf des Diagnoseund Programmierwerkzeugs Euro DFT für Euro 5- und Euro 6-Kraftfahrzeuge. Das Euro Diagnose Flash Tool (Euro DFT) soll vor allem freien Werkstätten einen einfacheren Zugriff auf die Diagnose- und Reparaturplattformen der Fahrzeughersteller ermöglichen. Das vom ZDK und der ADIS-Technology gemeinsam entwickelte Diagnosewerkzeug besteht aus einem PC-Endgerät (Business-Laptop) und einem Kommunikationsgerät (VCI), mit dem Anwender aktuell die Original-Software von zehn Pkw-Marken (Volkswagen-Konzern, Mercedes-Benz, Smart, BMW, Mini, Ford und Opel) zur Diagnose und Programmierung von Steuergeräten nutzen können. Erfolgreicher Start Schon nach dem ersten Verkaufstag sind die Initiatoren mit dem Start zufrieden. „Der Verkauf ist über unseren Erwartungen gestartet. Wir haben bereits über 100 Bestellungen vorliegen. Wir sind – und das kann ich sagen – im Plan“, erklärt Neofitos AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Euro DFT verwendet die Original-Software der Hersteller. Foto: ADIS-Technology Arathymos, Geschäftsführer vom ZDK. Bereits seit November kam das System in elf Kfz-Betrieben zum Einsatz und lieferte so wertvolle Hinweise aus dem Werkstattalltag. „Die Praxistests sind durchaus positiv verlaufen. Wir – die ADIS-Technology GmbH und der ZDK – haben die im Rahmen des Praxistests gemachten Erkenntnisse in das Produkt einfließen lassen. So haben wir zum Beispiel nun eine komplett neu gestaltete Oberfläche; damit wird der Zugang zu den einzelnen Herstellerportalen weiter vereinfacht. Der Fahrzeugadapter konnte durch eine geänderte Steckerführung und ein verschraubbares OBD-Kabel mechanisch verbessert werden. Weiterhin konnten wir nach dem Praxistest unser Schulungskonzept besser umsetzen, da die Kfz-Betriebe uns Hinweise gaben, in welchem Bereich Schulungsbedarf mit den Herstellerportalen besteht“, so Neofitos Arathymos. Ein gemeinsam mit der TAK erarbeitetes Schulungskonzept soll den Erfolg und die richtige Nutzung des Euro DFT sicherstellen. Kombinierte Nutzung Um den Funktionsumfang des Euro DFT zu erweitern und zu vervollständigen, kann es mit einer gängigen Mehrmarken- Diagnose beispielsweise von AVL Ditest kombiniert werden. „Das Euro DFT wird als Ergänzung zur Mehrmarken diagnose gesehen und vermarket. Von daher ist es naheliegend, dass man mit Euro DFT gleich ein Mehrmarkentool mit anbietet. Unsere Mehrmarkensoftware ist PC-basiert und fügt sich nahtlos in die Philosophie und Bedienung des Euro DFT ein. Damit das Ganze bezahlbar bleibt, sollte der Nutzer immer zuerst die Mehrmarkendiagnose verwenden. Erst wenn er zwangsweise ‚online‘ gehen muss, sei es, dass der Fahrzeughersteller ihn dazu zwingt oder dass die Funktion in der Mehrmarkendiagnose nicht zur Verfügung gestellt wird, setzt der Anwender Euro DFT ein“, ist Harald Hahn, Geschäftsführer von AVL Ditest überzeugt. Denn neben dem Verkaufspreis von aktuell 7.700 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer fallen auch Anmeldegebühren der Fahrzeughersteller sowie die jährliche Gebühr für Updates an. Doch in der kombinierten Nutzung mit der Mehrmarkendiagnose bringt Euro DFT sicher lich entscheidende Vorteile, eine Ergänzung um weitere Fahrzeughersteller ist bereits geplant. Valeska Gehrke ■ Foto: ProMotor Neofitos Arathymos, Geschäftsführer ZDK www.autoservicepraxis.de

49
WERKSTATTTECHNIK CONNECTED CAR Smart Car per App Mit Tanktaler soll aus jedem Auto ein vernetztes Fahrzeug werden. Das Münchner Startup-Unternehmen ThinxNet hat eine App in Verbindung mit einem OBD-II- Stecker entwickelt, die Autofahrern vielfältige Funktionen auf dem Smartphone bietet: vom digitalen Fahrtenbuch über den Batteriezustand und die Standortanzeige bis hin zum Prämiensystem mit Einkaufs- und Tankgutscheinen. Aber auch Werkstätten könnten die Möglichkeiten der App für sich nutzen, sind die Macher überzeugt. So wären beispielsweise Benachrichtigungen über die fällige HU oder den nächsten Service möglich. vg ■ ThinxNet GmbH www.tanktaler.de Foto: ThnixNet Foto: Bosch DIAGNOSE Aktion verlängert Die bewährte Bosch-Werkstattsoftware Esitronic 2.0 unterstützt die Werkstatt mit aktuellen Solldaten, Fehlersuchanleitungen und Reparaturhinweisen bei der Fahrzeugdiagnose und Reparatur. Bosch will Kfz-Werkstätten die Investition erleichtern und bietet Diagnose-Leasingpakete an. Die aktuellen Leasing- Aktionen werden jetzt bis Ende August 2016 verlängert. Dabei umfasst das Angebot das Bosch-Diagnosetester-Sortiment inklusive der KTS Truck Diagnosetester sowie Geräte der Fahrzeugsystem- und Emissions-Analyse. Alle Infos dazu unter www.bosch-werkstattwelt.de vg ■ Robert Bosch GmbH www.bosch.com AKTUALISIERUNG Fahrerassistenzsysteme im Fokus Diagnosespezialist Texa stellt mit der Software-Aktualisierung Car 60.0.0 wieder viele Sonderfunktionen und Weiterentwicklungen vor. Im Fokus stehen unter anderem neue Funktionen zur Radar- und Kamerakalibrierung von Fahrerassistenz- und Parkassistenzsystemen. Denn mehr und mehr Fahrzeuge sind mit Systemen zur Unterstützung und Sicherheit des Fahrers ausgestattet. Auch diese müssen gewartet oder nach einem Unfall neu kalibriert werden. Werkstätten benötigen das notwendige Equipment, um die Reparatur- und Wartungsarbeiten durchführen zu können. Texa führt daher mit der Aktualisierung Car 60.0.0 zwei neue Apps als Sonder funktionen ein. Damit können Techniker direkt auf die Adaptions- und Programmierfunktionen der entsprechenden Steuergeräte zugreifen, beispielsweise www.autoservicepraxis.de zur Kalibrierung und Programmierung der Front- /Heckkameras oder zur Kalibrierung der Parksensoren. Für das Diagnosegerät Axone 4 (siehe Abbildung) sind die Funktionen bereits enthalten, für Axone S und Axone 4 Mini ist der Erwerb der App Fahrerassistenzsysteme notwendig. vg ■ Texa Deutschland GmbH www.texadeutschland.com Foto: Texa

50
WERKSTATTTECHNIK BATTERIEDIAGNOSE Vernetzung ist die Zukunft Clemens Streng von Midtronics spricht im Interview mit asp AUTO SERVICE PRAXIS über die wachsende Bedeutung von Batteriemanagement-Lösungen. ls einer der weltweit führenden Anbieter von Batteriemanagement- Produkten muss Midtronics mit der Entwicklung und Komplexität aktueller Batterie- und Elektrosysteme in den Fahrzeugen Schritt halten. So ermöglichen Midtronics-Lösungen heute ein komplettes Batterie-Wartungsmanagement und sind beispielsweise über ein Tablet steuerbar. asp hat mit Clemens Streng, Marketing Communication Manager EMEA, über aktuelle Marktanforderungen gesprochen. asp: Warum ist der Batterieservice ein aktuelles Thema? C. Streng: Autos und ihre Technologie werden immer komplexer, was auch Auswirkungen auf die Batterienutzung hat. Die Start-Stopp-Funktionalität und deren Folgen für die Batterienutzung ist das beste Beispiel. Das Auto hat heute viele elektrische Verbraucher, die mit Batteriestrom weiterlaufen, wenn der Motor ausgeschaltet ist und das Auto anhält. Die heutige Batterietechnologie muss daher mehr leisten. Die Batterien müssen kostengünstiger sein und genauso lange halten. Das bringt entsprechende Anforderungen an die verwendeten Materialien und die entwickelten Technologien mit sich. Der Bereich Batteriemanagement wiederum muss sich an diese Änderungen der Batterietechnologie anpassen, da die Algorithmen auf Grundlage der Charakteristik der Batterietechnologie geschrieben werden. asp: Worauf kommt es nun beim Batterietesten C. Streng: Falsche Angaben führen zu falschen Ergebnissen. Daher muss jeder Schritt beim Testen und jeder Parameter der zu testenden Batterie berücksichtigt werden, beispielsweise ob sich die Batterie beim Testen im oder außerhalb des Fahrzeugs befindet, um welchen Batterietyp es sich handelt, um welche Norm, um welche Leistung und auch die Temperatur kann von Bedeutung sein. Wer seinen Kunden AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Clemens Streng, Marketing Communication Manager EMEA, Midtronics eine zuverlässige Auskunft und einen guten Service bieten will, der muss eine sorgfältige Prüfung durchführen. asp: Welches Produktportfolio bietet Midtronics an? C. Streng: Midtronics bietet Batteriemanagement-Lösungen, Diagnose- und Ladelösungen für jede Werkstatt, ob klein oder groß, freie oder Markenwerkstatt. Eine gute Werkstatt stellt sicher, dass sie 35 Prozent der Pannen sind laut ADAC Pannenstatistik auf Batterieprobleme zurückzuführen. mit geeignetem Werkzeug eine präventive Wartung ausführen kann, damit der Kunde nicht in die Not kommt, auf einen Pannendienst warten und eine neue Batterie kaufen zu müssen. Für die optimale Kundenzufriedenheit benötigt die Werkstatt Foto: Midtronics ein Gerät, mit dem jede Batterie entsprechend getestet werden kann. Der Kunde erhält dann die Auskunft: Die Batterie ist in Ordnung, sie wird vom Mechaniker für einen geringen Betrag wieder aufgeladen oder es wird eine neue Batterie benötigt. asp: Welche Rolle spielt das Thema Vernetzung bei Midtronics? C. Streng: Das ist sehr wichtig. Vernetzung ist die Zukunft – für Autos und die Ausrüstung und daher auch für die Werkstatt. Vielleicht werden wir schon bald über ein zentrales Diagnosegerät diskutieren, das mit allen anderen Geräten in der Werkstatt selbst kommuniziert, beispielsweise ein Tablet, auf dem sich dann auch eine Midtronics App befindet. Oder das Diagnosegerät kommuniziert remote mit dem Auto. Zwar müssen Batterietests an den Batterie polen selbst durchgeführt werden, doch aus den OBD-Daten können wir Aussagen über den nächsten Service treffen. www.autoservicepraxis.de

51
asp: Präventive Serviceleistungen sind im Kommen – ob Fahrwerks- oder Profiltiefenmessung. Hunter hat den Batterietest in seine Prüfstraße integriert. Welches Potenzial sehen Sie in präventiven Batterietests? C. Streng: Wenn wir wirklich präventive Batterietests in Europa etablieren können, wäre die Wirkung enorm. Denken Sie an die Vorteile für die gesamte Vertriebskette: Die Hersteller würden mehr Teile und Geräte verkaufen, genauso wie jeder Partner, vom Vertrieb über den Großhändler bis zur Werkstatt. Die Werkstatt könnte ihren Service verbessern und die Kundenzufriedenheit erhöhen. Und das Wichtigste: Der Kunde erhält einen besseren Service und vermeidet, dass sein Fahrzeug liegen bleibt. Denn 35 Prozent aller Autopannen sind laut ADAC auf Batterieprobleme zurückzuführen. asp: Midtronics hat sich auch intern umstrukturiert, was wurde verändert? C. Streng: Wir haben an unseren Prozessen gearbeitet. Wie viele Unternehmen, waren wir sehr produktfokussiert. Und auch wenn das Produkt Batteriemanagement-Technologie immer noch sehr wertvoll ist, genauso wie unser Know-how, mussten wir unser Hauptaugenmerk auf den Kunden richten. Schließlich können wir nur Batteriemanagement-Lösungen anbieten, die Mehrwert für unsere Kunden bieten – ob im Bereich Garantie, Service, Qualität, Kundenzufriedenheit oder Umsatzerhöhung – wenn wir die Batterie- Management-Systeme unserer Kunden verstehen. Interview: Valeska Gehrke ■ 3 Jahre Garantie. Für alle unsere Ersatzteile in Erstausrüster-Qualität. Ein besonderes Qualitätsversprechen. Weitere Infos unter: orio.com/3jahre 1095 www.autoservicepraxis.de Sichere und schnelle Diagnose: mit den Midtronics-Batterietestgeräten. Orio Deutschland GmbH Tel. 0800 90 90 988 · Fax 0800 90 90 989 3jahre@orio.com

52
WERKSTATTTECHNIK WERKZEUG Ein bunter Strauß Der Werkstattausrüster Kunzer aus Forstinning hat wieder einige Neuigkeiten parat: ob Reifen- Reparatur- Set, Werkstattschränke oder Batterieladegeräte. KURZFASSUNG Viel Neues bei Kunzer: vom Reifen-Reparatur-Set über Befestigungsschellen bis hin zu Werkstattschränken. Sogar eine App hat das Unternehmen jetzt zu bieten. Mit ihr lässt sich der Batteriestatus ganz einfach auf dem Smartphone prüfen. anz nach dem Firmenmotto „Qualität verbindet“ ist Geschäftsführer Thomas Buchner vom Werkzeughandelshaus Kunzer immer auf der Suche nach neuen Produkten, die den Arbeitsalltag in der Werkstatt vereinfachen. Dabei ist das Angebot sehr breit und reicht von Batterieladegeräten über klassisches Standardwerkzeug bis hin zum Werkstattventilator. „Die Ideen für neue Produkte kommen aus der Praxis“, man sei immer nah am Kunden, erklärt Thomas Buchner, der auch aktuell wieder eine ganze Reihe an Neuheiten präsentiert. Für RDKS geeignet Da wäre beispielsweise der Werkstattschrank WESH oder WESS, der wie eine Küche mit verschiedenen Arbeitsplatten – wahlweise aus Holz oder Edelstahl – daherkommt. Das Besondere: Die Module werden fertig aufgebaut geliefert und das „zu einem vernünftigen Preis“, so Die Werkstattküche WESH1 von Kunzer bietet viel Stauraum. AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Fotos: Kunzer Hingucker in der Werkstatt: das Ctek- Verkaufsdisplay Thomas Buchner. In der zwei Meter hohen und circa 2,27 Meter breiten Werkstattküche mit einem zweitürigen Schrank sowie zwei Ober- und Unterschränken findet viel Werkzeug Platz. Die etwas größere Ausführung (Modul 2) mit einem zusätzlichen Unter- und Oberschrank ist knapp drei Meter breit. Die Arbeitsplatte befindet sich bei beiden Modulen auf einer Höhe von 0,95 Meter. Zubehör wie Plastik boxen, Schubladeeinlegeboxen oder Werkzeughalter erleichtern es in der Werkstatt Ordnung zu halten. Die neuen Werkstattküchen sind ab Juli lieferbar. Auch bei den Reparatursets hat sich wieder etwas getan. Mit dem Airman ResQ Tech bietet Kunzer eine integrierte Lösung zur Reifen-Reparatur von Auto-, Motorrad- und Fahrradreifen. Dabei bleibt der Ventileinsatz im Ventil. „Das Ventil muss jetzt nicht mehr herausgeschraubt werden, was die Handhabung merklich erleichtert“, ist Thomas Buchner überzeugt. Für RDKS geeignet Das Pannenreparatur-Set biete Werkstätten eine gute Möglichkeit für Zusatzerlöse, gerade in der Sommerzeit, wenn viele mit dem Auto in den Urlaub fahren. Denn mit dem Set könnten defekte Reifen leicht selbst repariert werden. Der Air- Man ResQ Tech wird dabei an das Ventil angeschlossen, der Reifen aufgepumpt Das neue Reifen-Reparatur set ResQ Tech und mit Reifendichtmittel befüllt, wodurch bis zu sechs Millimeter große Löcher abgedichtet werden. „Wichtig war uns, dass der ResQ Tech auch für Reifen mit RDKS geeignet ist. Reste des Dichtmittels sind ganz einfach mit Wasser wieder abwaschbar“, erklärt Thomas Buchner. Betrieben wird der Pannenhelfer über eine 12-Volt-Steckdose, beispielsweise über den Zigarettenanzünder. Batteriestatus per Smartphone Apropos Stromversorgung. Auch bei den bekannten Batterieladegeräten Ctek gibt es wieder etwas Neues. Das „Ctek time to go“ zeigt dem Anwender während des Ladevorgangs den aktuellen Status an. Leuchtet beispielsweise die „Try“-LED kann das Fahrzeug wieder gestartet werden. Das Gerät zeigt zudem an, wie viel Stunden die Batterie für eine vollständige Ladung noch geladen werden muss: über acht, vier, zwei oder eine Stunde. Der mehrstufige Ladezyklus sorgt laut Hersteller dafür, dass die Batterie nicht nur geladen, sondern auch rekonditioniert wird, um die Lebensdauer der Batterie zu erhöhen. Und wer den Batteriestatus seines Fahrzeugs direkt auf seinem Smartphone sehen will, für den ist „Ctek Ctx Battery Sense“ das Richtige. Per Google Play- oder iPhone-App haben Anwender so bis zu fünf 12-V-Bleibatterien im Blick. Valeska Gehrke ■ www.autoservicepraxis.de

53
PRODUKTE WERKZEUG Mit dem richtigen Dreh Schrauben leicht gemacht mit dem Knarren-Schraubendreher 1/4“ von carolus. Die präzise Links-/Rechtsumschaltung und die nützliche Ratschensperre in der Mittelstellung erleichtern laut Hersteller das Schrauben. Der Dreher ist dabei für 1/4“ Bits geeignet, die dank magnetischer Innensechskant-Aufnahme und Arretierfunktion auch in schwer zugänglichen Ecken nicht verloren gehen. Mit einer eingebauten Teleskopklinge lässt sich der neue Schraubendreher mit Knarrenfunktion um weitere 100 Millimeter verlängern. Für 15,70 Euro UVP ist er im Foto: carolus autorisierten Fachhandel erhältlich. Weitere Infos zum neuen Schraubendreher sowie zum umfangreichen Werkzeugsortiment gibt´s direkt bei carolus. vg ■ Gedore Werkzeugfabrik GmbH & Co. KG www.carolus.de WERKSTATTWAGEN Viel Platz für Werkzeug & Co. Das neueste Baby im Bereich Werkzeugwagen bei Sonic ist der S7 Werkstattwagen. Als Einsteigermodell richtet sich dieser vor allem an preisbewusste Kunden. Dennoch verspricht der Hersteller die bewährte Qualität und das bekannte Design. Der pulverbeschichtete Werkstattwagen zeichnet sich dabei durch drei neue Schaumeinlagen aus, kommt mit kugelgelagerten Auszugschienen daher und ist mit integriertem Dosen- und Papierrollenhalter ausgestattet. Der faltbare Schlüssel, die bewährte Kunststoff-Arbeitsplatte sowie die vier Räder machen den neuen Werkstattwagen S7 zu einem flexiblen Aufbewahrungssystem in der Werkstatt. Sechs Schubladen, zwei große und vier normale, bieten ausreichend Stauraum. Durch die Verriegelung mit Sicherheitsschloss ist das Werkzeug sicher verstaut und gut verwahrt. vg ■ Sonic Equipment GmbH www.sonic-equipment.de Foto: Sonic Equipment IMPRESSUM ISSN NR. 1437-1162 Anschrift von Verlag und Redaktion Springer Automotive Media Springer Fachmedien München GmbH Aschauer Str. 30 · 81549 München Tel. 0 89/20 30 43-0 Fax Redaktion 0 89/20 30 43-12 18 Fax Anzeigen 0 89/20 30 43-12 40 http://www.autoservicepraxis.de Springer Fachmedien München GmbH ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Nature. Redaktion Herausgeber Dipl.-Ing. Jürgen Wolz (TÜV SÜD Auto Service GmbH), Lars Kammerer (TÜV SÜD Auto Service GmbH) Anschrift siehe Verlag Chefredaktion (V.i.S.d.P.) Ralph M. Meunzel Tel. 0 89/20 30 43-12 03 Koordination Patrick Neumann Tel. 0 89/20 30 43-11 84 Redaktion Valeska Gehrke (vg) Tel. 0 89/20 30 43-23 09 Alexander Junk (aj) Tel. 0 89/20 30 43-23 10 Dietmar Winkler (diwi) Tel. 0 89/20 30 43-27 92 Online-Redaktion Ralf Padrtka (Leitung) Tel. 0 89/20 30 43-12 84 Thomas Maier Tel. 0 89/20 30 43-23 11 Frank Selzle Tel. 0 89/20 30 43-11 08 E-Mail: autoservicepraxis@springer.com Ständige Mitarbeiter Eva-Elisabeth Ernst, Manfred Schlegel, Marcel Schoch, Dieter Väthröder, Erwin Wagner Gesamtleitung Herstellung Maren Krapp Tel. 0 89/20 30 43-14 18 Layout Diane Laudien Tel. 0 89/20 30 43-11 87 Verlag Geschäftsführer Peter Lehnert Tel. 0 89/20 30 43-22 54 Verlagsleiter Springer Automotive Media Ralph M. Meunzel Tel. 0 89/20 30 43-12 03 Anzeigen- und Marketingleitung Michael Harms Tel. 0 89/20 30 43-12 42 Anzeigenverkauf Sanja Klöppel Tel. 0 89/20 30 43-12 24 Birgit Zipfel Tel. 0 89/20 30 43-11 91 Fax 0 89/20 30 43-12 40 Marketing Alexandra Wutz (Fachliche Leitung) Tel. 0 89/20 30 43-21 05 Susanne Schwarzenböck Tel. 0 89/20 30 43-11 36 Fax 0 89/20 30 43-11 81 Anzeigenverwaltung Aylin Uysal Tel. 0 89/20 30 43-23 58 Gültig ist die Anzeigen-Preisliste ab 01.10.2015 Gelegenheitsanzeigen Doris Kester-Frey Tel. 0 89/20 30 43-11 33 E-Mail: kontakt.anzeigen@springer.com Leitung Vertriebskoordination Fachzeitschriften Tatjana Sachenbacher Tel. 0 89/20 30 43-16 27 Online-Medien Stefan Griessmann (Leiter Portale) Tel. 089/20 30 43-11 57 Ute Sauermann Tel. 089/20 30 43-22 18 (Produktmanagerin Portale SAM) Abo-Service Tel. 0 89/20 30 43-15 00 Fax 0 89/20 30 43-21 00 Sitz: Aschauer Str. 30 · 81549 München E-Mail: vertriebsservice@springer.com Der Verlag übernimmt keine Haftung für unaufgefordert eingesandte Manuskripte und Fotomaterial, daher besteht auch kein Anspruch auf Ausfallhonorar. Mit dem Autorenhonorar gehen die Verwertungs-, Nutzungs- und Vervielfältigungsrechte an den Verlag über, insbesondere auch für elektronische Medien (Internet, Datenbanken, CD-ROM). Es werden nur solche Manuskripte angenommen, die an anderer Stelle weder veröffentlicht noch gleichzeitig angeboten sind. Für die mit Namen des Verfassers gekennzeichneten Beiträge übernimmt die Redaktion lediglich die pressegesetzliche Verantwortung; sie stellen also nicht unbedingt die Meinung der Redaktion dar. Erscheinungsweise monatlich, 12 Ausgaben pro Jahr Bezugspreis Einzelheft: € 10,90 netto/€ 11,66 brutto inkl. MwSt.; inkl. Versand. Jahresabonnement Inland: 81,60 netto/€ 87,31 brutto inkl. MwSt.; inkl. Versand. Ausland (Europa): € 93,60 netto/ € 100,15 brutto inkl. MwSt.; inkl. Versand. Ausland (außerhalb Europa): auf Anfrage. Preisänderungen vorbehalten. Alle weiteren Aboangebote und -preise finden Sie unter www.autoservicepraxis.de. Abonnementkündigung: schriftlich, nach einem Bezugsjahr, 6 Wochen zum Bezugszeitraums ende. Bankverbindung Hypo-Vereinsbank München (BLZ 700 202 70) Kto.-Nr.: 1 830 209 200 IBAN: DE02 7002 0270 1830 2092 00 BIC: HYVEDEMMXXX, UST-ID: 152942001 Druck Stürtz GmbH Alfred-Nobel-Str. 33, 97080 Würzburg Gerichtsstand und Erfüllungsort: München Handelsregister: Amtsgericht München HRB 110956 Angeschlossen der Informationsgemein schaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Sicherung der Auflagenwahrheit. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung. AUTO SERVICE PRAXIS veröffentlicht regelmäßig sämtliche im Verkehrsblatt abgedruckten Mitteilungen des Bundesministers für Verkehr, soweit diese für §29 StVZO relevant sind. AUTO SERVICE PRAXIS-Abonnenten verfügen damit über die im Sinne der AU-Anerkennungsrichtlinie erforderlichen Informationen und sind somit vom Bezug des ansonsten vorgeschriebenen Verkehrsblattes befreit. Bei der Springer Fachmedien München GmbH erscheinen auch die Zeitschriften AUTOHAUS, Autoflotte, GW-trends und Sprit+. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 53

54
TÜV SÜD-AKTUELL Fragen an ... Lars Kammerer, Leiter Marketing und Verantwortlicher für TÜV SÜD ClassiC Für wen lohnt sich das H-Kennzeichen? Für alle, die für ihren „Klassiker“ den offiziellen Nachweis bringen möchten, dass es sich bei ihrem Fahrzeug um ein automobiles Kulturgut handelt. Dann profitieren die Besitzer von günstigen Versicherungstarifen, einem pauschalen Steuersatz und dürfen auch in Umweltzonen fahren. Wann müssen die Prüfer das H-Kennzeichen verweigern? Wenn das Fahrzeug nicht dem Zustand des Anforderungskatalogs entspricht. Beispielsweise bei nachträglich erfolgten An- und Zubauten, die es in dieser Form nicht gab. Wo gibt es dazu Hilfestellung? Welche Kriterien der Gesetzgeber konkret vorsieht, hat TÜV SÜD zusammengestellt. Unter www.tuev-sued.de/oldtimer ist unter anderem der Anforderungskatalog für die Begutachtung von Oldtimern als PDF-Download erhältlich. Was ist bei den Volumenfahrzeugen aus den 80er Jahren zu beachten? Das Fahrzeug sollte in möglichst gepflegtem Originalzustand und „unverbastelt“ sein. Sollten „Alltagsfahrer“ solcher Fahrzeuge lieber auf das H-Kennzeichen verzichten? Das H-Kennzeichen ist nicht für Alltagsautos ausgelegt. In seinem Wesen soll das automobile Kulturgut geschützt werden und die Fahrzeuge für Ausfahrten und Präsentationen verwendet werden, nicht um beispielsweise täglich in die Arbeit zu fahren. So sind auch die Versicherungsverträge meist begrenzt. Was ist zur Wertentwicklung von Old- und Youngtimern zu sagen? Die Werte steigen – je nach Modell unterschiedlich – seit Jahren. Allerdings sollte ein solches Fahrzeug vor allem aus Leidenschaft, weniger als Geldanlage angeschafft werden. AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 CLASSIC CARS H-Kennzeichen immer beliebter 10,7 Prozent plus! Der Bestand historischer Fahrzeuge mit H-Kennzeichen wächst weiter. Damit waren zum Stichtag 1.1.2016 insgesamt 343.958 Pkw mit H-Kennzeichen gemeldet. Insgesamt sind es, Motorräder und Nutzfahrzeuge eingerechnet, rund 380.000 Fahrzeuge, die ein H-Kennzeichen in Deutschland besitzen. Die Zahl beweist, dass immer mehr Fans und Enthusiasten im „Land des Autos“ ein klares Statement zum automobilen Kulturgut abgeben. Auch bei TÜV SÜD ClassiC war die Nachfrage nach dem begehrten H-Kennzeichen spürbar. So wurden in 2015 von den TÜV SÜD ClassiC-Experten insgesamt 15 Prozent mehr Gutachten zur Erlangung eines H-Kennzeichens gemacht als im Jahr zuvor. Das freut Lars Kammerer, der sich für den Bereich ClassiC verantwortlich zeichnet: „Wir sind stärker gewachsen als der Markt.“ Das H-Kennzeichen wurde 1997 eingeführt, um Fahrzeuge mit einem überdurchschnittlichen Erhaltungszustand, welche älter als 30 Jahre sind, zu bewahren. Auch profitieren die Besitzer von einer pauschalen Kfz-Steuer, günstigen Versicherungsangeboten und sie können mit ihrem Schmuckstück – unabhängig von der Schadstoffklasse – in Umweltzonen einfahren. Neben den gehegten und gepflegten Modellen mit H-Kennzeichen sind zwischenzeitlich einige der über 30-jährigen Volumenmodelle im Alltagsbetrieb unterwegs. Golf und Kadett sind hier zu nennen. Sie werden noch als Alltagsautos eingesetzt und erreichen trotz ihres Alters teilweise nicht die strengen Kriterien, die der Gesetzgeber für Oldtimer vorsieht. Bei den Platzierungen der beliebtesten H-Kennzeichen-Modelle hält der VW Käfer wacker seinen ersten Platz. Mit 32.750 angemeldeten Fahrzeugen schafft er erneut Platz 1. Die beliebten „Sterne aus Stuttgart“ in Form der Typenreihen W123 und R107 sind auf den Plätzen zwei und drei zu finden. Dass auch ein Volumenmodell wie der Golf zunehmend Oldtimerstatus erlangt und immer beliebter wird, zeigt der steile Anstieg in der H-Kennzeichen-Statistik des KBA: plus 35 Prozent. Unter www.tuev-sued.de/oldtimer finden Classic-Fans Informationen rund um das Thema Oldtimer. Außerdem kann online schnell und unkompliziert ein Termin für die Erstellung eines H-Kennzeichens vereinbart werden. Foto: TÜV SÜD Das H-Kennzeichen bringt dem Halter Vorteile und weist das Auto als erhaltenswertes Gut aus. www.autoservicepraxis.de

55
150 JAHRE TÜV SÜD Die Gala zum Geburtstag Axel Stepken mit Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Ernst Schadow, Vorsitzender des Verwaltungsrates TÜV SÜD, und Wolfgang Reitzle, Aufsichtsratsvorsitzender bei Linde und Continental (v.l.) Foto: TÜV SÜD 150 Jahre TÜV SÜD: Deutschlands größter und ältester TÜV feierte am 2. Juni 2016 mit 500 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Haus der Kunst in München seinen 150. Geburtstag. Für diesen besonderen Anlass brauchte es schon einen besonderen Chor. Und so animierte die wie immer schlagfertige Moderatorin Barbara Schöneberger kurzerhand einige der Gäste zum Geburtstagsständchen. Vor dieser musikalischen Einlage hatten die Redner des Festaktes insbesondere die wichtige gesellschaftliche Funktion von TÜV SÜD hervorgehoben. Damals, im Jahr 1866, war erstmals die Idee der technischen Sicherheit verwirklicht worden. Die Geburtsstunde der TÜV- TÜV SÜD-Kontakt TÜV SÜD Auto Service Philip Puls Tel. 0 89/57 91-23 20, Fax -23 81 philip.puls@tuev-sued.de TÜV SÜD Auto Partner Thomas Gensicke Tel. 0 7 11/72 20-84 73, Fax -84 88 thomas.gensicke@tuev-sued.de Zentraler Vertrieb Tel. 07 11/7 82 41-246 vertrieb-as@tuev-sued.de Idee, die auch heute immer noch aktuell ist. So der Eindruck beim Streifzug durch die Historie des Prüfkonzerns, der inzwischen weltweit 24.000 Mitarbeiter beschäftigt. Diese schaffen mit ihrer Arbeit täglich Vertrauen in Technologien, Produkte und Prozesse; die Mehrheit der Mitarbeiter ist dabei international im Einsatz. „Erst Sicherheit lässt aus Innovationen Fortschritt werden – nur wenn die Menschen einer Technologie vertrauen, wird sie sich am Markt durchsetzen“, betonte Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstandes der TÜV SÜD AG, beim Festakt. Der Gründungsauftrag von 1866, Menschen, Umwelt und Sachgüter vor den nachteiligen Auswirkungen der Technik zu bewahren, sei heute noch das Leitmotiv. Man feiere das Jubiläum einer zeitlosen Idee. TÜV SÜD hat in den vergangenen 150 Jahren dank seiner technischen Expertise jede industrielle Revolution intensiv begleitet – und wird auch zukünftig den technologischen Wandel prägen: Die Experten-Organisation investiert im Jubiläumsjahr 2016 in digitale Kompetenzzentren in Deutschland und Asien. Zu den Festrednern zählten die stellvertretende Bayerische Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin, Ilse Aigner (CSU), sowie Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Linde AG und der Continental AG. PERSONALIE Dr. Dirk Schlesinger ist neuer Chief Digital Officer bei TÜV SÜD. Foto: TÜV SÜD TÜV SÜD hat Dr. rer. nat. Dirk Schlesinger zum Chief Digital Officer ernannt. In dieser neu geschaffenen Position übernimmt Dr. Schlesinger die weltweite Verantwortung dafür, die digitale Transformation des internationalen Dienstleistungskonzerns weiter voranzutreiben. Er berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden von TÜV SÜD, Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken. Die digitale Transformation ist ein Umbruch für die Wirtschaft und die gesamte Gesellschaft. TÜV SÜD entwickelt neue Lösungen, um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und die Risiken der zunehmenden Vernetzung zu minimieren. Dafür verfolgt der Konzern eine umfassende Digitalisierungsstrategie. Einer der wesentlichen Bausteine ist der Aufbau des weltweit operierenden Bereichs Digital Service unter Leitung eines Chief Digital Officer. Der Bereich Digital Service wird gemeinsam mit den Divisionen und Regionen von TÜV SÜD das bestehende Portfolio um neue Leistungen und Lösungen für die digitale Transformation erweitern. Die Ernennung von Dr. Schlesinger zum Chief Digital Officer und die Eröffnung des ersten Center of Excellence Digital Service in Singapur im April 2016 sind wichtige Meilensteine bei der Umsetzung dieser Strategie. Vor seinem Wechsel zu TÜV SÜD war Dr. Schlesinger elf Jahre in mehreren Führungspositionen bei Cisco tätig, zuletzt als CEO von mozaiq, einem Joint Venture von ABB, Bosch und Cisco im Bereich Home Automation. Davor war der Ingenieur der Luft- und Raumfahrttechnik bei Cisco Consulting Services und der Internet Business Solutions Group (IBSG) von Cisco weltweit für den Bereich der Fertigungsindustrie verantwortlich. Zwischen 2008 und 2010 leitete er zudem das IBSG-Team in Asia Pacific. Zwischen 1992 und 2005 war Dr. Schlesinger für die Boston Consulting Group in München und Washington, D.C., tätig – seit dem Jahr 2000 als Vice President und Partner. www.autoservicepraxis.de AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 55

56
BETRIEBSPRAXIS GESCHÄFTSFÜHRER, TEIL II Warnhinweise ernst nehmen Welche Pflichten hat der Geschäftsführer bei einer sich abzeichnenden Krise der Gesellschaft und wie lassen sich Haftungsfallen für ihn verringern? Unsere Experten wissen, worauf es ankommt. Foto: Fotolia.com/Doc Rabe, RAW Höchste Aufmerksamkeit ist geboten, wenn sich eine Krise der Gesellschaft andeutet. Zeichen für eine sich anbahnende Krise sind zum Beispiel ein deutlicher Umsatzrückgang zum Vorjahr bzw. Vorjahresmonat, fehlende liquide Mittel oder wenn das Eigenkapital deutlich sinkt oder fast aufgebraucht ist. Oberste Devise kann hier nur lauten, auf gar keinen Fall die Augen vor der Situation zu verschließen. Hier sollte so bald wie möglich eine Gesellschafterversammlung AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Vorsicht bei aufziehender Krise Sollten die Warnhinweise in der Krise jedoch ignoriert werden, so muss es jedem Geschäftsführer klar sein, dass das Haftungsrisiko bei einer Insolvenz oder drohenden Insolvenz enorm ist. So besteht die Gefahr, dass der Geschäftsführer im Falle einer Insolvenzverschlepeinberufen werden und sich externer Rat von einem Sanierungsberater, zum Beispiel Steuerberater oder Unternehmens- KURZFASSUNG Ging es im ersten Teil zu Haftungsfragen um steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Pflichten, zeigen die Experten diesmal die Pflichten des Geschäftsführers bei einer aufziehenden Krise und die Möglichkeiten der Haftungsreduzierung auf. berater, geholt werden. Durch ein rasches und überdachtes Handeln kann oftmals der Weg aus der Krise beschritten werden. www.autoservicepraxis.de

57
pung den Gläubigern der Gesellschaft persönlich und unbeschränkt haftet. Folgende Insolvenzgründe gibt es. Zahlungsunfähigkeit: Diese liegt vor, wenn die Gesellschaft nicht mehr in der Lage ist, die fälligen Zahlungspflichten zu erfüllen. Überschuldung: Sie ist gegeben, wenn das Vermögen der Gesellschaft die Verbindlichkeiten nicht mehr deckt, es sei denn, die Fortführung des Unternehmens ist nach den Umständen überwiegend wahrscheinlich. Liegt einer der obigen Insolvenzgründe vor, so hat der Geschäftsführer die Pflicht, den Insolvenzantrag unverzüglich, spätestens aber drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung zu stellen. Hier ist zu beachten, dass die Drei- Wochen- Frist eine Höchstfrist ist, die nicht überschritten werden darf. Spätestens jetzt Im Dienstvertrag sollten Haftungsbegrenzungen und Haftungshöchstsummen vereinbart werden. muss der Geschäftsführer einen externen Berater einschalten, da die Folgen, unter anderem auch für die eigene Haftung, nicht mehr beherrschbar sind. Haftungsreduzierung Die Gefahr der persönlichen Inanspruchnahme kann aber auch verringert werden. Dabei ist es grundsätzlich unerheblich, ob Sie Fremdgeschäftsführer oder Gesellschafter-Geschäftsführer sind, wobei der Fremdgeschäftsführer noch mehr auf eine Haftungsreduzierung achten wird. Im Rahmen der Gesellschafterversammlung über die Feststellung des Jahresabschlusses KOMMENTAR Das private Vermögen von Gesellschaftern ist theoretisch durch die Gesellschaftsform zum Beispiel einer GmbH vor Haftung geschützt. Es ist aber auch klar, dass das in der Praxis oftmals anders aussieht, da die Gesellschafter neben der Gesellschaft haften, zum Beispiel mit einer Bürgschaft oder mit Grundschulden auf einem privaten Grundstück etc. Im Gegensatz dazu besteht aber für den Geschäftsführer auf Grund seiner herausragenden Stellung grundsätzlich ein umfangreiches Haftungsrisiko. Dieses kann aber deutlich minimiert werden, wenn einige Grundprinzipien befolgt werden. So muss sich der Geschäftsführer auf jeden Fall laufend über die wirtschaftliche Lage und die Liquidität informieren. Hierbei schadet es nicht sich auch externen Rat einzuholen. www.autoservicepraxis.de sollte dem Geschäftsführer auch die Entlastung erteilt werden. Einerseits wird dem Geschäftsführer dadurch Vertrauen für die Zukunft ausgesprochen, andererseits verzichten die Gesellschafter auch auf die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen, für Fälle, die zum Zeitpunkt der Entlastung bekannt waren oder bekannt hätten sein können. Weisungen dokumentieren Weiterhin sollte der Geschäftsführer Weisungen von den Gesellschaftern sorgfältig dokumentieren. Handeln Sie auf Grund der Weisung, dann haften Sie nicht für eventuelle Schäden. Weisungen müssen Sie aber nicht befolgen, wenn Sie dadurch strafbar handeln oder sich schadensersatzpflichtig machen würden. Darüber hinaus sollten in dem Dienstvertrag Haftungsbegrenzungen und Haftungshöchstsummen vereinbart werden. So könnte eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit insgesamt ausgeschlossen werden und/oder auf einen bestimmten Betrag, zum Beispiel 15 Prozent des Schadens, begrenzt werden. Zudem ist zu beachten, dass ein Geschäftsführer für alle Bereiche der Gesellschaft zuständig ist und damit auch für alle Entscheidungen haftet. Hat die Gesellschaft mehrere Geschäftsführer, so haften diese als Gesamtschuldner. Ein Geschäftsführer könnte danach für das Handeln seines Mitgeschäftsführers haftbar gemacht werden. Daher ist es bei mehreren Geschäftsführern unumgänglich, eine eindeutige Ressortverantwortung im Rahmen einer schriftlichen Geschäftsordnung Barbara Lux-Krönig Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin Bei mehreren Geschäftsführern ist eine eindeutige Ressortverantwortung schriftlich festzulegen. festzulegen, da diese Aufgabenverteilung zu einer Haftungsbegrenzung führen kann. Es ist aber zu beachten, dass im Falle einer finanziellen Krise, jeden Geschäftsführer eine erhöhte Überwachungspflicht trifft. Gerade bei wirtschaftlichen und finanziellen Daten ist Aufmerksamkeit geboten. Bank oder Steuerberater einschalten Bekommt ein Geschäftsführer, der eigentlich nur für den Service zuständig ist, mit, dass es im Finanzressort seines Geschäftsführerkollegen zu Unstimmigkeiten kommt, das heißt es bestehen Steuerschulden oder sonstige Schulden, dann besteht auch für den Geschäftsführer Service die Pflicht, sich über die finanzielle Situation zu informieren. In diesem Fall muss der Steuerberater und die Banken kontaktiert werden. Ein Rückzug auf die Ressortverteilung ist in diesem Fall nicht möglich. Maximilian Appelt Rechtsanwalt, Steuerberater muc@raw-partner.de ■ Rostsanierung in 3 Schritten – mit BRUNOX ® Epoxy Roststopp und Grundierer in Einem! · in Gewerbe und Industrie · am Fuhrpark · im und ums Haus So wird es gemacht: 1. losen Rost entfernen 2. BRUNOX ® Epoxy 2 x auftragen 3. nach vollständiger Trocknung Decklack applizieren Bestes Kriechvermögen, kein Durchbluten, kein Abwaschen und kein Anschleifen! EINFACH GENIAL!!! Erhältlich im guten Fachhandel: Carlofon, CARPROFI GmbH, LIMORA, Seilo, Stahlgruber GmbH, Wessels+Müller AG, Info o. Händlernachweis: BRUNOX Korrosionsschutz GmbH, Tel. 0841 96129-04, Fax -13

58
BETRIEBSPRAXIS GEBRAUCHTWAGEN-HANDEL Markttransparenz auf Knopfdruck Mit NUMoS bietet TÜV SÜD ein Software-Tool, das die Daten des eigenen Gebrauchtwagen-Geschäfts mit aktuellen Marktdaten verknüpft und so die nötige Transparenz für einen erfolgreichen GW-Handel schafft. ür den erfolgreichen Gebrauchtwagenhandel gilt: Im Einkauf liegt der Gewinn. Dies bezieht sich nicht nur auf den Einkaufspreis, sondern auch auf die Auswahl der richtigen Modelle. Doch was verlangt der Markt? Liege ich mit meinem GW-Angebot richtig? Und wie ist die wirtschaftliche Situation der GW-Abteilung? Nur wer seine Zahlen kennt, weiß, wie er im Markt steht. Händler möchten ihren Kunden ein breites Angebot präsentieren. Daher kaufen sie häufig in großen Paketen gebrauchte Fahrzeuge ein. Darunter sind allerdings oft auch „Ladenhüter“, die die Gesamtbilanz durch hohe Standzeiten belasten. Die interessanten Fahrzeuge werden innerhalb der ersten 30 Tage verkauft. Die nicht verkauften Autos werden sukzessive zu Problemfahrzeugen, die hohe Kosten verursachen. Mit dem onlinebasierten National Used Car Monitoring System „NUMoS“ von TÜV SÜD Auto Plus steht den Entscheidern im Betrieb ein Werkzeug zur Verfügung, dass nicht nur die Bestandsund Verkaufsdaten des eigenen Gebrauchtwagengeschäfts detailliert darstellt, sondern diese auch mit den Besitzum schreibungen des Marktes verknüpft. Somit stehen in Echtzeit alle relevanten Kennzahlen der Gebrauchtwagenabteilung zur Verfügung und geben einen schnellen Einblick in die Unternehmens performance. Durch die Einbindung der Besitzumschreibungsdaten wird NUMoS außerdem zur Entscheidungshilfe für den zukünftigen GW-Einkauf. Dabei spielt es keine Rolle, KURZFASSUNG Mit Unterstützung des webbasierten Software-Tools NUMoS lassen sich im Gebraucht wagengeschäft versteckte Kostenfresser erkennen. Händler können durch gezielte Marktanalysen ihr regionales Marktpotenzial voll ausschöpfen. AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Gebrauchte dürfen nicht zu lange auf einen Käufer warten, sonst verursachen sie nur Kosten. Fotos: TÜV SÜD ob es sich um einen einzelnen Standort oder eine Handelsorganisation handelt. Mit der Installation der Software im Betrieb durch einen Spezialisten von TÜV SÜD werden gleichzeitig die Anwender geschult und offene Fragen geklärt. Jeder Anwender kann individuell festlegen, welche Daten er auf den ersten Blick sehen will, zum Beispiel Einkaufspreise, Standtage, Erträge, Bestandsstruktur oder Modellreihenauswertungen. Durch die in den letzten Jahren gestiegene Tendenz zum Mehrmarkenvertrieb wird es immer wichtiger, genau zu wissen mit welchen Marken- und Modellvarianten die besten Erträge erzielt werden können. Individuelle Auswertung Die Integration der Besitzumschreibungsdaten des Kraftfahrtbundesamtes ermöglicht es, die regionale Entwicklung des Wettbewerbs zu verfolgen und zugleich zu sehen, wie gut das betreffende Fahrzeugmodell im Markt ankommt. Im Detail bietet sich auch die Möglichkeit, die Entwicklung der Nachfrage nach Altersklassen eines gesamten Segments oder eines einzelnen Modells nachzuverfolgen. Dabei kommt es im speziellen auf die Entwicklung einzelner Segmente und Modelle im regionalen Marktumfeld an. Zukauf ertragreicher Modelle NUMoS ermöglicht so, die gewonnenen Erkenntnisse gezielt zum Zukauf potenziell ertragreicher Modelle zu nutzen. Durch die wachsende internationale Preistransparenz der Autobörsen wird es für den Händler außerdem immer wichtiger, auf die Nachfrage des regionalen Marktes schnell zu reagieren. Die NUMoS Bedarfsanalyse hilft dem Händler, sein regionales Marktpotenzial voll auszuschöpfen und die Struktur seines Gebrauchtwagenbestandes marktorientiert zu steuern. Bei der professionellen Fahrzeughereinnahme spielt die Verwendungsentscheidung eine wichtige Rolle. NUMoS analysiert die Fahrzeuge nach Verkaufskanal und Kunden und bietet damit dem Händler Transparenz zu erzielten Erträgen und Stückzahlen. Auch bei der Verkäufersteuerung zeichnet sich NUMoS durch detaillierte Auswertungen, zum Beispiel zum www.autoservicepraxis.de

59
Nachlassverhalten oder der Inzahlungnahmequalität der Ein- und Verkäufer, aus. Bei großen Handelsgruppen sind heute bereits oft Verkäufersteuerungsinstrumente im Einsatz. Bei Familienbetrieben finden aufgrund der engen und vertrauten Zusammenarbeit Monitoringinstrumente meist seltener Anwendung. Gerade für kleine Betriebe ist es durch die steigende Preistransparenz umso wichtiger, alle Schritte rund um den Ein- und Verkauf genau zu beobachten, um hier an Effizienz zu gewinnen. Mit NUMoS wird sichtbar, wer der beste Einkäufer ist und welche Einkaufsquellen am ertragreichsten sind. Dabei wird grafisch dargestellt, wie rentabel der Ankauf von Leasingrückläufern, der freie Zukauf oder die Inzahlungnahme auf Gebrauchtwagen ist. Im Verkauf kann der Verkaufsleiter die Verkäuferperformance nach Absatz, Ertrag und angefallenen Reparaturkosten ermitteln. Engpässe erkennen Mit dem täglichen Datenimport über die Schnittstelle zum Dealermanagementsystem behält der Händler die Reparaturkosten im Blick. Oft fallen nach der Auslieferung Reparaturen an, welche auf einen mangelhaften Hereinnahmeprozess zurückzuführen sind. Um dies transparent darzustellen, bietet NUMoS die Option, die Reparaturkosten des Bestandes mit den effektiven Kosten nach Auslieferung gegenüberzustellen. Dies hilft dabei, Engpässe bei der Hereinnahme oder der technischen Endkontrolle aufzudecken, um die Reparaturkosten langfristig zu senken und das Schadenniveau gering zu halten. In der Gruppe lernen Innerhalb einer Unternehmensgruppe ist das „voneinander lernen“ ein wichtiger Erfolgsfaktor. NUMoS zeigt täglich den Zielerreichungsgrad für den jeweiligen Standort. Somit sieht der Filial- oder Standortleiter jederzeit, auf welchem Weg sich das Unternehmen befindet und wer bei der ausgewählten Leistungskennzahl der Beste in der Gruppe ist. Die Transparenz fördert den Standort übergreifenden Austausch und hilft dabei, Best-Practice- Ansätze gruppenweit anzuwenden. NUMoS eignet sich zur Steuerung einzelner Handelsbetriebe ebenso wie zum Monitoring ganzer Handelsorganisationen regional, national und international. In Verbindung mit der Beratungsleistung von TÜV SÜD Auto Plus stärkt NUMoS das Gebrauchtwagen-Geschäft in allen Bereichen. Dieter Väthröder ■ INTERVIEW Tobias Eppler, Consultant für digitale Strategieentwicklung und digitales Gebrauchtwagenmanagement bei der TÜV SÜD Auto Plus GmbH. asp: Herr Eppler, inwieweit eignet sich NUMoS auch für kleinere, freie Händler oder Werkstätten mit GW-Handel? T. Eppler: NUMoS eignet sich für alle Händler, welche einen Fokus auf die professionelle Gebrauchtwagenvermarktung legen und dazu ein Dealer Management System nutzen. asp: Wo liegen die großen Vorteile für den Nutzer? T. Eppler: NUMoS hilft dem Händler schnell, einfach und detailliert sein Gebrauchtwagengeschäft zu überwachen und Daten in Echtzeit auszuwerten. So kann der Verantwortliche jederzeit erkennen, mit welchen Geschäften Geld verdient wird und wo die derzeitigen Engpässe liegen. asp: Wie genau ermittelt NUMoS ein individuelles Marktvolumen in einer Region? T. Eppler: NUMoS verknüpft die Verkaufsdaten mit den KBA-Daten und wertet dadurch das Marktvolumen im definierten Postleitzahlgebiet aus. Hier werden sowohl die ermittelten Besitzumschreibungsdaten sowie die Daten des Händlers zur Auswertung herangezogen und miteinander ver glichen. Dadurch kann der Benutzer schnell erkennen, bei welchen Modellen er einen „Bedarf“ aufweist. asp: Welche zukünftigen Entwicklungen sind für NUMoS geplant und was bringen sie? T. Eppler: Mit der Umstellung auf das HTML-Format wird NUMoS künftig auf mobilen Endgeräten nutzbar. So kann der Händler beispielsweise auf Geschäftsreisen via Tablet oder Smartphone weiter sein GW-Geschäft verfolgen. Weiterer positiver Nebeneffekt: NUMoS wird noch schneller. Außerdem erhält NUMoS ein Verkäuferperformance-Dashboard, um den Verkäufern jederzeit einen Einblick in die persönliche Zielerreichung und Performance zu ermöglichen. www.autoservicepraxis.de Prüfung & Reparatur von Fahrzeugelektronik ecu.de - Glaubitz GmbH & Co. KG Görlitzer Straße 53 02763 Zittau ein Betrieb der Telefon: 03583/ 55 47 80 Telefax: 03583/ 55 47 820 e-mail: info@ecu de www.ecu.de www.ecu.de w.ecu

60
BETRIEBSPRAXIS AUFBEREITUNG Neues Qualitätsniveau Sebastian Bach vertraut in seinem gleichnamigen Betrieb auf das Know-how von APZ CarMotion. Der Unternehmer spricht von einer konstant hohen Aufbereitungsqualität. KURZFASSUNG Die sehr gute Zusammenarbeit trägt Früchte. Vor rund sechs Jahren setzte sich die heute rund 450 Mitarbeiter zählende Auto Bach Gruppe ein klares Ziel: das GW- Geschäft zu professionalisieren. Dafür holte man sich APZ CarMotion ins Boot. öchte Autohausunternehmer Sebastian Bach dem Team rund um Marian Macoviciuc ein Feedback geben, muss er lediglich sein Büro in Limburg verlassen und wenige Meter zu Fuß gehen. In nicht einmal einer Minute erreicht er vom Volkswagen Zentrum Limburg aus die Aufbereitungshalle des bundesweit agierenden Dienstleisters APZ CarMotion. Aktuell warten hier Mo- delle mit dem Porsche-, Audi- und Volkswagen-Logo darauf, dass ihnen die Mitarbeiter des Darmstädter Dienstleisters den optischen Feinschliff verpassen. Hier kommt die Poliermaschine zum Einsatz, dort spezielle Aufbereitungskniffe. Das eigene Weiterbildungsprogramm sorgt für den versprochenen hohen Qualitätsstandard. Am Auto und beim Kunden. Das kann Unternehmer Sebastian Bach nur bestätigen, der studierte Betriebswirt spricht von einer „konstant hohen Aufbereitungsqualität und einer sehr guten Zusammenarbeit“. Und hier kommt Norbert Ollek, Gebietsleiter Mitte bei APZ, ins Spiel, der nach seiner Ausbildung im Jahr 1999 bei den Aufbereitungsprofis startete und seit sechs Jahren die leitende Funktion innehat. Fotos: Patrick Neumann Alle sechs bis acht Wochen stimmen sich die beiden ab, ob etwa in puncto Komplettaufbereitung, Auslieferungsfinish oder monatliche Bestandspflege die Prozesse noch stimmen. In dieser Thematik, die der ehemalige Unternehmens berater Sebastian Bach nicht zum Kern geschäft der elf Standorte großen Auto Bach Gruppe zählt und deshalb ausgegliedert hat, kommt es auf effiziente Prozesse und ein eingespieltes Team an. Den Dienstleister verstehen Wie läuft die Planung? Wurde ein Vorlauf geschaffen? Reicht das Personal vor Ort aus? Und was ist eigentlich, wenn ein APZ-Mitar beiter plötzlich krank ausfällt? Fragen wie diese und passende Lösungsvorschläge bespricht Norbert Ollek dann direkt mit den Verkaufsleitern vor Ort, die Unternehmer Sebastian Bach die Kontaktpunkte fürs Tagesgeschäft nennt. Der Autohauschef weiß, wie wichtig die Kommunikation mit seinem kompetenten Partner ist. Und dass man die Arbeitsschritte des Dienstleisters auch wirklich verstehen muss. Dazu passt ein Satz aus der aktuellen Unternehmensbroschüre: „Die Quelle von Zufriedenheit ist Verstehen.“ So stellte sich Sebastian Bach anfangs unter anderem zwei Fragen: „Wie arbeitet APZ? Und was geben wir konkret in Auftrag?“ Eine genaue Analyse folgte. Vor rund sechs Jahren war das. Damals setzte sich die heute rund 450 Mitarbeiter zählende Auto Bach Gruppe, für die Albrecht Bach 1930 den Grundstein in Limburg legte und die heute Autos der Marken VW, Audi, Skoda, Porsche, Ford, Lamborghini und Bentley verkauft respektive wartet und repariert, ein klares Ziel: das GW- Geschäft zu professionalisieren. Erfolgreiche Partnerschaft: Autohausunternehmer Sebastian Bach (rechts) und Norbert Ollek, Gebietsleiter Mitte bei APZ, vor dem Volkswagen Zentrum Limburg AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 www.autoservicepraxis.de

61
TOHA Automobil- Vertriebs GmbH Deutschland Das Volkswagen Zentrum Limburg in der Diezer Straße 120 In der Halle warten Modelle mit dem Porsche­, Audi­ und Volkswagen­Logo darauf, dass ... Man holte sich die Expertise aus Darmstadt ins Boot, der sprichwörtliche Aufhänger für die Zusammenarbeit. Sebastian Bach: „In den vergangenen Jahren haben wir das GW-Geschäft neu entwickelt.“ Vor allem in der Standzeit 1 ist viel passiert, ein Rad greift jetzt ins andere. „Genau die Standzeit 1 ist unser Zeitfenster“, erklärt Norbert Ollek. Dafür gibt es jetzt einen neuen Prozess, bei dem sich auch APZ aktiv einbrachte. www.autoservicepraxis.de ... ihnen das Team von Marian Macoviciuc den optischen Feinschliff verpasst. Den Markt verstehen Kurz dachte man damals im Volkswagen Zentrum Limburg über einen lokalen Dienstleister nach, entschied sich aber dann letztlich für einen Partner, der alles abdeckt, als direkte Tochter von TÜV SÜD Auto Plus über genügend Manpower verfügt und am Ende der Testphase überzeugte. Auch die räumliche Nähe nach Darmstadt sei entscheidend gewesen. Bedenkt man, welche Bedeutung mittlerweile das Geschäftsfeld GW natürlich auch bei der im Rhein- Main-Gebiet aktiven Autohausgruppe hat, eine nachvollziehbare Entscheidung. Neben den rund 4.000 Neuwagen hat sich das Unternehmen für dieses Jahr 5.500 Gebrauchte vorgenommen. Laut offizieller Angabe sind stets mehr als 800 geprüfte gebrauchte Fahrzeuge sofort verfügbar – wenige Klicks im Internet genügen bis zum Wunschauto. Ein weiterer Aspekt seien hier, so Sebastian Bach, die hohen Standards der GW-Programme der Hersteller. Mit der passenden Auszeichnung. Sei es „Das WeltAuto“, „Audi Gebrauchtwagen :plus“, „Skoda 1+“ oder „Porsche Approved“. In Limburg bezeichnet man das als garantierte Qualität. Den Kunden verstehen Doch ein sauberes Auto macht nicht nur bei potenziellen Kunden Eindruck, auch im Aftersales lässt sich damit punkten. Denn viele Servicearbeiten bleiben dem Pkw-Halter verborgen, das liegt in der Natur der Sache. Doch der Kunde möchte, da ist sich Geschäftsführer Sebastian Bach sicher, dass man sich um sein Fahrzeug liebevoll kümmert – auch bei der Reparatur. Die professionelle Pflege im Anschluss ist dafür dann der augenscheinliche Beweis. Patrick Neumann ■ Sebastian Bach: „Wir haben das GW­Geschäft neu entwickelt.“

62
BETRIEBSPRAXIS INTERVIEW Die letzten Mohikaner Patrick Schnell ist seit Oktober 2015 für die Schmierstoffvermarktung für Total in Deutschland verantwortlich. Das sind seine Ziele. Foto: Winkler er französische Schmierstoffproduzent Total konnte zuletzt die Verlängerung der Partnerverträge mit Mazda und Kia verkünden. Für die Südkoreaner ist Total nun erstmals auch in Westeuropa der bevorzugte Ölpartner. Das ermuntert den neuen Vertriebschef Schmierstoffe für Deutschland. asp: Herr Schnell, wie wichtig ist für Sie der deutsche Markt? P. Schnell: Der Markt ist stark umkämpft. In Deutschland haben Sie europaweit den größten Wettbewerb im Schmierstoffgeschäft und es sind in den letzten zehn Jahren sogar noch einige neue Wettbewerber dazugekommen, denken Sie an Marken wie Petronas oder Lukoil. Neben den großen Playern Shell und Castrol treffen wir in Deutschland auch auf starke nationale Player wie Fuchs und Liqui Moly, die eine eigene erfolgreiche Strategie verfolgen. asp: Sie kommen aus dem Hause Total – allerdings aus dem Tankstellengeschäft. P. Schnell: Ja, ich habe bei Total schon einige Stationen durchlaufen. Zuletzt war ich seit 2010 für die Netzentwicklung in Deutschland verantwortlich mit dem Ziel, bis 2018 den Marktanteil auf 10 Prozent zu heben. Mittlerweile sind wir bei etwa 9 Prozent im Tankstellenbereich. Seit September letzten Jahres durfte ich aufgrund meiner guten Kontakte zu den Automobilherstellern den Vertrieb für Schmierstoffe in Deutschland übernehmen. asp: Welchen Stellenwert hat das Motorenölgeschäft? P. Schnell: Wir machen 75 Prozent des Umsatzes im Bereich Schmierstoffe mit Motorenöl. Das zeigt: Der Bereich ist sehr wichtig für uns. In den letzten Jahren haben wir uns sehr konzentriert um den Pkw­Bereich gekümmert. Mittlerweile haben wir einen Marktanteil von etwa acht Prozent, das liegt nicht zuletzt an den Partnerschaften mit einigen Autoher­ AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 stellern, die wir im deutschen Markt gewinnen konnten. asp: Mit welchen Marken arbeiten Sie zusammen? P. Schnell: Wir pflegen eine sehr enge Kooperation mit französischen Herstellern und seit einigen Jahren auch mit japanischen und südkoreanischen Herstellern. Unser Ziel ist, die Zusammenarbeit mit deutschen Herstellern zu intensivieren. Als Schmierstoff­Partner im Aftersales­ Bereich sind wir traditionell mit den französischen Marken verbunden. Für Renault sind wir in Deutschland seit 1968 Partner, genauso lange währt unsere Partnerschaft mit Citroen. Vor 21 Jahren ist Peugeot hinzugekommen. Seit 2003 sind wir als Schmierstoffpartner für Mazda tätig, den Vertrag haben wir gerade bis 2021 verlängert. Nissan ist 2010 dazugekommen, ebenso der koreanische Hersteller Ein Rahmenvertrag mit einem deutschen Autohersteller wäre ein Quantensprung. Hyundai. Ab Januar werden wir außerdem für Kia auch in Westeuropa Schmierstoffpartner. Ebenfalls ganz neu ist unsere Zusammenarbeit mit Ssang yong aus Südkorea in Deutschland. asp: Wie sieht so eine Partnerschaft denn konkret aus? P. Schnell: Das hängt ganz vom Vertrag ab. Im Wesentlichen beinhaltet die Partner schaft neben dem Vertrieb der Schmierstoffe die gemeinsame Entwicklung von Ölen, beispielsweise für die Skyactiv­Motoren von Mazda. Häufig beinhaltet die Partnerschaft auch gemeinsame Aktivitäten im Motorsport. asp: Ihr Öl steht dann in den Autohäusern dieser Marke? Patrick Schnell, Vertriebsdirektor Schmierstoffe, Total Deutschland P. Schnell: Das hoffen wir. Aber ein Hersteller kann seine Händler und Servicebetriebe nicht zwingen, ein bestimmtes Öl zu verkaufen. Der Rahmenvertrag des Herstellers empfiehlt Eckpunkte der Zusammenarbeit und enthält Empfehlungen für Autohäuser. Auf dieser Grund lage führen wir die Gespräche mit den Autohäusern. Erfahrungsgemäß liegt die Durchdringungsquote je nach Marke bei 50 bis 80 Prozent. Für Unternehmen, die unser Öl vermarkten, bieten wir Marketingunterstützung im Verkauf und bei Bedarf auch Investitionszuschüsse. asp: Was heißt das konkret? P. Schnell: Wir bieten die Möglichkeit, zusammen mit dem Schmierstoffvertrag einen finanziellen Bedarf ohne die Unterstützung einer Bank abzudecken. Das können die Investitionskosten für die Modernisierung der Verkaufsräume sein oder für die Anschaffung technischer Geräte. Daran gekoppelt sind dafür bestimmte Abnahmemengen von Schmierstoffen. Manche Hersteller nehmen den Ölverkauf in das eigene Prämiensystem mit auf. Das schafft einen zusätzlichen Anreiz für die Autohäuser, einen Vertrag mit uns zu machen. asp: Wie sind Sie im Vertrieb bei Schmierstoffen aufgestellt? www.autoservicepraxis.de

63
P. Schnell: Wir haben sowohl einen umfangreichen Direktvertrieb als auch die Handelsschiene über zwölf Markenvertriebspartner bundesweit und um die 50 Händler insgesamt. Im Direktvertrieb ist Belieferung der Autohäuser unser Kerngeschäft. Dafür leisten wir uns 21 Außen dienstmitarbeiter. Damit gehören wir gewissermaßen zu den letzten Mohikanern, die so eine große Mannschaft draußen haben. asp: Warum leisten Sie sich so eine große Mannschaft im Außendienst und was haben Autohäuser und Werkstätten davon? P. Schnell: Es ist eine strategische Entscheidung, unseren Markenpartnern und den freien Werkstätten diesen Kundenservice anzubieten. Es gehört zu unserer Philosophie der Partnerschaft, die wir mit einer Automarke eingehen. Wir möchten als Ansprechpartner präsent sein und gemeinsame Aktionen im Schmierstoffmarketing anstoßen. Damit wollen wir für alle Seiten das Maximale rausholen. Das bekommen Sie nur mit einem starken eigenen Vertrieb hin, das geht nicht über Dritte. asp: Wie eng ist die Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Ölproduzent? P. Schnell: In der Regel dauert eine First­ Fill­Ausschreibung eines Herstellers für einen neuen Motor mehrere Jahre. Der OEM gibt die Spezifikationen für das Öl ziemlich genau vor. Am Ende muss das Gesamtpaket stimmen, also Rezeptur und Preis. Der Zeitvorsprung, den ein Ölproduzent durch solch einen Auftrag gewinnt, ist allerdings überschaubar, denn die Konkurrenz kann die Freigaben des ZUR PERSON Seit Oktober 2015 ist Patrick Schnell Vertriebsdirektor in der Vertriebsdirektion Schmierstoffe von Total in Berlin. Damit ist er verantwortlich für das gesamte Schmierstoffgeschäft der Total Deutschland, dazu gehören der Automobil- und Industrieverkauf, das Händlernetz (ca. 50 Händler), die Technik-, Logistik-, Marketing- und Backoffice-Organisation. Der Diplomingenieur für Bauwesen ist seit 1990 bei dem französischen Konzern in verschiedenen Positionen tätig. Zuletzt war Schnell Leiter Netzentwicklung/Immobilienverträge in der Direktion Tankstellen in Berlin. Zuvor hat er sich intensiv mit dem Thema alternative Treibstoffe, insbesondere mit Wasserstofftankstellen beschäftigt. www.autoservicepraxis.de DER FRANZÖSISCHE ÖLKONZERN TOTAL Für die Total Gruppe sind 99.000 Mitarbeiter in mehr als 130 Ländern tätig. Das französische Unternehmen gehört weltweit zu den fünf bedeutendsten Erdölkonzernen. Im Schmierstoffgeschäft ist die Marke traditionell mit den französischen Automobilmarken eng verbunden. Allerdings hat Total auch erfolgreiche Partnerschaften mit japanischen und südkoreanischen Herstellern. Herstellers nach wenigen Monaten ebenfalls erhalten. Aufgrund der steigenden Ansprüche an den Schmierstoff im Motor wird es aber immer wichtiger werden, bereits möglichst frühzeitig in der Entwicklung mit dabei zu sein. Wir möchten mit unserem eigenen Außendienst als Ansprechpartner für die Autohäuser präsent sein. asp: Sie sprechen vom Downsizing der Motoren P. Schnell: Richtig. Der Trend geht zu immer kleineren Motoren mit höheren Drücken in den Verbrennungskolben. Vermutlich wird das auch einen Einfluss auf Ölwechselintervalle haben, die künftig eher wieder kürzer werden. Für das Autohaus eigentlich eine gute Nachricht. asp: Was sind im Autohaus und in Kfz- Betrieben die wichtigsten Erfolgsfaktoren für ein erfolgreiches Ölgeschäft? P. Schnell: Ich bin überzeugt, dass das Thema Mitnahmeöl noch nicht ausreichend genutzt wird. In den Schulungen unseres technischen Teams versuchen wir, auf dieses ungenutzte Potenzial aufmerksam zu machen und die Aftersales­Leiter zu überzeugen, dass der Ölverkauf im Service entsprechend incentiviert werden sollte. Wir bieten dem Autohaus aber auch ganz konkrete Verkaufshilfen im Ölgeschäft. Es gibt Autohäuser, in denen die Verkaufsstrategien erfolgreich umgesetzt werden und die Ölverkäufe deutlich höher liegen. Der wichtigste Hebel für den Absatz sind lange Garantiezeiten des Autoherstellers. asp: Ist es für den deutschen Markt eigentlich ein Nachteil, so eng an die französischen Autohersteller gebunden zu sein? P. Schnell: Über die gemeinsamen Erfolge im Motorsport haben wir einen sehr guten Ruf. In Verhandlungen mit einem OEM über Rahmenverträge spielen ganz andere Faktoren eine Rolle. Es ist für uns aber ein erklärtes Ziel, mit deutschen Herstellern im Aftermarkt enger zusammenzuarbeiten als bisher. Ein Vertrag mit einem deutschen Hersteller wäre für uns ein Quantensprung. Interview: Dietmar Winkler ■ Günstig direkt vom Hersteller Inkl. kostenfreier Typenstatik Erdnagelbefestigung Reifenregale zu Top-Koditionen Verkaufspavillons für Gebrauchtwagenplätze Günstig und variabel durch Systembauweise Repräsentativ, modern, hochwertig Optisch individuell gestaltbar Auf Wunsch inkl. Bauantrag Reifenlagerhallen & Reifencontainer & Reifenregale Werkstatthallen und Direktannahmen ab 30 m 2 Günstig + variabel durch Systembauweise Inkl. kostenfreier Typenstatik Kurze Lieferzeiten Auf Wunsch inkl. Bauantrag Über 500 Referenzen im Automobilbereich Hacobau GmbH · 31785 Hameln · Tel. 0 51 51- 80 98 76 · info@hacobau.de · www.hacobau.de

64
BETRIEBSPRAXIS SIEGERPORTRÄT BEST BRANDS 2016 Digitale Dienstleistungen von morgen In einer Serie stellen wir die Sieger der Leserumfrage Best Brands vor. Bosch hat in gleich zwei Kategorien den ersten Platz belegt und in den Sparten Werkstattausrüstung und Teile­Hersteller die begehrte Best­Brands­Trophäe gewonnen. Fotos: Jörg Schwieder/Rainer Wolfsfellner, Bosch Ob Haushaltsgeräte, Elektrowerkzeuge oder Kfz-Ersatzteile – „Bosch“ ist jedem bekannt. Im Bereich Automotive Aftermarket konnte das Unternehmen jetzt erneut eindrucksvoll beweisen, wie es um sein Image bestellt ist. In zwei von zwölf Kategorien der asp AUTO SERVICE PRAXIS und AUTOHAUS-Leserbefragung „Best Brands“ gewann Bosch den ersten Platz. Der Kunde im Fokus Nach dem Erfolgsrezept gefragt, sagt Marco Castrucci, Leitung Marketing Werkstattausrüstung Sales Europe Central: „Wichtig ist, dass der Kunde im Mittelpunkt steht. Denn nur was ihn überzeugt – sei es auf Grund von Technik, AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Nachhaltigkeitsaspekten, Bedienbarkeit oder Leistung –, wird sich dauerhaft am Markt halten können.“ Diese Kundenorientierung ist fest in der Unternehmensphilosophie verankert und Basis für den Erfolg: „Wir hören hin und hinterfragen uns selbst, wodurch wir erfahren können, ob Kunden mit unseren Produkten zufrieden oder unzufrieden sind. Dabei behalten wir Positives bei und setzen Verbesserungsvorschläge wo immer möglich um“, erklärt Marco Castrucci weiter. Werkstätten bietet Bosch dabei ein breites Produktportfolio aus professionellen Services, der kompletten Diagnose- und Werkstatttechnik von Scheinwerfereinstellgeräten über Fahrwerks- INTERVIEW GÜNTER WEBER asp: Was macht Bosch zur Nummer eins unter den Werkstattausrüstern und unter den Teileherstellern bei den Lesern der AUTOHAUS/ asp? G. Weber: Ich kann hier nicht für unsere Kunden sprechen. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass viele Dinge zusammengespielt haben, die schon in unserer Unternehmenskultur verankert sind: Wir messen uns an den Günter Weber, verantwortlich für das globale Marketing im Geschäftsbereich Bosch Automotive Aftermarket Bedürfnissen unserer Kunden. Wir arbeiten schnell, agil und präzise. Wir stehen seit jeher für Produkte und Dienstleistungen, die weltweit die Lebensqualität der Menschen verbessern. Unsere Produkte begeistern Menschen und tragen zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. All das spiegelt sich wider in dem, was wir tagtäglich tun. Unsere innovativen und zuverlässigen Angebote und unser permanenter Austausch mit unseren Kunden haben jetzt offensichtlich dazu geführt, dass wir bei den Lesern der AUTOHAUS/asp zur Nummer eins gekürt wurden. Für dieses Vertrauen bedanken wir uns. asp: Wie lautet Ihr Markenversprechen mit Blick auf Ihre Produkte? G. Weber: Alle unsere Angebote folgen dem Bosch Markenversprechen „Technik fürs Leben“. Wir ergründen künftige Bedürfnisse im Leben und Arbeiten unserer Kunden und entwickeln Lösungen, die ihr Leben und Arbeiten vereinfachen. Das zeigt sich beispielsweise bei der Werkstattausrüstung: Wir treiben mit unserer Werkstattsoftware ESI[tronic] kontinuierlich die Vernetzung der Werkstatt voran. Dadurch wird das Arbeiten vereinfacht – angefangen von schnelleren Annahmeprozessen sowie schnellen und präzisen Diagnoseprozessen über eine berührungslose Achsvermessung bis hin zum Bezahlvorgang des Endkunden. Die Bosch Innovationskraft zeigt sich auch bei den Ersatzteilen – das fängt beim Wischblatt an, geht über innovative Innenraumfilter und hört bei Bremse und Batterie auf. Hierbei werden unter anderem Produkt eigenschaften, wie Lebensdauer, Einbauhilfen oder Bedienfreundlichkeit, in den Vordergrund gerückt. asp: Wie viel Aufwand muss ein Unternehmen wie Bosch betreiben, um die Marke bekannt zu machen? G. Weber: Der Aufbau und die Führung einer Marke ist ein kontinuierlicher Prozess. Wir entwickeln seit jeher innovative, zuverlässige und hochqualitative Angebote. Diese Herangehensweise führt dazu, dass unsere Kunden positive Erfahrungen mit der Marke Bosch machen und gleichzeitig unser Ansehen steigt. Und dies seit bald 130 Jahren. www.autoservicepraxis.de

65
vermessung bis hin zu Reifenmontiermaschinen sowie ein umfassendes Kfzund Nfz-Ersatzteilsortiment. Insgesamt 18.000 Mitarbeiter in 150 Ländern weltweit machen Bosch Automotive Aftermarket so zu dem, was das Unternehmen ist: „technologisch führender Komplett-Anbieter im Bereich Werkstatt ausrüstung und Teile“, sagt Marco Castrucci. BEST BRANDS 2016 Bereits zum zweiten Mal haben sich die Fachmagazine AUTOHAUS und asp AUTO SERVICE PRAXIS mit Hilfe ihrer Leser auf die Suche nach den beliebtesten Marken der Kfz­Branche gemacht. Die telefonische Befragung „Best Brands“, durchgeführt vom Marktforschungsinstitut puls, ermittelte auf der repräsentativen Basis von 900 AUTOHAUS­ und asp­Lesern die Anbieter mit dem besten Image in insgesamt zwölf Produktgruppen und drei Gesamtsieger über alle Sparten. Gefragt wurde nach dem Image einer Marke, außerdem wurde das Markenbild nach den Faktoren „Preis­Leistungs­Verhältnis“ und „Qualität“ differenziert. Sieger in der Sparte Werkstattausrüstung sowie in der Kategorie Teile­Hersteller wurde das Unternehmen Bosch mit dem Geschäfts bereich Automotive Aftermarket. „Unser Ziel ist es, mit kreativen Ideen in Kombination mit bestehendem Know­how neue technische Lösungen zu entwickeln, die im Markt erfolgreich sind“, so Marco Castrucci. Freut sich über den Doppelsieg: Marco Castrucci, Marketing-Leitung Werkstattausrüstung Sales Europe Central bei Bosch Automotive Aftermarket. Vernetzte Mobilität Damit das so bleibt, ist das Unternehmen auch in Sachen Digitalisierung und Vernetzung am Puls der Zeit: „Wir wollen unser Kerngeschäft weiter stärken und uns gleichzeitig weiterentwickeln – zu einem vernetzten Mobilitätsdienstleister, der individuelle Lösungen für die Kunden bedürfnisse von morgen bietet“, weiß Marco Castrucci. Daher sind digitale Dienstleistungen, ob Telematik-Lösungen, die Vernetzung von Fahrzeugen bis hin zur Werkstatt oder die Weiterentwicklungen der Mobilität an sich, wichtige Geschäftsfelder für Bosch Automotive Aftermarket. An den Bedürfnissen der Kunden orientiert, kann Bosch so auch in Zukunft auf ein gutes Image bauen. Denn schon Firmengründer Robert Huf Group 4 gewinnt. Bosch wusste um dessen Wichtigkeit und soll einmal gesagt haben, es sei besser, Geld zu verlieren als Vertrauen. Valeska Gehrke ■ Mit IntelliSens eine Reise nach Las Vegas gewinnen! Setzen Sie auf das Reifendruckkontrollsystem, das vorausfährt und reisen Sie im November 2016 mit einer Begleitung nach Las Vegas zur SEMA, der größten Tuning-Messe der Welt. So einfach geht´s: Schicken Sie 4 Barcode-Laschen von IntelliSens-Verpackungen mit Ihrem Absender (Formular und Teilnahmebedingungen unter www.intellisens.com/promotion) in einem Umschlag bis spätestens 17.09.2016 an Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG, Stichwort: Gewinnspiel, Postfach 100480 in 42504 Velbert

66
BETRIEBSPRAXIS AUTOHAUS/ASP SERVICEKONGRESS 2016 Service digital Der 5. AUTOHAUS/asp Servicekongress in Mainz fokussiert am 7. Juli thematisch vor allem auf die Digitalisierung im Werkstattgeschäft. SERVICEKONGRESS 2016 Termin: 6. / 7. Juli 2016 Ort: 55126 Mainz, Flugplatzstr. 44, Hotel Atrium Mainz Info + Anmeldung: autohaus.de/servicekongress2016, Fax. 0 89/20 30 43-3 20 30 Fragen? manuela.vogl@springer.com, Tel. 0 89/20 30 43-12 82 Auch im Werkstattgeschäft ist der digitale Wandel derzeit voll im Gang. Einen kompakten Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen gibt am 6./7. Juli in Mainz der Servicekongress 2016, den die AUTO- HAUS Akademie zusammen mit asp AUTO SERVICE PRAXIS und der Schwesterzeitschrift AUTOHAUS veranstaltet. Los geht es am 6. Juli um 18 Uhr mit dem Vorabendprogramm und der Dinner Speech von Thomas Hausch, Managing Director Nissan Center Europe. Unter der Moderation von Chefredakteur Ralph M. Meunzel und asp-Redakteur Dietmar Winkler gehen dann am 7. Juli elf Service-Experten (siehe Fotos) als Referenten vor allem auf diese Themenschwerpunkte ein: ■ Entwicklungslinien für den Automobilservice 2030. ■ Vom Informationszeitalter zum digitalen Zeitalter? ■ Servicekunden und Autos sind online! Wie stellt sich der Handel darauf ein? ■ Digitale Konzepte im Bereich Servicefinanzierung. ■ Aftersales-Marketing auf Knopfdruck: Mit Daten Geld verdienen. ■ Digitale Kundenkommunikation für freie und Marken-Werkstätten. ■ Digitale Beschaffung 2.0 – Chancen für Handel und Werkstatt. ■ B2C im Internet – Reifen und Räder sind kein Naturschutzgebiet! ■ Best Practice – Status quo der Digitalisierung in der Werkstatt. ■ Das Geschäft mit Wartung & Pflege von Young- und Oldtimern. Freie und Marken-Werkstätten profitieren gleichermaßen vom Informationsangebot des Servicekongresses: In Mainz gibt es das Know-how und die Impulse dafür, wie man im eigenen Werkstattgeschäft die digitalen Weichen sinnvoll stellt. asp ■ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 AUTO SERVICE PRAXIS 06/2016 Fotos: Firmenfotos; privat; AUTOHAUS Dinner Speaker Thomas Hausch (4) und die elf Referenten beim AUTOHAUS/asp Servicekongress 2016: 1 Arno Bach, Geschäftsführer, Tyre & Wheel Systems GmbH 2 Sascha Barthel, Leiter Marketing, Carmando GmbH 3 Tiemo Emig, Geschäftsführer, RR-Team GmbH 4 Thomas Hausch, Managing Director, Nissan Center Europe GmbH 5 Karl Hell, Bereichsleiter Aftersales, Hyundai Motor Deutschland GmbH 6 Sven Hölker, Leiter Vertrieb, Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH 7 Peter Lorenzen, Branchenexperte für Digitalstrategien 8 Philipp Posselt, Geschäftsführer, VEACT GmbH 9 Prof. Dr. Stefan Reindl, stellv. Direktor, Institut für Automobilwirtschaft IfA 10 Manfred Schlegel, Geschäftsführer, Autohaus Max Schlegel GmbH & Co. KG 11 Adrian Schnell, Inhaber, Unternehmensgruppe Autofaszination 12 Erwin Wagner, Inhaber, Marketingagentur für die Automobilwirtschaft www.autoservicepraxis.de

67
DAS SUPERTOOL für die Praxis rund um Werkstatt und Service asp-Magazin Werkstattinfos, Reportagen und Praxisbeispiele iele für Ihr Geschäft asp-App mobil immer bestens informiert: News, Heftarchiv, ePaper und mehr Digitales Heftarchiv alle Artikel der letzten 9 Jahre ePaper für den digitalen italen asp-Nutzer: digital.autoservicepraxis.de Newsletter alles Wichtige tagesaktuell Rückruf- Datenbank alle Infos auf einem Blick Weiter lesen Extra-Hefte wie „Räder & Reifen“ und „Freier Teilemarkt“ asp informiert Sie praxisnah und tages aktuell über alles, was der Werkstattprofi braucht. www.autoservicepraxis.de ist eine Marke von:

68
FAHRWERK-FEDERUNG FUR PKW UND NKW DIE STECKEN WAS WEG Fahrwerk-Federung für Pkw und Nkw mit hoher Wirtschaftlichkeit. Von COREXX. • Rennerprogramm an Federn und Dämpfern • Luftfedern mit höchster Lebensdauer • Überzeugende Sicherheit, klasse Komfort • Exklusiv bei Ihrem CARAT-Händler Das Gesamtprogramm auf www.corexx.eu THE WORLD OF AUTOMOTIVE EXCELLENCE COREXX: Exklusive Handelsware der ad-AUTOTEILE-CARGO GmbH & Co. KG © by ad-AUTOTEILE-CARGO GmbH & Co.KG 06/2016